Beiträge von Ica

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Du hast im letzten Post geschriebn das ihr nächstes Jahr mal schaut wie es sich anfühlt. Das finde ich gut so. Leztlich ist es doch eine Gefühlssache. Wir haben einen dichten Abstand. Das war auch so ein Gefühl und es war gut so. Ich in durch das zweite Kind ausgeglichener geworden.


    Ich wünsche Euch, dass ihr es beide spürt wann der richtige Zeitpunkt ist und das es dann klappt und ihr ein tolles Geschwisterchen (oder mehr - je nach dem ) bekommt.

    Ich hatte bei meiner Ausschabung eine richtig angenehme Nakose und bin fit und gut aufgewacht. Es blutet halt noch weiter ähnlich wie beim Wochenfluß, aber sonst habe ich kaum was gespürt.


    Ich wünsche Dir alles Gute! #blume


    edit: weil du konkret nach Vor- und Nachsorgen sprichts. Ich musste nüchtern sein und es hat den ganzen Tag gedauert bis ich dran kam. Ich hatte morgens schon den Zugang und konnte dann als mir komisch wurde Zuckerlösung über den Tropf kriegen (das war gut so). Nach der OP war es gut Vorlagen und eine dunkle Jogging Hose fürs nach Hause fahren zu haben. Ich hätte sonst das Gefühl gehabt man würde es sofort sehen wenn die Vorlagen nicht halten ;-).


    Und vom intubieren kann man evt. Halsweh bekommen. Das ist am aber nicht so besnderst und geht schnell wieder weg. Trinken und Bonbons helfen evt. mitnehmen.

    Wirklich Verarbeitet habe ich den (not-) KS vom Zwerg von 2010 noch nicht aber die Geburt der Kleinen hat mich allgemein damit etwas versöhnt.
    Ich bin einfach glücklich eine normale Geburt erlebt zu haben. Aber das ich den KS noch lange nicht verarbeitet habe ist mir erst während der Geburt (die beinahe wieder nicht spontan geklappt hätte und wo ich trotzdem Kompromisse eingehen musste) wirklich bewusst geworden!


    @stef: Du schreibst 1:1 was ich hier schreiben müsste. Jedes Wort hätte von mir sein können. Fühlt sich schön an das jemand schreibst wie man es selbst empfindet.


    @



    JooBoo

    Danke für deinen Bericht. Mir hat es gerade gut getan zu lesen. Es ist schön das der zweite KS gut bei dir war. Ich hab bei der zweiten Geburt immer wieder zu mir gesagt das dies eine gute Geburt werden wird und auch wenn es ein KS wird - Ich werde mich auf mein Kind freuen. Dann kam er so.
    Aber deine Worte gehen mir nah - auch ich hab mich gefühlt als wurde mir bei der ersten Geburt was genommen und konnte anderen Frauen nicht gut zu hören wenn sie über ihre Geburten sprachen. Kann ich bis heute nicht gut, obwohl ich dann selbst eine gute Geburt hatte.

    Ich habe zwei Jungs hier und würde mich freuen wenn es ein drittes den beiden gleich tun würde.
    Nach dem Stillen Nachts sofort wieder einschlafen und tagsüber ist alles in Ordnung solange es was zu gucken gibt. Die wusste schon als Baby ihre Bedürfnisse klar zu zeigen und damit komme ich super klar. Einfache Babys in sofern ;-).

    Ich habe mal was dazu gelesen (ich weiß aber nicht mehr wo), dass es davon abhängt, wie sehr das Kind die Mutter geschlaucht hat (natürlich abgesehen von genetik, die definitiv auch eine Rolle spielt). Platt ausgedrückt: Bei hohem Blutverlust/schwieriger Schwangerschaft/innere o. äußere Verletzungen in Kombination mit Vollstillen haben die Mütter statistisch gesehen eine längere Amenorrhoe als bei einfacher Schwangerschaft ohne Risiken (kein Diabetes, keine Gestose o.ä., keine Frühgeburtsvestrebungen...) und einfacher Geburt in Kombination mit vollstillen.

