Beiträge von Blumenkind

    Um 8/9 Monate herum ist ein grosser Entwicklungsschritt. Mir hilft immer bei den "Wonder Weeks" (im Deutschen heisst das denke ich 'Oje ich wachse') nachzusehen, da stehen ungefaehre schlechte Schlafzeiten drin und bei meinen beiden Toechtern hat es gestimmt. So hab ich immer eine Art Grund wenn es unrund laeuft und kann das Ganze fuer mich besser akzeptieren. Klar, Kinder laufen nicht nach Plan, aber so im Durchschnitt glaube ich (auch, neben anderen Dingen) an diese "Zeiten".


    Gestern Nacht, meine Tochter lag drei Stunden wach, ich schaue erst in diesen Beitrag, dann in Wonder Weeks (hab das als App, gibt es aber auch als Buch), und voila, sie het gerade eine stuermische Phase und prompt geht es mir besser.


    Es ist eine Phase #yoga#yoga#yoga#yoga#yoga


    Edit: Eine befreundetet Mutter meinte auch mal, die Regression um 8 Monate herum war fuer sie am Schlimmsten.

    Deshalb finde ich das Streiche spielen, wenn man nichts Süßes bekommt, total daneben und richtig bescheuert. Egal ob das in USA "immer so gemacht wird" oder nicht.

    Das Streiche spielen kenne ich aus den USA überhaupt nicht. Es ist ein sehr schönes Event bei dem sich alle irgendwo lieb haben, die fremden (gestern auch viele alte) Menschen ihr Haus schön dekorieren und sich sehr freuen wenn da kleine Kinder vorbeikommen. Das Kostüm bewundern etc. Sie müssen es ja nicht machen, wollen es aber.


    Hier sagt man 'trick or treat' (entspricht Suesses oder Saures) als Standardfloskel, genauso wie 'Happy Halloween' danach. Und 'thank you' natürlich :)


    Als mitlaufende Erwachsene erfreue ich mich an der Dekoration und halte hier und da einen Plausch mit wildfremden Menschen, die da ihre Türen öffnen und bewundere die Deko etc.


    Edit: Und natürlich geht man nur in die beleuchteten und dekorierten Häuser, je nach Gebiet sind das viele oder fast gar keine. Und diese Häuser sind dann auch entsprechend vorbereitet.

    Halloween (wie) in den USA wär ja so n Traum von mir... ich glaube Roseanne ist schuld

    Oh ja, dass würde ich auch so gerne mal live erleben8o

    Hach ja, das ist einer der Gründe warum ich in den USA wohne :P:D Nein Quatsch, aber ich liebe Halloween und freue mich schon auf heute Abend.


    Hier laufen die Kinder übrigens in allen möglichen Verkleidungen, so wie an Fasching in Deutschland. Klar gibt es auch Hexen und so aber das ziehen eher die Erwachsenen an. Gespenster sind gar nicht verbreitet. Meine Töchter gehen heute als Biene und Minnie Maus. Mein Mann wahrscheinlich als Ritter und ich als undefinierbares silbriges Etwas, ich wollte das Kleid schon immer Mal anziehen #freu

    Meine Unterlagen sind auch gestern angekommen ich hatte sie aber zugegebenermassen sehr spaet angefordert. Nun hoffe ich, dass sie rechtzeitig in Deutschland eintreffen werden.


    Meiner Meinung nach koennte das System auch ein bisschen geaendert werden: es ist zuviel Hin- und Hergeschicke (dreimal insgesamt), meine fruehere Heimatgemeinde hat 3,70 Euro investiert um die Unterlagen an mich zu senden (finde ich zu teuer wenn man das insgesamt hochrechnet), ich habe natuerlich auch Briefmarken gekauft, der Umschlag ist rot (irgendwo habe ich im Hinterkopf dass man die Farbe nicht ueberall versenden darf, das kann aber auch falsch sein). Und klar, sollten Auslandsdeutsche wirklich Direktandidaten waehlen duerfen (ich finde irgendwie nicht, ich kenne da doch gar niemanden und wohne nicht einmal da). Klar, eine Aenderung wuerde einen Rattenschwanz an Arbeit bzw andere Dinge hinter sich herziehen die man loesen muesste.

    Liebes Gummibaerchen, ich huepfe hier nur kurz rein. Schade dass ich nicht in der Heimat bin sonst wuerde ich mich mit Dir mal treffen. Ja, na klar gibt es gibt Schwangerschaftsdepressionen. Bitte suche Dir Hilfe wenn Du denkst dass es Dir nicht gut geht. Zwei Kinder sind nochmal stressiger (meistens) als jetzt. Ich hoffe dass alles bald wieder besser wird. #knuddelHerzlichen Glueckwunsch zur Schwangerschaft, auch allen anderen. Edit: Ich bin so doof, habe Deinen letzten Satz ueberlesen. Koennen Deine Eltern jetzt schon mal kommen?

    linalina, ich habe bei beiden Geburten versucht, diesselbe Atmung weiterzumachen, hatte nach der ersten Geburt da aber das Gefuehl da irgendwie falsch geatmet zu haben (was Unsinn ist). Und dann bei der darauffolgenden Geburt nochmal nach Atmung bei Presswehen recherchiert. Konnte es dann trotzdem nicht abrufen, das lief komplett auf Autopilot...Die zweite Geburt war in der Pressphase allerdings komplett anders als die erste, leichter, schneller, auch andere Position (Vierffuessler).

    Hm #gruebel

    Und warum veratmet frau die? Also gibt es auch Presswehen wo frau noch nicht pressen darf oder was ist der Grund?

    Presswehen sind andere Wehen als die Wehen vorher; in den meisten Faellen kommen sie bald nachdem der Muttermund vollstaendig eroeffnet ist, in manchen Faellen aber z.B. auch vorher.


