Beiträge von sholy

    Abschwellende Nasentropfen sollen auch helfen.

    Das wurde meiner Schwester nach der Geburt empfohlen. Sie hatte echt schlimme Schmerzen wegen einer Hämorrhoide, die sich - ganz egal was sie auch versucht hat - nicht reponieren ließ. Mit Nasentropfen hat es dann tatsächlich funktioniert, was ihr enorm die Schmerzen genommen hat.

    Nachdem sie noch mit Hamamelis-Salbe und Quercus-Zäpfchen behandelt hat, heilte es ab.

    Ich hatte gestern akute Wortfindungsstörungen auf der Fahrt auf der Autobahn beim Anblick eines Schwertransports eines Windradflügels.

    "Schaut mal, ein.... #gruebel Wedel! Von.... #gruebel einer Windmaschine!


    Ähm ja. #hammer

    Edit: hier in Norddeutschland scheint es für dieses praktische Teil an der Tür keinen Begriff zu geben, zumindest kannte er keinen. Am ehesten noch Nupsi, aber das ist ja ein sehr allgemeiner Begriff für alles mögliche, was klein ist.

    Glaube, es heißt offiziell Schlossfalle. Kenne es aber auch nur unter Türschnapper.

    Die 2. Schublade von unten ist die, die genau auf seiner Höhe ist, aber ich hätte dort nie-mals nachgeschaut, weil ich nicht mitbekommen habe, dass er heute im Flur gewesen ist. Muss irgendwie ganz kurz gewesen sein mit einem seiner Geschwister schätze ich.

    Er liebt es Dinge zu tun, die wir tun. Deshalb landet zum Beispiel sehr gerne mal etwas im Müll, das da nicht reingehört.

    Kühlschrank bekommt er zum Glück noch nicht auf, hab aber trotzdem dort nachgesehen. In der Geschirrspülmaschine auch. Das gibts doch nicht, ich hab überall schon mehrmals nachgesehen!

    Mein Baby hat aufgeräumt. Zählt das auch?

    Und zwar die Fernbedienung von der Stereoanlage, die ohne die Fernbedienung nicht funktioniert.

    Ich suche seit über einer Stunde. Die üblichen Verdächtigen wie den Papiermüll hab ich alle durch und überlege gerade, ob wirklich die ganze Zeit über die Badtür zu war oder unsere Fernbedienung Richtung Kläranlage unterwegs ist. #rolleyes

    Einem knapp einjährigen Kind zu erklären, dass das Stillen weh tut und keine Milch mehr kommt, hätte bei meinen Kindern ganz sicher nicht funktioniert. Ich erinnere mich noch sehr gut an die anstrengenden Phasen um den 1. Geburtstag herum. Da wollten meine Kinder plötzlich nachts teilweise wieder stündlich an die Brust, selbst wenn sie nicht auch noch krank waren. :wacko:


    Ich würde an Deiner Stelle versuchen so viel, wie es dir möglich ist, zu stillen.

    Es gibt einfach nichts, das so nahrhaft wie Muttermilch und gleichzeitig so leicht verdaulich ist. Dein Kind benötigt seine Energie gerade fürs Immunsystem und nicht für seine Verdauung. Beides (Immunsystem und Verdauung)) zur gleichen Zeit ist schon eine Belastung für den kleinen Körper.


    Meine Erfahrung ist auch, dass sich das Angebot in der Regel recht schnell der Nachfrage anpasst.

    Kannst du dich schonen und von deinen Eltern ein bisschen umsorgen lassen? Vielleicht hilft das aktuell die Milchmenge etwas hochzufahren. Genügend trinken (Stilltee?) und versuchen Entspannung in die Situation zu bringen. Leicht gesagt, ich weiß. Ich drücke dir die Daumen, dass es bald durchgestanden ist und wieder leichter wird.

    Bärchen (3) nachdenklich: "Ich will mich soo gerne verstecken..."


    Ich mache ein paar Vorschläge. Aber er schüttelt jedes Mal den Kopf.


    Ich: "Weißt du denn, wo du dich gerne verstecken möchtest?"


    Der kleine Bär nickt: "Im Himmel. Aber ich kann nicht fliegen..."

    Stimmt, mit meinen Bingo-Wings spielt mein Sohn auch immer gerne (..wenn ich ihn lasse). ^^


    Und Mullemaus liebt es sich an meine von den Schwangerschaften überdehnte, dünne Haut am Bauch zu kuscheln. Sie nennt ihn Knitterbauch #herzen und letztens sagte sie beim Kuscheln: "Mama, ich finde deinen Knitterbauch wunderschön und er hat die zarteste Haut auf der Welt." #love

    Mullemaus (6) zu ihrem kleinen Bruder (3):
    "Ich bin eine Prinzessin und du mein Ritter."


    "Ein Ritter?"


    "Ja, du bist.... ähm.. Ritter Trenk!"


    "Ich bin ein Getränk???" :huh: