Beiträge von flocke

    Meine erste Wahl wäre immer immer Thailand, aber ich bin auch ein Riesen-Asien-Fan. Und wie so viele schon schrieben: es sind zwei schwer vergleichbare Länder und Reisearten, entspannter sind sicher 2 Wochen Strand (wobei ich auch finde, Thailand bietet so viel mehr, aber mit Kindern wäre ich wohl auch hauptsächlich am Meer unterwegs).


    Und auf Einreise in die USA hätte ich derzeit ehrlich gesagt auch keine große Lust... das liegt aber ein einer blöden persönlichen Erfahrung, die ich vor 15 Jaaahren mal dort gemacht habe.

    . Kostengünstige Ferienprogramme, die auch eine akzeptable Zeit abdecken gibt gibt es auch nur bis zur 4. Klasse. :(

    Ich finde vor allem "kostengünstig" einen großen Knackpunkt... #hmpf Hier kostet mich eine Woche pro Kind 70,- , das ist dann von 08:00 bis 16:00 Uhr mit Essen, sind bei uns also 210,- für alle drei für eine Woche. Und das ist noch die günstige Woche, das Zirkus-Zeltlager schlägt mit 160,-/pro Kind zu Buche (aber eben auch mit Übernachten und von Montag - Sonntag). Und mich ärgert es ja auch, dass dann der Kindergarten ausgerechnet in der Zeltlager-Woche zumacht und ich mit dem Kleinen auch noch rumhantieren und eine Unterbringung finden muss. Es gab hier auch Jahre, da hatten Kinderkrippe und Kindergarten im Sommer genau versetzt je 3 Wochen zu - also in Summe 6 Wochen zum Organisieren!

    Freunde von uns waren genau dort letztes Jahr, ich glaube auch schon das zweite Jahr und haben ebenfalls nur Positives berichtet!

    Kroatien steht bei mir ja auch lange schon auf der Wunschliste...

    Wenn ihr das macht erzähl mal!

    Jungs tanzen nicht mit. Im Turnen und beim Ballett ist das anders.

    Ähm, doch! Ich habe in der Jugendgarde durchaus mit männlichen Partnern getanzt. Und was die Bekleidung angeht finde ich andere Sportarten jetzt nicht weniger "aufreizend" (Beachvolleyball? Turnen?), Klar, das Setting Karneval ist tatsächlich speziell und nicht jedermanns Sache, darum habe ich ja auch Alternativen wie Modern Dance, Breakdance (was hier übrigens viele jungs machen) ins Rennen geworfen,


    Ich bin dann im jungen Erwachsenenalter übrigens auf der Suche nach einer Mannschaftssportart auf Rugby gestoßen und habe das lange Jahre betrieben. Auch sonst hat mich der Gardetanz jetzt nicht nachhaltig fürs Leben geschädigt. Außer dass ich mit Karneval durch bin auf ewig ;)

    Woche 1: Kleiner noch im KiGa, die drei Großen in der städtischen Ferienbetreuung (08:00 - 16:00 Uhr), Mann und ich arbeiten

    Woche 2: alle zu Hause, da haben wir ein paar Termine (Freunde besuchen, Zahnarzt); ich hab frei, Mann arbeitet

    Woche 3: die drei Großen im Zirkuszeltlager, der Kleine zu Hause/bei Freunden oder Oma vormittags, Mann arbeitet, ich arbeite vormittags so weit es geht

    Woche 4: alle zu Hause, ich hab frei; Mann arbeitet noch 3 Tage

    Woche 5 & 6: alle im Urlaub #cool

    Ich kann nur meine eigenen Erfahrungen beisteuern: ich habe 12 Jahre Gardetanz gemacht, angefangen mit 7 und fand es sportlich/sozial eine tolle Erfahrungen und verknüpfe da auch viele schöne Erinnerungen mit! Es gab allerdings bei uns im Dorf auch exakt zwei Alternativen (Fußball und Tennis :D - hab ich beides zweitweise auch gespielt). Und das halbe Dorf war einfach im Karneval aktiv, ich brauch das heute auch nicht mehr, aber als Kind/Jugendlicher war es großartig! Ich finde auch durchaus es ist eine Mannschaftssportart, terminlich hingegen war es nicht so extrem wie Fussball. In der Saison (Januar/Februar/März)) waren wir viel unterwegs, teilweise auch auf Wettkämpfen. Aber den Rest vom Jahr gab es dafür wenig Wochenend-Termine.


    Wenn dir das Drumrum beim Gardetanz eher nicht passt wäre vielleicht Cheerleading eine Alternative? Oder Modern Dance, Breakdance, Rock n Roll o.Ä.? Bietet hier die örtliche Tanzschule an, zum Teil auch die Ballettschule

    Ich beneide ja alle im Schuldienst, die mit den Kindern zusammen komplett alle Ferien frei haben. Hier ist es auch immer ein Drahtseilakt, alles unter einen Hut zu bringen und auch gemeinsam als Familie mal frei zu haben. Dabei kann ich echt flexibel frei nehmen und auch mal von zu Hause arbeiten (da kommt dann aber leider bei mir kein Ferien-Feeling auf #rolleyes ). Ohne Familie im Hintergrund muss ich schon immer schauen, dass ein Teil der Ferien abgedeckt ist mit Ferienprogramm, Zeltlager o,Ä. Aber 4 Wochen haben wir zumindest im Sommer immer gemeinsam frei und das finde ich auch keinesfalls zu lang.

    Bei dem ständigen Regen und der Kälte kann ja aber auch nicht mehr viel von den Gräsern rumfliegen. ;-)

    Das dachte ich eigentlich auch, ist aber leider nicht so #hmpf Wobei es hier am schlimmsten morgens ist, Großsohn und ich niesen uns beim Frühstück quasi nur an, Augen sind bei ihm gerade auch wieder krass rot und jucken, bei mir geht's. Wobei ich ganz stark vermute, dass die Pollen sich negativ auswirken auf den Hausstaub, das war den ganzen Winter/Frühjahr über kein Thema, darum war ich da auch eher nachlässig...#schäm Heute werde ich mal wieder nen kompletten Bettwäschewechsel machen und durchsaugen. Und dann hoffen, dass es besser wird.

    Ich habe ja dieses Jahr was gemacht, wo ich von selbst eigentlich gar nicht drauf gekommen wäre. Wegen akutem Winterüberdruss etc. wollte ich weg in den Faschingsferien mit meinen drei Großen (7,10,11). Einzige Bedingung meinerseits war, kein ewig weiter Flug, Füße hochlegen dürfen (also mindestens Frühstück, besser HP oder AI). Gelandet sind wir aufm Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer. Und trotz aller Bedenken fanden es die Kinder einfach nur großartig und ich hab mich bestens erholt, auch wenn das im Normalfall niemals nicht meine Art Urlaub wäre! Sonne getankt, wirklich entspannt und mich einfach mal um nix kümmern müssen. Ich fand es verhältnismäßig günstig, weil die Kinder in der Kabine bis 15 Jahre nix zahlen! Der Flug wäre sicher günstiger gewesen, wenn wir nicht erst 3 Wochen vorher gebucht hätten, so kamen wir mit 2000,- hin die Woche. Ich kann aber auch alle Bedenken verstehen, rund um diese Art von Urlaub. Von Land und Leuten sieht man in der Tat nichts, es ist auch nicht jedermanns Ding zu allen Mahlzeiten immer von so viel anderen Menschen umgeben zu sein.


    Ansonsten vielleicht doch Türkei? Polnische Ostsee fand ich auch großartig, aber da wo wir waren gab es keine großartige Hotel-Infrastruktur, dafür war FeWo, Essen etc. echt günstig, Strand toll...

    Ja, schau nach der Körpergröße, hier fährt der (eher lange: 105cm) 3,5jährige auch schon problemlos mit dem Hudora Roller des großen Bruders! Wichtig finde ich v.a. die großen Räder (205 haben wir), damit sie nicht hängenbleiben an Kanten.

    Wir sind dieses Jahr geradezu sensationell durch diesen Pollenwahnsinn im Frühjahr gekommen (hier sind es ich und die beiden großen Kinder mit Heuschnupfen und teilweise Hausstaub). Aber seit wir Sonntag aus dem Urlaub zurück sind schlagen die Gräser voll zu, bei uns allen #hmpf Wir nehmen alle Cetirizin, die Kinder jeweils eine halbe und kommen damit gut klar, normalerweise sind es auch wirklich nur 4-6 Wochen im Jahr.


    Ich habe insgesamt schon 3 Hypos gemacht, jeweils 3 Jahre lang. In der Pubertät de erste, dann mit Anfang 20 und die letzte vor 5 Jahren. Hat immer was gebracht, fand ich und meine beiden Großen machen es seit 2 Jahren auch. Vor allem in der Pubertät war es bei mir sehr, sehr schlimm und ich hatte auch Asthmaanfälle, das ist mit den Hypos zum Glück verschwunden. Das mag ich meinen Kindern wirklich ersparen und da finde ich die Spritze jeden Monat und eben ein paar Wochen mit Tabletten das kleinere Übel.

    Hier hat sich das 12" Rad zum lernen anfangs voll gelohnt, alle vier Kinder haben es zum 3. Geburtstag gekriegt und konnten nach ein paar Mal üben drauf fahren (alles acuh frühe Laufrad-Fahrer). Der Jüngste ist vor kurzem mit 3,5 Jahren dann auch auf 16" umgestiegen, weil es seine Größe so schnell hergab (ist jetzt ca 105 cm), die anderen sind alle sicher ein Jahr lang 12" gefahren, oft auch parallel noch Laufrad.


