Beiträge von Meerkat

    Du meinst 10-Finger-Schreiben?

    Ich habe so einen Kurs besucht und nicht bereut. Es ist schon eine tolle Sache, wenn man das gut kann. Ich musste dafür allerdings nichts zahlen, das hat mein Arbeitgeber damals gesponsert.


    Wenn der Kurs kostenmäßig okay ist für dich, würde ich es auf jeden Fall machen.


    Es gibt natürlich auch kostenfreie Online-Angebote, aber wie gut die sind, kann ich nicht beurteilen.

    Meine 10-jährige: "Mamaaa? Bin ich hüühüübsch???"

    Ich: "Nä, du bist voll hässlich."

    Kind: "Naja, kein Wunder. Bei DER Mutter..."


    Ich schätze, den hab ich verdient. :D

    Ich habe es nach meiner Elternzeit auch erst in meinem alten Job versucht und dann nach zweieinhalb Jahren die Segel gestrichen und mir einen anderen Job gesucht.


    Obwohl ich während meiner Elternzeit auch stundenweise im alten Job gearbeitet habe und somit nie so ganz raus war, hatte ich das Gefühl nicht mehr in die Materie hereinzukommen. Irgendwie hatte mein Hirn keine Kapazitäten mehr dafür. Keine Ahnung...


    Der neue Job ist zwar etwas anspruchsloser aber dafür mache ich ihn gut und ich habe nicht mehr ständig das Gefühl völlig verblödet zu sein.

    Sie werden einen Tag nach Trier fahren und sich einige Römerbauten anschauen. Sie haben zuvor in verschiedenen Gruppen Vorträge zu je einem Baudenkmal erabeitet, die dann Vor Ort gehalten werden. Da kann sie auf jeden Fall mitmachen.


    Einen Tag besuchen sie einen Kletterpark. Da wird sie leider aussetzen müssen. Dann einige Teamaktionen im Wald, bei denen sie größtenteils mitmachen kann.


    Die Freundinnen haben sich auch schon sofort bereit erklärt, zu helfen, wo Hilfe nötig ist.

    Ich kenne mich mir Brüchen nicht aus, würde aber in erster Linie die Ärztin/den Arzt dazu befragen.

    Der Arzt hat soweit keine Bedenken, wenn das Kind sich daran hält, den Arm zu schonen.


    Das steht und fällt mit den begleitenden Lehrern denke ich. Wenn die sich das zutrauen, warum nicht? Was soll passieren?

    Sie kann nicht mit schwimmen gehen und braucht vielleicht beim Duschen Hilfe, aber das machen doch sicher die anderen Mädels.


    Könnt Ihr sie im Notfall abholen? Oder ist das sehr weit weg?

    Wenn es Probleme mit dem Gips gibt muß da ein Arzt drauf gucken, aber sonst ist da ja eigentlich Ruhe wenn der Gips erstmal drann ist.

    Ja, das muss ich auf jeden Fall nächste Woche mit der Klassenlehrer-Team besprechen. Schwimmen werden sie nicht gehen, es stehen ein paar Waldaktionen an (u.a. Geocaching, Wanderungen) und Besichtigungen von Römerbauten an.


    Die Freundinnen helfen sicher, wenn sie Hilfe braucht. Da aber das linke Handgelenk betroffen ist (sie ist Rechtshänderin), kommt sie weitestgehend klar.


    Im Notfall wären wir in zwei Stunden da.

    Es ist doch eine Frage dessen, was auf der Klassenfahrt gemacht wird. Da kann die Ärztin erlauben, was sie will.


    Wenn sie an Aktionen nicht teilnehmen kann und deswegen eine Extra-Aufsicht anwesend sein müsste, kann man die Mitfahrt durchaus verweigern.

    Alleine irgendwo sitzen und warten während die anderen zB. im Klettergarten sind (wobei die Lehrkraft bei uns mittlerweile nicht mehr mitklettern, sondern unten mitlaufen muss) geht nicht.

    Das ist halt etwas, was ich noch besprechen muss. Die oben genannten Aktionen würden meiner Meinung nach aber gehen.

    Hallo,


    für mich käme es auf das Kind an. Ist es eins, dem man eine gewisse Grundvernunft zutrauen kann, wäre es für mich absolut OK, wäre es eins, bei dem ich damit rechnen muss, daß es trotz Gipsbein aus dem Gebälk der nebenstehenden Scheune in den Heuhaufen springt (solche Exemplare hätte ich), würde ich genau abwägen.

