Beiträge von Enaira

    Ich fand Leben mit einem Neugeborenen toll! Und meinem Mann hat es geholfen, sich zu erlauben seine zärtliche Seite gegenüber seinem Baby zu zeigen (doofe Vorgeschichte mit Uebergriffen in der Familie) Es ist aber etwas 'kopflastig', 'wissenschaftlich' oder wie mans auch nennen möchte, auch wenn es v.a. um Gefühle geht. (Aehnlich wie Michel Odent).
    Ich hab das Largo-Buch nicht fertiggelesen und es hat mich auch nicht gefesselt. Irgendwie zu sehr Wischi-Waschi #weissnicht weiss aber nicht wieso.

    Mein Kleiner war Anfangs auch quengeliger am Abend (ob in der Krippe weiss ich nicht) und ich bin der gleichen Meinung wie Blumenmeer. Da ist viel mehr los, muss mehr verarbeitet werden und dann werden sie halt einfach schneller müde und weinen eher mal.
    Mein Kleiner 'musste' übrigens schon mit 4 Monaten in die Krippe und hat sich auch beim ersten Alleine-Tag 7 Std. lang geweigert was zu essen (resp. trinken). Beim 2. Mal hats dann funktioniert und heute isst er in der Krippe sogar mehr als daheim (der Mittagstisch ist da aber auch viel interessanter)

    #yoga #yoga #yoga
    Zum Glück wohne ich in der Schweiz. Bei mir führt das nur schon zu Trotzreaktionen, weil die U's 'zufälligerweise' mit den Impfterminen zusammenfallen. Kann mir ja keiner erklären, dass die nicht irgendwann erfunden wurden, damit die Eltern auch ja ans impfen erinnert werden, resp. gewisse Impfungen so gelegt werden, dass man dann sowieso schon eine Untersuchung macht. Ich bin mir wirklich langsam am überlegen, ob ich mir diese 10-Minuten Veranstaltungen noch länger antue, da fallen ja wirklich nur sehr extreme Defizite auf.

    Ich wasch ihn bei 30Grad und häng ihn auf. Er ist sehr schnell trocken. 40Grad ist sicher kein Problem, aber ich würd ihn nicht in den Trockner stecken.
    (Ich muss ihn auch noch waschen bevor Nummer 2 kommt, Danke, das kommt jetzt auf die ToDo-Liste)

    Wir haben von Anfang an nicht kommentiert und ein sehr unstressiges Leben. Mein Bruder kriegt jedesmal fast einen Herzanfall wenn irgendein Kind in die Naehe von (gesicherten) Steckdosen kommt. #weissnicht #yoga Solange es nicht interessant ist, wirds nicht kommentiert.
    PS: an der Steroanlage schraubt er auch nur herum, wenn Papa das verbietet. Bei Mama wird kurz angestupst und dann wieder in Ruhe gelassen. 'Verbotene' Schubladen mache ich uebrigens auch nur auf, wenn er nicht schaut, dann sind sie 99% der Zeit nicht interessant.

    Bei meinem Bruder wurde Ende 3. Klasse eine Schwaeche in der Hand-Augen-Koordination diagnostiziert. 'Symptome' hatte er etwa die gleichen wie dein Sohn (resp. meine Mutter hat praktisch die gleiche Ausdrucksweise benutzt). Ueberleg mal ihn abklaeren zu lassen, vielleicht gehts wirklich (noch) nicht oder du musst die Herangehensweise wechseln #weissnicht .

    Und natuerlich kraeftig mit Sonnenblocker behandeln #stirn .
    Ich habe eine lange Operationsnarbe quer ueber dem Handruecken und heute (nach guten 20 Jahren) faellt sie ueberhaupt nicht auf. Aber meine Mutter war da wirklich dahinter mit Narbensalbe und dann Sonnenblocker. Sie hatte aber auch schon Erfahrung, mein aelterer Bruder hat sich mit 2 Jahren einen Topf kochendes Wasser angeschuettet, da mussten sie auch ein halbes Jahr lang jegliche Sonneneinstrahlung verhindern zur besseren Narbenpflege.

    Also ein Pilz kann es schon sein, bei mir kamen die Risse auch von einer (vermutlichen) Pilzinfektion. Beim Kleinen hat man das nur etwas am Po gemerkt.
    Zur Praezisierung: das Lanolin muss man nicht abwaschen, das Bepanthen halt schon (v.a. bei so kleinen Kindern, meiner war 9 Monate alt damals, da hab ichs nicht mehr gemacht. Waren aber auch laengere Stillabstaende). Das Problem beim Lanolin liegt daran, dass bei manchen Leuten die Heilung dadurch erschwert wird, zumindest bei mir ist es immer besser verheilt wenn ich es nicht benutzt habe. Meine Stillberaterin hat mich darauf aufmerksam gemacht, anscheinend ist ihr das auch schon oefters untergekommen.