    Ich habe unsere kleinen Kinderfahrräder (12", 16" und 20") alle auf den Basaren oder Flöhmärkten gekauft (sind hier immer im Frühjahr und im Herbst) und für keines mehr als 20,- gezahlt. Die haben bis auf eines alle 4 Kinder durchgehalten. Aushang im Kindergarten wäre vielleicht auch eine Idee? Viel Spaß dem Muk, radeln ist für mich ja das tollste überhaupt #super

    Ich kenne mich in Charlottenburg zwar nicht aus, aber wir parken bei Berlin-Besuchen mit Auto immer ganz einfach auf der Straße. Wir sind desöftern zu Besuch bei meiner Schwägerin, die in Neukölln wohnt, da ist allerdings auch bislang keine Anwohner-Parkzone, bisher gab es nie Probleme bei der Parkplatzsuche, ich fand es sogar im Vergleich zu den meisten anderen Städten, die ich kenne, total entspannt.


    Oder meinst du mit "sicher", dass du Angst hast vor Autodiebstahl? Dann würde ich Parkgaragen /-häuser In der Nähe suchen, die haben ja oft Tages/Wochenendtarife und sind bewacht.

    Unser 3,5jähriger war bis letzten Sommer bei uns im Zimmer auf eigener Matraze zu Anfang der Nacht, irgendwann im Laufe der Nacht dann bei uns im Bett.

    Seit ca. einem Jahr ist seine Schlafensgehzeit den größeren Brüdern angepasst und er schläft immer mit einem der größeren ein. Und kommt in ca. 50% der Nächte irgendwann zu uns rübermarschiert,


    Hier hat bisher eigentlich kein Kind längerfristig alleine in seinem Zimmer geschlafen, wir haben zwar 3 Kinderzimmer, aber eigentlich kleben sie nachts dann doch immer in verschiedenen Konstellationen zusammen :D Für uns Eltern waren die "Geschwisterbetten" (wir haben 2x je 1,40x2,00m-Betten in den Kinderzimmern) immer toll, weil wir so doch auch mal ungestörte Nächte haben/hatten. Aber völlig klar ist: wenn da keine Geschwister wären zum Nachts rankuscheln, dann würden die Kinder halt bei uns schlafen.

    Oh weh, gute Besserung! Bei uns hat der kleine Große das mal geschafft, sich den Nagel vom großen Zeh rauszuhauen (es war eine Bierbank beteiligt) und das war mein ärgster KH-besuch mit den Kindern bis jetzt, weil es so dolle Schmerzen hatte... #heul Bei ihm wurde auch der Nagel als Schutz draufgelassen, obwohl klar war, der wächst nicht mehr an, aber nach geraumer Zeit kam tatsächlich ein wunderhübscher neuer Nagel drunter zum Vorschein.

    Alles Gute weiterhin!

    Je nachdem wo ihr wohnt: unser großer war jetzt zweimal auf einer Freizeit des DAV (Deutscher Alpenverein) und schwer begeistert, einmal auf einer Hütte am Schliersee, einmal Skifreizeit am Spitzingsee.

    Gerade erst gesehen, aber auch von mir verspätet noch ganz herzliche Glückwünsche zur Sonntags-Sonnen-Zuckererbse #laola#herzen#sonne


    Hach, der 8.4. war vor 10 Jahren ja auch mein absoluter Wunschtermin für unseren Zweiten. er ließ sich dann aber noch Zeit bis zum 13.04. und war und ist und bleibt immer noch ein Sonnen-Sonntags-Kind.

    Ich wünsch euch allen eine schöne Kennenlernzeit. Die muss und kann auch nicht immer harmonisch sein, hier hat es auch immer ein paar Wochen gedauert, bis sich alle Familienmitglieder wieder zurechtgeruckelt hatten und jeder seinen Platz gefunden hat, Aber genießt diese erste Zeit trotzdem nach Kräften, so ein kleines Menschlein ist einfach magisch #love

    Ich habe seit gefühlt schon-immer genau zwei Taschenoptionen: entweder einen Rucksack (aktuell einen roten Deuter H2O) oder eine LKW-Planen-Umhängetasche in DInA4-Größe (aktuell eine von Freitag). Den Rucksack nehme ich, wenn ich noch was einkaufen muss oder schwerere Sachen mitnehme (Laptop, Bücher...), sonst neige ich nämlich auch zu Schulter-Verspannung. Ansonsten die Umhängetasche. Wichtig war mir immer, dass die wasserdicht sind und beim Radeln einigermaßen bequem. Immer dabei sind Schlüssel, Geldbeutel, Handy, kleiner Taschenkalender, Stift. Abends oder beim Weggehen steck ich meist nur Handy/Bargeld/Schlüssel in die Jacken-oder Hosentasche.

    Noch eine Stimme für die polnische Ostsee. Wir waren letztes Jahr von ca. 20.08 an 10 Tage dort und hatten Traumwetter, ein halber Tag Regen und ansonsten jeden Tag Strandwetter #top#sonne


    Unterkunft sollte auch kein großes Problem sein um die Zeit, es wurde zum Ende hin alles leerer in der Ferienanlage, wo wir waren. Danach sind wir noch 5 Tage nach Usedom und da schlug dann das Wetter um, war aber trotzdem schön.


    Das Jahr davor waren wir zur gleichen Zeit auf Fehmarn und es war ähnlich schönes Wetter.