Beiträge von flocke

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Noch eine Stimme für Mitnehmen. Bei uns war der Buggy in Berlin bis 3 Jahre immer dabei und für unseren Jüngsten wichtig als Rückzugsort oder für ein Nickerchen.

    In Berlin war auch fast immer eine helfende Hand da, wenn es mal darum ging anzupacken, um in Bus/U-Bahn zu kommen - im Gegensatz zu München.

    Ich rufe mal Flora90 her, die kann sicher was aus Profisicht beitragen.

    Wir sind als Familie (aber auch einzeln) schon immer gerne in Museen unterwegs gewesen (ich lieber Kunst, die Kinder lieber Naturwissenschaftliches, Technik nicht so) und ich finde auch es gibt riesige Unterschiede. Mich reizen allzu große Sammlungen mittlerweile gar nicht mehr, weil mein Auffassungsvermögen irgendwann schlicht erschöpft ist. Also so was wie Deutsches Museum, Technikmuseum Berlin, Museumsinsel ist mir zu viel, das könnte ich nur in kleinen Dosen mit überschaubaren Themenbereichen genießen. Das Aros fand ich auch toll und das Arken in der Nähe von Kopenhagen war genial.

    Was ich immer wieder spannend finde im Vergleich mit anderen Ländern, wie unterschiedlich Aufbereitung aber auch Preise gestaltet sind. Ganz oft sind Kinder frei bis 18 und dann gibt es wirklich tolle Museen, die komplett kostenlos sind (ich erinnere mich an das National Museum of Scotland in Edinburgh oder das Naturwissenschaftliche Museum in Dublin). Wir haben aber auch schon an die 100,- € Eintritt gezahlt als Familie. Da frage ich mich dann auch, wie läuft das eigentlich das mit staatlichen Förderungen in Deutschland und anderswo.

    Rom geht auch bestens per Nachtzug. Aber für einen richtigen Badeurlaub am Meer ist das verdammt früh. Klar kann man Glück haben, aber meine Erfahrungen mit Mittelmeer an den Osterferien (Sizilien, Rom, Mallorca) : Pools teilweise noch gar nicht in Betrieb und Meer toll zum dort sein, aber Baden nur kurz. Dafür ist es super um Ausflüge zu machen, wandern, Stadt erkunden.

    Ich habe auch gerade unbändige Lust bekommen auf Sizilien... #love

    Falls ihr nach Palermo kommt: in einem der ältesten Stadtviertel Vucciria ist immer ein toller Markt und dort bekommt ihr frisches, günstiges Streetfood vom Feinsten. Und von der Dachterasse des Rinascente (großes Einkaufszentrum) hat man einen tollen Ausblick über die ganze Stadt.

    Wir waren damals in den Osterferien auf Sizilien und fanden es die perfekte Reisezeit. Noch nicht zum Baden unbedingt (wobei wir auch zwei Strandrage hatten, Meer war aber noch frisch), aber schon sommerlich im Vergleich zu Deutschland und null überlaufen. Zu allen anderen Punkten kann ich leider nicht viel beitragen, wir waren mit dem Auto unterwegs und nicht in Agriturismos und auch nicht essen (zu sechst wirklich teuer). Aber ich unterschreibe bei Talpa , die Arancinos haben die Kinder geliebt und es gibt sie wirklich an jeder Ecke und in zig Varianten.

    Ich schließe mich allen Vorschreiberinnen an: der gesündeste Sport ist der, der dir Spaß macht und den du eben deshalb regelmäßig machst. :) Und eben eine gute Kombi aus Ausdauer und Kraft.

    Bei mir wechselt es immer mal, grundsätzlich fahre ich im Alltag viel Fahrrad und im Sommerhalbjahr auch immer wieder längere Touren mit dem Rennrad. Zusätzlich mache ich 1x/Woche einen Kurs, das wechselte von Yoga zu Pilates zu Zumba. Immer wenn ich merkte ich muss mich hinquälen habe ich gewechselt (bzw. einmal auch, weil die Zeit nicht mehr passte). Damit wird man nicht super fit, aber für mich passt es so.

    Hier schwankt das leider bei manchen Kindern extrem... #rolleyes die beiden Großen (15 und 17) haben es aktuell ganz gut selbst im Griff, haben aber auch aktuell beide eine Freundin, ich sehe einen sehr deutlichen Zusammenhang :D

    Der 12-jährige hat vor ca. 2 Wochen eine Kehrtwende gemacht von „Duschen, wozu der Quatsch?“ zu „Duschen - am liebsten 3x täglich“. Dabei ist er sowieso dauernd im Freibad momentan, ich hoffe einfach mal, er findet irgendwann ein normales Maß.

    Ich denke es kommt auch ein bisschen auf die Fächerkombination an, oder?

    Hier hat der Große in Stufe 11 bisher 2 Lektüren in Deutsch gehabt und dann kamen aber noch in Englisch und Spanisch zusammen 3 Bücher dazu, die fielen jetzt im naturwissenschaftlichen Zweig vermutlich weg. Oder geht es nur um Deutsch?

    Ich bin ausgesprochener Italien-Fan, schon wenn ich Italienisch irgendwo zufällig auf der Straße höre bin ich gedanklich im Urlaub #love Das Essen, die Menschen, die Sprache, die Vielfalt, die Kultur - alles Pluspunkte.

