Beiträge von Bergsee

    Mein Sohn hat den Delfintest auch verweigert, und seither bekommt er Sprachförderung. Die Erzieherinnen und ich sind der gleichen Meinung, das er die Förderung nicht nötig hat, aber sie findet im Kiga statt und er geht gerne hin. Es macht ihm dort Spass, sie singen Lieder und spielen. Was solls, schaden tuts ihm nicht. Er ist glücklich, wäre es anders würde ich versuchen ihn da raus zu boxen.

    Jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen, denn ich habe gestern doch noch in der Schule angefragt, ob er wechseln könnte. Dem Kind hab ich aber noch nichts gesagt, er soll sich keine Hoffnungen machen, wo er doch jetzt zufrieden ist. Ich muss dazu sagen, er ist sehr emotional, im Moment freut er sich auf seine Klasse, aber wenn am Einschulungstag alle seine Freunde in ein anderes Zimmer gehen als er, dann könnten schon noch Tränen kommen. Achja, schwere Entscheidung. Ich kriege wohl heute Mittag bescheid, wies weiter geht.


    Fürchel, Glückwunsch zum Wackelzahn, die Kleinen werden so schnell groß, ich bin froh, noch was kleines zum Knuddeln zu haben, wenn mein Mittlerer eingeschult wird. #schäm Wenn der Kleinste dann daran ist, daran darf ich nicht denken.


    Murkel, danke für deine Meinung, wir haben uns gerade überschnitten. Ein Schulspiel gab es übrigens bei uns nicht, das kenne ich nur aus der Schule meines Grossen. Wir hier die Kinder eingeteilt werden, weiss ich nicht.

    Gestern war bei uns der erste Elternabend und ich wurde sehr überrascht. Von 7 Kindern aus unserem Kiga ist unser Sohn der einzige, der in eine andere Klasse gesteckt wurde. Würdet ihr da was sagen oder es so hin nehmen? Die anderen Eltern finden das viel schlimmer als ich, mein Sohn hab ich es gestern erzählt und es schien ihm nicht so wichtig zu sein, aber ob es so bleibt. Er wollte unbedingt bei einem bestimmten Jungen sein. Die Lehrerin erschien mir aber sehr nett. Keine Ahnung ob ich was machen soll?

    Mir ging es beim dritten genau wie dir. Vorher hatte ich eine FG und war sechs Wochen später wieder schwanger. Ich hatte dann die ganze Zeit nur Angst und habe mich nicht sicher gefühlt das das Baby bleiben wird. Dazu kam dann noch in der 18. Woche Bluthochdruck, was ich in den anderen Schwangerschaften nie hatte. Erst ab der 36. Woche begann ich Hoffnung zu schöpfen und nach der Geburt war ich verliebt und glücklich. #herzen Ich war so froh das alles gut überstanden zu haben und das Baby konnte ich problemlos annehmen, mehr noch , ich weiss zu schätzen das ich ein gesundes, wunderbares Kind habe. Gestern ist er zwei Jahre alt geworden.


    Deswegen lass dir Zeit, du hast ja noch einige Wochen vor dir und ein Gespräch mit der Hebi ist bestimmt hilfreich. Ich wünsch dir alles gute.

    Danke für eure Antworten.


    Bei Alois ist es keine Migräne, da sind sich die Ärzte einig, sondern Spannungskopfschmerzen, die Augen sind aber inordnung, wir waren dort erst vor drei Wochen.


    Sport wäre vielleicht noch ne Lösung, er geht nur einmal die Woche zum Judo, aber wir sind jeden Tag auf dem Spielplatz wo er rumrennt, fangen spielt mit den kleinen Brüdern etc. Und da klagt er dann auch über Kopfweh genauso wie bei den Hausis oder abends wenn es ins Bett gehen soll. Ich bin völlig ratlos.


    Gegen Kiss ist er zweimal als Baby behandelt worden von Dr. Biedermann der Koryphäe selbst. Er war ein KS Kind. Dr. Biedermann meinte als wir zur Kontrolle mit 2 Jahren waren, er wäre völlig Kissfrei.

    Mein Kind ist fast 9 Jahre und hat seit einiger Zeit fast täglich Kopfschmerzen. Wir sind momentan im SPZ in der Kopfschmerzsprechstunde und nächsten Montag soll er deswegen ins MRT. Er wurde aber schon neurologisch untersucht und die Neurologin ist sich sicher er hat nichts organisches. Aber ich ´mache mir Sorgen und weiss auch nicht wie damit umgehen. Immerzu Ibuprofen ist ja auch nicht gut, der HP konnte auch nicht helfen, meinte es kommt vom verspannten Nacken und wir sollen massieren wenn er wieder Kopfweh hat, das nützt aber leider auch nichts.
    Kennt ihr das? Wenn ich Google kommen so viele Berichte über Kinder mit Kopfschmerzen, die das teilweise seit Jahren haben und mit leben müssen. Die tun mir alle so leid, aber kann man wirklich nichts dagegen tun, als aushalten.
    Alois bekommt aber ab Mai noch ein Kopfwehseminar vom SPZ, in dem er Entspannungsübungen lernen soll. Ich hoffe das hilft.

