Beiträge von pixxi

    Super, so viele Beispiele, danke! Sowas suche ich oft, wenn ich über die Problematik spreche. Meine Erfahrung ist, dass wenn die Person auch nur ansatzweise offen für die Thematik ist (also nicht schon von Anfang an total anti), dann ist so ein einprägsames, einfaches Beispiel oft ein Augenöffner.

    Ich habe gestern nach einem Kalender gesucht, dabei sind mir die Familienplaner aufgefallen.


    Bei wirklich allen, die ich gesehen habe, waren die Termine von Mama "Yoga, Elternabend, Frisör..." von Papa "Meeting, länger Arbeiten, Auto in die Werkstatt, ...", von Tochter "Ballett,..." und von Sohn "Fußball,...".


    Mal abgesehen von der schlimmen Genderkacke, bedeutet Familie natürlich IMMER "Mutter, Vater, Kind, Kind" und natürlich heißen die auch alle immer ganz ordentlich Martina, Tom, Laura und Ben (und ich bin ziemlich sicher, wären Bilder von Martina und Co. drauf gewesen, wären die alle blond bis maximal braunhaarig, blauäugig, werbewunderschön und gesund gewesen).


    :rolleyes:

    Wenn du mit Karte bezahlen willst, diese Karte seit 10 Jahren mit immer der gleichen Pin funktioniert, und du drei Anläufe brauchst, obwohl du ein sehr gutes Zahlengedächtnis hast und du die Karte regelmäßig benutzt.

    Du das liest, überlegst wie deine PIN ist und langsam Panik bekommst, weil du sie nicht weißt. Obwohl du die Karte auch mehrfach die Woche benutzt #angst

    Ja, man darf auf keinen Fall drüber nachdenken, sonst verkrampft irgendwie das Gehirn und lässt die Zahl erst wieder raus, wenn man locker lässt #hammer (so meine grandiose Theorie dazu :D )

    ... wenn du am Geldautomaten stehst, deine ec-Karte in diesen schiebst, abzuhebende Summe eintipperst, PIN eintipperst, wartest, dass das Geld ausgeworfen wird, du während des Wartens einen Blick in das offene Portemonnaie in deiner Hand wirfst und einen mega Schock bekommst, weil du offensichtlich deine ec-Karte verloren hast =O=O=O

    Kind 3 bringt heute einen Zettel aus der Volksschule mit, den sie aus dem Klassenadventkalender bekommen hat. Die Botschaft darauf:


    "Hilf Deiner Mama in der Küche!"

    Also wirklich, als ob in manchen Familien nicht auch die Oma kochen würden, damit die Mama ein bisschen was dazuverdienen kann #ja

    Weil standardmäßig die Papas kochen, können sie es so gut, dass sie keine Hilfe brauchen ...

    "Lehrer" schließt doch die weibliche Form mit ein. Oder meinst du was anderes? Am Handy tippen ist nun mal nicht so einfach wie am PC, wo es leichter "Lehrer und Lehrerinnen" zu schreiben geht.

    Für mich nicht und es wäre schön, wenn dieses unsägliche Frauen sind mitgemeint endlich zugunsten von gender neutralen Bezeichnungen aufgegeben werden könnte. Lehrpersonen könnte hier einfach stehen.

    Sorry, OT, aber an diesem Beispiel sieht man doch mal wieder, dass das Bild, das im Kopf entsteht, Frauen eben nicht mit einschließt!

    Danke gaagii , dass du es trotzdem versuchst und bitte mach weiter, wann immer du den Nerv hast.


    Ich glauben, es ist nicht die eine Diskussion, an deren Ende dann mit super Argumenten überzeugt wurde, es ist eher ein Prozess. Zumindest erlebe ich das immer wieder in meinem Umfeld, gerade bei Menschen, die ich jeden Tag bzw. oft sehe, dass durch penetrant-subtiles immer-wieder-auf-bestimmte-Dinge(Rollenklischees, rassistische Vorurteile)-Hinweisen oder Vorleben (z.B. genderneutrale sprechen), irgendwann ein Umdenken stattfindet und ehe es sich die Leute versehen, sage sie wie selbstverständlich Lehrende statt Lehrer :D. Ok, manchmal dauert das ein paar Jahre aber ist dann vielleicht auch nachhaltig, weil tatsächlich verinnerlicht und wird hoffentlich auch multipliziert...

    Tiefes Summen hilft auch die Stimmlippen vom Schleim zu befreien.

    Ich würd auch Sprechunterricht in Erwägung zieehen, oder Gesangsunterricht bei einem Lehrer der beides macht.

