Beiträge von Kalliope

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Geldbeutel

    Klein zusammenknüllbare große Einkaufstasche

    Handy

    Hundetüten

    Bürste

    Maske

    Deo

    Apothekengutscheine

    Visitenkarten

    Deo

    Kopfwehtabletten

    HIT-Tabletten

    Gutscheine von der Apotheke

    Ohrstöpsel (keine Kopfhörer, sondern die zum Lärmstoppen)

    Münzen


    Sie ist erstaunlich sauber innen. Es ist meine erste Korktasche - irgrndwie sammelt sich da weniger Dreck an.

    Ich würde mir vor allem die Kostenzusammenstellung vorlegen lassen. Bei 5 Euro Eintritt bleibt ja noch viel pro Kind übrig. Kann ein Bus echt so teuer sein?

    Als ich das letzte Mal einen Bus für das ca. 150km entfernte Ziel der Geoexkursion gebucht habe, hat uns das für einen halben Tag schon an die 400€ gekostet + Parkgebühren. Das war vor Ca und bei viel niedrigeren Spritpreisen.

    Also ja, Busse sind sehr teuer und die Schule echt benachteiligt, wenn der ÖPNV Mist ist, weil Ausflüge immer gleich teuer sind.

    Hast du dich da um eine 0 vertan?

    Das ... also ... ich bin sprachlos. Das kauft doch kein Mensch! #eek

    Nur der Anspruch, dass die Schultüte/Zuckertüte gebastelt sein muss, ist eher neu, denke ich

    Der ist dann aber sehr neu oder ich bin ein Oberstoffel. Ich habe den bei meinen Kindern nicht wahrgenommen. Wichtig war nur, DASS es eine Schultüte gab. Einschulungen waren 2012 und 2015. Und die Grundschule war immerhin drei bis vierzügig, je nach Jahrgang. Ich hätte über den Daumen gepeilt gesagt: fast alle entweder die günstige Lidl/Tchibo/Aldi Basteltüte, die fast fertig war oder gekauft.

    Wusstet ihr, dass man Schultüten (aka Zuckertüten) mit sehr vielen verschiedenen Motiven auch für wenig Geld kaufen kann? 8o  #tuppern


    (In dem Buch "Wir sind doch alle längst gleichberechtigt" von Alexandra Zykonov gibt es ein Kapital dazu. "Germany's next Schultüte". Ich habe Tränen gelacht und bin dennoch ratlos, warum so viele Frauen (!) dieses Thema immer noch auf sich laden?! Im Leben wäre ich nicht auf die Idee gekommen unter irgendwelchem Aufwand so etwas zu basteln. Mein Jüngster hat dann das Spiel vollendet - er hat die Schultüte vom Großen aufgetragen mit der Begründung, es sei doch schlecht für die Umwelt und doof eine neue zu kaufen, wo die vom Bruder seit drei Jahren einfach nur unbenutzt rumsteht.)

    Das hab ich unter "westdeutsche Tradition" einsortiert. Aber wer weiß, ob das stimmt 😁 meine Kinder haben gekaufte bekommen und meine Mutter wäre im Leben nicht drauf gekommen,uns eine zu basteln. Zuckertüten sind ein tolle Tradition, aber wieso zur Hölle soll am die selbst basteln?? (Gleiche Frage bei Adventskalendern)

    lustiger Weise habe ich den Zuckertütenhype unter "ostdeutsche Tradition" verbucht. Weder war es bei mir sonderlich wichtig noch waren die Schultüten meiner Kinder (übrigens vom Mann gebastelt - ich hätte gekauft) irgendwie wahnsinnig wichtig. Ich hätte gesagt 3/4 waren aus den Bausätzen vom Lidl/gekauft.


    Wer kann aufklären? Ich wil, jetzt wissen, woher das kommt! 8o

    Ich habe heute einiges von Gabor Mate gesehen und gelesen. Ich empfinde seine Aussagen durchaus schwierig. Ich glaube, er meint durchaus differenzierteres als "Selbst schuld, wenn du krank wirst", man soll die Realität annehmen, negative Gefühle zulassen etc. Aber dann haut er in Interviews Sätze raus wie "Je mehr wir zu unserem authentischen Selbst werden, desto gesünder wird auch unser Körper.“


    Ich sag mal: es herrscht zumindest extrem viel Potenzial für Missverstehen in dem, was man oberflächlich findet.

    Aber leider ist das Gegenteil der Fall. Da die Regulationsstörungen bei AD(H)S auch den Schlaf-Wach-Rhythmus betreffen, haben Betroffene einen viel schlechteren Schlaf als Nicht-Betroffene - insbesondere ca. 15-20 Minuten weniger dieses so immens wichtigen REM-Schlafes pro Nacht.

    Das stimmt so nicht 4 von 5 Studien haben eine längere REM - Phase ergeben, eine eine kürzere. Es gibt aber genug schlafbezogene Probleme bei ADHS.