    Vernünftig genug wäre sie eigentlich. Ich persönlich traue ihr zu, dass sie das packt. Sie wird sich auch helfen lassen, wenn sie diese benötigt.


    Ich hätte aber auch vollstes Verständnis, wenn es den Lehrern/Begleitpersonen zu heikel ist. Ich würde dem Kind diese Klassenfahrt einfach so sehr gönnen.

    Hallo zusammen!


    Meine Tochter (10) hat sich vergangenen Freitag das Handgelenk gebrochen. Nun steht übernächste Woche die Klassenfahrt an.


    Ich werde mich auf jeden Fall am Montag (es sind noch Ferien) mit der Klassenleitung in Verbindung setzen. Aber vielleicht habt ihr ein paar Erfahrungswerte, was die Teilnahme an der Klassenfahrt betrifft? Kann sie nun davon ausgeschlossen werden?


    Grds. geht es ihr gut und hat keine Schmerzen. Sie darf den Arm natürlich nicht belasten. Soweit kommt sie auch im Alltag zurecht.


    Es würde ihr das Herz brechen nicht mitfahren zu können. Es ist schon schlimm genug für sie, dass sie ihren Sport erst einmal nicht machen kann.


    Ich kann aber auch nachvollziehen, wenn es den Lehrern und den Aufsichtspersonen zu riskant ist.


    Was meint Ihr?

    "Sachliche Romanze" von Erich Kästner


    Als sie einander acht Jahre kannten

    (und man darf sagen: sie kannten sich gut)

    kam ihre Liebe plötzlich abhanden.

    Wie andern Leuten ein Stock oder Hut.

    Sie waren traurig, betrugen sich heiter,

    versuchten Küsse, als ob nichts sei,

    und sahen sich an und wussten nicht weiter.

    Da weinte sie schließlich. Und er stand dabei.

    Vom Fenster aus konnte man Schiffen winken.

    Er sagte, es wäre schon Viertel nach vier

    und Zeit, irgendwo Kaffee zu trinken.

    Nebenan übte ein Mensch Klavier.

    Sie gingen ins kleinste Café am Ort

    und rührten in ihren Tassen.

    Am Abend saßen sie immer noch dort.

    Sie saßen allein, und sie sprachen kein Wort

    und konnten es einfach nicht fassen.



    Das Gedicht hat mich damals irgendwie sehr berührt hing mir noch lange nach.

    Ach, wie die Zeit vergeht. Ich habe gerade festgestellt, dass ich den Thread vor vier Jahren erstellt habe. 8o


    Mein witzeliebendes Kind ist mittlerweile 10 und erzählte mir gerade folgenden Witz:


    Wohin verreisen Nagetiere am liebsten? Nach Hamsterdam.


    #lol

    Vielleicht auch zyklusbedingt?

    Seit wann hast du denn wieder deine Mens?


    Ich hatte auch plötzlich irgendwann dauernd Milchstaus, bis mir auffiel, dass es mit Wiedereinsetzen der Mens zusammenhing. Der Milchstau kam immer einige Tage davor.


    Wirklich etwas dagegen machen konnte ich leider nicht, daher habe ich leider auch keinen gescheiten Rat. #weissnicht

    So, ich habe die eine Klassenlehrerin einfach mal angemailt und sogar schon Antwort erhalten:


    Ich brauche nicht kommen, da es nichts zu besprechen gibt. Es gibt zu viele Schüler in der Klasse, bei denen es ernsten Gesprächsbedarf gibt, so dass es wohl schon jetzt schwierig wird die Termine zu koordinieren. Sie und ihr Tandem sind recht zufrieden mit meinem Kind und auch von den Fachlehrern hört man nichts negatives.


    Wir können jedoch gerne einen gesonderten Termin für die Lehrersprechstunde vereinbaren, dann haben wir die Möglichkeit etwas ausführlicher zu reden.

    Ich gehe immer hin, weil ich sonst denke das die Lehrer den Eindruck habe ich interessiere mich nicht #hmpf

    Ja, das schwingt natürlich dabei auch immer mit.


    Danke für Deine Sicht der Dinge! Eine Art gesondertes Entwicklungsgespräch fänd ich auch super.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass der Sprechtag nur mega kurz sein kann, da die komplette Schule an dem Tag Elternsprechtag hat. Und das auch nur in dem Zeitfenster von 17 bis 19 Uhr.


    Wie gesagt, ich tendiere dazu, zumindest bei den Klassenlehrern einen Termin zu machen. Dann kann ich bei der Gelegenheit auch direkt nachfragen, wie das am besten zukünftig zu händeln ist.