Beiträge von Bergsee

    Ich habe zwei Kinder auf verschiedenen Grundschulen. Beide brachten Schreiben mit nachhause, indem man ankreuzen konnte, ob die Kinder bei Hitze nach der vierten Stunde gehen können. Wenn nicht verbleiben sie in der Schule und der Betreuung.

    Ich habe nach der Geburt des dritten Kindes Tandemgestillt und die Brüste aufgeteilt. Wegen Karies und so. Vor etwa einem Jahr hörte das große Kind auf zu stillen, und das kleinere Kind verweigert die andere Brust, es stillt also weiter mit seiner gewöhnten Seite. Die Milch dort fließt wie immer. Die abgestillte Seite ist auch gelb und dickflüssig und schmeckt beiden Kindern nicht mehr. Ich gehe davon aus, das das der normale Prozeß nach dem abstillen ist. Wenn du noch stillen magst, würde ich abpumpen und so die Produktion wieder anregen, irgendwann wird die Milch wieder normal.

    Mein mittlerer Sohn wurde kurz vor seinem 5. Geburtstag trocken und ging dann am 5. Geb. mit Unterhose in den Kiga. Vorher weigerte er sich.

    Die Erzieherinnen meinten, ein Kind muss nur einmal es schaffen in die Toilette loszulassen, das war bei uns auch sehr schwierig. Das erste mal klappte es auf dem Töpfchen am morgen, da setzte ich mich neben ihn, bot ihm Getränke an und erzählte Geschichten, irgendwann lief es, wir saßen aber über eine halbe Std. da. Vorher waren wir bei einer Kissspezialistin wegen seinem Babybruder, ihn ließ ich auch ansehen und er hatte eine Blockade in der Hüfte und am Rücken die gelöst wurde. Die Ärztin meinte das könnte auch ein Grund sein, das das trocken werden nicht klappte. Ein Osteopath wäre vielleicht auch gut.


    Ansonsten würde ich mich entspannen und noch warten. Bei uns war der Kia jedenfalls keine Option, der redete nur von der Faulheit des Kindes.#nein

    Ich muss den kleinen Bruder teilweise auch körperlich zwingen und im Fahrradsitz festschnallen, während er brüllt. Finde ich auch doof, geht aber nicht anders, wenn der Bruder pünktlich in der Schule sein will. Manchmal weint er den ganzen Weg von 15 Min., ich finde das schlimm, und tröste mit Worten, aber so ist es nun mal. Manchmal besteche ich aber auch, z. b. das wir nach dem Schulweg im Supermarkt einkaufen gehen und er sich was aussuchen darf, das klappt oft.
    Bei mehreren Kindern ist das schwierig und ich will nicht das der grosse Bruder einen Rüffel wegen Zuspätkommen bekommt, nur weil der Kleine nicht mitmacht. #weissnicht

    Ich habe in jeder Schwangerschaft 25 kg zugenommen, meine Ärzte und Hebis waren immer entspannt, einmal war meine Freundin zeitgleich mit Zwillis schwanger, ihr Gyn hat bei jedem Kilo geschimpft, am ende hatte sie 18 kg mehr drauf, also 7 kg weniger als ich mit einem Einling. Ich wäre also auch für eine Zweitmeinung und Entspannung beim Essen.

    dieser Thread beruhigt mich ungemein.


    Gestern las ich einen Blogartikel bei windelwissen.de über das Trocken werden. Tenor: ist dein Kind mit 3 nicht trocken, ist das deine Schuld. Leserin A machte es so, und deshalb funktioniert es auch genau so. Immer. Wenn nicht, bist du faul oder machst was falsch. Kein Kind macht freiwillig gern in die Windel. Kinder werden von allein tags und nachts trocken, wenn sie ein paar Tage nackig sind. Kinder die auf ihre Windel bestehen, kennen das Prinzip Töpfchen nicht. Und so weiter.

    Darum ist das Leben auch so leicht. #augen
    Der Kia war genauso drauf, aber wie gesagt, meiner sagte mit 4,5 noch, das er einfach nichts kommen spürt, erst nachdem die Blockade gelöst war ging es endlich. Und ich habe mich im Netz dumm und dämlich gelesen, dazu aber nirgends etwas gefunden. Was bei einem Kind passt, muß nicht auf alle passen.

    Vor einiger Zeit hatte ich hier auch einen Thread. Mein Mittlerer Sohn war mit 4,5 Jahr noch kein einziges Mal erfolgreich auf dem Töpfchen, es ging einfach nicht. Im Kiga haben sie es auch erfolglos probiert, er wollte ohne Windeln einfach nicht. Wir waren dann mit unserem Jüngsten zur KISS-Behandlung und haben dann auch den Mittleren untersuchen lassen. Er hatte kein Kiss, aber eine starke Blockade in der Hüfte und am Rücken, als die Behoben wurde, ging zuhause auch endlich was ins Töpfchen. Vorher sagte er immer wieder, das er es einfach nicht kann. Der Kia und der Kiga befanden ihn für faul. X(


    Im Kiga behielt er die Windeln bis zu seinem fünften Geb. an dem Tag gingen wir mit Muffins und Unterhose hin. Das haben wir lange vorher besprochen. Er hatte aber in den ersten Wochen viele Unfälle, wollte zum Glück aber keine Windeln mehr. Inzwischen ist er 6 und geht fröhlich in die Schule und ist auch nachts trocken. :)

    Avivit, ich kenne das Problem mit den Hausaufgaben und mir ist das freie Spiel mit den Nachbarskindern auch wichtiger, deswegen handhabe ich das auch so mit meinem Großen seit fast vier Jahren. Er kommt trotzdem gut in der Schule mit, auch wenn der Lehrer öfter meinte, das ihm Lesen üben nicht schaden würde. Mal gucken wies mit dem Mittleren wird, morgen ist der grosse Tag.

