Beiträge von Kalliope

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Darf ich hier eine Frage stellen, auch wenn es nicht Hashimoto sondern eine normale Unterfunktion betrifft?

    Ich nehme seit knapp einem Monat 25mg Euthyrox täglich aufgrund einer Unterfunktion. Seit ein paar Tagen habe ich Bauchweh, Durchfall und ab und an leichte Übelkeit. Von einem Infekt gehe ich nicht aus, das fühlt sich in der Regel anders an. Ich habe normalen Appetit, eher mehr als vor Therapiebeginn.

    Kann das eine Nebenwirkung (zu hohe Dosis) vom Medikament sein, auch wenn in den ersten drei Wochen noch keine Probleme aufgetreten sind? Die Dosis ist ja nicht so hoch, wobei meine Werte eben auch nicht jenseits waren.

    Mit 25 µg ist es nahezu unmöglich bei einer behandlungsbedürftigen Unterfunktion überzudosieren.

    Ich würde auch mal eine Pulsuhr tragen und schauen und die nächste Blutentnahme ist ja schon in so 2 Wochen, da wirst du feststellen, ob du jetzt zu hoch dosiert bist. Ich würde auch eher auf einen der drölfzig Infekte tippen, die gerade herumgehen.

    Vielleicht habe ich dann nur gemäßigte gesehen. Hab das Original von Bodo Wartke gesehen, ein Tutorial und noch was von einem, den ich nicht kannte. Die kamen mir alle nicht superobszön vor. Bis gerade kannte ich es noch nicht - kann also sein, dass da sehr komische Sachen draus wurden.

    Ich weiß nicht, ob das zu Genderkacke gehört, aber geht noch jemandem der Tanz zu Barbaras Rhabarber-Bar auf den Senkel?

    Ich find die Gesten an zwei Stellen so derbe daneben, am schlimmsten bei der Textstelle "erstarkte drastisch".


    Ich habe es mir jetzt 3 x angeschaut und weiß tatsächlich nicht, was du meinst #gruebel

    Was übersehe ich?

    Für mich ist das auch Nebenaufgabe und wir sind auch nur 10 Leute, aber grundsätzlich ist da im Fall der Fälle der Fokus auf ordentliche Abwicklung. Man sieht sich immer zweimal.

    Ich dachte immer, du arbeitest in einem Großunternehmen.

    Ok, dann bekommen es deine Entscheider besser auf die Reihe als meine und du bekommst es besser unter als ich in meinem Job. Darauf bin ich sehr neidisch.

    Da wir ohnehin keine passenden Bewerbungen bekommen, stellen wir den Suchprozess gerade ohnehin um und schreiben aktiv interessante Kandidaten an.

    Bleibt eben trotzdem unschön und spricht nicht für euer Unternehmen.

    So lange bleiben fitten Kandidaten auch nicht bei der Stange.

    So oft suchen wir zum Glück nicht. Aktuell wieder, und es ist eine echte Mehrbelastung für das komplette Unternehmen. V.a. weil sich wirklich selten jemand bewirbt, der super passt. Aktuell noch niemand. Bei passenden Bewerbenden geht es in der Regel sehr schnell.

    (Und um das klarzustellen: das ist nicht immer so, aber in arbeitsintensiven Phasen wie gerade kann das leider vorkommen, dass eine Absage einige Wochen, in einem Fall leider 5 Monate, dauert) Standartjobs von Werkstudierenden funktionieren super, weil ich quasi sofort entscheiden kann: nein und alle anderen eingeladen werden. Aber bei spezifischen Jobs ist es leider schon vorgekommen.

    Kalliope

    Ihr müsst die Anzeigen ja irgendwo schalten. Die üblichen Verdächtigen (indeed, stepstone) bieten das Management gleich mit an. Absage läuft automatisch, wenn die Person als nicht passend gekennzeichnet wird.

    Ich habe daher für so ein Verhalten von Firmen kein Verständnis und würde das immer auf kuundu vermerken bzw. briefe dahingehend auch Jugendliche, die sich für ein Praktika bewerben etc.

