Beiträge von Eowyn

    Der Große hat Skiunterwäsche, Fleecepulli/-jacke, Thermoreitstiefel und unter der Kappe ein Buff Polar-Schlauchtuch. Sind wir letzten Winter ganz gut mit gefahren. Kommt natürlich auch drauf an, wie viel die Kinder selbst arbeiten müssen.

    Naja, wir haben das ja schon durch. Mein Problem ist, dass man einerseits begründet, dass es ja der Geburtstag von dem Kind ist und man einzig und allein auf dessen Bedürfnisse achten müsse (und daher auf GAR KEINEN FALL irgendwelche Außenseiterkinder o. ä. einladen dürfe) und andererseits negiert man eben diese Bedürfnisse, indem man die Gästezahl limitiert, weil es meine persönlichen Grenzen vielleicht überschreitet. Ich kam da schon das letzte Mal nicht mit, wie das gemeint ist. Im einen Fall ist es Rabenkonsens, dass es allein um das Geburtstagskind gehen solle, im anderen Fall ist es Rabenkosnens, dass es v. a. um die Grenzen von anderen (gleich Eltern) gehen solle. Das passt nicht zusammen.

    Wer ist denn "man"? Ich hab solches hier mit Sicherheit noch nie geäußert. Natürlich soll das Geburtstagskind einen schönen Tag haben, aber doch nicht zugunsten jeglicher elterlicher Grenzen. #confused


    Ich halte mich ja für trubelerprobt, aber ich kann versichern, daß der Trubel nicht weniger wird, wenn noch jemand mit drinrumrührt.

    Ganz genau. Wir legen das meist so, dass mein Mann zuhause sein kann (aber extra für Kinderparty freinehmen? :huh: ) und meine Mutter hilft auch mit. Trotzdem ist das ein Geräuschpegel, auf den ich schlicht keine Lust habe. Wir waren letzte Woche bei just so eine Feier - ca. 16 Kinder zwischen 2 und 5 (Eingeladene plus Geschwister) und die dazugehörigen Mütter. Ganz schön, aber auch extrem laut und anstrengend. Nee danke, muss ich mir nicht geben.

    Ich würde es auch nicht ansprechen. Als andere Mutter käme ich mir hochgradig verarscht vor, wenn so eine Forderung käme, vor allem nachdem ich meine Gründe bereits dargelegt hatte.


    Trotzdem kann ich deine Enttäuschung nachvollziehen. Ich habe auch beides hier - ein Kind, was bisher kaum eingeladen wurde (ist jetzt 7 und hatte bisher 5 Einladungen), und eins, was extrem beliebt ist (alleine dieses KiGa-Jahr schon 3x). Natürlich tut es weh, wenn das eigene (tolle, witzige, liebe, perfekte ;) ) Kind nicht zurück eingeladen wird, aber da gibt es 1000 verschiedene Gründe für, und die wenigsten haben etwas mit dem Kind zu tun.
    Ich beschränke übrigens auch die Anzahl der eingeladenen Kinder. Ich hab schlicht keine Lust auf 15 4jährige in Partystimmung, die ich dann alleine managen soll. #contra

    Doch, steht doch da: "Liegt nach Ablauf einer Frist immer noch keine Mitteilung über die Teilnahme vor, informiert die Zentrale Stelle die zuständige Kommune darüber, welche Kinder nicht bei der Untersuchung waren. Die Kommune wird dann prüfen und entscheiden, ob Grund besteht, sich einzuschalten." Und unsere Kommune regelt das scheinbar so.

    Quelle

    Ich hab während der 2. Schwangerschaft von jetzt auf gleich quasi allergisch auf die Flüssigkeit reagiert. Morgens Linse eingesetzt und sofort ein Gefühl, als hätte ich mir Säure ins Auge gekippt. Ich hab die Linse kaum wieder rausbekommen, weil ich das Auge vor Schmerzen gar nicht öffnen konnte. Hab's dann einige Tage später noch mal versucht - gleiches Spiel. #weissnicht

    im fall der fälle kündigt sich das jugendamt. schicken dir einen termin. reinlassen musst du nicht, aaaaaaaaaaaaaaaaber dann können die übers familiengericht beantragen, dass du aufmachen musst, bzw. reinlassen musst.

    Ganz genau. Hätte ich nicht kooperiert, hätte er das ans Familiengericht weitergeben müssen. Und da hab ich nun nicht wirklich Lust zu.
    Er hat auch durchblicken lassen, das er diese ganze Geschichte hochgradig albern fand, eben weil da zum Großteil solche Geschichten bei rauskommen wie bei uns, womit dann wieder Ressourcen des JA in den Wind geblasen werden, die anderswo wirklich mehr benötigt würden. Tja.

    Ich habe mal gelesen, dass das Alter der Mutter und die Anzahl der Geburten miteinfließen. Je älter und je mehr Kinder desto später setzt die Mens ein.

    Das würde bei mir auch passen. Erstes Kind Mens nach 7 Monaten, zweites 18 Monate und jetzt beim dritten 24 Monate and counting. Von mir aus dürfte sie ruhig mal wieder auftauchen...

    Und der KiA weiß schon, wie er das abrechnen muß.

    Bei uns ist es in vielen Praxen eh so, dass die die Meldungen gesammelt am Ende des Quartals zum Amt schicken. Dadurch bekommen dann auch Leute Erinnerungen, die die U gemacht haben (bei uns schon mehrfach passiert).


    Wir hatten dieses Jahr tatsächlich mal einen vom JA hier. Ich war der festen Überzeugung, Don Blech wäre bei der U gewesen, es war aber nur eine Impfung. Den Folgetermin habe ich verpennt, und dann war es zu spät. #augen Jedenfalls hab ich schon im Vorfeld mit dem Mann telefoniert, ihm erklärt, wie's aussieht, er kam her, hat sich das noch mal notiert, Kinderzimmer angeguckt und gut.
    Muss ich echt nicht haben, aber schlimm war's auch nicht.

    Woher wisst Ihr das noch so genau 8I

    Ich hab das irgendwann nach einem der diversen Forenumzüge mal im ersten (für mich, war glaube ich das zweite) Forum nachgeguckt und mir einen Lilypie-Ticker dafür eingerichtet. :)

    Mir ist grade aufgefallen, dass ich mich vor 8 Jahren und 2 Tagen im Forum angemeldet habe.


    Wow. Kommt mir irgendwie kürzer vor. #rabe

    Ich persönlich sehe das nach meinen Stillerfahrungen so: natürlich nehme ich soweit Rücksicht, dass ich nach Möglichkeit nicht so viel Haut zeige (was mit Körbchengröße H bis J nicht so ganz einfach ist), aber alles darüber hinaus ist schlicht und ergreifend nicht mein Problem. Mag sein, dass es Leute gibt, die Stillen doof finden - können sie ja, aber das werde ich nicht zum Anlass nehmen, mich und mein Kind einschränken zu lassen.


    Ich muss aber auch sagen, dass ich in den fast 7.5 Jahren Stillen nie irgendwie doof angemacht wurde. Und wenn mal jemand doof geguckt haben sollte, hab ich's wohl nicht mitbekommen. ;)