Beiträge von hanna

    Eine einzige Prüfung einer AU hatte ich mal ( in sechs Jahren) . Meine Begründung würde dann aber ohne Murren akzeptiert.

    War eine andere Situation, nicht wegen einer Untersuchung, sondern im weiteren Sinne eine Mobbing Situation.

    Dennoch, seither weiß ich dass sowas vorkommt.

    Ich würde mir einen anderen Arzt mit besseren Sprechzeiten suchen. Also wenn du als Ärztin keine Sprechstunde für Berufstätige anbieten kannst dann kannst du dem Patienten ja eigentlich nur von deiner eigenen Praxis abraten.

    naja, es gibt halt Untersuchungen die man nur morgens machen kann...

    Es kommt nicht so selten vor, dass man als Ärztin für Konflikte benutzt wird, die eigentlich arbeitsrechtlicher Natur sind.

    Weil es so einfacher ist. Muss man aber aufpassen, sich nicht vor jedem Karren spannen zu lassen. Ggf musst du die AU auch ggü dem MDK rechtfertigen, falls der AG das prüfen lässt.

    Du bist hier die Ärztin, von der die AU verlangt wird, janos?

    Also ich stelle dann eine Bescheinigung aus. Der AN kann danach ja noch zur Arbeit gehen... Es gibt idr keinen Grund wegen 30 min Arzttermin den ganzen Tag zuhause zu bleiben. Es sei denn Sedierung, Narkose...

    Hier sucht der junge dpd-Mann immer besonders originelle und sichere Verstecke rund ums Haus, die er auf der Karte auch korrekt vermerkt, obwohl er einfach vor der Türe abstellen dürfte. Dafür ist Hermes hier eine Katastrophe. Ich glaub das hängt oft vom einzelnen Boten ab.

    Meine beiden Teenager haben 2-4x pro Woche Nachmittagsunterricht, und wären gar nicht immer da, um auf kleinere Geschwister zu achten. Wie ist das bei Deinen? Haben sie nur vormittags Schule?

    Ich würde auch nicht daran denken, deshalb den Job aufzugeben, sondern wenn, dann eine Kinderfrau zu engagieren, die ein oder zweimal pro Woche nachmittags kommt. Hatten wir jahrelang als Lösung, so lange meine Kinder noch im Grundschulalter waren. Junge Rentnerin oder Erzieherin in Ausbildung... auf Minijobbasis.

    In den 80 er Jahren war es auch noch völlig selbstverständlich, in Restaurants zu rauchen oder dass man als Nichtraucher dem rauchenden Besuch höflich einen Aschenbecher hingestellt hat....

    Oder dass in Filmen ständig geraucht wurde.

    Ist doch eigentlich begrüssenswert, dass rauchen mit der Zeit so ein negatives Image bekommen hat.

    Ich finde, dass man zb in einem vollbesetzten Straßencafe oder im Bushäuschen nie so rauchen kann, dass es andere nicht belästigt, da kann der Raucher noch so umsichtig sein. Insofern wäre die logische Konsequenz, dort nicht zu rauchen.

    tulan du verlangst doch dann nicht, dass er /sie im Regen raucht, sondern dass sie /er es vielleicht dort gar nicht tut. Man muss ja auch nicht zwingend essen während man wartet oder singen oder sonst was...

    Auch wenn es die Therapie der Wahl ist, bei Typ 2 mit Metformin zu beginnen und die anderen Mittel dazu zu kombinieren, falls Metformin nicht ausreicht, so ist das aber nicht in Stein gemeißelt. Bei Unverträglichkeiten kann man durchaus auch mit einem anderen Präparat beginnen. Die sind halt alle viel teurer als Metformin, da neuer, deshalb wird dein Arzt es erst mal so probieren.

    Was sagt er denn? Glaubt er nicht an einen Zusammenhang oder sagt er, dass du die Durchfälle akzeptieren sollst?

    Verträgst du die kohlenhydratärmere Kost nur in Kombination mit Metformin so schlecht oder auch ohne Medikamente?

    Wegen der gewünschten Krankschreibung kannst du vielleicht versuchen, nicht den Diabetes als Ursache anzufūhren, sondern deine Allgemeinsymptome, die Erschöpfung usw....

    Ich sehe Durchfall relativ häufig als Nebenwirkung von Metformin.

    Warum gehst du auf den Vorschlag nicht ein, es abzusetzen und einen Versuch mit dem Victoza zu machen, wie es Dein Arzt vorgeschlagen hat?

    Tablets sind in der Regel reine Entertainment-Geräte. Ich würde eher nicht dran denken, sie mal als Laptop-Ersatz oder mit Excel einzusetzen, dafür ist die Tastatur nicht komfortabel genug. Hier wird das Tablet zum Lesen von Nachrichten/ e-papers (Zeitungen) verwendet, um im Internet zu surfen , mal was zu recherchieren, daddeln, Filme ansehen, mal ne kurze mail schreiben, weniger Hörbuch hören oder ebooks lesen, dafür gibts bessere Geräte (eReader). All das kann auch das Smartphone, aber ein Film sieht sich halt schöner auf dem größeren Display.

