Beiträge von Alusra

    Da issi ja schon, die gute Fia 😂. Jaaa, ich darf mir das jetzt anhören gegen die Hitze. Kühlt angeblich um 2 Grad runter. Ice Age und weiße Schnee Hintergründe sollen auch helfen.

    Ich: Frag doch den Papa!

    Tochter: Nein, das ist doch dein Elitepartner!


    (Kinder nachhaltig beeindruckt von den Sat 1 Werbepausen während Harry Potter in den letzten Wochen)

    Ich war im kids go Forum, und dort war mal ein Link ins Rabenforum, zum Thema Impfung gegen die Schweinegrippe in der Schwangerschaft. Es gab auch in diesem Forum zwei Mitglieder, die sowas wie "langzeitstillend, nicht ferbernd" in der Signatur hatten. Komischerweise waren die nie im Rabenforum, hab ich später festgestellt. Immer häufiger bin ich aufs Rabenforum gestoßen, als ich in Vorbereitung meiner Hausgeburt war. Und zwei Wochen nach der Geburt hab ich mich dann auch angemeldet. Meine Hebamme war mit einer Geburtsdoku im Fernsehen und der Hinweis darauf war mein erster Beitrag.

    "Ich erinnere das" kenne ich von Norddeutschen, würde es aber selbst niemals verwenden.

    "Weil mir ist kalt" verwende ich in der gesprochenen Sprache (obwohl ich weiß, dass es eigentlich falsch ist) , aber nicht schriftlich.

    Habe mal gelernt, dass es eine Tendenz bei allen Sprachen gibt, sich von einer SOV-Sprache zu einer SVO-Sprache zu entwickeln (S=Subject, O=Object, V=Verb). Latein wäre z. B. eine SOV - Sprache, Verb steht hinten. Englisch hat einen kompletten Wechsel zu SVO vollzogen (Altenglisch ist dem Deutschen noch recht ähnlich gewesen hingegen). Deutsch befindet sich in einer Übergangsphase. Im Nebensatz gilt noch SOV, im Hauptsatz nicht mehr (sondern V2=Verb Second). Bei "weil" und "obwohl" geht die Entwicklung bereits weg von SOV, bei anderen Konjunktionen nicht. In einigen hundert Jahren wird Deutsch ebenfalls wie Englisch funktionieren.

    Das kommt wirklich auf den Kindergarten an. Meine Kinder hatten die Rosaphase nie. Meine Tochter hat immer alles regenbogenfarben gemalt im Kindergarten. Sie hatte rosa Glitzersachen, andersfarbige Glitzersachen genau so wie Outdoormode. Das ist bis heute so geblieben. Sie ist jetzt 12 und läuft cool sportlich rum, aber auch in bauschigen Röcken. Mein Mann hat ihr zum Geburtstag Boxhandschuhe geschenkt und ich ihr so einen Meerjungfrauenschwanz 🙈.

    Dass es große Unterschiede zwischen Ost- und Westfrauen gab, halte ich für offensichtlich. Eine deutsche Bundeskanzlerin war meiner Meinung nur deswegen möglich, weil Angela Merkel so ostsozialisiert war und nicht wusste, dass dies eigentlich für sie gar nicht infrage kommt. Noch bis kurz davor hat die EMMA prophezeit, dass Männerbünde es verhindern würden und die Titanic ihr mit "Darf das Kanzler werden" die Weiblichkeit abgesprochen. Eine Westfrau wäre längst eingeknickt meiner Meinung nach.


    Zu so Äußerlichkeiten wird mir allerdings auch zu sehr verallgemeinert. Auch im Westen ist der Beauty-Wahn größer geworden. Frauen mit unrasierten Achseln prägten Mitte der 80er Jahre das Stadtbild. Ich hab das relativ früh rasiert, weil wir das beim Ballett machen mussten. Die Beine habe ich mir das erste Mal mit 19 rasiert. Das war 1994. Dass sich deutsche Frauen nicht rasieren und ekelhaft sind, habe ich von argentinischen Austauschschüler erfahren. Vaginalrasuren fanden in meinem Bekanntenkreis nicht statt. Deutsche Männer fanden das ungewöhnlich und pieksig, kannten das nur von Amerikanerinnen. Dass deutsche Frauen sich untenrum rasieren, ist mir erstmalig in einem Fitnessstudio 2003 aufgefallen. Kein Mann hat mir davor gesagt, dass ihn das bei mir stört (und da waren auch andere Nationalitäten dabei, wo üblicherweise rasiert wird).

    In Großstädten mag das schon immer anders gewesen sein, ich bin in einer Kleinstadt aufgewachsen und war nur in typischen Unistädten.

    Die typische Ostfrau in meiner Erinnerung war geschminkt und zwar mit silbergrauem Lidschatten. Dazu Dauerwelle und stone-washed Jeans 🙈.

    Google sagt ja. Dann war meine Antwort also nicht ganz so blöd. Hatte das nämlich tatsächlich von Mücken auf Zecken übertragen.

    Meine Tochter hatte eine Zecke.

    Gedanken dazu beim Einschlafen:


    "Mama, warum saugen Zecken Blut?"

    "Hm, ich glaube, die brauchen das Blut, um sich zu vermehren. Dann wohl nur die Weibchen, die die Eier zu produzieren."

    "Dann wär ich als der Papa von all den Zeckenkindern?"


    (Meine Infos übrigens komplett falsch biologisch, wie ich mittlerweile ergoogelt habe 🙈😂)

    "Dr. Müller betritt den OP" ist auch irgendwie irreführend, weil ich "Frau Doktor Müller" sagen würde. Übersetzen lässt sich das nicht gut.

    Mein Mann kam übrigens auch nicht drauf.


    Ich hab rumgerätselt, ob "dad" eine mir unbekannte Zweitbedeutung hat, der Vater also nicht gestorben ist. Aber es wurde nicht logischer dadurch. Das ganze Rätsel in meinem Kopf lässt sich zusammenfassen mit "Wie kann der Vater wieder da sein, wenn er doch tot ist".