Beiträge von buntgrün

    Ich kynn dir nix zu Zeillingen sagen aber ich habe sowohl mein 08erKind gleichzeitig mit dem 10er Kind ausschließlich getragen.

    Ich hab mir einen Rucksack zum ziehen gegönnt, da konnte ich alles verstauen udn Kinderwagen habe ich nie genutzt.



    Herzlichen Glückwunsch#herzen

    Ich weiss, das klingt schräg.


    Versuche es mal mit annehmen udn akueptieren, dass es so lange dauert (zusätzlich zum Snack mitnehmen etc).

    Ich kenne es von meinennKindern so, solange sie meine innere Abwehr gespürt haben, solange haben sie das Ganze durchgezogen. Wenn ich diee Verweigerung innerlich/ gedanklich aufgegeben hatte, dann war das Problem gelöst.

    Ist bei meiner 9jährigen auch teilweise heute noch so und abjolen muss ich sie auch immer noch mit Essen in der Tasche. Sonst haben wir auf 10 min Heimweg 30 min und Eutanfälle.

    Kröti hat eine Arbeit in GeWi (Geschichte und Geographie wird abwechselnd unterrichtet) geschrieben und erzählt ganz stolz, dass sie super mit dem Thema Hautstädte ujd Länder Europas klar kam. (Wir haben es abends erst gelernt, weil sie krank war und nachschreiben solte).

    Sie erzählt, das sie die Abkürzungen auch erkannt hat sogar das Cz für Schweden.


    Mein irritiertes Gesicht und die Frage seit wann wird Schweden mit z geschrieben, ließen sie dann irritiert schauen undnes kam ein beleidigtes: Was ist es den sonst?.

    Meinen Antwort Tschechien wurde mit "und wo bitte grenzt Tschechien an Deutschland? beantwortet. Ich hab ihr dann das Internet empfohlen.


    Anschließend konnten wir aber gemeinsam lachen.

    Doch sie ist immer noch Ansprechpartnerin aber viel beschäftigt.

    Ich sag ihr Bescheid, dass sie hier mal reinschut.

    Mir ist gerade eine Situation eingefallen, die zwar schon ewig her ist, aber ich kann heute noch hysterisch rumkichern, wenn ich daran denke. Und zwar stehe ich so mit ca. 20 mit meinem damaligen Freund bei meiner Mutter im Garten. Meine Mutter werkelt gerade an ihrer Himbeerhecke herum, die ordentlich gewachsen ist und überlegt so: "Hm, die hat so lange Ranken gekriegt, die muss ich wohl mal wieder festbinden." Mein Freund dann so: "Wieso das denn, kann die denn nicht von alleine stehen?" Meine Mutter (und auch ich) erklären ihm, dass die Ranken abknicken können und ggf. die Himbeeren, wenn dann noch welche drankommen, auf der Erde herumliegen, dass das nicht gut aussieht, schlecht für die Pflanze ist, wir deshalb die ganze Pflanze an Pflanzstäbe angebunden haben, jetzt aber davon noch einige neue bräuchten usw. Mein Freund dann so "ok, ok, das Ding braucht also Krücken." Meine Mutter meinte dann "Ja, sozusagen", und hat uns dann gebeten, ob wir eben in einen Gartenmarkt fahren und noch einige holen könnten, plus noch ein wenig Rindenmulch etc. Klar, kein Problem, wir also in den Gartenmarkt gefahren. Dann stehen wir so etwas orientierungslos zwischen all dem Grünzeug, mein Freund sieht eine Mitarbeiterin, steuert zielstrebig auf sie zu und verkündet im Ton der größten Selbstverständlichkeit: "Guten Tag, ich brauche Himbeerkrücken."

    Könnt ihr euch vorstellen, wie die Frau geguckt hat?

    #super#super#super

    Von hier auch danke, ich musste so lachen.

    Das Ding erzählen sie sich bestimmt heute noch im Gartenmarkt. Weißt du noch, ....


    Ich habe hier auch fast die Kinder wach gekichert

    Freda


    Ab Klasse 5 ist es normaler Unterricht wie überall auch (tests, noten). Nur 3. Und 4. Klasse sind Frühenglisch.


    Das Problem ist, wenn die Lern und Lehrbedingungen nicht gut sind, dann passieren so Sachen wie beim Duracellmädchen.


    Wenn die Lehrerin einfach alles schönredet oder auf die vergangen Jahre aufbauen will, aber nicht kann, weil nix da ist udn sie quasi den Stoff erstmal nacholen muss. Oder die Leistungsniveaus in der Klasse so krass unterschiedlich sind, das man einfach nicht alles immAuge behalten kann.

    wie Miamarie schon schrieb.