    Schlafprobleme bei AD(H)S
    Schlafprobleme sind bei AD(H)S besonders häufig. Da Schlafprobleme AD(H)S-Symptome verschlechtern, ist die Behandlung von Schlafproblemen bei AD(H)S wic...
    adxs.org

    … Er wehrt sich gegen eine Annahme die davon ausgeht, dass es im Menschen Gene/Erbgut gibt, die unweigerlich eine ADHS verursachen…

    ich bin wenig im Thema drin aber gibt es in diesem Kontext diese Annahme in Wissenschaft wirklich?? (Wirklich bitte als Ausdruck des Staunens verstehen) Soweit ich es mitbekomme, heißt es immer, dass die Ursachen vielfältig und individuell (sozial bedingt) sind und mit verschiedenen Dispositionen zusammen hängen und in der Ausprägung auch unterschiedlich sind.

    ADHS ist multifaktoriell, das bestreitet niemand. Allerdings ist die erbliche Konponente ziemlich hoch und die (Epi -)Genetik spielt eine sehr viel größere Rolle als z.B. bei der Vererbung von Intelligenz.

    Das Problem ist, dass laut Mate die Gene KEINE Rolle spielen bei der Entstehung von ADHS. Im Grunde bestreitet er die Multifaktorität und schiebt alles auf frühkindlichen Stress/Trauma.

    Mate sagt aber direkt in dem Absatz vorher dem, den Janima zitiert hat sehr deutlich, was er für die Ursache von ADHS hält

    Zitat

    F. Welche Behandlungsoptionen stehen zur Verfügung? Welche empfehlen Sie?

    A. Wie ich im Buch zeige , gibt es viele Möglichkeiten, und sie müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Einige mögen Medikamente hilfreich finden, aber sie sollten niemals die einzige Behandlung sein. Meiner Ansicht nach ist ADD entgegen der landläufigen Meinung keine erbliche Erkrankung, sondern entsteht durch frühkindliche Belastungen in den ersten Jahren der entscheidenden Gehirn- und Persönlichkeitsentwicklung. Daher ist eine Beratung zur Klärung von Familienproblemen und Problemen mit dem Selbstwertgefühl immer wichtig. Körperliche Selbstpflege, Bewegung, nahrhafte Ernährung, gute Schlafhygiene, Aktivitäten im Freien sind alle wichtig. Achtsamkeitsübungen, wie Meditation, sind sehr herausfordernd für den ADS-Geist, aber äußerst hilfreich

    Bei etwa 1/3 von ADHS Betroffenen werden Traumata gefunden, die bestehen - was in etwa dem Schnitt entspricht bei extrem vielen psychischen Erkrankungen. Dann gibt es noch eine Reihe Falschdianosen ADHS, wo eigentlich "nur" ein Trauma vorliegt

    Trauma kann die Entfaltung von ADHS begünstigen und verstärken. Wie ungefähr alle anderen psychischen Erkrankungen. (Weshalb es sosososo wichtig ist, Kinder keine Traumata erleben zu lassen)

    mit ‚opinion‘ ist schon die wissenschaftliche Meinung gemeint. Er ist ein international anerkannter Experte. Die Erkenntnisse decken sich im wesentlichen mit den Studien von Steven Porges und der Polyvagaltheorie aber auch anderer.

    Maté ist ja gerade ein Experte in Sachen Traumafolgestörungen. ADHS ist eine davon, Sucht z.B. eine andere. Natürlich kann man Läuse und Flöhe haben und meistens kommt noch Unglück dazu. Gemeinsam ist die angeborene Sensitivität.

    es ist wohl zwecklos. #weissnicht

    Es gibt tatsächliche, sehr valide wissenschaftliche Erkenntnisse in vielen dutzenden unterschiedlichen Studien dazu, relativ vollständig zusammengetragen auf http://www.adxs.org. Da bildet sich der Stand der Wissenschaft gut ab. Und Mate hat dazu definitiv eine Außenseitermeinung.

    Wie alle komplexen Erkrankungsbilder ist ADHS biopsychosozial bedingt und auch auswirkend. Umweltfaktoren, Epigenetik und Sozialisationsfaktoren spielen eine ebenso entscheidende Rolle wie Genetik.

    Die Genetik spielt aber eine irre hohe Rolle, v.a. so im Vergleich mit anderen Erkrankungen. 76% Anteil Genetik ist eine ernst zu nehmende Haunummer und nicht nur "naja, spielt auch eine Rolle". Die aktuelle Studienlage ist sehr ausführlich und ziemlich vollständig auf http://www.adxs.org nachzulesen.

    Ich finde nicht, dass das ein Beweis dafür ist, dass es genetisch vererbt wird. Es lässt sich vor dem Hintergrund transgenerationaler Traumaweitergabe (durch unbewusstes Verhalten) genauso verständlich erklären.

    Das Gehirn bleibt erwiesenermaßen auch bei ADHSlern veränderbar bis ins hohe Alter. Die Veränderung der Lebensumstände kann enorme Veränderungen bewirken.

    Mit der Genetik ist auch der enorme prozentuale Anstieg der Fallzahlen nicht zu erklären.

    Die tatsächlichen Fallzahlen sind aber nicht angestiegen. Die Feldprävalenz ist nach wie vor die gleiche wie vor 20, 30 Jahren. Die Diagnostik ist nur besser geworden.