Beiträge von Enaira

    bzgl Kinderwagen war es bei uns in der Krippe ein Platzproblem. D.h. ab 4 durften die Eltern den Kinderwagen nicht mehr in der Kita lassen, weil einfach der Platz nicht vorhanden war um alle zu parkieren. Frag also nochmals nach, weshalb ihr nicht mit dem Kiwa kommen dürft. Ist es ein Platzproblem, nimmst du den Wagen einfach wieder nach Hause, resp. mit zum arbeiten. Ist es erzieherischer Natur, dann würde ich auch sagen, dass er noch nicht soweit ist und nach dem Kiga zu müde um allein heimzufahren / gehen. Das müssen sie akzeptieren.

    Brille morgens immer putzen? Ich reagiere auf den Abrieb von den Kunststoffgläsern oder auf meine eigenen Körperschüppchen. Deshalb muss ich immer die Brille gut waschen (nur mit Wasser). Ausserdem trage ich meist Linsen, weil ich darauf nicht reagiere.

    Also nur falls ihr Brillenträger seid ...

    Wie Jono sagt, die Bamboozle Höschenwindeln, plus beim Vieltrinker Kind die Bamboozles Extra-Saugeinlagen.


    Sorry zu früh abgeschickt: mein 2ter hat jeweils 750ml Milch in der Nacht getrunken und blieb damit trocken bis morgens.

    Kind an den Mann abgeben? #angst


    Ich sollte keine aufputschenden Getränke nach 16 Uhr trinken. Dann schlafe ich die ganze Nacht nicht. Ich muss nur alle 3-4 Stunden das Baby stillen gehen ...

    Wir haben dieses Jahr einen Falenzkalender.

    Der Nikolaus kommt auch aus Falenz und das Christkind wohnt beim Nikolaus und hat den Falenzkalender gebracht.

    Also ich als vollkommener Logik-Mensch mit Trend zur Faulheit sage auch: Latein ist langweilig, weil die Grammatik zu einfach, zu strukturiert ist und man eigentlich nur fleissig Vokabeln lernen muss, um gut darin zu sein. Ein reines Fleissfach sozusagen ;) . Ich habs nach 2 Jahren gekippt und mich der mathematisch-naturwissenschaftlichen Welt zugewandt.

    Das Latinum braucht man hier auch nur noch in den wenigsten Fächern. Nicht einmal mehr für Geschichte ist es zwingend notwendig glaube ich.


    Zum lernen: ich fände es wichtig, dass er lernt zu lernen und Lernstrategien mit auf den Weg bekommt, bevor es zu schwierig wird. Mir haben die Bücher von Verena Steiner (Exploratives Lernen) geholfen, aber geht doch mal zusammen in eine grosse Bibliothek / einen grossen Buchladen (z.B. einer nahen Uni?) und schaut was es da so gibt. Besser als einfach nur Nachhilfe wäre ein Lerncoaching, damit er die zu ihm passenden Lernstrategien entwickeln / lernen kann.

    Ich trinke keinen Kaffee, weil ich den nicht vertrage (Herzrasen). Wenn ich jedoch 3-4 Tage hintereinander Energie Drinks (1 pro Tag, morgens, mit Zucker und Extra Kohlehydraten dazu) trinke, dann kriege ich auch Entzugserscheinungen, resp. Abhängigkeitstendenzen.

    Ich reagiere aber auch extrem auf Koffein, mehr als ein schwarzer Tee pro Tag (morgens) ist nicht drin. Ist er zu stark, bin ich den ganzen Tag hibbelig.


    Edit: mir hat mal jemand gesagt, sie hätte an einer Studie teilgenommen (Uni-Stadt ;) ) und es gäbe Menschen, zu denen gehöre sie auch, die würden nicht auf Koffein reagieren.

    Mir geht es ähnlich, ich vertrage weder Milchzucker (Bauchweh, Durchfall, Blähungen) noch Milcheiweiss (schuppige Haut, wunde Stellen, entzündete Lymphknoten). Was du versuchen kannst, ist Schaf-, bzw. Ziegenmilch-Produkte zu dir zu nehmen. V.a. Schafmilch und käse sind bei mir viel besser.

    Ich versuche jedoch komplett auf Milchprodukte zu verzichten, dann geht es mir auch psychisch besser.

    Als Ersatzprodukte kann ich (wenn du auf Kokosnuss stehst), Kokosmilch und Kokosjoghurt (das von Alnatura) empfehlen. Oder auch Mandelprodukte.

    Als Kind haben wir mit der Familie meines Onkels Silvester gefeiert.


    Damit die Zeit nicht zu lang wird, gab es alle Stunde einen neuen Gang zu essen (Also um 19 Uhr den Salat, 20 Uhr Suppe, etc.). Dadurch wurde die lange Zeit gut überbrückt und jede/r durfte mal kochen. Weil es dann auch viele Gänge sind, kann man auch was spezielles machen, was evt. nicht alle essen.