    Auf mich trifft das nicht zu. Bei beiden Kinder hatte ich trotz Vollstillen nach drei Monaten meine Periode wieder.


    1.Kind - schwere Geburt mit lebensbedrohlichen Blutverlust beim Not-KS
    2. Kind - einfache spontane Geburt in weningen Studen

    Sand, Sand, Sand - seid dem ersten Geburstag bis jetzt. Und eine schöne Handpuppe als Stofftier zum zweite Geburtstag.


    1.Geburtstag




    Bobbycar


    Steckpuzzle


    Ball


    Lauflernwagen


    Holzwäscheklammern


    interaktive Bücher


    Becherpyramide






    2.Geburtstag




    Lego Duplo


    Laufrad


    Aqua Doodle


    Murmelbahn


    Holzeisenbahn


    Arztkoffer


    Sandkiste





    3. Geburtstag




    Leapfrog






    5. Geburtstag




    Hexxbug


    MiniLÜK

    Hallo ihr lieben,


    mit meiner Figur nach den Geburten bin ichzufrieden darum geht es nicht. Ich mache Rückbildungsübungen und hab auch Physiotherapie.
    Nun wurde mir dort ganz dringend dazu geraten beim Tragen der Kinder mit einem Gütel/ Gurt zu stützen. Normalerweise empfielt sie so was nicht, hatte daher auch keinen Tipp was gut ist. Ich will nicht viel Geld ausgeben da ich ihn hoffentlich nur wenige Monate brauche und zu schwitzig sollte er auch nicht sein.
    Hat jemad eine Idee?


    Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

    Apfelblau, mir geht es ähnlich wie dir. *einmal Trost rüberschieb*
    Mein Baby ist knappe 5 Monate und hat heute beim Abendbrot mal wieder selbst nach eine Scheibe Brot gegriffen und ein großes Stück eigenständig gegessen. Mir geht das viel zu schnell zumal er auch schon drei Zähne hat.


    wie war das Septemberglück: Loslassen und neues Baby machen. Ach ja, manchmal denke ich schon dran - aber ne: Drei Kinder so dicht hintereinader muss dann doch nicht sein.

    guck mal hier:


    http://www.rabeneltern.org/ind…-schlafen-im-familienbett



    Ich hab damals in einer ähnlichen Situation diesen Artikel gelesen. Vielleicht ist eine Anregung drin, vielleicht auch nicht. Ich fand es ganz spannend ihn mit meinem Mann zu lesen und dann darüber zu diskutieren und dann unseren Weg zu finden.
    Bei uns lief es dann letztlich so, dass ich mein Kind vor dem zu Bett bringen gestillt hab und dann wenn er stillen wollte gesagt das er wenn es draußen hell wird wieder was bekommt. Ich weiß schon gar nicht mehr wie lange es lgedauert hat, aber ich kann mich an keinen großen Stress erinnern. Viel gekuschelt wurde so oder so. Bei uns passte wohl auch der Zeitpunkt. Mama schwanger und Kind alt genug.


    Ihc habe die Erfahrung gemacht das mein Kind besser damit klar kommt wenn ich eine Veränderung von heute auf morgen (mit Ankündigung) herbeiführe als wenn ich es schleichend machen.


    Ich wünsche Euch einen guten Weg zu entspannten Nächten - wie auch immer das konkret aussehen mag.


    LG,
    Ica

    edit:


    ich drück dich einfach, wenn es ok ist. Es bringt doch nichts wenn ich schreibe was hier alles klappt. Mein Sohn tut gerne was ich mache und räumt dann mit auf. Manchmal geht es gut manchmal nicht. Meistens bin ich aber zufrieden. Das Baby ist noch kleine und reißt noch keine Wäsche auseinader und Zweijährige ist aus dem Alter raus das macht er nur noch wenn ihm langweilig ist.