    Ich finde WLAN völlig ausreichend, für unterwegs kann man sich zur Not selbst einen Hotspot übers Handy einrichten oder vorher downgeloadete ;) Inhalte konsumieren. Ich schätze mal dass dein Sohn so ab 10 etwa / in Klasse 5 dann auch ein eigenes Smartphone haben möchte #cool.


    So, und jetzt noch eine abweichende Meinung: Ein Tablet kann man viel länger nutzen als ein Smartphone, es veraltet nicht so schnell, daher würde ich lieber was "gescheites" kaufen und nicht das billigste vom billigen.


    edit: also zB auch als Familiengerät für alle später..

    Bei psychosomatischen Beschwerden bzw. dem Reizdarmsyndrom ist das Calprotectin gerade eben nicht erhöht, der Wert dient vor allem der Abgrenzung der o.g. Ursachen ggü einer entzündlichen Ursache. Das kann eine Infektion sein oder aber auch chronisch entzündliche Darmerkrankungen usw. wobei dabei meistens noch höhere Werte gemessen werden.

    Die nächsten Schritte wären 1. Stuhlkultur/ Bakteriologie (falls noch nicht geschehen) und 2. Darmspiegelung.

    Die Gürtelrose entsteht immer von innen, durch Reaktivierung eigener WP-Viren, die in den Nervenganglien schlummern, also nie durch Ansteckung von außen.

    Umgekehrt kann man sich an Gürtelrose aber anstecken und WP bekommen, wenn man nicht immun ist.

    @Schlehe #knuddel


    In jedem Impfthread (und vielen Medizinthreads) hier wird unwissenschaftlicher bullshit verbreitet. Finde ich auch schwer begreiflich, weil hier so viele kluge, gebildete Frauen unterwegs sind. #yoga Einfach weglesen ...

    Metformin ist erste Wahl beim Typ 2 Diabetes, insbesondere weil es die Insulinresistenz verbessert. Falls Metformin gar nicht vertragen wird, kann man auch auf eines der neueren Medikamente ( SGLT-2 Inhibitoren oder DPP-4 Inhibitoren) zurückgreifen, die sonst eigentlich erst als zweites eingesetzt werden, dann in Kombination mit Metformin.

    Im Moment würde ich aber den Focus wirklich erst mal auf das Gewicht legen. Low carb mag das BZ-Profil schon etwas glätten, keine Frage, aber einen nennenswerten, oder sogar beeindruckenden Effekt wirst Du erzielen, wenn Du viszerales Fett abbauen kannst, und da ist es erst mal egal, auf welchem Weg. Das ist nämlich hormonell aktiv (=produziert böse Botenstoffe) und das führt dazu, dass das vorhandene Insulin nicht mehr wirken kann, daraufhin wird mehr Insulin ausgeschüttet, was wiederum die Zunahme fördert usw. Teufelskreis.

    Die Insulinwirksamkeit ist zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich, also wird mittags zB eine andere Insulinmenge benötigt um die selbe Menge an KH aufzunehmen als abends. Dazu kommt noch eine circadiane Rhythmik der Gegenspieler des Insulins hinzu, sowie eine je nach Nahrung unterschiedlich schnelle Magenentleerung und eine bei Typ 2 vorhandene Insulinresistenz.

    Zu den Differenzen zwischen rechts und links (die dadurch nicht erklärt werden) wurde ja schon einiges gesagt.


    Fakt ist aber auch, dass die Werte zu hoch sind, ob nun 180 oder 170 ist so entscheidend nicht. Sehr wichtig für die Diagnose ist der Hba1c, also der Langzeitwert, den du ja bald erfährst. So lange du kein Insulin spritzen musst (was du sicher nicht musst) , brauchst du eigentlich gar nicht so oft zu messen, Teststreifen werden ja aus Gründen auch nur für insulinpflichtige Diabetiker von der Kasse bezahlt. Bei dir geht es ja nicht um ein Feintuning der Insulineinstellung, sondern erst mal um die Diagnose an sich, oder?


    "Heilen" kann man die Insulinresistenz bei Typ2 nur mit einer Gewichtsabnahme, ansonsten reicht zur Steuerung der medikamentösen Therapie durch Tabletten der Hba1c, üblicherweise vierteljährlich bestimmt. Tagesprofile macht man manchmal zu bestimmten Fragen vorübergehend, aber nicht als Dauermaßnahme.

    Was genau erwartest du denn von deinem Arzt? Hattest du schon eine Diabetikerschulung?

    Ich finde Pauschalurlaub im Billigst-Hotel auch nicht so attraktiv. Was nützt einem das bekocht-werden, wenn das Buffet lieblose Massenware ist, die Lage trostlos oder das Bad verschimmelt. :(

    Mit wenig Budget würde ich wohl eher ein Mobilehome auf einem Campingplatz direkt am Strand suchen, das ist in der Nebensaison wirklich sehr günstig, mit dem Auto zB nach Südfrankreich runter gondeln und für das am Flug gesparte Geld jeden Abend in einem anderen Restaurant essen gehen. Es gibt sogar Plätze mit Wellness Bereich und allem Schnickschnack.

    Um jeden Abend im selben Hotel zu essen, muss es mE schon gut sein.