    Dazu eine Verkleidungskiste und ein Fotoapparat ist auch nicht verkehrt.

    Ach ich lieebe den Herbst ....

    ... wenn einem das Stillbaby die verrotzte Nase an die Brust schmiert #flop


    Kind 3 hustet und fiebert seit 3 Tagen und das Baby hat seit heute Morgen auch Temperatur ... dabei haben wir noch gar keinen neuen Kinderarzt, wir sind vor 1 Woche umgezogen.


    Die langen Hosen musste ich am Freitag auch suchen, ich wollte nicht nochmals am Morgen in den kurzen Hosen frieren.

    Ach so, ja dann ist das auch nicht praktikabel. Ich dachte, er sei noch klein genug, dass du ihm noch 'irgendwas' zubereitest, wo man das 'reinschmuggeln' kann. Um mich rum wird den Kindern oft ritualmässig morgens und/oder abends noch ein Becher Milch oder so angeboten, da hätte es sich angeboten.

    Ich bin leider auch zu verpeilt für regelmässige Medikamenteneinnahme, was mein Mann und meine Gyn. während den Schwangerschaften immer beanstandet haben ...

    Meist hat es irgendwo einen Kasten wo man die Karte reinwerfen kann.

    Während dem Gottesdienst wird oft noch eine Kollekte gesammelt.


    Auf der Karte sollte stehen, wo die Feier beginnt (Kirche oder Friedhof).


    Der Gottesdienst dauert sicher eine Stunde, normalerweise wird da zuerst ein 'normaler' Gottesdienst gemacht mit allem Drum- und Dran und danach die Abdankung, also der Abschied vom Verstorbenen. Das gleiche gilt übrigens für katholische Tauf- und Hochzeitsgottesdienste im Gegensatz zu reformierten . Ich habe auch schon einen zweieinhalbstündigen Hochzeitsgottesdienst miterlebt, das ist so etwa die obere Grenze . Stell sicher, dass du ein Jäckchen dabei hast. Alte Kirchen können auch im Hochsommer noch recht kühl sein und spätestens nach einer halben Stunde friert man dann doch (Erfahrung aus obigem Gottesdienst).


    Die Beerdigung ist normalerweise direkt nach dem Gottesdienst. Da gehen dann alle in einer feierlichen Prozession dem Sarg nach auf den Friedhof (wenn der auch in der Kiche ist, ansonsten prozessiert man ohne Sarg). dann muss der Priester noch ein paar Mal ums Grab herumlaufen und Weihrauch verteilen und so ... . Am Schluss kann / darf jeder noch eine Handvoll Erde auf den Sarg im Grab werfen, manchmal kriegt man auch noch eine Blume zum reinwerfen. Das kann auch gut nochmal eine halbe Stunde dauern.


    Danach geht es zum 'Leichenschmaus'. Da sind dann je nachdem nicht alle eingeladen, da müsstest du nachfragen.

    Das sind zumindest meine begrenzten Erfahrungen (2 katholische Beerdigungen, dazu noch kath. Tauf- und Hochzeitsgottesdienste). Selber bin ich reformiert aufgewachsen, da ist das etwas 'einfacher' und kürzer gehalten.

    Meine Jüngste hatte so Pickelchen im Nackenbereich. Ausserdem sieht man sie gut in den strohblonden, ganz feinen Haaren. Bei den beiden grösseren habe ich sie nur mit Nissenkamm entdeckt.


    Hedrin hat bei uns gut funktioniert, das Zeug in der roten Flasche nicht (dafür war es toller zum einstreichen, weil es so spitz war vorne). Dafür sind meine Haare jetzt recht angegriffen und verknoten sich mehr. Bei mir haben die Läuse einen extremen Schuppenanfall ausgelöst, weshalb ich bei mir zuerst gar nicht auf die Idee kam, dass das Jucken auch noch andere Gründe hatte.

    Wie Peppersweet sagt: Schauen, dass die Kleineren auch etwas zum Gemeinschaftseigentum beitragen.


    Ansonsten habe ich gemerkt, dass solche Streitereien meist aufkommen ,wenn auch sonst was im argen liegt. Entweder weil ein Kind grade eine Streitphase hat oder weil sich eines nicht gesehen fühlt. Wenn vermitteln nicht hilft, gibts manchmal 'jeder darf es 5 Minuten haben' (das geht für 1-2 Iterationen, dann ist es uninteressant oder sie 'wollen/müssen' einfach streiten und finden etwas anderes). In extremen Fällen habe ich das fragliche Spielzeug auch schon mal einen Tag aus dem Verkehr gezogen.


    Ganz eigene Sachen gibt es auch, das sind aber maximal 3-4 Dinge, sonst wirds zu unübersichtlich.