    Naja - wenn ich direkt sehe, dass es nicht passt, sage ich gleich ab und ich habe Automatismen im Tool hinterlegt. Das ist kein Problem. Und zu den nicht reagieren auf die in englisch stehe ich - das deckt kein Automatismus ab (jedenfalls nicht da wo wir sind), es steht in jeder Anzeige, dass die nicht bearbeitet werden und 99% sind das generische, lieblose Bewerbungen über LinkedIn, die auf ein Keyeord automatisch rausgeschickt werden.

    Das Problem ist bei den vielleicht passenden, die Ablehnung von den Entscheidern im Unternehmen zu bekommen. Und das kann nunmal etliche Wochen bis Monate dauern, weil einfach ewig viel Tagesgeschäft dazwischen kommt. Und ja, da ist mir schon mal wer durchgerutscht, den ich nicht mehr auf dem Schirm hatte, bei dem ich nicht mehr nachgefragt hatte. Da kam due Ablehnung nach 5 Monaten.

    Ich bin tatsächlich die komplette Marketingsbteilung des Unternehmens - wir sind inklusive Werkstudenten 13 Leute.

    In Zeiten von Email-Bewerbungen etc. ist das doch wirklich kein Aufwand mehr...

    Doch. Wenn man so was nebenbei mitmachen muss und das kein Alltagsprozess im Unternehmen, man der Information hinterher rennen muss und das absolut nicht in den Aufgabenbereich deines Jobs fällt, dann ist das ein Scheißmehraufwand. Für mich jedenfalls. Und so wie ich das mitbekommen habe, geht das vielen Kleinunternehmen so. Die E-Mail ist das kleinste Problem an der Sache.

    (Nicht missverstehen: ich verschicke Absagen, aber es ist halt nicht einfach "schnell eine E-Mail schreiben". Es ist Bewerbung weiterleiten,10x dran erinnern, der Entscheidung hintetherlaufen. Und das neben dem ganzen Zeug, was sich ohnehin an Arbeit türmt.)

    Bewerbungen, die auf englisch kommen beantworte ich gar nicht mehr (steht auch so in den Anzeigen). Das ist einfach zu viel geworden an Breerbungen von völlig umpassenden Leuten, die auf irgendein Keyword angesprungen sind.

    Ansonsten ist mir auch schon eine Absage durchgerutscht bzw ich habe wochen- und monatelang keine Rückmeldung vom Chef bekommen. Da kam die Absage nach 5 Monaten oder so.

    Da ich das nur nebenbei mache und aufs Auge gedrückt bekommen habe (Bin eigentlich Marketing Managerin und hab mit HR nix am Hut), bin ich froh, wenn ich erinnert werde.

    Von einer HR Abteilung würde ich erwarten, dass das flutscht. Bei einem Kleininternehmen würde ich nachfragen.

    Ja - muss aber nicht zwangsläufig. Ich erzähle mal von meiner Erfahrung:

    1. Erkrankungen haben bei mir durchaus Schübe ausgelöst - da hat die SD auch weh getan.

    2. Als ich in die 2stellige Unterfunktion gefallen bin, war meine dauer Erkältung und die Halsschmerzen (ich hatte auch ein Engegefühl) "psychisch". Bis meine Körpertemperatur unter 35 Grad gefallen ist. Da konnte nicht mehr schnell genug Blut abgenommen werden. Insofern: miss mal Temperatur.

    3. Hashimoto schreitet auch einfach fort. Das muss im Auge behalten werden und einmal im Jahr oder sogar engmaschiger (wenn sich das Befinden ändert) kontrolliert werden.

    4. Husten und Räuspern war bei Schüben (meine SD ist ausgebrannt) ein Hauptsymptom. Ich bin Nachts oft mit einem Hustenanfall und Schmerzendem Hals (=SD) aufgewacht.


    Eine Woche finde ich persönlich noch okay zum warten bei einem Infekt. Wenn deine Temperatur ok ist, dann würde ich mir eine Deadline setzen und je nach Befinden nochmal zum Arzt gehen und ggf auf eine Blutabnahme mit mindestens TSH- Bestimmung bestehen. Ich für mich gebe mir 4 Wochen von Krankheitsbeginn an. Es sei denn, die Beschwerden werden schlimmer.

