Beiträge von lottemax

    Da ich selber so ein Kind hatte, meine Stimme für den Folgesitz. Wir mussten aus div Gründen viel fahren und es war eine unglaubliche Quälerei für alle. Mit dem Folgesitz wurde alles besser. Wir haben den Sitz ausgiebigst im Fachgeschäft beguckt und uns gut beraten lassen. Optimaler wäre es wohl gewesen, noch etwas zu warten, aber das Risikio durch die Schreierei ständig abgelenkt zu werden (ich musste ja fahren) und womöglich deshalb zu verunglücken wäre deutlich größer gewesen.

    könnt ihr evtl die Zimmer tauschen, wenn es mit dem hochschicken gar nicht geht? Das Wohnzimmer nach oben? Oder das mom Schlafzimmer und aus dem alten (unten) ein Spielzimmer machen?


    Meine Große war auch so anhänglich. Da hätte das mit dem hochschicken gar nicht geklappt. Heute ist sie 13 und ich sehe sie kaum noch ;)

    Beschreibst Du da mein Kind? ;) Meine Tochter ist mit fast exakten Ausgangsvoraussetzungen vor 2 Jahren aufs Gym gegangen (Niedersachsen) und fühlt sich dort pudelwohl. Gerade der (gar nicht so starke) Druck tut ihr gut. Sie wollte aber auch immer und unbedingt und nur auf diese Schule.
    Was sagt denn DeineTochter? Welche Schule favorisiert sie denn? Wenn sie sich das Gym zutraut, wird sie es sicher auch schaffen.
    Unsere hiesige Oberschule ist übrigens grottenschlecht. Was nicht unbedingt an der Schulform liegt, als an anderen Umständen. IGS wäre hier ähnlich gewesen; viel zu weit weg, total überlaufen und sie wollte dort eh nicht hin.

    Wir hatten den Wickel- Pflegeplatz immer im Bad, aus den von Dir genannten Vorteilen heraus. Wir haben aber auch eine Wanne, auf die sich problemlos so eine Wickelauflage stellen lässt.


    Ob sich so ein Klappding selber bauen lässt; da würde ich mal google befragen. Vorstellbar wäre es. Oder versuchen, so etwas gebraucht zu bekommen. Habt ihr evtl die Waschmaschine im Bad? Darauf geht das auch gut.

    Ich mag Dich einfach mal drücken und Dir Mut zusprechen. Mir ist das mit 41 auch passiert. Und kurz danach wurde ich wieder schwanger. Das Ergebnis wird nächste Woche 2 Jahre alt. Es kann, muss aber nicht am Alter liegen. Und es kann wieder klappen.
    Ich halte Dir ganz fest die Daumen, das es doch noch einmal klappt!

    Bei meiner Tochter war es ähnlich wie Mink es beschrieb. Es war ein Schneidezahn wo der neue auch darüber wuchs. Die Zahnärztin sah das völlig gelassn und hat nichts gemacht und irgendwann war der Milchzahn raus. Sie hate aber auch keine Schmerzen/Probleme.


    *reiche ein t bei hatte nach; mein Handy lässt mich nicht korrigieren*

    Zitat

    Auch nicht dem Essgestörten


    Ich glaube, das ist der Punkt. Man kann keine Essstörung mit einem schlechten Esser vergleichen. Das sind zwei Paar Schuhe #weissnicht
    Nach meiner Erfahrung ist das Essen als solches hierbei auch gar nicht das Problem, sondern die "Lösung" des Betroffenen, gewisse Dinge für sich ins Lot zu bringen. Häufig steht dahinter auch ein Familiäres Gesamtproblem und das Essgestörte Kind ist quasi der "Anzeiger".



    Liebes NSG (ich kürze mal frech ab...); ich will damit nicht sagen das es bei Euch auch so ist; dafür kenne ich Euch und Eure Situation gar nicht genug. Mir gehtes nur darum zu sagen, das es hier nicht mit Ernährungsplänen allein getan ist. Oder der Frage ob/wie oft/wieviel Fleisch Deine Tochter isst oder eben nicht.
    Vermutlich werdet ihr erst langfristig Entspannung in die Sache bekommen wenn klar ist, was ursächlich für die Situation ist. Und dabei kann Euch eine Therapie am besten helfen. Aber auf dem Weg seit ihr bereits, oder?


    Ich mag Dich einfach mal unbekannter Weise #liebdrück und eine große Portion Kraft rüberschicken.

    Woran das jetzt bei Deiner Tochter liegt kann ich DIr natürlich nicht sagen ;) allerdings ist es bei uns auch so. Um den 20.Monat herum musste der "Nana" plötzlich auch herhalten - und das tut er auch heute noch. Bei einigen gleichaltroigen ist das auch so, gepaart mit ziemlicher Verschmustheit und Anhänglichkeit.


    Ich versuche das so wenig Aufhebens drum zu machen wir irgend möglich und bin einfach mal zuversichtlich, das es auch wieder vorbei geht.

    Leider keinen Medikamententip, aber vielleicht was unterstüzendes. Meine Hebamme hatte mir in so einer Situation ansteigende Fußbäder empfohlen. Dadurch lockert sich das Ganze etwas (funktioniert wirkilich). Zusätzlich Wärme. Wenn Du hast, Rescue Creme auf die Stellen massieren. Und mein Lieblingshausmittel: Die aufgeschnittene Zwiebel am Bett. Stinkt bestialisch, hilft aber.
    Gute Besserung! #taetschel

    Ich habe auf anraten meiner Hausärztin Basenfasten nach der Methode von S.Wacker gemacht (s. auch basenfasten.de). Die Dame hat ettliche Bücher zu dem Thema geschrieben, welche ich mir glücklicherweise in der Städtischen Biblio ausleihen konnte. Mir hat es gut getan, ich fand das auch relativ leicht durchzuhalten und ich entlaste heute noch 1x wöchentlich nach der Methode.
    Vorher ging es mir echt nicht gut. Ich war schlapp, müde, energielos, Infektanfällig und litt auch unter Gelenkschmerzen. Mir geht es jetzt insgesamt deutlich besser!

    Der Kleine ist da wo ich bin und mit ihm sein Spielzeug. Also auch im Wohnzimmer. Er hat auch ein kleines Schrankeckchen mit "Kochutensilien" in der Küche. Unser Haus ist Lebensraum, kein Museum. Das haben wir noch lange genug, wenn die Kleinen mal groß sind...