Beiträge von buntgrün

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ich hatte eine bescheide Nacht.

    Krabbi hat fürchterlich geweint, liest sich nur ganz schwer trösten, dann hat Kröti geweint, weil es Krabbi so schlecht geht.

    Ich bin eigentlich völlig erschöpft und müsste schon allein deswegen wie ein Murmeltier schlafen.

    Aber stattdessen liege ich d8 halbe Nacht wach und überlege was ich tun kann.

    Auslöser ist der Schulstart am Dienstag, bei aufgesetzter Präsenzpflicht.

    Ana


    Für heute drück ich dir die Daumen. K h wünsche dir, dass du die richtigen Worte findest und sie bei den Jugendlichen auch ankommen.



    Das letzte " Argument" der SuS lässt mich echt das Atmen üben. Ich bin ja echt einiges gewohnt und wurde mit ähnlichen Sachen aus der Rassismusecke konfrontiert. Aber das ist echt heftig. Und es ist so <X

    btw. Ich kann bei sowas oft auch nicht ruhig und freundlich bleiben. Ich gehe da mittlerweile auch an die Decke.

    5.35, da bin ich #cool Diesmal sogar ohne Schrei. Mann hat das schnarchen eingestellt. Super Nacht 8o


    Aber darf gerne künftig noch besser werden...#rolleyes

    Hätte ich das gewusst, dass du so pünktlich bist. Hättest du mich wecken können.

    Ich hab verschlafen.#crying

    Ich bin so durch, dass ich meinen Wecker nicht mehr höre. Ich habe also das gegenteilige Problem derzeit

    Loratadin bringt nichts, Levocetirizon wirkt auch nicht besser.

    Desloratadin probiere ich bald mal, da habe ich neu das Rezept bekommen.


    Desensibilisierung... Naja. Weiß nicht. Ich bin von Februar bis August allergisch. Wo soll ich da anfangen?

    Wir wollten evt im Herbst mit der Birke beginnen, aber mein Arzt hat da etwas Bedenken, ich hab da so histaminmäßig einige Probleme.

    Chbmag dir mal dazu raten.


    Ich war vor 20 Jahren so richtig heftig betroffen, habe kurz vorm Prednisolon gestanden (was ich unter keinen Umständen wollte. Fängt man damit einmal an, kommt man nur schwer wieder weg). Ich hatte eine ähnliche Dosierung mit einem anderen Medikament und dann eine Desensibilisierung angefangen (Birke, Hasel, Erle die 3 wichtigsten). Der Histaminausschlag beim Test war nicht zu verachten, die Reaktionen der einzelnen Tests, holla die Waldfee. . Mein Arm war so heftig geschwollen, dass ich direkt in der Praxis was gespritzt bekam.

    Eigentlich war vorgesehen im Oktober zu starten udn im Januar fertig zu sein mit dem 1. Durchgang. Meine HNO hat ihr bestes gegeben und wir habe von Oktober bis März gespritzt udn den Rest verworfen. Im 2. Jahr sind wir über 0,1 ml pro Injektion gar nicht hinausgekommen udn haben wieder bis März gespritzt und dann verworfen. Im 3. Jahr habe ich nach 3 Spritzen abgebrochen. Ich konnte nicht mehr. Ich habe selbst die geringste Dosierung nicht mehr ohne Notfallmedis udn kühlen und Nachruhe in der Praxis durchgestanden. 1 Termin dauerte dann insgesamt so 1 bis 1,5h für mich. Das war zeitlich nicht mehr drin.

    Und bzgl. Histamin, ich habe vorher auch nix mehr gut essen können, weder Gemüse noch Obst. Salatgurke, Wassermelone waren das einzige. Nudeln und Kartoffeln. Brot war auch noch machbar.

    Ich habe bereits nach dem 1. Durchgang eine deutliche Besserung gespürt statt Hammerdosis hat die normale Dosis ausgereicht (quasi Dosis halbiert). Und dann irgendwann wurde es Stück für Stück besser, kleine Schritte. Heute brauche ich 14 Tage am Anfang der Allergiezeit um mich anzupassen udn nutze dann nur Euphrasia Augentropfen. Kartoffeln schälen ist wieder drin (das war bis vor 3 jahren nicht möglich), ich kann an Obst udn Gemüse wieder alles essen. Es gibt Sachen wie Soja, bestimmte Apfelsorten, da muss ich aufpassen udn darf nicht zuviel . Macadamia udn Hasel gehen nur erhitzt. aber ansonst habe ich keien Beschwerden mehr. Ich habe prophylaktisch immer was in der Hinterhand. Es gibt Tage gerade bei Saisonbeginn, da ist es heftiger, vor allem wenn die Birke direkt vorm Arbeitsort steht... aber ansonst merke ich es wirklich kaum noch.

    Ich habe noch ein uraltes, was keinerlei digitale Funktionen o.ä. hat. Das hat ein Batteriefach und 4 Regler (für jeden Kanal 2)


    Woraf ich achten würde,


    Medizinprodukt
    Zu den vorgegebenen Programmen sollte es möglich sein selber Stärke und die Amplitude einstellen zu können.

