Beiträge von buntgrün

    Ebura


    Für den Fall das du noch wach bist.

    grenzwerte kommen immer ein wenig aufs Kind an.

    Es gibt etliche Fehlerquellen, liegt es richtig an, Batterie voll genug usw. dann kommt noch dazu wie Position- jeder hat eine Schokoladenseite wo der SpO2 besser ist, ist sie gesund/ erkältet udn die Gesamtsituation.



    Letztendlich ist der SpO2 nur begrenzt aussagefähigen, weil er nicht die wirklichen O2 Gehalt im Blut misst sondern nur den Anteil des Hämoglobins in Prozent , der mit Sauerstoff gesättigt ist. Der Spo2ist abhängig vom Blutsauerstoffwert sowie vom pH-Wert des Blutes.

    Bei pumperlgesunden Menschen ist der Grenzwerten ungefähr 92% im unteren Bereich von daher würde ich im Schlaf die 91% tolerieren.


    Werte unter 85% über einige Zeit würden mir wirklich sorge bereiten. Bei dauerhaften werten unter 90% (auch wach)würde ich einen Arzt zu Rate ziehen. Bei Erkältungssymptomen finde ich 915 im Schlaf okay.

    gute Besserung


    Ich kann dirgut nachfühlen. Micht hat etlichen Jahren mal ne Wespe direkt in den Zeh gestochen udn dabei nen nerv getroffen. 7ch lag 2h weinend im Bett inkl. Schmerzmedis. Das tat noch Tage später weh, wenn auch weniger.

    Witzige Sache - da gab's doch mal im Sommer irgendwann eine Anfrage der afd zu genau dem Thema...


    Den Artikel finde ich nicht mehr; jedenfalls wurde sie beantwortet und nein, es gibt statistisch gesehen keine Häufung von angeborenen und / oder genetisch bedingten Behinderungen bei Menschen mit Migrationshintergrund.

    Das habe ich auch gelesen und es ist wohl wirklich so, dass es in der Gesamtheit keine Häufung gibt, weil es eben erst kleinere Gruppen sind in denen die Häufung auftritt.


    Aber wenn man in bestimmten Bereichen schaut/ arbeitet kann man schon den Eindruck haben, dass es da (in diesem kleinen Befeich) eine Häufung gibt

    Leslie,


    Ich kann nicht in alle Migrationsfamilien schauen, nur in einen kleinen Teil schauen aber es ist auffällig, dass es größtenteils Familien mit Migrationshintergrund sind und in vielen sehr nah innerhalb der Familie verheiratet wird, wenn wir in die Biographie der Familie schauen.

    Es sind bei usn oft Familien die schon laaaange hier sind.


    Klar machen alle anderen Faktoren auch viel aus. Es gibt aber bestimmte Formen von Erkrankungen da ist die Wahrscheinlichkeit das sie auftreten nur gehäuft, wenn die Familienbande zu nah sind. Die sind wiederum sonst nicht gehäufte Auftreten unter anderen Familien mit Migrationshintergrund.


    Das andere ist, dass diese Kinder selten in der Gesellschaft auftauchen. Eben weil es ein Makel ist oder weil sie das Vorschulalter nicht erreichen oder nicht in die Kita gehen, weil sich die Kita die Versorgung nicht zu traut oder eine zusätzliche Begleitperson in Person einer PFK ablehnt.

    Ich erlebe das gerade bei einer deutschen Familie, was sich da abspielt. Es ist wahnsinnig schwer für Kinder mit offensichtlicher Behinderung einen Platz zu bekommen ohne dass das Kind durch die ganze Stadt gekarrt werden muss. Und wie schwer es dann erst für Familien mit Migrationshintergrund ist, kann ich mir gut vorstellen.

    Leslie,


    Keine schlecht gemischten Gene sondern Genmutationen auf Grund der Familiennähe über zuviele Generationen.

    Und sowas bespreche ich mit Menschen, die so drauf sind, wie du sie beschreibst niemals. Ich weiss, dass das Öl auf Feuer ist.

    Ja, das deutsche Gesundheitssystem ist gut udn den meiste Menschen kann geholfen werden. Ändert aber nix am Genpool. Wenn da immer wieder sehr familiennah geheiratet wird, bleiben die Probleme bestehen.

    Leslie Winkle


    Ähmja, bei der Begründung.fällt mir auch alles aus dem Gesicht.



    btw. Es ist tatsächlich auffällig, dass es in einigen Kulturen oft zu Kindern mit Behinderungen kommt, nur ist die Begründung eine andere. Die Familien machen es oft nicht sichtbar, weil es ein großer Makel ist.

    Der Grund ist, sie heiraten zu oft in der Familie und auch wenn es erlaubt ist, ab einer gewissen Entfernung -ich glaube 3. Grad, ist die statistische Wahrscheinlichkeit ein Kind mit einem genetischen Defekt oder Erkrankung zu haben deutlich erhöht.

