Beiträge von diemaus96

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Mein Sohn ist 8 - bei normalen Hörspielen bleibt er ewig wach weil er ja zuhören will. Ohne was einschlafen geht aber auch nicht...seit einer ganzen Weile hört er Fantasiereisen und Meditationen für Kinder. Das liebt er sehr und hilft ihm beim Entspannen. Manchmal mache ich mit...und manchmal erzähle ich auch selbst eine Traumreise, das ist noch besser, aber mir meistens zu anstrengend :-)

    Ich war am Dienstag beim Arzt und warte seitdem auf mein Testergebnis. Und es macht mich wahnsinnig! Vom Gefühl ist es ein schlimmes Auf und Ab, mal fühle ich mich besser, dann fällt mir wieder was auf, zb starke Kurzatmigkeit, und die Angst wird wieder größer.

    Und die Unsicherheit gegenüber meiner Familie auch. Ich möchte Bescheid wissen...

    Wie war der Krankheitsverlauf bei euch, die schon positiv getestet wurden? Wie lange ist es zb schlimmer geworden, wann wieder besser?

    Liebe Raben,

    Ich hab schon seit vielen Jahren Panikattacken...also so dass ich zb alle Symptome eines Herzinfarkts habe und manchmal da nicht wieder rauskomme.

    Und jetzt Corona. Ich habe ein wenig trockenen Husten, hatte starkes Kopfweh am Wochenende und bin natürlich kurzatmig, ist ja klar. Und glaube mir nicht und bin wahnsinnig unsicher...

    Jetzt habe ich Fieber gemessen. Ich habe nie Fieber und wollte mich eigentlich damit beruhigen. Und hab 38,3...

    Jetzt hab ich noch mehr Angst und bin auch etwas hilflos.

    Wie macht man es jetzt mit der Familie? Können die Kinder noch in die Schule (hab meinen Arzt angerufen und gehe morgen mittag hin). Was für Vorsichtsmaßnahmen sind sinnvoll?

    Ich würde mich auch über Tips freuen wie ihr das so ganz praktisch gehandhabt habt.

    Und über beruhigende Worte...

    Danke!

    LG diemaus96

    Ich dachte, ich frag mal, hier haben viele immer so schöne Vorschläge!

    Wir sind dann mit Wohnmobil unterwegs, wollten eigentlich nach Norwegen, bleiben aber vielleicht auch doch länger in Dänemark - gibt es besondere Tipps? Wir haben einen 7 jährigen dabei :-)

    Danke!

    Ich danke euch allen auf jeden Fall für die Rückmeldungen. Es ist halt insofern schwierig als das man selbst ja auch nicht den Eindruck vermitteln will dass man genau dieses sensible Thema nicht ernst genug nimmt. Aber insgesamt glaube ich auch eher an "das ist halt so geworden" und dann war er komplett geschockt über die Reaktion die es ausgelöst hat.


    Abgesehen von allem anderen sind wir grade beide, mein Sohn und ich, sehr dünnhäutig und deshalb gestern beide wie geprügelte Hunde nachhause geschlichen...

    Danke für eure Hilfe!

    Ich bin auch noch immer nicht klar damit wie ich damit umgehen will, auch den anderen Eltern gegenüber. Mit theoretischen Erziehungsmodellen kenne ich mich nicht wirklich aus, aber insgesamt sind wir und unser Umfeld auch eher befürfnisorientiert und für mich passt dieses an den Pranger stellen nicht, mich verunsichert das sehr. Macht "man" das? Ein Kind in dem Alter so zur Rede stellen?

    Habt ihr vielleicht Lesetipps, Infos dazu für mich? Damit ich vielleicht auch mein Gefühl klarer kriege dazu falls ich nochmal mit den Eltern darüber rede...

    Ich möchte wie gesagt heute auch nochmal meinen Sohn in Ruhe drauf ansprechen. Gestern kam nur "das ist halt so gekommen" unter Tränen...

    Mein erster Gedanke war auch: klebestückchen hingeklebt und Muster entstanden... Die anderen Eltern haben es aber gleich sehr ernst genommen und ich glaube er hat sich dann schnell so in die Ecke gedrängt gefühlt. Bagatellisieren will ich es aber natürlich auch nicht, deshalb war für mich diese beobachtete Konfrontation in diesem Zimmer auch echt heftig.

    Ok, ich danke euch schonmal. Ich musste das für mich erstmal sortieren, bei dem Besuchskind handelte es sich um unseren Sohn. Beim Abholen wurde mir von den anderen Eltern gesagt sie müssen was mit mir besprechen /mir zeigen, ich solle mit ins Kinderzimmer kommen, die Kinder auch beide. Also 3 Erwachsene, 2 Kinder. Mein Sohn ist gleich zu dem Hocker, hat angefangen das Klebeband abzumachen und hat nur noch geweint als er das erklären /dazu Stellung nehmen sollte. Ich wusste gar nicht wie ich reagieren sollte und was jetzt von mir erwartet wird. Ich war auch erstmal perplex...

