Beiträge von Kalliope

    nein, es ist keine Ausgangssperre. Es ist eine Ausgangsbeschränkung.

    https://www.bayern.de/service/…lich-der-corona-pandemie/


    Solange man einigermaßen vernünftig eingestellt ist kann ich mir das nicht vorstellen. Wenn man in UF ist, klar, dann ist man anfälliger für alles, aber nicht spezifisch für die Lunge, nur dass man eben krank wird. Ich denke, wir sind mit Hashimoto da relativ safe, was die Lungenebenwirkungen angeht.

    Hier gibt es Lego UND Rollenspiel.

    Pathfinder ist ganz nett zum Einsteigen. Klassisch wäre DSA oder AD&D. Wobei mein Großer einfach in unsere Earthdawnrunde mit eingestiegen ist als erstes. Jetzt ist er seit einem Jahr in einer Pathfindergruppe in seiner Klasse (damals noch 6.)


    Bei Lego kombiniert er gerne mal seinen Elektronikbaukasten mit rein, er liebt Lego Mindstorms, was es leider nur an der Schule gibt (ist einfach zu teuer für uns), aber auch alles andere an Lego. Kein Ende in Sicht.

    Sind denn die anderen üblichen Verdächtigen durchgecheckt? Ferritin, Vit B, Vit D? Das kann die Produktion der SD - Hormone auch drosseln.

    Östrogenprobleme können da auch reinspielen (PCO), genauso wie Infekte


    Es kann uU bei grenzwertigen Werten sinnvoll sein, Thyroxin zuzuführen/zu erhöhen. Aber msn darf den Rest nicht aus dem Blick verlieren.

    Ich finde es eigentlich total unverschämt von Unternehmen - es ist für Bewerber reines Glaskugellesen.

    Eigentlich ist es verhandlungstechnisch geschickt, den Ausgangspunkt der Verhandlungen zu bestimmen, Stichwort Ankereffekt.


    Man kann doch eine größere Spanne nenmen und dann dazuschreiben, dass man letztlich das Gehalt davon abhängig macht, wie die Arbeitsbedinungen im Übrigen sind.

    lustiger Weise schrieb ich gensu das einen Absatz weiter. :)

    In meiner "Branche" ist das Gehalt extrem unterschiedlich bzw. kann ich meine Dienste sehr unterschiedlichen Branchen zur Verfügung stellen. Ich habe mich mit einer zu hohen Forderung schon einmal rausgekegelt, bei meinem jetzigen Job setze ich ev. auf Nachverhandlung nach einem Jahr.

    Ich finde es eigentlich total unverschämt von Unternehmen - es ist für Bewerber reines Glaskugellesen. Warum geben die nicht einfach ihren Lohn an im Gespräch und fertig? Ich hätte ja auch für weniger gearbeitet.

    Mein Standartsatz war nach diversen Erfahrungen:

    Meine Gehaltsvorstellung ist abhängig von Arbeitszeit, Arbeitsumfang und Zusammensetzung des Gehalts und bewegt sich im Rahmen von x € bis y € p.a.

    Die Range war so 10.000 bis 20.000 Euro je nach Branche und bezog sich i.A. auf Vollzeit, es sei denn das war TZ.

    naja teilweise sind da gerade so 1,5 Stunden dazwischen. Und mit 4/5 habe ich ihn aktiv alle Stunde was gegeben, weil er sonst ausgerastet ist (hat es nicht als Hunger interpretieren können). Also ja, andere Geschichte, aber in dem Alter durchaus noch bei essen brauchen in dem Zeitabstand. Da haben 5 Mahlzeiten nicht ausgereicht. Und konsequent 3 haben zur Abnahme geführt und waren absolut schrecklich. Die 5 Mahlzeiten sind seit etwa 4 Jahren stabil. Vorher hatte er immer "Notfallobstriegel" dabei oder knäckebrot/reiswaffel. Es war ein harter, langer Weg. Und ich wollte eigentlich nur zeigen: 3 Hauptmahlzeiten sind nicht unbedingt die Lösung für jeden.

    Es ist das natürliche Essverhalten unseres Großen. Alle versuche, das zu ändern haben es schlimmer gemacht. Er ist satt und fertig. Ist so bei ihm. Er isst viel Obst, selten Süßkram (er hat freien Zugang) und damit kommt sein Körper und er eben sm besten zurecht. Er ist jetzt 12, stabil nicht mehr untergewichtig und seit Jahren auf der 20% Perzentile und körperlich prima entwickelt. Er ist sehr sportlich und bewegt sich viel (auch unbewusst). Ich denke, das ist auch einer der Gründe für sein Essverhalten.

    Es gibt Regeln wie: 1 bis 1,5 Stunden vor dem Essen isst er nichts, außer es geht wirklich nicht anders (das kann man ihm buchstäblich an der Nase ablesen: er wird blass darum), dann gibt es simples Knäckebrot und dass er darauf achtet, eben ungefähr seine benötigten Nährwerte aufzunehmen. Meistens nimmt er sich schlicht nochmal Nachschlag vom Abendessen am Vortag (wir essen abends warm), so dass er seine Portion durchaus isst- nur eben nicht sn einer Mahlzeit.

    Beim Essengehen gibt er sich mittlerweile Mühe, mehr zu essen. Das tut ihm aber nicht gut und entspricht nicht seiner natürlichen Ernährung. 5 kleinere, etwa gleich große Mahlzeiten zwischen 9:30 Uhr und 22:00Uhr verteilt wären für ihn das passendste. Ich bin gespannt, wie es sich in der Pubertät entwickelt.

    mein langhaariger 9jähriger ist von einem explodierendem Mann aus der Männertoilette beim Kaufhof geworfen worden, hat keine Argumente, dass er definitiv ein Junge ist, zugelassen und hat mich dann ebenfalls wüst beschimpft. So was habe ich wirklich noch nie erlebt. Alle um uns rum lachten sich schepps. Statt sich dann zu entschuldigen, brüllte er mich an, er sei halb Italiener und halb Türke. War ganz schön krass. Wir hatten bislang noch nie auch nur ein Problem deswegen. Und dann so #blink