    Wir hatten heute früh die Schuluntersuchung und er wurde für Schulreif befunden, wir sollen aber an seiner Konzentration arbeiten. Wir sind immer bei der selben Ärztin und ich finde die so unsympathisch, naja, jetzt haben wirs hinter uns, da bin ich froh.


    Wahnsinn das eure Kinder schon lesen. Meiner Grosser konnte das bei der Einschulung nicht und der Mittlere wird das auch nicht können, da mache ich mir trotzdem keine Sorgen, bin aber beeindruckt wenn Vorschüler das schon können.


    Den Ranzen wird er vererbt bekommen vom grossen Bruder, das habe die beiden miteinander ausgemacht und der Grosse bekommt dann nen Schulrucksack, ich finde das süß das die beiden das alleine ausgemacht haben. ;)

    Ich hab das gar nicht als Kritik aufgefasst, ich wollte nur erzählen das ich keine Chance bei uns gesehen habe. Das Kind hätte ja zum Gesundheitsamt usw. immer mit gemüsst und überall gehört, das ich es nicht für schulreif befinde und am ende hätte es doch gehen müssen. Ich dachte, das es für mein Kind besser wäre, es bekommt von mir die nötige Unterstützung für den Schulstart. Deswegen haben wir auch diese Schule ausgesucht usw. Aber ich bin glaube ich, eine Glucke und deswegen voller Sorge. Naja, das war ich beim Grossen Kind auch und dort lief alles gut. Aber ich bekomme nicht mal Ergotherapie verschrieben vom Arzt, weil hier alle denken ich übertreibe. :/

    Wie Mondschein schon schrieb, ist es in NRW kaum möglich, der Kiga und der KA alle halten ihn für schulreif und das einpullern finden alle nicht schlimm. Was soll ich da machen? Ich hoffe halt das beste.

    Ich melde mich auch mal wieder. Ich habe gestern die Gs angerufen, da wir immer noch kein Schreiben bekommen haben. Mir wurde am Telefon versichert, das mein Sohn einen Platz hat. Sie haben wie immer zu wenig Ameldungen gehabt im Vergleich zu den anderen Schulen im Viertel. Jetzt bin ich erstmal beruhigt, am 14.3 haben wir Schuluntersuchung.


    Für die deren Rückstellung abgelehnt wurden, ihr bekommt von mir viel Mitgefühl. Wir haben es hier erst gar nicht probiert, da es in NRW fast unmöglich ist, aber sonst hätte ich mein Kind auch zurückgestellt, auf jeden Fall. Ich finde ihn immer noch nicht Schulreif und er hat ja einen grossen Bruder, wenn ich sehe was er alles können muß. seufz, er ist noch nicht mal richtig tagsüber trocken, er pullert noch so oft ein. Ich weiss nicht wie das werden soll. :/

    Meine beiden Jungs machen seit kurzem Judo im Sportverein. Mir war ehrlicher Weise die Anfahrt am wichtigsten und der Trainingstag. Es ist Samstag Vormittag und der Vater geht mit hin, für mich ist es perfekt und die Kinder sind bisher gerne dabei. Dafür mussten wir Mitglied im Verein werden und zahlen einen Familienbeitrag, der Vater geht aber noch zwei Abende zu dem Verein, da lohnt sich der Preis.

    Das mit dem Lehrer glaube ich auch, in der Parallelklasse meines großen Kindes ist auch ne furchtbare Lehrerin, er selber hat zum Glück einen sehr netten. Ich hoffe also das beste für den Mittleren, würde aber auch immer über einen Schulwechsel nachdenken, wenn er eine Lehrerin bekommt die nicht zu ihm passt, gerade in den ersten Jahren.

    Wahnsinn was ihr alles schon wisst. Bei uns steht ja noch nicht mal die Schule fest, wir haben bisher weder eine Zusage noch eine Absage. Wir wohnen aber auch in einer sehr grossen Großstadt mit freier Schulwahl und jede Menge Kinder. 2010 war ja Geburtsschwach ich hoffe das beste, der Bruder wurde ja 2014 geboren, da gab es hier einen Babyboom, ich weiß nicht wie es da noch wird. seufz.

    1. Kind: Tragling, aber vorallem weil ich das wollte, er wäre glaube ich mit allem zufrieden gewesen. Wach ablegen ging auch ab und zu.
    2. Kind: Dauerstiller egal wo. Entweder mit mir im Bett liegen, auf dem Arm oder TT. Niemals konnte er ohne Körperkontakt sein bis er 2 Jahre war.
    3. Kind: gemässiger Tragling, ablegen ging gut, TT auch.



    Ich habe aber eine Freundin, die hat ihr Kind das ablegen beigebracht. Das Kind wurde von Geburt an ins Bett gelegt, ob es wollte oder nicht. So richtige Babyerziehung, das gibt es also auch. Ich fands nicht gut, aber das Kind war nach ein paar Wochen zufrieden mit dem ablegen.

    Mein Mittlerer ist 5,5 und stillt auch noch, ich plane aber ihn mit 6 abzustillen. Das liegt vorallem daran, das er noch immer nicht durchschläft, ich hoffe das wird dann besser. Ich kenne hier aber sonst niemanden der so lange stillt. Wir haben auch ein Codewort das er benutzt, so das es ein Anderer nicht verstehen würde. In der Öffentlichkeit stillen wir seit er ca. 2,5 ist nicht mehr.