Beiträge von Blumenkind

    Aber in dem Umfang, wie das hier gewünscht wird, würde ich das bei einem Link nicht leisten können. Wenn das Standard werden sollte bzw. ich mit doofen Reaktionen rechnen müsste, wenn ich nicht die gewünschten Angaben mache, würde mich das davon abhalten, irgendwas zu verlinken und insgesamt meine Teilnahme hemmen.

    Daran dachte ich auch noch nicht, danke. Ich faende es sehr schlimm wenn dann jemand gar nicht mehr schreiben wuerde. Und doofe Reaktionen gingen auch gar nicht.


    Meine Intention war nicht, das polizei-maessig zu ueberwachen mit Regeln etc, nur, uns zu sensibilisieren. Manchmal hat man auch keine Zeit. Ich dachte auch wirklich nur an so 1,2 Saetze, worum es ueberhaupt geht in dem Link.

    Danke fuer die Unterstuetzung, super.

    Außerdem fände ich es auch toll Datenmegakraken zu kennzeichnen. Häufig gibt es FB oder YT-Links ohne Hinweis. Außerdem google-Umleitungslinks, die man separat anklicken kann, um die eigentlich gewollte Adresse (wo hinterher hingeschickt wird) herauszukopieren. Als darauf achtende verstehe ich tatsächlich nicht, wie das posten ebensolcher statt der eigentlichen Adresse passiert. Freue mich, wenn mir das jemand erklären kann.
    Aber das fällt bestimmt wieder in die Kategorie, dass ich extrem sei #angst

    Anaba: An die Datenmengen hatte ich noch gar nicht gedacht, aber stimmt!


    Guter Wunsch.... Das unterstütze ich.

    Ich möchte dem noch hinzufügen, dass bei nicht deutscher Sprache das Niveau bei Text und bei Video ob es untertitelt ist.

    Leslie Winkle: Guter Punkt bei nicht-deutschsprachigen Texten. Ich versuche sie auch schon immer zumindest ein bisschen zusammenzufassen.

    Ich faende es toll, wenn bei Links immer eine kurze Textzusammenfassung mit aufgeschrieben wuerde, koenntet Ihr Euch vorstellen, das zu machen? Ich bin in manchen Threads ueberwaeltigt von der Flut an Links und kann nicht alles anklicken und durchlesen, schier von der fehlenden Zeit alleine schon her. Dadurch gehen aber viele gute Dinge fuer mich verloren und Gedanken von Poster*innen werden oft auch einfach uebersehen.


    Ich meine damit vor allem die Corona und jetzt auch George Floyd Themen.

    Ich unterschreibe mal bei Deinem Eingangspost mit derselben Frage, selbes Alter, allerdings weiblich.


    Ich persoenlich glaube, sie kann es einfach noch nicht. Wir haben neben dem Bett auch ein Toepfchen, da geht sie manchmal drauf nachts, aber meistens schlaeft sie einfach zu fest. Es stoert mich jetzt auch nicht gross, aber wenn ich es ohne Muehe aendern koennte mit einfach umzusetzenden Tipps, wuerde ich das gerne probieren. Vielleicht weniger Wasser trinken lassen? Sie trinkt halt eher sowieso schon zu wenig.


    Ich glaube es ist jetzt auch gar nicht sooo ungewoehnlich, vor allem auch bei Jungen

    Ti.na. Ich durfte im KH die Plazenta nicht mal anfassen. Ich berührte sie mit einem Finger und sofort kam ein “hazmat team” ueber mich, weil das alles biohazardous waste sei. War in den USA. Die Hebamme meinte nur, dass in manchen Religionen die Plazentas heilig wären, das hat meiner Plazenta dennoch nichts geholfen.

    Ach krass, da scheinen wir Glück gehabt zu haben. Das mit dem Team bei Dir kann ich mir bildlich vorstellen.


