Beiträge von Dorothea

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich bin auch immer ein bisschen "beleidigt", wenn meine Kinder ohne mich mehr Spaß haben und mich so gar nicht vermissen (während ich so viel an sie denke), aber lieber so als anders herum ...

    Vermutlich sind die meisten Kinder da ohne Begleitung und wenn sie eine nette Zimmergenossin hat, macht das bestimmt viel aus!

    Das Stichwort, nach dem du suchen musst, ist Volunteer-Programm. Das geht schon ab 16 Jahren. Die Austauschorganisation, mit der meine Tochter weg war, bietet das zum Beispiel an, aber auch noch viele andere.

    Ich fürchte, die meisten Artikel muss man einfach mitlernen.


    Bei meiner Tochter im Französischbuch sind im Vokabelteil die Artikel entweder rot oder blau zur Verdeutlichung. Vielleicht hilft das auch, wenn die Kinder sich die Wörter in unterschiedlichen Farben aufschreiben?

    Ganz alternativ und anti-Wegwerfgesellschaft wäre es abzuwarten, ob sie den Schreibtisch überhaupt braucht ...


    In der Grundschule hatten meine Kinder alle Materialien in der Schule und im Ranzen nur die 1-2 Hefte, die sie für die Hausaufgaben brauchten (die sie dann am Küchentisch gemacht haben).

    Man kann auch über eine Austauschorganisation für ein Jahr nach England gehen (in Deutschland böte sich hierfür die 10. Klasse an, weil die Noten da noch nicht mit für das Abi zählen; ich kenne aber das Schweizer System nicht).

    Das wäre mit Gastfamilie günstiger als Internat (geht so bei 10.000 Euro für ein Jahr los). Vielleicht wäre das eine Option für euch?

    Mit einer ähnlichen Konstellation waren wir über Ostern in Duinrell (liegt nur nicht in wärmeren Gefilden, wobei wir Glück und Superwetter hatten). Da gib es ziemlich schicke Bungalows, jeden Tag kann man kostenlos in Tikibad gehen (direkt auf dem Gelände, ein großes Freizeitbad mit ganz vielen Rutschen) und ein Freizeitpark mit vielen Fahrgeschäften ist auch noch dabei (auch kostenlos für die, die da zelten oder einen Bungalow mieten).

    Direkt über die Straße kann man nach Wassenaar reinlaufen, das echt entzückend ist, drei Kilometer sind es zum Strand, 10 Kilometer bis Den Haag und Leiden.

    Ich fand das als Studentin völlig irre, als eine Freundin von mir mit Zyklusbeobachtung und natürlicher Verhütung anfing #angst. Mein Leben war so unstet, dass ich mich das nie getraut hätte. Fand das auch sehr befremdlich mit Zervixschleimbeobachtung, Temperatur messen und Mittelschmerz ... denn habe ich aber auch erst nach der 1. Schwangerschaft überhaupt mal gespürt. Und auch die anderen Symptome habe ich als junge Frau nicht wahrgenommen.


    Meine Töchter entscheiden über ihre Verhütung alleine, ohne mich zu fragen. Ansprechpartner sind eher Partner und ihre Freundinnen und die sehr gute Frauenärztin.

    Teviona wie machst du das mit der Reiskruste? Wir haben nämlich auch so einen persischen Reiskocher, weil meine Tante davon schwärmte, aber irgendwie bin ich zu blöd dafür #schäm... inzwischen ziehe ich einfach den Stecker, wenn er mit kochen fertig ist. Dann ist der Reis lecker, aber das habe ich so auch noch mit Topf gut hingekriegt ...

    Trin ich glaube wirklich, wir sehen alle das gleiche Problem, aber haben verschiedene Lösungswege im Kopf.


    Hier würde niemand von einer Mutter kleiner Kinder verlangen, dass sie 30 oder 40 Stunden pro Woche arbeitet (wünschen tun sich die Arbeitgeber das vielleicht, aber durchsetzen gegen den Willen der Arbeitnehmerin könnten sie es nur in Ausnahmefällen). Also ist die (westdeutsche?) Lösung: weniger Stunden/Tage arbeiten (oder ganz zu Hause zu bleiben). Dann bleibt mehr Zeit um zum Laternebasteln, Vorspiel etc. zu gehen und sich um seine eigene Familie und das Ehrenamt zu kümmern.

    Und in der Zeit, in der ich arbeite, arbeite ich dann halt. Wobei bei mir nicht so übermenschliches verlangt wird wie bei dir. Schaffen deine Kolleginnen das denn? Für mich klingt das nach 120% … und die kann keiner auf Dauer leisten, Kinder hin oder her.

    Trin Ich kann am Handy nicht zitieren, aber es hat doch keiner behauptet, dass es erstrebenswert ist, seine Kinder zu vergessen? Nur, dass manche Mütter bei der Arbeit so im Flow sind, dass sie währenddessen nicht an ihre Kinder denken. Und schon mal vergessen haben, ihre Kinder abzuholen. Nicht regelmäßig.


    Man kann das doch einfach so stehenlassen, dass es Mütter gibt, die es schwer finden, wieder zu arbeiten und lieber nicht oder weniger oder anders arbeiten möchten, andere damit aber kein Problem haben und es sogar genießen, wieder arbeiten gehen zu dürfen.

    Nichts ist besser oder schlechter. Es gibt verschiedene Menschen und Familien und Rahmenbedingungen #weissnicht.