Beiträge von Miss Ellie

    Ja, ich bin auch so ein bisschen neben der Spur. Zum Glück sind keine Kinder hier, sonst wäre das ein sehr harter Tag. Aber so... Ich bin ganz entspannt.

    Uh, vier Nächte in Folge sind doof. Ich habe heute um halb drei einen Termin, davor kann ich machen, was ich will. Ich werde gleich mal mit dem Hund raus, ist bestimmt toll im Morgenlicht spazieren zu gehen. Und dann räume ich die Bude auf und dann mache ich einen Mittagsschlaf.

    Liebe Raben,


    ich verfolge schon länger alle möglichen Stellenanzeigen auf stepstone.de. Heute war da eine Anzeige von einem großen Tierpark, die eine Mitarbeiterin für die Presseabteilung suchen. Die Aufgabenbeschreibung klingt total machbar:


    • Übernahme der Pressearbeit des Tierparks und des Tropen-Aquariums
    • Verfassen und Kommunizieren von Pressemitteilungen und Publikationen
    • Bearbeiten von Presseanfragen unter Berücksichtigung der DSGVO
    • Pflege zu Presse und Medien
    • Planung, Organisation und Durchführung von Presseveranstaltungen – inklusive Erfolgsanalysen
    • Beantwortung von Medienanfragen in Abstimmung mit den Fachabteilungen
    • Ansprechpartner für Tierschutzorganisationen und Tierschutzvereinen

    Aber die Qualifikationen, die gefordert werden, habe ich nicht.


    • Abgeschlossenes Studium im Bereich Kommunikations- oder Medienwissenschaften, Biologie, PR oder vergleichbare Qualifikation
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Pressearbeit auf Unternehmens-, Verbands- oder Vereinsseite, idealerweise im biologischen/zoologischen oder touristischen Umfeld
    • Redaktionelle Kompetenz und Stilsicherheit
    • Hohe Eigenmotivation und Freude an proaktiver, kreativer Arbeit, positives und zielbewusstes Auftreten
    • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit
    • Fähigkeit, Themen schnell und präzise zu priorisieren und auch unter hohem Zeitdruck in Krisensituationen auf aktuelle Pressethemen angemessen zu reagieren

    Ich habe kein abgeschlossenes Studium, keine wirkliche Berufserfahrung in der Pressearbeit. Ich kann redaktionell arbeiten und bin ziemlich stilsicher, ich bin kommunikationsstark und kann super organisieren. Ich habe einen Künstlerhof geleitet und da die Pressearbeit gemacht, ich bin freie Journalistin.


    Was meint Ihr? Kann ich mich da bewerben oder ist das totaler Quatsch?

    Es gibt eigene Duden Ausgaben nur für die Suche nach sich reimenden Wörtern (nach Endungen sortiert).

    Falls dir das weiterhilft

    Ist ja witzig! Das Reimen an sich ist aber nicht das Problem. Vielleicht ist es aber für wenn es stressig wird auch ganz gut, das Buch dazuhaben... Hmm.


    Aoide: Ich wüsste gern ein bisschen Bescheid über Strophenformen und Versmaß. Also, wenn da einer kommt und sagt: "Schreiben Sie mir doch bitte ein Sonett" über Kühe. Dann wüsste ich natürlich gern, was ein Sonett ist. Oder ein Jambus oder ähnliches. Ich habe da leider keine Ahnung. Gibt es nicht sowas wie das Grundwissen, das man als Abiturient in dem Gebiet haben muss?

    Guten Morgen, liebe Raben!


    Ich möchte auf einem kleinen Festival eine "Poet's Corner" einrichten. Dort können die Gäste mir eine Geschichte erzählen und ich dichte dann ein kleines Poem für sie. Ich werde dafür Blankopostkarten kaufen, so bin ich vom Platz her schön kurz.

    Nun möchte ich, damit es nicht zu plattes "Reime aneinander reihen" wird, gern ein bisschen was über Versmaße und unterschiedliche Gedichtformen lernen. Kann das hier jemand?

    Ich rufe mal Aoide her, bist Du da nicht Meisterin drin?


    Also, wer immer mir da was beibringen kann: Her mit Eurem Wissen! Ich bin gespannt!


    Liebe Grüße von Euer


    Miss Ellie

    Liebe Raben, hier gibt es doch bestimmt Leute, die sich mit Arbeitsrecht auskennen. Ich habe von einer meiner letzten Stellen gerade ein Zeugnis bekommen, das den Namen nicht verdient. Es besteht aus meinem Namen und meiner Adresse, einer Tätigkeitsbeschreibung und dem Dank für die Zusammenarbeit. Keine Beurteilung meiner Leistungen, nix.