    Und das ich die Elektroden austauschen kann. Idealerweise Dauerelektroden dazu kaufen oder später, das lohnt sich auf alle fälle


    Was du auch brauchst ist ein Elektrodengel oder vergleichbares, muss ja leiten. Davon braucht man aber wirklich nur wenig.



    Die müssen keine 100 oder gar1000 Euro kosten. Sowas bekommst du schon für 40 bis 50 Euro, reicht aus.



    Hier kannst du mal schauen

    https://www.tensgeraete.net/

    Wärme, ein Muskelentspannungsbad von tet3sept o.ä.

    Noch mehr Wärme in Form von Körnerkissen o.ä.


    Hast du nen Tensgerät oder jemand der dir eins leihen kann?

    Das rettet ich immer. Massieren dürfte niemand, da würde ich in die Luft gehen.


    Kannst du Ibu mit Paracetamol im Wechsel nehmen?

    Die mit Ausatmenventil sind hier nicht erlaubt, weil sie nur dich schützen aber nicht deine Mitmenschen.



    Ich trage auch fast durchgängig FFP2. Muss aber gestehen, dass ich mir da auch Pausen gönnen, indem ich auf OP Masken ausweichen für kurze Zeit, wenn ich nicht direkt am Kind arbeite oder nicht beim Kind im Zimmer bin. Liegt aber eher am Tragekomfort als am Atmen. Wir haben leider aktuell nur Masken wo der Ohrgummi so knapp ist, dass die mir entweder ständig runterrutschen -das nervt udn schützt nicht, wenn ich körperlich arbeiten muss- und als Alternative so feste runde, die sitzen zwar besser und rutschen nicht, drücken aber dauerhaft massiv aufs Nasenbein und machen Druckstellen.

    In den Öffis nehme ich grundsätzlich FFP2, meine Kinder tragen auch lieber FFP2, weil die angenehmer sind. Atmen können wir alle ganz normal drunter.

    Wenn man ne Kunstfaser-Fleecedecke auf dem Schoß hat und Kopfhörer im Ohr sollte man niemals, wirklich niemals die Decke hochheben um sie ordentlicher hinzulegen. Vor allem nicht wenn man Gummischuhe an hat.


    Aaaautsch, der Stromschlag war echt beeindruckend.

    Jetzt frage ich mich ernsthaft wieso du Gummihandschuheanhattest und ne Fleecedecke auf dem Schoss#gruebel

    Vogelfutter selber machen, das geht mit der 3jährigen schon super


    Rasierschaumspiele/ malen in der Badewanne oder im Bad.


    Alternativ nicht Newtonsche Flüssigkeit in die Badewanne geben und dort matschen lassen.


    Mit Fingermalfarbe hände und/oder füsse anmalen und Abdrücke machen. Ich hab noch ne Rolle alte Tapete gehabt, da konnten sie drauf rumlaufen.


    Verschiedene Sachen (Bohnen, Reis nasser Schwamm, glibber) in abgedeckte Schüssel und reingreifen lassen. Das gibt kicher und quietschmomente.


    Deckenhöllen bauen und ein Picknick machen.


    Wenn deine Kinder sowas mögen: raum etwas wärmer heizen und dann gegenseitig massieren/ streicheln mit einem gut riechendem Öl.


    Kekse backen. Es gibt simpel Rezepte, bei denen man nicht aussticht sondern Kugeln rollt oder schlangen o.ä.


    Kartoffelstempel machen udn dann stempeln mit Fingerfarben o.ä.

    Ihr tut ja schon alles, was machbar ist und das reicht auch.

    Es ist völlig normal, dass euch das Kind nur in einer Sprache antwortet, dass es deutsch ist, ist so vermutlich die Sprache stärker im Umfeld wahr nimmt.


    Ich bekomme das bei einer Familie ,in der ich sehr viel Zeit verbringe, mit.

    Beide Eltern französische Sprache, innerhalb der Familie wird viel Französisch gesprochen, die Eltern unter einander auch so 80% französisch. Umgebungssprache ist deutsch.

    Die Jüngste Tochter hat lange nur auf deutsch geantwortet. Das ändert sich erst langsam seit sie Unterricht ausschließlich auf Französisch erhält. Das ist seit ungefähr 6 Monaten der Fall. Achja, die ist jetzt 5 geworden im September.



    Euer Kind ist noch viel Kleiner.


    Es gibt hier im Forum auch einen Thread für Familien wie euch. Ich komm nur nicht auf den Titel.

    I

    heisst, dass du es nicht gibst, wenn der Schmerz als nur vorübergehndist wie beim hinfahren oder stoßen und dass du dich an die Empfehlung vom Arzt bzw. Packungsbeilage hältst. Also bis kg/ Körpergeruch soviel Schmerzmittel und Maximaldosis.


    Man kann durchaus auch was geben, wenn man nur im Nebel rumstoche3t udn wenn man merkt, hilft doch nicht, dann lässt man es wieder.

    Du wirst so vielleicht mal 3 bis 4 Tage Schmerzmittel zur Nacht geben, auf Verdacht aber eben nicht wenn nichts ist, sprich, wenn du keinen Zahnungsverdaxht hast oder sie Krank ist.