    Ich habe mich damit vor ein paar Jahren mal näher beschäftigt, weil ich ein Kind mit einem solchen Erkrankung betreut habe. Die Zwillingsschwester war gesund. Derzeit haben wir wieder ein Zwillingspärchen wo ein Kind einen genetischen Defekt hat und der andere nicht.

    claraluna : Texte noch mal angucken, ist klar, hab ich aber auch geschrieben, falls du dir die Mühe gemacht hast, meinen Text tatsächlich zu lesen. Jedes Mal komplett neu zu formulieren bei nem Infozettel?! Sorry, den Anspruch finde ich wirklich überzogen.

    Es ist ja nicht verwerflich wenn man Vorlagen nimmt, mache ich auch (beim Entschuldigen meiner Kinder in der Schule) aber mL kurz drüber lesen udn grundsätzlich das Wort Mädchen durch Schüler/innen austauschen macht es für die nächsten Jahre mit sicher noch schneller.


    Und ja, ihr sollte aufgefallen sein, dass es da 2 langhaarige Jungs gibt.

    In der Email für den Erstklässler stand heute drin, dass morgen gekocht würde, weshalb man eine Schürze, eine Schüssel und die Mädchen mit langen Haaren auch einen Haargummi mitbringen sollen.


    Mein Sohn, langes, blondes Haar ziert seinen Kopf, freute sich diebisch: "Ich muss keinen Haargummi mitbringen. Nur die Mädchen!" #super

    Da frag ich mich ( mal wieder) , was sich der / die SchreiberIn dabei gedacht hat.

    Langhaarige Jungen sind nun wirklich nichts außergewöhnliches mehr.

    Leider doch

    Hier im Umfeld gibt es keine langhaarigen Jungs, fällt mir gerade auf. Auch nix älteres mit langen Haaren und männlich.

    Ich habe auch ein wunderschönes Beispiel:


    Kröti spielt Querflöte.

    Den Vertrag für das Leihgerät habe ich ausgefüllt und unterschrieben. DasLastschriftverfahren läuft auf mich.

    Das Kind wird im Vertrag explizit zuerst genannt. Da sie nach den Eltern gefragt haben und das Kind sich ggf. Mit Querflöte beim Vater aufhält, haben wir ihn mit angegeben.


    1. In der Abbuchung steht: Mietgebühr für Flöte Name des KV

    2. Ein Brief kommt hier an adressiert an den KV und beginnt mit Sehr geehrter Herr KV.


    Eyh, wir leben in 2020.

    Ich versuche die Buchhaltung anzurufen und was ist, es geht keiner ran. Egal wann man da anruft.#sauer

    salesi

    Wie doof. Ich hoffe du schlummert endlich.


    Ich bin seit 3 Uhr wach. Gestern Hundehütte um 21 Uhr ins Bett gefallen inkl. müder Kinder.

    Und meine Schlafroutine verändert sich gerade. Wir lösen unser FB auf. Einerseits bin ich damit froh, auf Dauer habe ich mehr Platz zum Schlafen, andererseits ist gruppenkuschelnd schlafen warm und gemütlich im Winter.

    Ich brauch ne andere Decke #nägel

    Wobei ich denke, dass Krabbi immer wieder zu mir bzw. Bei ihr schlafen wird, die braucht noch viel Mama nachts. Die schläft immer och an mich gekuschelt am Besten.

    Aber sie freut sich auch auf ein komplett eigenes Zimmer.

    Fannie Ich bin so entsetzt über deine Beispiele und kann nicht verstehen wie man sein Leben in Deutschland leben kann ohne sich darüber klar zu werden, dass es auch deutsche Menschen mit anderen Hautfarben gibt. Selbst in nem Kaff hinterm Momd gibt's doch mindestens mal Fernsehen... Aber ich hatte da auch wohl "Glück" mit meiner Sozialisation, für mich war das schon im Kindergarten klar.



    Ergänzende Frage wegen deines Beitrags auf der vorherigen Seite wg Deutungshoheit: es gibt doch aber auch eine Form von Rassismus, die sich gegen Menschen weißer Hautfarbe richtet, also z. B. Menschen mit russischen Wurzeln o.ä. - oder?! Ich bin mir da nicht ganz im klaren.

    gefettet von mir, das ist Diskriminierung und kein Rassismus. Nenn Liegt in der Definition, da gab es hier auch nen Strang zu. Aber bei wikipedi kann man den Unterschied gut nachlesen.