    Hier selbes Land, aber andere Küste glaube ich. Ich habe bei beiden Geburten Ministueckchen probiert, auch in einem Krankenhaus. Und hatte zufälligerweise zweimal dieselbe Krankenschwester, die musste so lachen beim zweiten Mal und meinte an uns kann sie sich nach zwei Jahren immer noch sooo gut erinnern, denn wir waren die mit der Plazenta. Hat sie allen anderen auf der Station gleich weitererzählt.


    Edit: Mitnehmen und daraus Globulis durch die Doulas machen lassen gibt es hier eher. Ist jetzt aber auch nicht super verbreitet würde ich sagen.

    Edit: Bei einer Rundreise mit Las Vegas wuerden sich aber auch die Nationalparks dort lohnen (Grand Canyon z.B.) Death Valley kann im Herbst noch sehr heiss sein. In Yosemite sind die Wasserfaelle dann sehr viel kleiner (oder gar nicht vorhanden), aber es ist trotzdem schoen da im Herbst.

    Wir wohnen in der Bay Area und sind gerne mit unseren Kindern in Las Vegas. Meine grosse Tochter (5 Jahre) meinte neulich: "Ich liebe Las Vegas." Hauptgrund warum wir das so moegen sind die ganzen Hotelpools die auch schon im Fruehjahr/Herbst offen sind (Winter jedoch nicht). Man kann auch relativ guenstig (im Gegensatz zu Hawaii oder so) dort hinfliegen und uebernachten, sofern man keine Uebernachtungen an einem Freitag oder Samstag bucht, dann sind die Preise oft viermal so teuer. Ich kenne aber auch einige hier, die Las Vegas nun so gar nicht moegen ;)

    Meine aelteste Tochter, fast sechs, hatte das die letzten 1.5 Jahre. Stuhlgang nur in der Windel nachts wenn sie schlaeft, alle 4-6 Tage. Grund bei ihr war die Angst vor Schmerzen, bei ihr kam einmal ein Teil des Darms beim Pressen mit raus und danach hielt sie ein. Danach ging es nur unter Schmerzen. Bei uns haben Stuhlweichmacher/Pflaumensaft nur insofern geholfen, dass es dann nachts von selbst kam, aller ein paar Tage.


    Das Problem ist seit kurz vor Weihnachten weg, ich konnte sie - endlich! - davon ueberzeugen, es doch einmal wieder auf der Toilette wieder zu probieren. Die ganze Zeit davor hatte sie immer Panik. Und voila, es ging, keine Schmerzen, seitdem geht sie taeglich gluecklich jeden Tag auf die Toilette. Wahnsinn, so von einem Tag auf den anderen...

    Essen wuerde ich auch auf jeden Fall probieren, hat bei uns oft geholfen. Handy hatte ich auch schon #tuppernIch kenne dieses Verhalten nach dem Kindergarten von meinen beiden Toechtern, zeitweise auch jeden Tag #hmpf. Bei der groesseren wurde es jetzt viel besser, sie ist jetzt 5 1/2. Gruende bei uns sind: "Kollaps" nach dem Kindergarten weil dann einfach die Luft raus ist, sie Hunger haben, muede sind. Und je schneller du irgendwo sein musst, desto weniger kooperativ macht das liebe Kindlein mit. 8o

    Wie hält man den ein Kind gegen seinen Willen im Buggy? Die klettern doch raus, stellen sich hin oder rutschen nach unten raus? Dabei schreien sie wie am Spieß. Falls man sie versucht gegen ihren Willen fest zuschnallen machen sie sich steif und drücken sich durch. Da bräuchte man doch ziemlich Kraft für.

