Beiträge von Beth

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    #rolleyes Preschoolmum: ja, so war er bisher auch. Wenn die Blase morgens drückte, waren das Bauchschmerzen. Und so weiter. Aber jetzt ist es deutlich anders. Sogar nachts murmelt er „au au!“


    Talpa: ich glaube, ja. Da steht Immunglobuline und dann IGA, IgM und IgG und dann bei der Zöliakiediagnostik Transglutaminase-IgA-Ak (EIA)


    Und Freda und Gwynifer: Gut, dass ihr mit da noch mal so deutlich schreibt zum Kindergastroenterologen zu gehen. Ich werde mir morgen gleich mal die Überweisung holen.


    Ach Menno, hoffentlich hat er das nicht. Im Kindesalter stell ich mir das richtig doof vor. #crying Bei mir wurde es ja erst vor 15 Jahren entdeckt (obwohl die Beschwerden sehr deutlich länger bestanden haben. #hmpf)


    Dank euch allen für die Antworten!

    Mein Kleiner (6 Jahre) hat seit ca 2 Monaten Bauchschmerzen. Isst aber völlig normal und mit Appetit und auch Stuhlgang ist unverändert normal. Wir waren natürlich beim Arzt (die das erst abtun wollte...). Blutuntersuchung (großes Blutbild) zeigt, dass alles Tiptop ist. Da ich selber Zöliakie habe schrillen bei mir natürlich alle Alarmglocken. Aber auch die Zöliakie-Diagnostik vom Blut zeigt keine auffälligen Werte (hatte noch mit der Ärztin diskutiert, das damit die mögliche Zöliakie keinesfalls vom Tisch ist). Die Stuhlprobe ergab ganz leicht erhöhte Entzündungswerte. Wir sollen in 2 Monaten noch einmal ein Stuhlprobe abgeben, um das zu kontrollieren.

    Außerdem haben wir 2 Wochen auf Milchprodukte verzichtet, was keine Besserung zeigte. Wir könnten auch noch eine Überweisung zum Kindergastroenterologen bekommen und auf Fructose zu testen.


    Jetzt meine Frage an euch: welche Nahrungsmittel sind für den Darm besonders schonend? Vielleicht gibt es hier Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa Betroffene, die das weiterhelfen können?

    Rufen Milch und Fructose auch Entzündungen im Darm hervor? Oder ändert sich da „nur“ die Peristaltik? Dann würde ich mit evt den Atemtest sparen.

    Und @DieLumme, du bist hier glaube ich die Zöliakiefachfrau ^^, was müsste ich im Hinblick auf Zöliakie womöglich noch beachten? Dünndarmbiopsie mit Vollnarkose möchte ich wirklich nur als letzten Ausweg durchführen lassen... #hmpf

    das sind ja tolle Tipps! Leider sind die Wohnungen im Ferienhof Weidemann alle schon belegt... wahrscheinlich sind wir schon ein wenig spät dran. #hmpf

    Bauernhof Musch guck ich gleich mal.

    Hat jemand Tipps? Wir planen gerade unseren Sommerurlaub. Allgäu hatten wir schon länger ins Auge gefasst und auf einem Bauernhof fänd ich super. Allerdings muss das alles halbwegs bezahlbar sein....?

    Ich würde gerne meinen beiden Kindern (bald 6 und 9) gerne das Meditieren näher bringen, weiß aber nicht wie.

    Meditiert hier jemand mit seinen Kindern? Ich habe schon vor einem Jahr so einen kleinen Gong gekauft und dachte man könne erstmal anfangen, dem leiser werdenden Klang zu lauschen. Das endete aber mit unruhigem hin- und herumschwenkt, weil man selber den Gong schlagen wollte... #rolleyes

    Irgendwelche Ideen / Erfahrungen?

    undine: Kitas, Schulen etc. berufen sich auf die dge. Wenn man dann tiefer hinter den „5 am Tag“etc. blickt und das pdf für Kitas runterlädt, werden von der durchaus auch Convenience Produkte als ok befunden. Die sind es aber nicht: zu viel Salz, zu viel Zucker, zu viel Phosphat etc. und so gut wie keine Mikronährstoffe.

    So jetzt mal etwas plump zusammengefasst.

    Ich ärgere mich gerade ein wenig. Ich habe von W*ala das Nerventonikum gekauft. Zu Hause guck ich in den Beipackzettel und da steht, dass es nicht glutenfrei sei. Ich also die Zutatenliste studiert und nur Avena Sativa ausmachen können. W*ala habe ich diesbezüglich kontaktiert und eine aus meiner Sicht Larifari Antwort bekommen.

    Um ehrlich zu sein, habe ich nie daran gedacht bei homöopathischen Dosen auf Glutenfreiheit zu achten.

    Wie schätzt ihr das ein? ?

    Wir hatten das auch in genau demselben Alter. Was es letztendlich richtig gebracht hat, waren warme Fußbäder. Ich hab das Waschbecken volllaufen lassen (ca.38 Grad) und er hat mit den Füßen drin rumgeplanscht und hatte Spaß dabei.

    Danke, das ist ja mal gut zu wissen.

    Was ist denn, wenn ich eine Füllung brauche und nicht mit dem Arzt diskutiere und er einfach irgendetwas einsetzt? Ich bin immer davon ausgegangen, dass dann Amalgam eingesetzt wird (Entschuldigung, ich habe immernoch meine Jugendsünden in den Zähnen und zum Glück seit Jahrzehnten kann man fast schon sagen nichts mehr gehabt).

    Die Richtlinie, dass es Kindern und Svhwangeren nicht mehr eingesetzt werden soll kenn ich auch. Aber das heißt ja im Umkehrschluss, das es immernoch der übrigen Personengruppen eingesetzt wird.

    Ich hatte letztens eine Diskussion mit meinem Mann, der der Meinung ist, dass in der (modernen) Zahnarztpraxis, zu der er hingeht, kein Amalgam mehr verwendet werden würde. Weil halt moderne Praxis...

    Ich denke aber, dass Amalgam einfach hervorragende Eigenschaften hat: langlebig, gut einsetzbar und billig. Abgesehen vom gesundheitlichen Schaden, der daraus resultieren kann. Aber da wird in der Gesundheitsbranche ja immer weniger wert drauf gelegt; Hauptsache, der Profit stimmt.

    Gibt es hier Zahnärzte, die mir sagen können, was nun eingesetzt wird?