    Es gibt Rahmenlehrpläne in Klasse 3 und 4 noch sehr spielerisch mit 2h/ Woche, da es als Frühenglisch läuft.

    Ab Klasse 5 und 6 normaler Englischunterricht.

    Das was in Klasse 3/4 so gelehrt wird an unserer GS ist ein Witz.

    Es gibt Arbeitshefte und die sind am Ende des Schuljahres leer. Hier fällt viel Englisch aus, weil ist jaFrühenglisch unwichtig (nehme ich an).

    Es kommt immer auf Schule und Lehrer an, wie immer.

    Kröti war im 2. Schuljahr 1x wöchentlich im Zusatzunterricht englisch (quasi sowass wie AG), dort hat sie mehr gelernt als in Klasse 3 und 4.#blink

    Sie hat ganz schön gestaunt, wie weit ander Schulen da sind und was die so vermittelt haben.

    In den anderen Fächern zeigt sich ebenfalls, dass sie für den Sprung aufs Gymnasium schlecht vorbereitet war, aber sie steht überall auf 3-4.

    weiß ich nicht, ob man dem Kind einen Gefallen tut, wenn mans auf Düvel komm raus durchs Gymnasium schleift.

    Aber das kann ich natürlich nicht beurteilen, weil ich das Duracellmädchen nich kenn.

    Hier sagen alle Menschen, die irgendwie mit der Entscheidung für und gegen Gymnasium zu tun hat, dass es bei vielen Kindern völlig normal ist, dass sie auf dem Gymnasium erstmal 1 - 2 Noten absacken. Das wurde auf jedem Vorstellungsabend eines Gymnasiums gesagt, auf jeder Veranstaltung zur Entscheidung für eine Schullaufbahn etc.pp

    Manche berappeln sich nach ein paar Monaten, andere erst nach 2 Schuljahren auf dem Gymnasium (ist bei meinem großen Kind gerade der Fall). Die Entscheidung für oder wider Gymnasium würde ich nach 3 Monaten auf demselben nicht von den blanken Noten abhängig machen. Wirklich nicht. Diese Erfahrung mit dem Absacken habe ich bei so gut wie jedem Kind im Bekanntenkreis erlebt. Es war eher die Ausnahme, dass ein 1er Kandidat einer blieb.

    Das möchte ich dick unf fett unterschreiben.

    Nach diesen Maßstäben hätte Kröti auch wieder zurück auf die GS gemußt. Die stand vor Weihnachten auch so wie das Duracellmädchen.

    Hier gibt es soviele GS die die Kinder sehr schlecht bis kaum auf weiterführende Schulen vorbereiten, es ist ätzend.

    Kröti ist im Gymnasium sofort aufgeblüht, und auch ihre Klassenlehrerinnen signalisierte, dass alles gut ist. Sie haben uns ganz deutlich immer wieder gesagt, dass sie uns sofort informieren wenn Gesprächsbedarf besteht.



    @Leslie


    solltest du nicht weiter kommen, dann kann E. sich auch an den Vertrauenslehrer oder die Schulsouialarbeiter wenden und um Holfe bitten. und wenn gar nichts geht, würdeich einen Termin beim Rektor machen.

    Sie läßt sich gar nicht beruhigen?


    Ich hatte das mit Kröti, allerdings war sie damals schon fast 4 Jahre.

    Sie war super eingewöhnt, dann gab es einen Situation bzw. einen Tag indem eine Erzieherin sehr übergriffig war und mein Kind war wieder bei Null. Das habe ich erst viel, viel später erfahren.

    Wir haben dann über das gesamte Kitajahr sowas wie eine zweite Eingewögnung gemacht. Kind ging nur noch für 2,5 Stunden hin und es gab Tage, da blieb sie zu Hause (Jokertag). Sie hatte pro Woche einen Jokertag. Den konnte sie setzen wie sie wollte.

    Es gab Tage da blieb sie auch 4 oder 5h, das hat sie morgens beim abgeben bestimmt.


    Die Kitaerzieherinnen waren überwiegend skeptisch aber ich habe mich da durchgesetzt. Nach den Sommerferien, (in den Ferien blieb sie eh zu Hause) war das Kind wie ausgewechselt und die Erzeiherinnen begeistert und und überrascht.und ich war froh, augüf mein Bauchgefühl gehört zu haben.