    Du brauchst einfach Unterstützung im Alltag und Zeit in denen du Spaß an und mit deinen Kindern haben kannst. So ließt sich das für mich. Zeit ohne Kinder aufzuräumen.... geht das?

    Wir haben gegen Mitte der Schwangerschaft mit dem Stillen aufgehört. Es ergab sich so. Ein paar Wochen nach der Geburt wollte mein Sohn mal probieren und konnte es noch.


    Ich glaub du brauchst keine Argumente. Es wird sich einfach geben. Ich hab mir auch schon den Kopf gemacht wie das wohl ist zwei Kinder zustillen und dann kam alles anderes - und es war schön :-).

    Zitat

    Ok,
    das ist wirklich nicht witzig! Das wäre mir auch mehr als zu wider! Wie
    ist denn die offizielle Begründung für diesen Besuch? Beratungsangebot
    oder was?

    Da hat Bärin ja schon gut drauf geantwortet.


    Willkommen heißen, Infos geben was der Kreis so alles macht und ein Geschenk geben.


    Die Besuche waren hier auch ganz harmlos und sogar nett. Die selbe Frau war nach beiden Geburten da. Aber ich würde - wenn den jetzt ein drittes in dieser kleinen Wohnung käme ein sehr mulmiges Gefühl haben wenn dann wieder einer kommt. Für uns reicht der Platz - aber fürs JA veilleicht nicht. Verrückte Welt! Nun ja, im Grunde hab ich aufgemacht damit es etwas (positives) von uns in der Akte gibt.


    Es hat auch was Gutes das man in die Familien geht ganz bestimmt. Aber die Frage ist was für Maßstäbe liegen dem zu Grunde und wie "bewertet" man Familien. Und wer tut das, und mit welchem Ziel.

    Hallo Reihnländerin,


    ich freue mich das es Eurem Kleinen so gut geht.


    Unser zweites Baby hat nach der Geburt eine Lugenentzündung bekommen und war dann auf der Intensivstation. Es stand sehr kritisch um ihn. Ich hab ihn kurz vorsichtig mit den Fingern berührt und seine Sauerstoffsättigung fiel sofort und auch die anderen Werte. Mein Mann machte Späße was das für ein Zufall sei. Die Ärztin stand ruhig neben mir und sagte nur - "es ist kein Zufall - Berührungen sind Stress für die Kleinen, aber natürlich wollen sie ihr Kind anfassen - schauen sie selbst was gut ist."
    Ich hab dann viel für ihn gesungen und ab und an vorsichtig berührt und als er stabiler war hab ich es mehr gemacht und durfte ihn dann auch rausnehmen. Ich glaub ihm hat es gut getan erst mal mehr Ruhe zu haben. Ich wusste wann der Zeitpunkt war. Du bist so oder so eine gute Mutter ganz bestimmt :) .

    Hier wird auch viel kontrolliert - zum Glück klappt es mit unserem Kinderarzt gut.


    Habt ihr eigentlich auch so einen Bergüßungsdienst bei Euch für die Neugeborenen? Das finde ich noch mal eine Nummer heftiger und frag mich immer was passiert wenn man nicht aufmacht. Ich hab bei beiden Kindern aufgemacht um zu zeigen das alles ok.


    Als Elternteil passt mir das gar nicht - in meinem Beruf sehe ich schon, dass da einige Kinder von profitieren. Schwierig wird es wenn die Familien den es helfen würde oft gar nicht so versichert sind, oder so viel umziehen das es gar nicht auffält. Ich hatte schon oft Kinder die mit über zehn Jahren noch nie beim Arzt waren und letztlich dann krank waren. Das ist ärgerlich!

    gab es bei Euch schon eine Phase wo sie gefremdelt hat? Mich erinnert das an meinen ersten Sohn. Der war immer super entspannt und zufrieden. Im Alter von deiner Tochert fing er an zu klammern.
    Also einfach ein ganz normaler Entwicklungsschritt würde ich sagen.