    Fannie,


    Das ist ja megaätzend. Wir kommen da ja echt noch harmlos davon. Es ist so furchtbar.




    janos

    Ich glaube dir das, ich erlebe es ja auch im privaten Umfeld und trotzdem geht es nicht dass die AH so reagiert. Der Patient hatte nur einen Akzent sonst aber einen grammatikalisch richtigen Satz gesprochen. Ich kenne genug Deutsche, die bei Atemnot ähnlich reagieren einfach um ihrem Leiden solchen Nachdruck zu verleihen (der Arzt war Pneumologe), da kam keiner auf die Idee zu fragen ob die Begleitung die Betreuung war. Da wurde zuerst vermittelt, das man das hört aber kurze Infos braucht und ob es okay ist wenn die Begleitung antwortet.

    Und auch bei nicht oder schlecht deutschsprechenden Patienten gehört zuerst der Patient gesehen und wenn der kein oder schlechtes Deutsch spricht, dann springt oft schon die Begleitung ein ohne das ich danach fragen muss.

    Und ja, es ist mitunter anstrengend und mühsam,

    Wenn ich den Vater meiner Kinder zum Arzt begleitet habe, wurden wir nie so behandelt wie Vollmond und ihr Bekannter. Er wurde immer zuerst angesprochen und auch als ich mitgeteilt habe, dass ich antworten werde oder erklären werde, wurde immer er zuerst angeschaut und mit IHM geredet. Ich war quasi nur die Begleiterin. Und genau das erwarte ich. Ich sagte ja bereits, wir haben ordentlich Ärzte gesiebt. Es wurde nie über ihn geredet sondern mit ihm und DAS ist der entscheidende Punkt.

    claraluna ich bin mal so frei und antworte ebenfalls. Meine schwarzen Kinder sind jetzt 19 und 21 und nein, mir ist tatsächlich nicht eine Situation präsent, in der Menschen sie bevorzugt haben um ja nichts falsch zu machen.


    Es gibt immer mal wieder Menschen, die vordergründig extra freundlich sind (näher betrachtet ist es rassistisches Verhalten par exellence), um sich selbst besser zu fühlen und zu betonen, dass sie ja üüüüüberhaupt nicht rassistisch sind.

    Ich kann da nur unterschreiben.

    Ich versuche es grundsätzlich ertsmal immer freundlich zu klären. Aber wenn der andere dann trotzdem z.B. auf "seinemRecht" besteht, meinen Kindern durch die Haarewuscheln zu wollen und mir sagt, ich solle ich nicht so anstellen, es wären ja nur Kinder plus dazu alkoholisiert ist, dann bin ich nicht mehr freundlich. Dann werde ich ein furchtbar ekliger Drache.


    Ich kenne Vollmond ja persönlich und ich gehe daher davon aus, dass sie auch erstmal freundlich das ganze anspricht und weder aggressiv noch sonstige in der Praxis aufschlagen wollte. Ich kenne aber auch ihre Situation, du erlebst etwas und fühlst, dass da was falsch ist. Bist dir nicht im klaren, was da gerade los ist und ob und was du tun sollst. So geht es mir oft. Ich brauche dann irgendwie ein Feedback, ob es wirklich so ist, wie ich es wahrnehme oder doch anders.


    Ich habe mein Umfeld schon umgebaut aber alles kann ich nicht ändern. Wir haben deshalb auch schon lange keine KiÄ mehr sondern eine Familieärztin. Ich habe mein Kind bewusst ermutigt den weiteren Schulweg in Kauf zu nehmen usw.


    Es sind ganz viele Feinheiten und Zwischentöne, die nimmt von außen kaum einer wahr, trotzdem sind sie da. Es ist echt schwierig manchmal das hier zu schreiben.

    Und ich möchte auch nochmal betonen, was Fannie schon schrieb, ergeht nicht darum, das man ein böser Mensch ist, wenn einem Rassismus passiert. Der unterlässt mir in bestimmten Situationen auch noch, trotz allem. Ich nehme mich da gar nicht aus. Nur bemerke ich ihn frühzeitig und er bleibt in meinem Kopf und sprudelt nicht aus mir raus.


    Kröti ( fast 12) sagt mir für vorhin in einem Gespräch, für sie gibt es zwei Arten von Rassismus. Der eine ist böse, weil direkt gewollt und sehr direkt. Dann gibt es den anderen, der einfach passiert, der unbedacht und überhaupt nicht so gemeint ist. Findet sie zwar auch doof, aber damit kann sie leben, weil mann mit den Leute dann reden kann, sie zuhören und etwas ändern wollen. Auf mein Fragen, wie sie den unterscheidet, meint sie, dass das immer auf die Situation und das Auftreten der Person ankommt. Die Situation im Bus, die ich weiter oben beschrieb, die sind für sie 1. Kategorie. Das Haare anfassen zb. teilweise 2. Kategorie, wenn die Leute vorher fragen aber ganz klar Kategorie ein, wenn sie einfach so angrabschen. Und dann kann es auch passieren, dass sie aus Reflex zuschlägt bzw. die Hand Abwehr.