    Naja die anderen Eltern sagten halt sie machen sich Sorgen wie er drauf kommt usw. Mein Sohn wollte gar nichts mehr dazu sagen... Auch zuhause nicht. Er war sehr fertig...

    Ich auch. Bestimmt werde ich ihn morgen nochmal in Ruhe drauf ansprechen... Aber ich frage mich halt, war das nötig und richtig so? Ihn so auf die Anklagebank zu setzen? Die Eltern haben nichts falsches gesagt...aber sogar ich hab im Nachhinein festgestellt dass ich mich auf dem Weg ins Kinderzimmer gefühlt hab wie auf dem Weg zur Gerichtsverhandlung...

    Ich hätte es glaub ich lieber einzeln erzählt bekommen, dann hätte ich auch selbst kurz überlegen können wie ich reagiere und hätte ihn später unter 4 Augen ansprechen können. Ich glaube er war total überfordert...

    Das Muster ging wohl schon in die entsprechende Richtung...und der Vater des anderen Kindes meinte das Besuchskind hätte schon so reagiert als ob es wusste dass es "nicht okay" war und das bewusst gemacht hätte...

    Ich weiß aber nicht wie stark gleich reagiert wurde dem Kind gegenüber.

    Hallo liebe Raben, es geht um folgende Situation: zwei Kinder spielen den halben Tag zusammen, bauen viel Zeug aus Pappe und Malerkreppband. Die Kinder sind 7, beide 1. Klasse (wenn denn Schule wäre...). Später kommt ihr in das Zimmer und ein Kind (das Besuchskind) hat aus Klebebandresten sowas wie ein H*kenkreuz auf den Hocker geklebt...

    Wie würdet ihr reagieren? Dem Kind und dessen Eltern gegenüber? Bei dem Kind gibt es definitiv keinen entsprechenden Hintergrund zuhause...

    Danke schonmal für eure Antworten!

    Ich fahre relativ oft Bahn und es ist meistens schon günstiger je früher man bucht...also buchen sobald man buchen kann und sich festlegen kann. Oder hoffen dass es irgendwann nochmal sowas wie Lidl Tickets oder so zum richtigen Zeitpunkt gibt...

    Dankeschön, dass ist lieb dass ihr das so sagt. Vielleicht muss ich auch nochmal drauf zurück kommen... Ich habe gerade eine blöde Phase, und ja, es gibt natürlich eine gesundheitliche Vorgeschichte, ich hab schon seit über 10 Jahren mit Panikattacken zu tun.

    Schön dass es Raben gibt :-)

    Entschuldigt dass ich euch gestern damit belästigt hab. Ich wusste einfach nicht wohin damit, hab dann aber trotzdem mein Telefon weggelegt und dann auch irgendwann geschlafen. Alles gut soweit...

    ...ist noch jemand wach? Die Angst hat mich so im Klammergriff :-( ich werde noch wahnsinnig. Ich mag gar nicht schlafen vor Angst nicht mehr aufzuwachen. Aber ich mag auch nicht wach bleiben weil ich einfach nicht mehr kann...

    Entschuldigt. Ich weiß gerade nicht wohin damit. Und ich weiß morgen ist es wieder besser...bitte...

    Wir hatten das auch: Zahnspange und gleichzeitig Logopädie, ohne Sprachfehler, früher gelispelt. Ich meine mich auch dran zu erinnern dass es etwas mit dem Druck der Zunge gegen die Zähne zu tun hatte ...

    Meine Tochter fand Logopädie auch sehr albern (sie war so 12-13). Aber das Gesamtergebnis war jedenfalls gut!

    Bekannte von uns haben das schon zum zweiten Mal gemacht, jedes Mal mit schulpflichtigen Kindern. Soviel ich weiß haben sie sich einfach abgemeldet. Ich könnte aber nochmal fragen was s zu beachten gab. Mit den jeweiligen Schulen hatten sie so lose Absprachen wann und in welche Klasse die Kinder dann zurück kommen.

    Wir sind auch immer mit ein, dann zwei Kleinkindern im Bus einfach losgefahren... Schweden, Baltikum, Tschechien - Mal frei, Mal mit Campingplatz. Geht super und man kann einfach entscheiden wo wie lange man bleibt. Hatten wir oft eher Regen sind wir mehr gefahren, bei schönem Wetter länger am See geblieben:-)

    Irgendwann kam ein Hund und dann ein zweiter dazu. Ich persönlich finde Hunde und Camping schon etwas stressig, zumindest unsere Hunde u speziell Campingplatz. Da muss man sie immer am Bussi anbinden und manchmal wird rumgestresst wenn andere vorbeigehen. Wir waren aber auch schon an menschenleeren Ecken, das wiederum war dann auch für die Hunde das Paradies...

    Das klappt schon! Viel Spaß :-)