Beiträge von Bergsee

    @ Shevek, ja ich bin zufrieden mit unserer Schule, aber mein Kind ist in der Schule die das Auffangbecken ist, ich hatte das nicht deutlich geschrieben, entschuldige. Die Wahl haben eben nur die deutschen und russischen Eltern, mein Kind hat einen anderen Nachnamen, da gab es keine Auswahl für uns.

    Hier bei uns auch. Das liegt an der freien Schulwahl in der Stadt, die eine Schule in der Nähe nimmt überwiegend Kinder mit deutschen und russischen Nachnamen, also ist die andere Schule das Auffangbecken für die anderen Kinder.

    Mein Kind geht dort auch hin und ich finde die Schule erstklassig, tolle Kinder, tolle Familien, wunderbare Lehrerinnen.


    Die genannten Unhöflichkeiten sind mir dort übrigens nie begegnet.

    Hallo Schnacki,


    mein Kind nimmt es und er hatte keine Nebenwirkungen, dafür ist die Wirkung gigantisch. Er ist fröhlich, unternehmungslustig usw. Ich habe Angst vor dem Absetzen, das steht uns noch bevor.

    Im Regionalzug von Wü nach FFm ist das auch so, und zwar immer. Mein Freund muß seinen Ausweis auspacken und ich werde übergangen. Ich sage immer etwas und werde dafür tierisch angeschnauzt, jetzt sofort meinen Ausweis zu zeigen, nachdem wäre sowieso gleich gefragt worden.

    NRW, Erfahrung mit zwei vers. Grundschulen: einmal 1/2jähriger, verpflichtender Unterricht in der vierten Klasse und einmal dasselbe, nur in der dritten Klasse.

    Bei beiden Kindern überwogen die Nichtschwimmer bei weiten die Schwimmer und kein Kind hat dort das Seepferdchen geschafft, das nicht vorher schon gute Schwimmerfahrung gesammelt hat.


    Meine beiden Kinder habe ich jeweils im Verein zum Seepferdchen gequält, da beide keine grosse Lust dazu hatten.

    wie alt bist du?


    Ich hatte das auch jahrelang und bin da ganz bei Aoide, ich würde mir eine zweite Meinung einholen und sie ggf. ziehen lassen. Bei mir war das gar nicht mehr nötig, meine ZÄ meinte, wenn man über 30 ist, dann sind sie meistens schon durch den Kiefer durch. Sie hat nur das Zahnfleisch drumherum aufgeschnitten und fertig wars. Seit Jahren sind sie nun draußen und ich hatte nie mehr schmerzen.


    Wegen deiner Angst, das Zahnfleisch aufschneiden war absolut harmlos, nach der Betäubungsspritze und ging sehr schnell.

    Ich habe bei meinem Kind irgendwann mit Belohnung gearbeitet, da war er aber auch kurz vor seinem 5. Geburtstag. Ich hatte hier auch einen Thread. Unser Kia und der Kiga waren bei Vierjährigen immer noch sehr entspannt.

    Jedenfalls das er ein Ü-Ei bekommt, wenn er ins Töpfchen macht, das hat wirklich was gebracht und ging vielleicht zwei Wochen so, dann ging er ohne Belohnung. Das würde ich aber nur machen, wenn sie es schon kann, also das der Frust nicht zu groß ist, wenn sies nicht schafft.

    Ansonsten übe dich in Geduld, das wird schon.

    Mein Jüngster, genauso alt wie deiner, hat noch komplett Windeln an und sein grosser Bruder ging mit 5 Jahren zum ersten mal ohne Windeln in den Kiga. Ich wäre da völlig entspannt, unser Kia ist das übrigens auch.

    Ergo muss vom Kia verschrieben werden.

    Mein Kind hat auch mit 6 Jahren angefangen, direkt nach der Einschulung. Sein Bruder bekam in selben Alter und nach der Einschulung einen gigantischen ND Schub, das ganze Gesicht war offen, da war ich froh, das beim Kleinen nur gelutscht wurde. Ich habe es nie besprochen, einfach gelassen und nach einem Jahre hörte es von alleine wieder auf.

    Kannst du so sehen Claraluna, aber mich befremdet es hier sehr, wie viel über Kinder mit Migrationshintergrund gelästert wird, ohne sich die Schulen direkt anzusehen. Außerdem haben andere Userinnen ihre Erfahrungen mitgeteilt und meine zählt nicht? Ich wusste bevor ich das Posting schrieb, das ich mehr Gegenwind erfahren werde.


    Und ja, die Schule hat versagt, aber so richtig, deswegen geht mein zweites Kind auf eine andere Grundschule mit Migrationshintergrund 90 % und dort ist ihm noch nichts passiert.

    Mein Kind mit Migrationshintergrund hat die andere Erfahrung machen müssen, er ist von deutschen Kindern angespuckt und rassistisch beschimpft worden, von Kindern aus Akademikerfamilien, die sich für etwas besseres halten. Aus diesem Grund ist er nun an der Gesamtschule, ich bin froh das die anderen Kinder alle auf dem Gym gelandet sind. Sollen sie dort glücklich werden.


    Was soll ich zur Gesamtschule sagen, mein Kind ist froh nicht mehr beschimpft zu werden, angenommen zu werden und kommt jeden Tag glücklich nachhause. Abitur ist dort auch möglich, ich finde es perfekt.

    Ich bin da ganz bei Elfchen, der Migrationshintergrund als Hindernis eine Schule zu wählen? Meine Kinder haben selber Migrationshintergrund und mein Grundschüler geht auf eine Schule mit mind. 90 % anderen Kindern, deren Eltern alle nicht aus Deutschland stammen. Und selbstverständlich können dort alle Kinder gutes deutsch sprechen, sie lernen es von der ersten Klasse an. Ich wäre also für die Gesamtschule, für mich die beste Schulform.

    Hatte ich auch mal, ich bin zum HNO, der hat das Ohr ausgewaschen und meinte, da wäre viel Schmalz drin, das lässt das Wasser nicht abfließen. Anderhalb Wochen würde ich nicht warten, ich würde auch auf Dringlichkeit bestehen oder andere HNOs abtelefonieren.