    Wir machen da auch cooles Zeug um nie räuspern zu müssen und vieles ist tatsächlich Angewohnheit.

    Husten, Summen...alles besser als Räuspern, das regt die Schleimproduktion nämlich ziemlich an.


    Soo, den ersten Vortrag hab ich hinter mir. Und die Stimme hat gehalten bzw. musste ich mich fast nicht räuspern in den vier Stunden. Zum Einsatz kamen: viel Tee bzw. gleich morgens viel stilles Wasser und zwischendurch GeloRevoice und Isla, danke für die Tipps!


    Ansonsten versuche ich mich jetzt gar nicht mehr zu räuspern, sondern stattdessen zu Husten (bzw., wenn ich nicht gerade mitten in der vollen U-Bahn sitze :D, zu summen, danke Runa ! ). Und Emmaline10 , der lax vox schlauch kommt heute an, bin gespannt...


    Um die Ursache hoffentlich mal in den Griff zu bekommen, bin ich jetzt auf der Suche nach einem guten Gastroenterologen in Berlin, falls ihr da nen Tipp habt...

    Wobei ich denke, nachdem ich den Beitrag den omega empfohlen hatte gesehen haben, dass sicher auch ein HNO-Arzt oder Ärztin noch eine gute Anlaufstelle wäre, also auch hier bin ich für Empfehlungen dankbar :).


    Bis hier hin schon einmal #danke für all eure Beiträge! Mich hat jeder einzelne auf jeden Fall weitergebracht :):thumbup:

    Ich werfe noch GeloRevoice ein, schleimen super.

    Und letztens gab’s eine Visite-Sendung zum Reflux. Schau mal in die Mediathek.

    Ich gehe mal auf die Suche! Danke!


    Und GeloRevoice hab ich tatsächlich auch noch in unserer Hausapotheke gefunden. Da hab ich ja die volle Auswahl :)...

    Bur kurz, hab nicht alles gelesen, falls schon genannt sorry..

    Mein Vater räusperte sich seit Jahren, Husten u d Pfeifen kam hinzu...alles abgeklärt und was kann raus? Ein Nerv war eingeklemmt durch einen blockierten Wirbel! Nach ein paar Tagen war alles weg!

    Auf sowas hab ich ja auch gehofft (also auf etwas, wo nach ein paar Tagen alles weg ist...). Ich hatte es auch mal bei einer Physiotherapeutin (die auch Osteopathie macht) angesprochen, sie ist allerdings nicht fündig geworden.

    Ich fürchte, das ist nix Kurzfristiges, hab schon seit Jahren Probleme mit dem Magen #hmpf.


    Nach einem Zwerchfellbruch hat noch niemand geguckt, glaube ich. Notier ich mir mal.


    Bei meiner Ernährung ist sicher noch Potential, hauptsächlich bei "Art". Ich hab gesehen, dass es da direkt Kochbücher gibt mit Rezepten für bzw. gegen Reflux und Sodbrennen. Diesbezüglich werde ich ich mich auch mal schlau machen.


    Aber wenigstens Alkohol und Rauchen sind so gar nicht meine Themen, puh...


    Vielleicht war ich bisher bei zu vielen Ärzten mit dem Thema, weil noch so unklar war, woher das Räuspern nun kommt, und sollte da evtl. nochmal etwas strukturierter rangehen.


    Vielen Dank für deine Gedanken, Schokojunkie !

    Laut Apothekerin soll das med voice extra für VIelsprecher zur BEfeuchtung gemacht sein, der Geschmack allerdings eher - gewöhnungsbedürftig. Deshalb hab ichs noch nicht ausprobiert, geht aber bestimmt auch.

    Das klingt auf jeden Fall passend. Ich habe die mit Kirschgeschmack. Ist voll ok!

    Isla, echt? Das hab ich mir nämlich u.a. auch besorgt. Allerdings med voice. Ich hoffe, das geht auch. Sich das irgendwo hinzukleben ist auf jeden Fall auch ne coole Idee, danke Preschoolmum  :)!

    Oh je, das tut mir leid tannemarie ! Sind denn Protonenpumpenhemmer immer das Gleiche wie Magensäureblocker? Wie gesagt, mir wurde mitgeteilt (allerdings von einer HNO-Ärztin), dass das wohl kein Problem sei, diese Medikamente über einen langen Zeitraum einzunehmen.


    Natron probiere ich auf jeden Fall auch mal, danke! Meine Ernährung ist säuretechnisch offensichtlich optimierungswürdig... Und ein großer Faktor scheint auch Stress zu sein #hmpf.


    Danke auch für die guten Wünsche :)!