    Aber wenn ihr festgelegt seid auf die Reisezeit Ende Juli/Anfang August solltet ihr euch darüber klar sein: es wird heiß und es wird voll. Der August ist auch für die Italiener die Hauptreisezeit und ans Meer wollen dann wegen der Hitze eigentlich alle.

    Zumal ich Italien umso reizvoller finde, je weiter südlich man kommt (sprich: ab Neapel den Stiefel abwärts ist für mich so richtig Italien :D) . Das ist natürlich von NRW eine ziemliche Strecke. Wir wohnen in Bayern, das südlichste mit Auto war für uns bisher die Toskana (Cecina und Umgebung). Wir sind auch durch den San Bernhardino, insgesamt ca. 8 Stunden Fahrt waren anstrengend, aber schon machbar.

    Wenn du alleinige Fahrerin bist würde ich schauen, dass ihr früh morgens fahrt, lange Mittagspause einlegt und vielleicht eine Besichtigung einplant und dann abends weiter fahrt. Und dann würde ich auch den Gardasee vorschlagen, ist zwar noch nicht ganz am Meer aber trotzdem toll zum

    Baden und für Ausflüge.

    Wir waren letztes Wochenende recht spontan in der Jugendherberge in Garmisch (die namens moun10, es gibt wohl noch eine) unsere Jungs und mein Mann wollten Skifahren. Die kann ich nur wärmstens empfehlen,, sehr neu und sehr schön eingerichtet, große Zimmer, richtig schöner Aufenthaltsbereich. Das Frühstück war klasse, es gibt eine Sauna mit Bergblick.

    Lage ist auch super, vom Bahnhof ist sie in Sichtweite, nur ca. 200 Meter entfernt, demenstprechend ist man auch in 10 Minuten zu Fuß in der Stadt.

    Ich hätte es so gerne noch eine Zeitlang so 5-10 Grad kälter… ^^ Liegt daran dass ich klirrend kalt und sonnig sehr mag und hier endlich mal wieder ein See zugefroren war. Leider war heute vermutlich der erste und letzte Tag wo wir Eislaufen konnten, es wird wärmer und die Nächte auch nicht mehr so frostig. Aber es war so schön und so kostbar, ich liebe das einfach. #love

    Wir waren letztes Jahr in Schottland, mit Auto & Fähre ab Amsterdam, aber übernachten in FeWos/Youth Hostels. Wohnmobil sollte zum fahren kein Problem sein, wir fahren einen Mercedes Vito, der ist ungefähr so groß wie ein VW Bus. Man muss halt ordentlich Zeit einkalkulieren für die Strecken mit Single Tracks, aber man kommt problemlos überall hin und durch. Größere Wohnmobile weiß ich nicht sicher.

    Meine Highlights waren Skye, Oban war toll, weil zufällig gerade Highland Games waren, Edinburgh sowieso.

    Klingt für mich alles recht normal, hier sind alle Kinder zwischen 1 und 1,5 in die Krippe eingewöhnt worden und ich habe stundenweise wieder gearbeitet. Da ging es immer problemlos ohne stillen und mit essen, aber sobald ich verfügbar war wurde auch wieder gestillt. Je so ab 2 habe ich dann versucht es auf Einschlafstillen und nachts zu reduzieren, weil ich immer so ins Untergewicht gerutscht bin und einfach nicht so viel reinfuttern konnte wie sie rausgezutzelt haben…

    Rom mit dem Nachtzug ab München haben wir letztes Jahr in den Herbstferien gemacht, es war traumhaft!

    Wir hatten ein schönes Appartement recht zentral, man konnte vom Bahnhof hinlaufen. Und es war wirklich spannend für die Kinder, man spaziert ja praktisch ständig durch die Geschichte der Stadt. Wir haben in 1 Woche längst nicht alles geschafft, was man hätte machen können.

    Pompeji würde ich aber auch eher mit Neapel verbinden. Das habe ich vor 17 Jahren mit meinem damaligen Freund gemacht und auch in bester Erinnerung. Nur die Fahrerei an der Amalfi-Küste war schwierig (uns wurde beiden schlecht von der Kurverei und wie einige schon schrieben: in den wunderschönen Küstenorten ist das Parken quasi unmöglich). Neapel ist eine tolle Stadt, nicht so rausgeputzt und schick, aber wirklich sehenswert!

    Sonnenstrahlen einfangen kann man in den Osterferien oft schon im Süden, es ist halt zum Baden meist noch zu frisch. Aber so 20-25 Grad finde ich optimal, wenn man Ausflüge macht oder in Städten unterwegs ist. Ich würde in Richtung Italien fahren! Mein Favorit wäre Sizilien, aber ich war auch schon um Ostern in der Toskana (allerdings v.a. zum Radfahren) und es war traumhaft. Da würde ich die ganzen tollen Städte anschauen (Lucca, Siena, Florenz, San Gimignano...), vielleicht ein paar kleine Wandertouren machen und auf schönen Piazzas in der Sonne sitzen und Espresso trinken #cool

    Oh, Sizilien ist immer noch eins meiner Lieblingsziele in Italien! Ich melde mich später mal ausführlicher mir unserer damaligen Reiseroute, ist ja doch schon ein bisschen her.

    Wir waren auch in den Osterferien dort, damals waren sie recht spät von Mitte bis Ende April und ich fand es ideal als Reisezeit (außer man will Badeurlaub machen). Immer 20-25 Grad, Tshirt-Wetter. Und es ist noch nicht so voll, das fand ich auch sehr angenehm.