Beiträge von Eowyn

    Din A4.


    Dass sie da irgendwas zu machen sollen, finde ich nicht schlimm. Regel wurde gebrochen, geschenkt. Die ist ja auch durchaus sinnvoll. Aber so viel? *Ich* wüsste nicht, was ich da so viel Sinnvolles zusammenschreiben sollte, geschweige denn ein 5.-Klässler. Finde ich einfach völlig überzogen. :|

    Ich könnte ja schon wieder... #sauer


    Der Große kommt gerade aus der Schule wieder, 5. Klasse Gymnasium. Ich frage ihn, wie sein Tag war, ja, okay, nur er soll eine Seite darüber schreiben, warum die Hausordnung so wichtig ist.
    Ich: 8I


    Der Grund: er und ein paar andere Jungs waren schon oben vor der Klasse, bevor die Pause zuende war (es klingelte, als sie gerade oben ankamen). Ist verboten. Und sie wurden jetzt eben "erwischt" und müssen deshalb diese Strafarbeit machen.
    Er meinte, das wäre halt schon öfter passiert (bei anderen Kindern) und sie wären halt jetzt die Dummen, die bestraft werden.


    Machen lassen? Verweigern? Ich werde mich noch mit der Mutter von seinem Kumpel kurzschließen, wie die das handhaben, im Moment bin ich schon wieder mehr als nur ein bißchen angesäuert. #yoga

    Mal ein kurzes Update von mir: Töchterchen wurde heute *nicht* schulreif geschrieben! #banane Damit sind wir auch raus und freuen uns auf ein weiteres KiGa-Jahr. :)


    Im übrigen bleiben alle Septemberkinder bei uns noch ein Jahr. Ich glaube, die Schulleiter merken einfach, was für ein Quark dieses knappe Einschulen ist und entscheiden entsprechend.

    Ich bin ja eh ganz baff, dass er die Strumpfhose bisher angelassen hat. Normalerweise kriegt er da nämlich auch die Krise, weil - er kann die "Socken" nicht ausziehen. Socken (und Schuhe) sind nämlich nur für draußen. Auto zählt nicht zu "draußen". #yoga


    Anziehen ist generell ein Thema, aber es ist eben bei nichts so extrem wie bei Jacken. Und hier ist es zwischen 3 und 5° momentan, da ist das schon angesagt. So ein Heizofen ist er nämlich auch nicht. Hm.

    Mumin ist 2J2M. Und nein, Jacke mitnehmen und warten bis er fragt funktioniert nicht. Er will es einfach nicht, egal wann. Und da wir hier seit September mit einem hartnäckigen Husten rumhantieren, ist das auch keine wirkliche Option.


    Pullis hab ich probiert, die kann ich ihm nicht mal anziehen, weil er sich so extrem wehrt. LA-Shirts gehen dagegen... #hammer
    Fleeceoverall hatten wir neulich beim Laternenumzug, das war anfangs genauso wieder Geschrei, aber dann waren die Laternen spannend genug, um ihn entsprechend abzulenken.


    Gerade wieder mit der Hose - normale Hose über Strumpfhose? Mutter, bist du irre? #yoga


    Ich gebe ja zu, dass ich da kein Maßstab bin, ich friere eigentlich immer, aber trotzdem...

    Hiho!


    Ich hab ein massives Problem mit dem Mumin - ich kann ihm keine Jacke anziehen. Bisher war das kein Ding, aber bei 3° und Regen wäre das doch mal eher angesagt. Aber seit etwa einem halben Jahr rastet er komplett aus, wenn er eine Jacke anziehen soll. Und zwar das volle Programm, mit hysterischem "Mamaaaa! Aua-aua-aua!"-Gekreische, weinen bis zum erbrechen, und sich winden, als stünde das Ding in Flammen. #haare
    Im Auto hab ich es bisher einfach vermieden, Heizung volle Pulle aufgedreht und so ging es bisher, aber es dauert ja doch, bis die warm wird. Deshalb muss es jetzt doch eine Fleecejacke sein. Und jedes Mal Geschrei... Decke ist da keine Option, die fliegt sofort weg.
    Es ist dabei auch egal, aus welchem Material die Jacke (oder auch Schneeanzug, war jetzt neulich mal) ist, es kann also keine Übersensibilität sein oder so. Er *will* einfach nicht.


