Beiträge von Chibimaruko

    Ich habe mich in ähnlicher Situation im Juni bange machen lassen, den Freibad-Tag gestrichen und stattdessen Kuchen zuhause, Bowling und Kino gemacht. Waren allerdings auch nur 3 Kinder eingeladen. Immer wenn wir dann rauskamen, war herrliches Wetter, es hat kein bisschen geregnet an dem Tag...

    Darf ich Euch erklären, warum ich mich über Blumensträuße freue und mir manchmal sogar selber welche kaufe? Genau weil sie endlich sind, sich verbrauchen, (keine Kalorien haben) und keine Arbeit machen. Topfpflanzen halten bei mir nicht wesentlich länger als Schnittblumen, weil ich damit einfach nicht umgehen kann. Aber sie machen mir Stress, weil ich sie nicht kaputt gehen lassen will, was aber dann trotzdem passiert.

    Die letzten London-Threads habe ich schon durchgelesen, inklusive der Travel- und Oystercard Geschichten, aber das Thema ist für mich doch noch zu komplex.


    Ausgangslage: Familien-Osterurlaub fällt flach, aber kleines Kind (10) und ich haben Zeit vom 15.4. bis 22.4., muss aber nicht die komplette Zeit sein, ich dachte an 4-5 Tage.Nun haben wir ein bisschen rumgesucht und derzeitige Idee ist London, Kind möchte mindestens Tower Bridge und Big Ben sehen. An- (und Ab)reise mit Flugzeug von Tegel, zur Not auch Schönefeld, Rostock oder Hamburg.


    Ist es an den Osterfeiertagen überhaupt sinnvoll oder sollten wir nur Mo bis Do fahren? Oder Karfreitag zurück?


    Wenn ich es richtig sehe, sollten wir uns in Zone 1-2 eine Unterkunft suchen und ich mir eine entsprechende Oyster Card zulegen (bei Nutzung der kontaktlosen Visacard habe ich Angst vor Fremdwährungsgebühren, insbesondere wenn es doch zum harten Brexit kommt #kreischen). Habt Ihr da Hotelempfehlungen? Frühstück ist nicht so wichtig, ich brauche bis mittags nur Kaffee und fürs Kind finden wir bestimmt was. Wenn ich Unterkunft safe habe und mich auch auf die konkreten Reisetage festgelegt habe, halte ich die Planung des weiteren Programms nicht mehr für so schwierig, insbesondere da ich dazu hier im Forum schon tolle Ideen gelesen habe.

    Nee, mit Kontooptimierung meine ich eher, dass wir uns mal um so was wie DKB oder so kümmern müssen, um nicht den Bankkarten der Hausbank ausgeliefert zu sein ;).


    Auf Schweizer Preise versuche ich mich auch gedanklich einzustellen; da wir meine Cousine besuchen hoffe ich aber darauf, dass Kost und Logies nicht so arg ins Gewicht fallen.


    Zwischendurch werde ich aber mit dem kleinen Kind auch alleine unterwegs sein, da will ich den Eintritt fürs Lido und Geld für das eine oder andere Eis schon in der Tasche haben.


    Vielen Dank jedenfalls für Eure Antworten #sonne.

    Am nächsten Montag fliege ich mit dem kleinen Kind für 5 Tage in die Schweiz (nach Lugano). Und gerade ist mir aufgefallen, dass ich das eine oder andere noch vorbereiten muss, u.a. Bargeld tauschen #idee1. Ich bin irgendwie vom Euro schon sehr verwöhnt...


    Bank hier vor Ort oder Geldautomat in der Schweiz? Habt Ihr Tipps für uns?

    Danke Daroan , dass Du Worte findest für meine Gedanken.

    Ehrlich gesagt finde ich es richtig, dass es in der Schule Regeln für Kleidung gibt.


    Nach Hause schicken, um sich umzuziehen, dürfte eine Verletzung der Aufsichtspflicht sein.


    Da finde ich die Shirts, als Alternative schon cooler.

    Schließe mich an, ersetze den durchgestrichenen Satz aber mit: dauert (hier uU) so lange, dass der Schultag dann rum ist.

    Letzte Woche Feuerwehrcamp war super, aber der Theaterkurs diese Woche ist mangels Anmeldungen nicht zustande gekommen. Auf die Alternative Capoeira kann sich das Kind nicht so richtig einlassen, mal sehen, ob es heute besser klappt.

    Ich erinnere mich dunkel, dass mir damals die 6 Wochen zu lang waren, ich war allerdings auch nicht auf der Sprengelschule und meine Freundinnen wohnten zu weit weg, um sie problemlos alleine aufzusuchen, wenn sie in den Ferien überhaupt zuhause waren. Ferienspiele habe ich teilweise besucht, kannte dort aber niemanden und fühlte mich auch nicht wirklich wohl. Großeltern hatte ich nicht und auch keine anderen Verwandten, wo meine Mutter uns Kinder in die Sommerfrische schicken konnte. Dazu meine Mutter AE. Viel Zeit habe ich allerdings im Freibad verbracht, das bei uns in der Straße war.


    Heute sind mir die 6 Wochen für mein großes Kind definitiv zu lang. Ihm fehlen die Angebote die er in seiner Förderschule hat, glücklicherweise gibt es inzwischen den Hort und der ist für ihn auch nicht altersbegrenzt. Viele Dinge sind uns mit ihm aber auch einfach zu aufwändig oder kompliziert bzw. hätte er gar keinen Spaß daran. Ein Rollifiets haben wir nicht, also geht eine Radtour nicht (abgesehen davon könnte er darin eh nicht lange sitzen, womit eine Reise eben auch nicht möglich wäre) und zelten wäre für alle Beteiligten auch nur Quälerei.


    Das kleine Kind ist mir mit 10 noch zu jung um alleine zuhause abzuhängen, ist aber dem regulären Hortalter entwachsen, deshalb sind seine Ferien komplett durchorganisiert. Allenfalls eine Woche ist noch unverplant. In der Woche ist aber ein Kumpel auch hier in der Stadt.

    Großes Kind 2 Tage Hort, eine Woche Urlaub zuhause, eine Woche Centerparc alle zusammen, 4 Wochen Hort.


    Kleines Kind: 4 Tage Feuerwehrcamp, 1 Tage zuhause mit allen, 3 Tage Theaterkurs, eine Woche Centerparc alle zusammen, mindestens eine Woche Großmutter, vielleicht zwei, danach eine Woche Campen im Spreewald und zu guter Letzt eine Woche Lugano mit mir.


    Wie Eltern haben die ersten beiden vollen Wochen Urlaub (davon die zweite Woche im Centerparc) und ich auch noch die letzte Ferienwoche (Lugano mit dem Kleinen).

    Dieses Jahr will ich auch jammern, mich plagen die Gräser und die aktuelle Wetterlage hier (heiß und seit Wochen kein nennenswerter Regen) führt dazu, dass ich schon seit 3 Wochen Cetirizin brauche #heulund trotzdem noch juckende Augen und juckenden Rachen habe. Mal sehen, ob ich noch Augetropfen habe, heute ist es besonders schlimm. Aber immerhin haben wir Aussicht auf Gewitter heute nachmittag.