    Ich habe meiner ehemaligen Chefin eine E-Mail geschrieben und darum gebeten, mir ein qualifiziertes Zeugnis auszustellen. Ich war in der Zeit, als ich gekündigt wurde, noch in der Probezeit und mit Depressionen in der Klinik. Sie hat mich damals angerufen und mir in diesem Gespräch gesagt, dass sie mich leider nicht weiter beschäftigen kann, weil sie für das Projekt jemanden braucht, mit dem sie planen kann und wir ja nicht wissen, wie lange ich noch krank sein werde und wie belastbar in später sein werde.

    Nun antwortet sie mir: Ich sei gekündigt worden, weil eine Beurteilung meiner Leistung in der Probezeit nicht möglich gewesen sei und nicht, weil ich schwer krank war. Ich solle mich mit meinem Anliegen an die Personalabteilung wenden, sie könne mir da leider nicht helfen.

    Ich vermute, dass sie stark unter Druck steht, aber ich fühle mich dennoch im Regen stehen gelassen von ihr.


    Meine Frage ist jetzt: Mir steht doch als Arbeitnehmerin ein qualifiziertes Zeugnis zu, oder? Ich habe die Monate September, Oktober, November gearbeitet und war dann November, Dezember und Januar krank. Also die Hälfte der Zeit habe ich nicht gearbeitet. Kann ich trotzdem darauf bestehen, dass die mir ein ordentliches Zeugnis ausstellen. Dieser Wisch, den die mir gemacht haben, ist ein Schlag ins Gesicht...


    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

    Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Gedanken! Was das spielen angeht: Meine Kinder spielen nicht. Keins von ihnen. Ich fand das schon immer seltsam, aber so ist es nun mal. Schon die Große hatte ein fettes Barbieschloss, ein Puppenhaus und ne Menge Playmo. Alles stand unbespielt herum. Der Sohn bekommt Lego geschenkt, baut es auf und dann fliegt es in die Ecke. Playmobil hat er noch nie gespielt. Er fotografiert gern und hört Geschichten und liest. Die Jüngste - spielt nicht. Sie malt, sie bringt sich selber lesen bei und manchmal spielt sie mit dem großen Bruder irgendein Rollenspiel.

    Also - sie spielen schon, aber nicht mit Spielzeug. #weissnicht

    Es hat sich auch ein bisschen erledigt, weil der Sohn jetzt viel zufriedener ist.

    Danke Euch!

    Ihr Lieben, Ihr habt so toll mitgedacht, da will ich Euch mal auf dem Laufenden halten, was hier so die Stimmung ist.

    Also: Mein Sohn hat das Lesen für sich entdeckt. Und er hat sich hier eingelebt, ganz wichtig. Wir haben uns beide schwergetan, zu akzeptieren, dass das jetzt unser Leben ist. Und manchmal haben wir diese Momente noch. Mein Sohn ist mir sehr nah, wie eigentlich alle meine Kinder. Er spürt meine Unsicherheit und spiegelt mir diese zurück. Jetzt, wo ich hier Wände gestrichen und Bilder aufgehängt habe, fühlt auch er sich viel wohler.

    Wir haben neulich sein Zimmer umgeräumt und eine Wand gestrichen. Ich habe ein Regal umgebaut und nun sieht das Zimmer viel, viel wohnlicher aus und er hält sich gern darin auf. Neuerdings macht er seine Hausaufgaben nicht mehr am Küchentisch, sondern in seinem Zimmer.

    Beschäftigung haben wir - bis aufs Lesen - immer noch keine richtige gefunden. Aber wir kuscheln viel und rangeln auf meinem Bett, das liebt er. Und wir gehen raus, spazieren mit dem Hund.

    Tja. So sieht es bei uns aus. :)

    Ach Ihr Lieben, das ist total schön, hier zu lesen. Ich werde den Thread mit meinem Sohn zusammen durchlesen, da ist total viel inspirierendes dabei. Erstmal nehme ich mir mit: Wir werden in den Ferien das Zimmer verändern. Das muss sein, er ist da einfach unglücklich drin. Dann werden wir Outdoor-Aktivitäten raussuchen. Angeln finde ich super, Geocachen...

    Danke, danke, danke!!

    Ihr Lieben, der Herbst hält Einzug, und damit ziehen wir uns zurück in meine Wohnung. Draußen mit dem Fahrrad herumfahren oder durch den Garten tollen ist nicht mehr so cool wie bei 25 Grad. Nun habe ich hier einen gelangweilten 10jährigen, der ganz betrübt ist, weil er nicht weiß, was er mit sich anfangen soll.

