Beiträge von Dindymene

    huhu,


    Wir fahren immer einfach drauflos, so lange ich denken kann, und habe noch nie vor einem überfüllten Campingplatz gestanden. Allerdings besuchen wir vielleicht nicht die supermainstreamurlaubsregionen. In Sudschweden und Norwegen war es manchmal eng, passte aber immer doch irgendwie. Tschechien und Slowakei war noch nie ein Problem.


    Lg roma

    Morgens laufe ich automatisch und gedankenlos. Will ein Kind etwas anderes als Müsli frühstücken, dann muss es mir das abends mitteilen.

    Jupp! Und wenn umgeswitcht wird, unterlaufen mir nur noch Fehler. Die ganze Reihenfolge ist im Eimer und über jeden Schritt muss ich neu nachdenken. Und dann lass ich mal wieder den Kaffee ohne Pad durchlaufen, nur weil das Kind heute kein Müsli wollte.


    Schlimm war früher meine Mama. Die kam in den Raum, weckte mich und erklärte mir 5 Minuten lang, wie das Wetter werden würde, was heute so ansteht, was sie mir für die Schule eingepackt hat, woran ich heute Nachmittag unbedingt denken sollte etc. pp. während ich fieberhaft darüber nachdachte, wer denn die quasselnde Frau ist und was sie mit "Schule" meint.


    lg roma

    Nein! Eben wegen der unterschiedlichen "Aggregatzustände" und des total unterschiedlichen Charakters! Nurmarie ist einfach total liebenswert "nurmarierig" und das Marielottchen ist so richtig marielottchen und nichts ist papümeliger als der Papümel!


    lg roma

    Ich habe kein Problem mit cringe-momenten, das ist mir egal. Und ich krieg das sogar charmant rüber, glaube ich.

    Dann würde ich es direkt in dem Moment ansprechen, wenn du das von deiner Art her kannst. Ich kann mir gut vorstellen, dass es funktioniert. Ich war mal dabei, als sich eine Freundin die direkte Ansprache getraut hat, die auch sehr charmant rüberkam! Es war beeindruckend, und gar nicht cringy. Der magische Moment wäre einfach weg gewesen, wenn sie die Frauen später beiseite genommen hätte.


    lg - roma

    HUhu,


    Solche Hausaufgaben, bei denen alle das gleiche machen sollen? Sehe ich überhaupt keinen Sinn. Individuelles Vertiefen und Üben ist natürlich schon durchaus sinnvoll, hängt aber davon ab, welchen Abschluss das Kind für sich wünscht und wie generell die Möglichkeiten des Kindes sind (wieviel Zeit hat es zur Verfügung, wie schnell lernt es, etcpp).

    Die Nurmarie macht grundsätzlich keine Hausis, braucht aber auch keine um den Abschluss zu erreichen, den sie sich wünscht, das Marielottchen würde am liebsten auch keine machen, bräuchte nicht unbedingt welche, macht sie aber um der Lehrerin zu gefallen. Ich selbst gebe - außer individualisiertes Üben - keine auf.


    lg roma

    Hallo kaonashi, danke, aber vermutlich eher nicht, wenn die Küste so voll sein soll. Falls die Mitreisenden doch unbedingt wollen, komme ich einfach noch einmal auf dich zurück und bitte dich um den Link :-)


    lg roma

    Danke für den Link. Kann man denn dort Campen? Das sieht eher nicht so aus ... Ansonsten klingt ursprünglich und versteckt schon nach unserer kragenweite.


    Auch danke für die Warnung, dann verlagern wir uns eher aufs Inland. Gerne auch etwas mit nicht ganz so weiter anfahrt. Hast du da noch einen tip? Oder irgendjemand anders?


    LG roma

    Huhu,


    kennt ihr einen netten Campingplatz in Polen? Oder am besten gleich mehrere? Wir suchen a) welche in Küstennähe, aber auch b) einen im Inland. Wichtig ist uns, dass wir die Kinder von 4 bis 12 Jahren frei laufen lassen können ohne dass Langeweile aufkommt. Also sind Spielplatz und Kiosk toll. Erträgliche sanitäre Anlagen wären auch gut.


    Danke und liebe Grüße


    roma

    Huhu,


    wir sind ja sehr gluecklich mit unserem Philips HU5930, den wir liebevoll Paul genannt haben, und hier im Haushalt sind alle der klaren Meinung, es wuerde ihnen schnupfen- und allergiemaessig sehr viel besser gehen. Ich merke es v.a. daran, dass meine Haut nicht so schnell austrocknet.

    Allerdings muss ich ganz ehrlich sagen: DIESE extreme trockene Kaelte packt er hier nicht mehr. Aber wir heizen auch komplett mit Holzheizung und Ofen.


    Liebe Gruesse


    roma

    Wir haben uns noch nie gegen Grippe impfen lassen.

    Aber da die Nurmarie jetzt über 3 Monate sehr krank war und grad erst wieder auf die Beine kommt, haben mein Mann und ich uns doch impfen lassen, damit dieses Einfallstor wenigstens zu ist. Klar, kann sie sich auch selbst irgendwo anstecken, aber es gibt uns das Gefühl, das Risiko doch ein wenig gemindert zu haben (wir arbeiten beide in einer Schule)


    Ebura : Vielleicht ist dies eine Alternative, da ihr euer krankes Kind ja nicht gut impfen lassen könnt?


    lg roma

    Ohje, Snoopy , für Alleinerziehende ist es echt noch doppelt schwer! Da empfinde ich unsere Situation schon als Jammern auf hohem Niveau, denn wir können das immerhin zu Zweit irgendwie schultern. Unvorstellbar, da alleine durchzumüssen und dann auch noch ohne Entlastung von Großeltern oder sozialem Netz.


    Liebe Grüße

    roma

    Weil mich das Thema ja auch ein bisschen umtreibt und ich heute mit meiner Physiotherapeutin drüber sprach: Aupair?

    Ich habe mich in keinsterweise noch niemals nie mit diesem Thema beschäftigt, aber vielleicht wäre das ja eine Option?

    Haben wir ja auch immer mal wieder drueber nachgedacht. Aber wir sind dann doch immer wieder zu dem Entschluss gekommen, dass es uns nicht gut ginge mit einem/einer Fremden im Haus, wenn das eigene Kind so krank ist, dass man sich staendig Sorgen macht und Bauchweh hat und alles doof ist. Ich weiss auch nicht, ob das so eine tolle Situation fuer ein Aupair ist. Ein Aupair will ja auch bekuemmert werden, dann hat man die Mehrarbeit wieder an anderer Stelle. Ach, Kinder sollten einfach nicht krank werden.


    lg roma

    Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung. Mein Mann hat Gottseidank einen sehr kulanten Arbeitgeber (aber irgendwann ist da auch Schluss) und ich kann ziemlich viel Homeoffice machen (allerdings schaffe ich mit krankem Kind auch nur Bruchteile dessen, was eigentlich muss.). Wir erwägen gerade zwei Maßnahmen, falls unser Kind noch länger chronisch krank ist: Entweder wird mein Mann zurückstecken und weniger arbeiten und ich finanziere ihn mit (das hatten wir uns aber eigentlich beide nie so vorgestellt, wir haben komplett getrennte Finanzen und verdienen beide eigenes Geld. Wir wollten nie eine Hausfrauen/Hausmannehe.) oder wir gehen an unser Erspartes und versuchen eine Hilfskraft zu finden, die das Kind hin und wieder betreut. Das sind so die einzigen Wege, die ich momentan bei chronischer Krankheit sehe.


    lg roma