Beiträge von Dorothea

    Theoretisch ist Duolingo auch für Lernanfänger sinnvoll, aber meine Kinder hätten da keine Lust drauf gehabt. Die Vokabeln kommen ja in einer anderen Reihenfolge als im Schulbuch dran (nie hätten sie sich mit unnötigen, zusätzlichen Wörtern belastet), und es ist ja sehr simpel aufgebaut, viele Vokabeln und Wiederholungen, die Grammatik wird nicht erklärt und man kann auch ganz gut schummeln ...

    Woran hapert es denn? Meine Tochter macht jetzt jeden Tag (an dem ich sie erinnere, sonst nicht) für Französisch kurz Vokabelwiederholung mit Memrise (da ist ihr Lehrwerk komplett drin), damit sie nicht alles vergisst. Da gibt es aber keine Grammatik.

    Ach, blöd!

    Meiner Tochter war das im Endeffekt zu unflexibel, weil sie spontan entscheiden wollte, was sie wann macht.

    Man kann wohl mehrere Kurse hintereinander machen, wenn einem der eine nicht reicht. Und sie hat auch andere Programme dazwischen geschoben, wenn sie Lust dazu hatte.

    Im Endeffekt war sie zu geizig, weil sie das gleiche Ergebnis auch mit umsonst-Tutorials von youtube erreichen konnte (und es ihr auch mehr um eine Coronazeit-Zwischenlösung ging).

    Meine Tochter hatte vor kurzem einen Umsonst-Probemonat. Wenn der noch angeboten wird, könntest du das unverbindlich ausprobieren.


    Ich habe zweimal mitgemacht und gemerkt, dass ich eine Gruppe (und mehr Platz, als ich zu Hause habe) brauche, um nicht bei der ersten doofen Übung Pause zu machen ...

    Was ganz altes wäre "Press: Die Abenteuer der schwarzen Hand".

    Immer eine Seite Text und dann ein Suchbild. Auf der nächsten Seite geht die Geschichte (mit Auflösung) dann weiter.

    Inzwischen gibt es da auch neuere Bände, die nennen sich "Finde den Täter" oder "die Lakritzbande".

    Meine Töchter haben die geliebt.

    Ist zwar nicht Jugendherberge, aber wir haben wunderschöne Urlaube im Familienferiendorf Langenargen verbracht. Kann man mit der Bahn erreichen und dort vor Ort kommt man auch gut ohne Auto zurecht.

    Vielen Dank für den Tipp. Ich habe mir die Website gerade angeschaut und wollte gerne wissen, wie religiös das Programm bzw. die Kinderbetreuung dort ist. Leider geht das aus der Homepage nicht hervor.

    Kalix ich fand es nicht sehr religiös. Es gibt einen (freiwilligen) Morgenimpuls, den aber nur eine Minderheit besucht. Die Kinderbetreuung ist komplett "weltlich". Das machen junge, angehende Erzieherinnen, die sich das als Praktikum anrechnen lassen können und mit viel Elan und Herzblut bei der Sache sind.

    Inzwischen hat allerdings das Leiterteam gewechselt, deshalb weiß ich nicht, ob das jetzt anders ist. Im Zweifelsfall kannst du da aber bestimmt anrufen und nachfragen, die sind sehr nett!

    Ich bin auch immer ein bisschen "beleidigt", wenn meine Kinder ohne mich mehr Spaß haben und mich so gar nicht vermissen (während ich so viel an sie denke), aber lieber so als anders herum ...

    Vermutlich sind die meisten Kinder da ohne Begleitung und wenn sie eine nette Zimmergenossin hat, macht das bestimmt viel aus!

    Das Stichwort, nach dem du suchen musst, ist Volunteer-Programm. Das geht schon ab 16 Jahren. Die Austauschorganisation, mit der meine Tochter weg war, bietet das zum Beispiel an, aber auch noch viele andere.