    Ein paar Mal habe ich dann für einige Monate eine LT Erhöhung gebraucht

    Hermine : Wikipedia hält das auch für Gendern:

    ...

    • Zur Sichtbarmachung der Geschlechter werden Bezeichnungsformen verwendet, die mit dem Geschlecht der referierten Personen (fachsprachlich: ihrem Sexus) übereinstimmen – dazu bieten sich zweigeschlechtliche und darüber hinausgehende Möglichkeiten:
      • die vollständige Beidnennung (Paarform) bezeichnet Männer und Frauen:
        • zusammenfassend: Lehrerinnen und Lehrer
        • trennend: ein Lehrer oder eine Lehrerin
        • unterscheidend: der Lehrer bzw. die Lehrerin
    ...

    Nee, Schülerinnen und Schüler ist die einzig genehme Form. Außer dem generischen Maskulinum. Aber das ist doch kein Gendern, oder?

    So wie ich es im Unternehmenskontext gelernt habe, ist das auch Gendern, denn die Formulierung berücksichtigt den Geschlechteraspekt explizit.

    Edit: was nicht heißen muss, dass es in der Sprachwissenschaft so gesehen wird.

    Weil ich es so schön finde:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich kenne eine Schule (nicht BY, HE oder SH) in der die SL tatsächlich das Gendern verbietet und Emails, die im Betreff gendern, an den Absender zurückschicken*. In letzter Zeit nicht nur mit Verweis auf den Duden, sondern auch einen Artikel der Sprachforscherin Luise Pusch. Die allerdings wendet sich eher gegen Nonbinarität als gegen das Gendern und tritt vehement für das generische Femininum ein. Hat also ein bisschen was von einem Eigentor...

    *Auch Emails, mit denen LuL auf Stipendien für SuS hingewiesen werden sollen. Durch dieses Vorgehen schmälert sie also die Chancen ihrer SuS. Pardon. Schüler.

    Generell gendern? Also auch Schülerinnen und Schüler ausgeschrieben?

    Niemand "zwingt" einem zum Gendern, man bleibt nur eben erfolglos, wenn man es nicht macht #super !

    Das kann so nicht stimmen. Gerade mal 22% der Websites in Deutschland haben März 23 offensichtlich gegendert. 78 % tun es nicht (entweder ist die Sprache inklusiv - das iat kein Gendern. Oder sie verwenden einfach das generische Maskulinum). Bei der Datenlage von einem Zwang zu reden, damit man geschäftlich erfolgreich ist, finde ich etwas gewagt.

    Quelle: das Unternehmen, in dem ich arbeite erhebt solche Daten.

    Business Data Solutions GmbH & Co. KG auf LinkedIn: #datadriven #datengetrieben #datenanalyse #weltfrauentag #gender
    Anlässlich des Weltfrauentages haben wir in unserer B2B Data Platform nachgeschaut 🔎, wie das mit sichtbaren Gendern auf (Business-) Webseiten tatsächlich…
    www.linkedin.com

    Ich habe nur drüber gelesen, fand es aber ziemlich lustig:

    3 Hühner wurden freigelassen und sofort wieder gesichert (bzw. so getan als ob). Sie hatten die Nummern 1,3 und 4 irgendwie befestigt. Es wurde ewig nach Nummer 2 gesucht, die es gar nicht gab.

    Ich weiß nicht genau, wie es gemacht wurde, hat aber für eine Menge Troubel gesorgt, die Hühner wurden angeblich nicht über Gebühr beansprucht und die erste Stunde ist für alle ausgefallen.

    Auf die 11. Klasse wird in Bayern insgesamt wenig Wert gelegt.

    Ja, auch im Gymnasium. Die kann man im Grunde skippen in Bayern. Du kannst ein Schuljahr weg und in die 12. starten. Festigt angeblich Wissen. Naja. Mein Kind hat in der 11. schulisch wenig zu tun.

    Edit: es ist gerade der erste G9 Jahrgang und ich habe den Eindruck, dass die sich um die 11. Klassen und die Oberstufe wenig durchdachte Gedanken gemacht haben. Ev. ist die FOS auch komplett neu und die Schule hat noch wenig Plan, wie Dinge umgesetzt werden sollen?