Beiträge von doppelass

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hallo in die Runde,

    da meine Familienplanung abgeschlossen ist, möchte ich mich sterilisieren lassen. Mein Gyn hat mir zu o.g. OP geraten, da ich seit Jahren unter starken Blutungen und PMS leide.

    Sämtliche Therapieversuche sind diesbzgl

    fehlgeschlagen.

    Die Aussicht, nie wieder in dieser Form leiden zu müssen, finde ich großartig.


    Wer hat Erahrungen und möchte sie mit mir teilen?

    Hallo miteinander,


    ich habe zwei Kinder. Das jüngere Kind besucht die 3. Klasse derselben Schule, auf der auch das große Kind (glücklich) war.

    Nun ist es leider so, dass das kleine Kind mittlerweile immer öfter unglücklich ist.

    Anstatt sich zu öffnen, wird es ängstlicher, sagt oft, es wolle nicht in die Schule gehen.


    Es stellt sich mir so dar, dass es am Miteinander der Klassenkameraden liegt.


    Gespräche mit den Pädagogen ergaben, dass mein Eindruck bestätigt wird, dies aber wohl auf eine Sensibilität meines Kindes zurückgeführt wird und weniger auf die Klassengemeinschaft an sich.


    Ein Klassenwechsel geht nicht, da einzügig.


    Ich bin hin- und hergerissen und wünsche mir ein paar Denkanstöße, die mir die Entscheidung (bleiben oder wechseln) erleichtern.


    Danke für Eure Tipps!

    Ich frage mich grade woher ihr wisst dass die Eltern kiffen?

    Und in welchem Ausmaß man sich das vorstellen muss?


    Jeden Tag ne bong oder eher mal ab und zu Gras Geruch?

    grasgeruch mehrmals pro woche ab dem späten nachmittag/frühen abend.


    und: ich finde kiffen und alkohol vor den kindern unangebracht. jedoch ist man angekifft deutlich breiter als nach einem glas bier.

    ich finde drogenkonsum vor kindern generell unangemessen.

    ist aber nur meine persönliche meinung.

    hallo zusammen,


    ich lebe mit meiner familie in einem mehrfamilienhaus. über uns lebt ein paar mit einem 13jährigen kind.


    abgesehen davon, dass der junge den ganzen tag durch die wohnung poltert (vielleicht spiel er dort fussball, anders kann ich mir das nicht erklären), ist es so, dass die eltern kiffen, während der junge in der wohnung ist.



    das geht gar nicht finde ich.


    wir haben bereits mehrfach darum gebeten, er möge draußen toben. seine eltern scheint das wenig zu interessieren.


    daher meine frage(n):


    wie können wir dauerhaft für etwas mehr ruhe sorgen? er ist ja kein kleinkind mehr, diese form von lärm wäre etwas, das wir durchaus hinnehmen wollten und könnten. aber in dem alter kann man ja nicht mehr von kinderlärm sprechen.


    muss der drogenkonsum der eltern evtl. dem jugendamt mitgeteilt werden? ich denke, wer tagsüber in gegenwart des nachwuchses kifft, sollte vielleicht mal auf die erziehungstauglichkeit überprüft werden. immerhin können/wollen sie ja anscheinend nichtmal dafür sorgen, dass der junge ruhig ist oder in den garten zum toben geht.

    Da dideldum habe ich auch immer lauthals mitgesungen... bis ich dank google eines Besseren gelehrt wurde. Peinlich!


    und ich hielt Curry bis ins Erwachsenenalter hinein fuer den Blütenpollen der Currypflanze... und Kurkuma für den synthetischen Abklatsch des natürlichen Currypollens...

    Die Frau Koluduwich und Mr. Ray Ban habe ich auch sehr lange selbstverstaendlich hingenommen.


    Und ich bin seit jeher Rechtshaendler... :)


    Warum der Rechtweg ausgeschlossen ist, der Linksweg aber nicht, war mir sehr lange nicht erklaerbar.


    Ray Ban bedeutet uebersetzt "Strahlenbann"

    PMS-Hotels... mit schweigenden Wellnessassistenten und Einzelkabinen im Restaurant. Eine echte Marktluecke. Ich waere monatlicher Stammgast.

    Ideal waeren drei bis vier Tage ohne Verpflichtungen an einem Ort, wo mir niemand begegnet. Aber das kann ich hier irgendwie nicht organisieren. ;)

    Da ich den Threas seinerzeit abonniert hatte, hole ich ihn mal hoch.


    Ich habe ueber die vielen Jahre wirklich alles probiert: Homoeopathie, Akupunktur, Kraeuterheilkunde, Sport, Wellness usw. Es hat NICHTS geholfen.


    Nun habe ich in den sauren Apfel gebissen und mir die Pille verschreiben lassen. Dabei wollte ich NIE Hormone nehmen. Und was soll ich sagen... mein PMS ist weg. Mal sehen, ob das auch so bleibt. Gluecklich mit der Hormoneinnahme bin ich nicht, aber mein PMS war schon sehr ausgepraegt und belastend fuer meine Umwelt und mich.