    Ich glaube das Wort "veratmen" wird in dem Kontext oft zweierlei verwendet:

    1. Die Gebaerende versucht irgendwie mit den Presswehen umzugehen, oft auf eine neue Art als vorher (da die Wehen auch anders sind)

    2. Die Gebaerende versucht die Wehen wegzuatmen, d.h. in dem Fall quasi dass sie versucht nicht mitzupressen und etwas aktiv dagegen zu tun (wenn das Pressen von anderen angeleitet wird). Das kann zum Beispiel passieren, wenn der Gebaerenden gesagt wird, dass der Muttermund noch nicht vollstaendig eroeffnet sei, noch ein kleiner Saum da etc. Oder auch kurz vorm Kopfaustritt um den Damm zu schuetzen.

    Kind 1: Leider nie gesehen als ganzes Stueck, meine Doula hat sie aber fotographiert, ich habe zwei Stueckchen davon gegessen, der Rest wurde zu Globulis verarbeitet die teilweise noch existieren und die ich irgendwann mal vergraben will ;)


    Kind 2: Genauso mit folgender Ausnahme: Ich habe mir die Plazenta diesmal kurz angesehen (das Ansehen haette laenger sein koennen)

    Von meiner Mutter ueberliefert, die mich bald besuchen kommt und die ich fragte ob sie meiner Tochter in einem bestimmten Laden in ihrem Wohnort Stoppersocken kaufen kann:


    Meine Mutter geht ins kleine Geschaeft und schaut sich die Socken an, da kommt ja immer gleich eine VerkaeuferIn, meine Mutter fragt nach Socken in einer bestimmten Groesse.

    Verkaeuferin fragt: Junge oder Maedchen?

    Meine Mutter antwortet Maedchen.

    Verkaeuferin sagt: Da habe ich nur noch ein Paar und gibt meiner Mutter rosane Socken in der entsprechenden Groesse.

    Meine Mutter schaut sich das Sortiment noch einmal durch und fragt, was denn mit den anderen sei. Es waren naemlich noch viele andere Socken vorraetig in allen moeglichen Farben (aber eben kein rosa oder lila).


    Ganz toll auch bei einem grossen Internethaendler, wenn man eine blaue Trinkflasche kaufen will, findet man diese unter der Farbe "boy"


    Ich finde das ganz ganz schrecklich. In Belgien z.B. ziehen Maedchen alle Farben an. Die haben dann zwar wieder andere Sachen die ich seltsam finde (zu sehr modisch etc_, aber mit den Farben ist es eindeutig entspannter.

    Das war meiner, doch einleitend laenger als ich dachte. Halt englisch. Ich fand das "preferences" besser als "plan". Das Wichtigste fett gedruckt. Alles was das Krankenhaus sowieso macht (kein Dammschnitt etc) habe ich weggelassen.


    Birth Preferences for xxx


    Partner: xxx
    Support Person/Doula: xxx


    Dear birth team,


    As in my previous delivery, I plan to use natural soothing methods (deep-relaxation breathing, visualization, massage, position changes, taking showers) for this birth of my second child. My wish is to allow birth to progress with as little intervention as possible.


    I am open to pain relief methods if I cannot cope with the labor sensations at all, but I would like to try it first without. If I need medication, I’d like to use nitrous oxide first - what I have been also using for the birth of my first child.


    Thank you in advance for all of your help!


    My Preferences


    • I prefer to have the fewest necessary number of people in the room at one time. No residents/students if possible.
    • I prefer to wear my own clothing.
    • Note that my body doesn’t seem to tolerate shots that contain epinephrine therefore I am trying to avoid an epidural.
    • No IV fluids unless medically necessary. I intend to eat and drink clear fluids during labor.
    • IV Hep lock only if medically necessary.
    • When the baby is crowning, I would like to get perineal support. I do not want to be forced to lay on my back while pushing.
    • Gender is a surprise. We want to announce the gender.
    • No pitocin for the birth of the placenta unless I am bleeding extensively and it is medically necessary.
    • Delayed cord clamping


    • I plan on eating a small piece of the placenta. We want to take the placenta home.
    • No soapy bath for baby after delivery. Water is fine.
    • No Hep-B vaccine for baby after the birth (will work with a pediatrician later) and no antibiotic eye drops (erythromycin ointment). The vitamin K injection is fine.


    Mother:Date:
    Father:Date:

    Hier bei uns (USA Westen) ist ein Geburtsplan gar nicht so unüblich, ich hatte auch zweimal einen, mit fast denselben Stichpunkten wie von Jayd aufgeschrieben. Ich glaube die meisten Pläne klingen eh gleich ;) Ein guter Tipp von meiner Doula allerdings: Nur eine Seite, Stichworte, so prägnant wie möglich. So kann man schnell das Wichtigste erfassen. Und ganz kurz am Anfang die Helfer addressieren und ihnen danken (so wie Jayd in der Art, sie würde halt kürzer).


    Grad bei meiner zweiten Geburt haben die Helfer sich ihn durchgelesen und auch alles ermöglicht. Durchsetzen kann man sowieso nichts, aber wenn man einen Plan hat, dann ist man schon eher einordbar, tritt für sich ein. Ich weiß allerdings nicht wie das in Deutschland ist.

    haha ich komme gerade von meiner Frauenärztin und die wollte da echt einen Schwangerschaftstest bei mir machen, weil die es nicht normal fand dass ich sechs Monate nach der Geburt keinen Zyklus habe. Sachen gibt es...Ja klar, theoretisch wäre es möglich (bei anderen) aber sie kann mir das doch bitte glauben dass sechs Monate jetzt nicht so unnormal sind