    Irgendwelche rettenden Einfälle? So geht das die nächsten Monate jedenfalls nicht weiter. :(

    Fürchel, nein, Vorschule gibt es hier nicht. Eingangsstufe ja, aber das heißt dann eben Klassenwechsel (= "sitzen bleiben"), da es an den in Frage kommenden Schulen keinen jahrgangsübergreifenden Unterricht gibt. :S


    Neschka, das ist wohl je nach Kreis anders geregelt. Hier ist erst Anmeldung und dann kommen irgendwann die Untersuchungen nach Schule gestaffelt.

    Hat jemand Erfahrung mit Rückstellung (in NRW)? Tortellini glaube ich, oder?


    Ich hadere momentan sehr mit mir. Schulanfang ist nächstes Jahr am 24.8., die Prinzessin wird erst am 6.9. 6 Jahre. Vom KiGa wurde uns jetzt nahegelegt, über eine Rückstellung nachzudenken, da zwischen ihr und den Mädels, die im Oktober Geburtstag haben (und ja theoretisch mit ihr in eine Klasse kämen) vor allem emotional echt Welten liegen. Ich sehe das eigentlich auch so. Vom Kopf her wäre sie sicher bereit, sie übt schon Buchstaben schreiben, zählen, rechnen... Aber sie ist momentan mega-anstrengend, kann schlecht abwarten, quatscht immer dazwischen, kaum Frustrationstoleranz... Zumindest zuhause. Neulich beim KiA hat sie die Zähne kaum auseinander bekommen und die KiÄ meinte, ach, das wäre bestimmt eine total Brave. #stumm
    Wir haben es halt auch aktuell in der Klasse von Don Blech, dass ein Junge (auch September-Kind) jetzt die erste Klasse wiederholt. An und für sich ja überhaupt nicht schlimm, er ist gut in der neuen Klasse angekommen. Aber: er wird auf dem Schulhof gehänselt und auch im Umfeld. :S Und das nur, weil der Mutter bei der Einschulung gesagt wurde "Auf emotionale Reife können wir keine Rücksicht nehmen, der ist schulreif". 8I#sauer
    Dazu kommt, dass hier irgendwie geheim zu sein scheint, wann Einschulungsuntersuchungen etc. sind. Ich hab keine Ahnung, manche Eltern haben wohl schon Einladungen zur Anmeldung, andere nicht. Gnarf.


    Gebt mir mal Input, bitte. :|

    Ich hab jetzt mal Schlafanzug geklickt. Tatsächlich aber meistens Schlafanzughose + T-Shirt. Würde auch gerne nackt bzw. in Unterwäsche, aber auch meine Kinder sind Fummler, das würde extrem nerven.

    Georg, das suggeriert aber schon, dass die Vervollständigung der Impfungen 1) erwartet wird und 2) die Daten darüber an das Amt geleitet werden. Über ersteres kann man noch streiten, ob man sich darüber aufregen mag, aber das zweite finde ich schon extrem 8I .Wenn die Schule wissen will, ob und gegen was das Kind geimpft ist, für den Fall einer Krankheit wie Masern o.Ä. - geschenkt, das macht Sinn. Aber wieso geht das das Gesundheitsamt was an? Sollte ein Fall wie oben genannter eintreten, kann die Schule da doch viel besser drauf reagieren als ein Gesundheitsamt in Pusemuckel.

    Mich würde interessieren, wie das zusammenpasst: In der eigenen Kindheit eine sehr lange Leine haben und das 60 Jahre später bei anderen Kindern furchtbar gefährlich finden.


    Ich denke mal, das liegt allgemein daran, dass die gefühlte Bedrohlichkeit heute viel größer ist als früher. Früher hörte man nur, was im näheren Umfeld passierte, heute wird man jeden Tag mit irgendwelchen Horrormeldungen aus Pusemuckel bombardiert.