    Sich hinzustellen und zu sagen ich diskutiere nicht setz dich hin, bringt in dem Alter doch auch nix. Was willst du denn für Konsequenzen folgen lassen? #gruebel

    Genau das habe ich mich gerade auch gefragt. Ablenken geht eventuell, aber wenn das auch nicht funktioniert, hatten wir zumindest keine Chance

    Zu meiner Oma kommt auch der Pflegedienst ins Haus, sie wohnt in Deiner Region. Was sie so erzaehlt, ja, sie kommen zu unterschiedlichen Zeiten. Auch je nachdem, welche Pflegekraft an diesem Tag kommt. Sie versuchen die Zeit schon ungefaehr einzuhalten aber oft kommen sie auch erst viel spaeter.

    Meine Große hat "Die Wolke" in der 6. im Deutschunterricht gehabt.

    Sie fand das Buch zwar sehr tragisch, aber nicht so, dass es in ihr noch lange nachhallte.


    Vielleicht war sie tatsächlich zu jung, um die volle Tragweite der Geschichte im Detail zu begreifen.

    Oder es ist einfach die Generation, denen atomare Katastrophen zu abstrakt und eher im Bereich "sience fiction" angesiedelt sind. #weissnicht

    Ja, so in etwa meinte ich meinen Kommentar oben. Schewenborn war ähnlich.


    Obwohl ich ja so jung jetzt auch nicht mehr bin :wacko::stupid:

    Ich würde mich als eher (ziemlich) sensibel bei Büchern und Filmen einschätzen und kann mich an das Buch kaum mehr erinnern. Wir haben es in der sechsten oder siebten Klasse als Schullektüre gelesen und es hat mich nicht nachhaltig verstört. Eigentlich auch damals nicht :stupid: Vermutlich, weil ich das als komplette Fiktion gelesen habe.


    Ich werde es nochmal lesen, habe es hier im Schrank, und dann sehen...

    Was für ein Zufall, meine Tochter (an einer deutsch-internationalen Schule in den USA) darf heute auch in einem Dirndl kommen. Ich glaube zum "Oktoberfest". Sie hat so ein Pseudodirndl, das wird sie anziehen.


    Trachtentag gab es damals bei uns in Bayern noch nicht, glaube ich.

    Ich glaube außerdem, dass es für die Freundschaft zum besten Kumpel ein sehr großes Plus wäre, wenn ihr ihn dort besucht. Man merkt sich das, wer aus der Heimat einen besucht hat. Da nicht zu aufzutauchen wäre mindestens so schwerwiegend wie bei der Hochzeit zu fehlen.

    Äh, naja, teilweise. Wir hatten in den vielen Jahren hier ja sehr viele Gäste, manche sogar mehrmals. Aber manche Familien können sich es nicht leisten/wollen mit Kindern nicht so weit fliegen etc, verstehen wir vollkommen und sind trotzdem noch befreundet. Also mit Hochzeit würde ich das nicht vergleichen. Und wir wissen auch, dass viele halt auch die Stadt sehen wollen vor allem und dann halt bei uns vorbeikommen.

    (Das war so unglaublich, wie freundlich plötzlich die Immigration-Leute waren, als Obama Präsident war. Wie es jetzt ist, probieren wir nicht aus. )

    Gehört jetzt nicht wirklich hierher, aber ich finde sie per se nicht anders als früher bei uns (soll heißen: ganz normal, eher freundlich aber wortkarg). Ich fliege zweimal im Jahr, wohne aber in den USA.

    Kannst du sagen welcher Ort das ist bzw ob er Nähe an einer Grossstadt ist?


    Kalifornien ist natürlich toll #love aber Wochen, vor allem ohne Auto, als Gast würde ich nicht machen. Ihr sitzt da quasi fest, ja nach Stadt gibt es da auch keine fusslaeufigen Dinge zu erreichen. Das hatten wir Mal bei einer Freundin für ein Wochenende in Las Vegas und würden es da schon nicht mehr machen.


    Edit: Jetzt gerade gelesen, Monterey. Ja, das schon eher, die Stadt ist sehr schön. Aber wochenlang dort wäre auch zu lange.