Beiträge von knalli

    Hera: Ich vertraue meinem Mann und ich denke, er kennt mich auch gut.
    Wir sind ein eingespieltes Team und wir leben uns.
    Aber ich sehe in ihm einfach keinen Freund. Er ist mehr für mich. Und in manchen Bereichen des Lebens auch weniger. Es ist einfach eine komplett andere Beziehung als zu meinen Freundinnen oder meiner besten Freundin.


    Und wenn ich mal Probleme mit ihm habe - an wen sollte ich mich wenden, wenn er gleichzeitig meine beste Freundin wäre?


    Hm. Ich kann das schlecht beschreiben....

    Mein Partner ist nicht mein bester Freund.
    Mit ihm bespreche ich lange nicht alles, was ich mit meinen Freundinnen bespreche.


    Meinen Partner liebe ich. Wir sind sehr vertraut miteinander, streiten sehr selten mal, reden viel über Organisatorisches (Kind, Arbeit, Haus, Termine...). Ich würde sagen, wir sind ein eingespieltes Team. Und ich verbringe gerne meine Zeit mit ihm und möchte mit ihm alt werden.


    Meine besten Freundinnen - die geben mir neue Impulse, diskutieren, sind ehrlich, dürfen mich kritisieren...
    Mit ihnen diskutiere ich ganz anders als mit meinem Mann.


    Das mit den Kinderfreundschaften - ich versuche, möglichst wenig zu intervenieren. Sie soll sich ihre Freundinnen selbst aussuchen. Und natürlich spiele ich Fahrdienst.
    Aber mehr nicht.

    In der Regel sind keine Folgen zu erwarten. Man kann ohnehin nur die Symptome lindern.


    Meine Tochter hatte das mit 5 - und sie erbrach und hatte Durchfall. Immer 2 Tage - drei Tage gut - wieder 2 Tage schlimm. Das ganze 3x.


    Wir würden angehalten, auf Sport zu verzichten.
    Und es kann ein Jahr lang zu Schüben kommen.


    Härtere Fälle kenne ich auch - mit bis zu einem halben jahr KH-Aufenthalt. Aber in den meisten Fällen wird es nicht mal erkannt. ;)


    Hätte ich damals nicht auf Blutentnahme bestanden, wäre es als hartnäckiger MD-Virus durchgegangen.
    Ich war mir aber sicher, dass ich mich dann hätte anstecken müssen. :P

    Also, ich habe einige richtig gute Freundinnen.
    Mit manchen hab ich täglich Kontakt, mit manchen mehrmals die Woche, mit anderen nur 3-4x/Jahr.
    Manche kenne ich seit dem Kindergarten, manche seit der Ausbildung, manche seit den Fensterschweinen/Rabenforum ;) und manche durch's Kind/Nachbarschaft.
    Jede ist wichtig. Und keine will ich missen.


    Einige andere Freundschaften sind da und die dürfen auch wieder vergehen. Diese Menschen begleiten mich eine Zeit lang, aber ich halte den Kontakt nicht zwanghaft aufrecht. Wenn es an der Zeit ist, werden wir uns wohl wieder trennen. Und das ist auch ok so.


    Aber ich glaube, Busenfreundinnen erkennt man einfach. Denen schenkt man sein Herz und bekommt was zurück. Die kann man nachts um 3 anrufen. Und mit ihnen kann man lachen und weinen und schimpfen und trösten und halt einfach leben.


    Meine eine Busenfreundin kenne ich gar noch nicht so lange. Wir trafen uns vor ca. 8 Jahren in der Krabbelgruppe und es war einfach Verstehen ohne Worte.
    Wir waren dann mal auf nem Wellnesswochenende mit der ganzen Krabbelgruppe, und wir spielten Tabu. Wir waren ein tolles Team und alle anderen unterstellten uns Betrug ;) , "weil man mit diesen dürftigen Erklärungen gar nicht auf das Wort hätte kommen können".


    Tjaja - diese Freundschaft, da bin ich mir sicher, bleibt bestehen, auch wenn wir uns räumlich voneinander entfernen.
    In drei Wochen ist wieder Wellness angesagt. #laola

    Das hört sich eher nach einer Überlastung an. Evtl. ist der Muskel entzündet.


    Hast du mal ein entzündungshemmendes Schmerzmittel probiert? Salbe?
    Das würde ich mal probieren in Verbindung mit schonen.


    Wenn es dann nicht besser wird - Arzt

    Mein Mann hielt mich da lange zurück. Er hatte Angst, dass das auf E. zurückfiele.
    Er hatte selbst ne blöde Schulzeit, und dachte (denkt), das ist normal.


    Jetzt sieht und bestaunt er die Veränderung.


    Aber ja - gekämpft hab ich stets allein.

    Ein Kind in meiner Betreuung hat das - und es geht meist weg, wenn sie ordentlich trinkt.
    Sie trinkt leider oft den ganzen Morgen gar nix. Ich erinnere sie dann häufiger dran, und nach 3- 4 Stunden und einer Flasche Saftschorle ist das meist weg.


    Trinkt sie ausreichend?