    Wir haben hier einen Schlafsack eingefuehrt. Er hat sich naemlich wirklich heftig gegen das festhalten gewehrt und ich hatte Angst ihm wehzutung. Manchmal moechte er nicht rein, aber von Anfang an ist es so, dass sobald man den Schlafsack zumacht, beruhigt er sich und kann dann auch irgendwann einschlafen (er muss sich ja erst noch 15min im Bett waelzen bis er die richtige Schlafposition hat ;) ) .
    Seit ein paar Wochen fordert er uebrigens auch oft zusaetzlich eine Decke ein (also eigentlich meine Decke) er scheint also wirklich eine feste Polsterung / Huelle um ihn rum zu brauchen (und das bei der Hitze)

    Ich finde den Saugnapfteller ja gemein #angst auch wenn ich frueher mal damit geliebaeugelt habe. Teller darf man auch mal runterwerfen und wie soll sie lernen dass man es nicht macht, wenn er immer angemacht ist?
    Ansonsten wird hier noch mit 20 Monaten froehlich gegessen und gemantscht (er kommt nach mir) und der Boden muss oefters #wisch werden. Dafuer isst er alles alleine und die einzige Arbeit die ich habe ist den Teller nachfuellen (zuviel Essen fuehrt zu umgedrehten Tellern) und die 'Steine' entgegennehmen die Sohnemann aus den Fruechten klaubt (Trauben, Melonen, aber auch Aprikosen sind nur toll weil man da was rauspuhlen kann)

    Hallo Siha,
    wir sind mit 18 Monaten auf eine Kraxe umgestiegen (v.a. weil mein Mann mehr traegt als ich) und ich wuerde sagen, dass der Kleine mind. 1 Stunde lang selber sitzen koennen sollte, bis ich damit anfangen wuerde. Weil sie stuetzt ja wirklich gar nicht und das Kind muss selber sitzen und die Schwankungen ausgleichen. Aber unser Sohn liebt das Ding und geht gerne in die 'Tasche', weil er einen wirklich guten Blick von da oben hat.

    Normalerweise sind ISG-Blockaden nicht von Dauer, d.h. wenn du es dir wieder einrenken laesst sollte es auch dort bleiben wo es muss. Es waere aber gut, dir dann vom Therapeuten zeigen lassen wie du die Rueckenmuskeln staerken kannst, so dass sie die Wirbelsaeule besser stuetzen. Bei mir hat sich das durch einen Autounfall (wo sich der Wirbel sehr verschoben hat) und Faulheit (also zuwenig Muskeltraining danach) leider eingeschlichen und kommt gerne mal wieder. Momentan durch die Schwangerschaft und dadurch lockerere Baender sowieso.

    Also die Schaf- und Ziegenmilch hat verschiedene Gruende: 1. vertraegt (oder vertrug, wir habens schon laenger nicht mehr probiert) mein Sohn keine reine Kuhmilch, die erbricht er oder er wird wund (wenn er sie verduennt trinkt). 2. wie Talpa schon angedeutet hat, werden Ziegen und Schafe doch weniger industriell gehalten, d.h. ich hoffe sie enthaelt weniger Hormone, weil die Tiere nicht die ganze Zeit traechtig sind.
    Da ich selber leicht allergisch auf v.a. Kuh-Milchprodukte reagiere und viel weniger Probleme mit alternativen Milchsorten habe, sind wir deshalb nach dem Abstillen (mit ca. 15 Monaten) auf Holle-Ziegenmilch umgestiegen und ergaenzen dass mit Schaf- und Ziegenmilch aus dem Supermarkt (weil das Holle-Zeugs hier schwer zu kriegen ist). Die Saeuglingsnahrung geb ich, weil ich finde, dass Kinder unter 2 Jahren noch Saeuglinge sind und artfremde Milch halt nicht optimal auf sie eingestellt ist.
    Ich hab aber kein Breikind, d.h. er trinkt die Milch aus der Flasche vor dem Zubettgehen, waehrend der Nacht und am Morgen. Ich achte darauf, dass es 5dl nicht permanent uebersteigt (weil ich zuviel Milch nicht fuer gesund halte), ausserdem moechte ich die Milch irgendwann auch abschaffen (weil ich reine Milch nicht als gutes Nahrungsmittel fuer aeltere Kinder / Erwachsene Halte).
    Zusaetzlich kriegt er noch Kaese (oft Ziege oder Schaf), selten Joghurt (auch Schaf) oder Quark. In der Krippe habe ich die Regel 1 Milchprodukt pro Tag durchgesetzt (weil er halt auf Kuhmilch reagiert hat), er kriegt also auch normale Mahlzeiten mit Milchbestandteilen. Zuhause wird praktisch ohne Milch gekocht (Ausnahmen: Lasagne, Omelette, u.a., vielleicht 1-2 Mal im Monat), abgesehen vom Reibkaese auf den Nudeln. Ich denke also in unserem Haushalt, wuerde er ohne zusaetzliche Milch nicht auf die ungefaehr 5dl Milch pro Tag kommen, die Ernaehrungswissenschaftler vorschlagen.
    Milch oder Joghurt: ich kann nur sagen, dass ich am wenigsten auf moeglichst verarbeitete Milchprodukte reagiere. D.h. also ich vertrage Kaese am besten und Milch gar nicht (hab ich schon als Kind Muehe gehabt). Quark und Joghurt ein paar Loeffel, Schafjoghurt geht besser (aber die Becher sind auch kleiner). Zumindest in der Schweiz krieg ich Schaf- und Ziegenmilchjoghurt im Supermarkt (Migros), da kannst du auch etwas Abwechslung schaffen. Das gleiche gilt auch fuer Kaese.