    Bei mir hat er nur ein sehr kleines Zimmer, in dem Hochbett, Schreibtisch, Kommode und Schrank Platz habe. Aber ich glaube, er braucht auch keine Spielsachen mehr, dafür ist er inzwischen zu groß, denn in wenigen Wochen wird er schon 11 Jahre alt.

    Tja.

    Was machen Eure Jungs in der kalten Jahreszeit? Hier gibt es leider keine anderen Kinder, und er mag auch niemanden einladen, weil es hier so klein ist. #hmpf Ich würde ihm gern helfen, aber ich habe das Gefühl, er steht sich auch ein bisschen selbst im Wege herum. Er findet es hier blöd, er mag sein Zimmer nicht besonders gern und da fehlt es ihm einfach an Inspiration.

    Helft uns doch mal bitte auf die Sprünge, damit das kein schrecklicher Herbst wird. Jetzt fangen ja auch noch die Herbstferien an, puh.


    Liebe Grüße!

    Tja, außer dem Gehalt hält mich da, dass ich eine Tagesstruktur habe. Das strukturierte Arbeiten allein zu Hause würde mir sicher schwerfallen. Ich komme ja aus einer ziemlich heftigen depressiven Episode, und einfach nur zu Hause sein würde mir gar nicht gut tun...


    Gestern habe ich nach Texterjobs geschaut. Aber das ist eine längerfristige Sache, sich da einen Kundenstamm aufzubauen. Und dafür habe ich einfach keine Kapazitäten. Und dann müsste ich auch in eine Bürogemeinschaft, damit ich unter Leute komme.


    Ich glaube, es wäre gut, wenn ich vor dem Ende der Probezeit Ende Oktober eine Idee hätte. Denn ich will da nicht noch drei Monate länger bleiben. Mist ist das. Ich brauche einfach das Geld... Mist, Mist, Mist...

    Liebe Raben, dieses Forum ist ja ein sprudelnder Quell aus guter Energie und spannenden Ideen, darum lasse ich mal eine Bitte um Hilfe hier: Ich bin gerade ziemlich unglücklich in meinem Job und muss mich dringend neu orientieren, ich weiß aber nicht wie.

    Zu den Eckdaten: Ländliche, strukturschwache Region, ich lebe hier, weil meine Kinder hier leben und kann deswegen auch nicht einfach so umziehen. Ich bin Redakteurin in einem kleinen Fachverlag, das Thema liegt mir nicht, der Chef liegt mir gar nicht.

    Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, bin aber eher keine gute Kauffrau. Ich habe lange als Redaktionsassistenz in einem großen Nachrichtenmagazin gearbeitet, bis wir auf die grandiose Idee gekommen sind, hierher zu ziehen.

    Ich kann: Gut kommunizieren und Teams zusammenhalten. Schreiben. Alle möglichen Texte. Reportagen, Berichte, Pressetexte, Produktbeschreibungen... Egal. Das geht mir gut von der Hand. Ich kann fließend Englisch und sehr gut Französisch, ich kenne mich mit WordPress und Indesign aus, ich bin pflegeleicht und fleißig.

    Ich könnte auch einfach was kaufmännisches machen, wenn das Team nett ist.

    Hier gibt es aber keine Arbeit, und die Stelle, auf der ich gerade sitze, raubt mir die Energie. Es ist richtig kacke, da zu arbeiten... #hmpf

    Was ratet Ihr mir? Ich habe online schon nach Texterbörsen gesucht, aber da müsste ich mich wohl richtig reinhängen, um ein paar Kunden an Land zu ziehen. Dafür fehlt mir leider die Energie. Ich arbeite 30 Stunden und hab ja noch die drei Kinder. Da bleibt irgendwie gar keine Zeit, um sich neu zu orientieren.

    Könnt Ihr mir mal denken helfen, bitte?

    Ach, Ihr seid ja lieb! Ich schaue hier gerade erst rein, weil ich den ganzen Tag auf Achse war. Wir waren erst auf dem Markt und haben schöne leckere Sachen eingekauft, ich hab nen Prosecco geschenkt bekommen und ganz viele nette Worte unterwegs. Zuhause haben wir dann draußen gepicknickt, Kuchen gebacken und tierisch aufgeräumt und geputzt. Dann kam noch ne Freundin vorbei und wir haben zu zweit eine Flasche Prosecco geleert. ^^ Der Kuchen war lecker und gerade kommen wir rein vom Lagerfeuer mit Würstchen und wollen noch zusammen einen Film schauen.

    Ein runder, netter und gemütlicher Geburtstag. ^^

    Danke für Eure Glückwünsche! #blume