    Bei uns ist die Einschulung am Donnerstag, und endlich habe ich alles fertig.


    Seine Schule beginnt um 8 Uhr und die Kinder sollen pünktlich um 7:55 im Klassenraum sitzen, wir können den Raum ab 7:45 betreten.


    Bei seinem Bruder (andere Grundschule) beginnt der Unterricht um 8:15 und die Kinder müssen sich im Schulhof aufstellen, bis der Lehrer sie abholt. Wir Eltern durften das Grundstück ab zweiten Schultag nicht mehr betreten, während ich den Mittleren das erste halbe Jahr noch bis zum Klassenraum begleiten soll.


    Ich finde die Schule des Mittleren besser.

    Ich staune auch. Hier geht's erst am 25.8 los und fertig ist hier noch gar nichts, nicht mal die Schultüte und die Materialliste.


    Ich wünsche euch allen eine schöne Einschulung ohne Regen.

    Lakritze schön dich hier zu lesen. Wir haben inzwischen die dritte Ferienwoche und bisher läuft es entspannter als ich dachte. Die Schultüte wird grün mit aufgeklebten Zügen, Kind freut sich sehr.

    Heute ist der erste Ferientag, 6 Woche alle Kinder zuhause, mir graut schon. Aber das Kind freut sich auf die Schule und die Schultüte basteln wir auch bald. Sie wird auf jedenfall grün, das ist die Wunschfarbe und dann mit Zügen beklebt.

    Hier ist theoretisch freie Grundschulwahl. Das heißt aber, das wir die Schule hinterm Haus (Fußweg 1 Min.) nicht bekommen, da sich für zwei Klassen mind. 80 Kinder anmelden. Sie ist katholisch und übernimmt alle kath. Kinder egal wo sie wohnen, danach wird gelost. Wir waren vor drei Jahren raus und deswegen habe ich es gar nicht mehr versucht. Hier darf man sich auch nur an einer Schule anmelden und dort eine Zweitschule angeben, damit weniger Chaos entsteht. Wir gehen also anderen Kindern entgegen, die in diese Schule gehen und wir laufen dahin, wo diese Kinder wohnen. (Das betrifft übrigens einen Riesenanteil von Nichtkath. Kindern, die dennoch dorthin gehen, obwohl wir näher wohnen, wir wurden halt nicht gelost.)


    Dafür geht mein Kind nun in eine schöne 2-zügige Schule mit max. 25 Kindern, mehr nimmt der Direktor nicht. Die o. g. Schule schult immer 29 Kinder pro Klasse ein.

    Ich finds auch furchtbar Miezemau, dein armer Sohn.


    Wir hätten unseren Sohn auch zurückgestellt, wenn es in NRW möglich wäre und beißen nun in den sauren Apfel, er kommt wenigstens in eine Flexklasse mit sehr netten Lehrerin, aber wenn er drei Jahre in der Eingangsstufe verbringt, wundert mich das nicht.


    Bis 20 zählen muss hier keiner, hier reicht 10.

    Hier gibt es auch Hausschuhe.


    An alle die schon Schulkinder mit haussuchen haben: was für welchen nehmen sie denn da? Noch klasssische hausschuhe oder Birkenstockartige oder ganz was anderes?

    Meiner hat klassische Hausschuhe, im Winter auch Hüttenschuhe, er friert leicht.

    Wir haben noch gar keine Wackelzähne.


    Bei uns war heute Sommerfest, leider hat es heftig geregnet, aber dem Kind hat es trotzdem gefallen und er verbleibt nun in der ihm zugewiesenen Klasse. Wir haben die zukünftige Klassenlehrerin kennengelernt und sie hat uns das Klassenzimmer gezeigt und Sepp freut sich sehr dort zu sein. Nun bin ich beruhigt und hoffe nicht gleich als Nervmutter abgestempelt zu sein. Was mich aber erstaunt hat, das sie dort keine Hausschuhe benutzen, mein grosser Sohn hat Hausschuhe in seiner Schule. Wie ist das bei euch? Ich dachte, das wäre inzwischen überall Standart. Ich finde das viel gemütlicher.


    Mondschein und Aviva: Herzlich Glückwunsch zu euren Zusagen.

    wo wohnen die anderen 6 Kinder im Verhältnus zur Schule und zu Euch?
    Hier wird u.a. drauf geschaut, dass die Kinder gemeinsam laufen könnnen, HA mitbringen u.ä.

    Nein, das kann bei uns nicht stimmen. Ein Mädchen wohnt hier ein Haus weiter und ist auch in einer anderen Klasse.
    Ich habe jetzt aber soviel gutes über seine neue Lehrerin gehört, das ich mir fast wünsche, er bleibt doch in der Klasse, am Sa. ist Schulfest, vielleicht erwische ich ja den Direktor oder die Lehrerin und erzähl denen mal persönlich mein Problem. Aber wahrscheinlich ist das gar nicht so wichtig.

    Mein Sohn hat den Delfintest auch verweigert, und seither bekommt er Sprachförderung. Die Erzieherinnen und ich sind der gleichen Meinung, das er die Förderung nicht nötig hat, aber sie findet im Kiga statt und er geht gerne hin. Es macht ihm dort Spass, sie singen Lieder und spielen. Was solls, schaden tuts ihm nicht. Er ist glücklich, wäre es anders würde ich versuchen ihn da raus zu boxen.