Beiträge von Laubfrosch

    danke.


    Beim RKI habe ich nachgelesen, das war viel, aber auch hilfreich und letztendlich erleichternd. Und auch: wir haben mit der Nichte uns eigentlich richtig verhalten.


    Um 8 macht die Praxis auf ...

    ja, und der Schule.

    Bin ja schon mal beruhigt, dass KiÄ reicht.

    Wahrscheinlich müsste ich das andere Kind (11) auch gleich mitnehmen? Aber die hat (noch) gar keine Symptome. Kann ich sie überhaupt in die Schule schicken?



    (geht schon mal Kleingeld für den Trockner suchen. Waschen hilft jedenfalls mindestens fürs Gefühl.)

    Ich muss mal kurz loswerden:

    Aus den Herbstferien kam meine fast erwachsene Nichte Ende Oktober mit Krätze zurück. (Sie wohnt bei uns, eigenes Zimmer und geteilte Gemeinschaftsräume) Letzte Woche (Mittwoch) hat sie bei mehreren Hautarztpraxen angeklopft, bis sie dran kam, bekam die Diagnose und Medikament. Wir haben aus dem Wohnzimmer (und was in gemeinsam genutzten Räumen rumflog) alle Textilien gewaschen (einschließlich Sofabezüge) und gründlich gesaugt, sie hat alles aus ihrem Zimmer gewaschen. Meine (jüngeren) Kinder und ich hatten uns nicht im Wohnzimmer aufgehalten, da sie es mit viel Besuch "belagert" hatte. (Ihren Freund*innen hat sie nach dem Arztbesuch Bescheid gesagt.)


    Jetzt sind bei meiner 9jährigen einzelne stark juckende Pusteln aufgetaucht, die hat sie mir vorhin gezeigt und einen schon aufgekratzt...

    Ich gehe natürlich morgen früh mit ihr los und lasse es abklären vor dem Wochenende. Dafür muss ich mich in der Arbeit abwesend melden, was blöd ist, weil ich eigentlich um 9 und um halb 12 je eine Gruppe leiten müsste (eine kann verschoben werden, die andere muss jemand vertreten) und weil ich am Wochenende "Hintergrundbereitschaft" habe, wofür ich morgen das Handy übers Wochenende mitnehmen müsste (liegt natürlich im Büro) und ein paar Infos bräuchte und auch weitergeben müsste... so weit so ärgerlich, auch für meine Kolleg*innen. Aber hilft ja nix.


    Meint ihr Kinderarztpraxis ist die richtige Anlaufstelle oder braucht es eine*n Dermatolog*in? (Und wie komme ich beim Facharzt am Freitag akut an einen Termin?)

    Danke, das Museum sagt mir sehr zu.


    Letztes Jahr war ich in Hay-on-Wye in Wales und habe mit einer Frühstücksbekanntschaft, einem misanthropischen älteren UKIP-Unterstützer, sehr angeregt über Gott und die Welt gestritten (was sonst gar nicht meine Art ist), bis wir auf Gedichte zu sprechen kamen und dazu auf einmal gar nicht mehr konträre Standpunkte hatten. Er konnte mich mit seinem Vortrags-Talent überzeugen und ich erinnere mich gern an diese Begegnung.

    Liebe Raben,


    ich liebe Gedichte. Eigentlich schon immer, obwohl sie nicht immer gleich präsent sind. Ende 2018 habe ich Jan Wagner für mich entdeckt, was eine große Lust über den Autor hinaus ausgelöst hat. Im letzten Jahr habe ich als selbstgewählte "Challenge" jeden Monat ein Gedicht auswendig gelernt, das hat mir großen Spaß gemacht - und zur Anschaffung mehrerer neuer Lyrik-Bände geführt. (Hilde Domin zum Beispiel, die vorher immer an mir vorbeigegangen war.)

    Ich könnte gar nicht sagen, welches Lieblingsgedicht oder welche*n Lieblingsdichter*in ich habe, meine Begeisterung reicht von Ringelnatz bis Rilke, von Catull bis Kaleko. Schöne, besondere, berührende oder technisch beeindruckende Gedichte gibt es viele. Manche "verstehe" ich intuitiv (dass ich eine Idee habe, welche Gestaltungsmerkmale zur Wirkung beitragen) andere muss ich mir erarbeiten. (Wenn ich sie verstehe kann ich sie mir viel leichter merken.)
    Wahrscheinlich ein sehr altmodisches Faible. Teilt es jemand?

    Es ist nicht lebensnotwendig, aber ohne Gedichte wäre meine Welt ärmer, blasser, kleiner.


    (Eines mag ich euch grad dalassen, das mich heute gefunden hat - urheberrechtlich unproblematisch, dafür auf englisch, wofür ich auch ein Faible habe. Nein, ich habe nicht vor, mich bald endgültig einzuschiffen - aber wenn, dann so:)


    Crossing the Bar (Alfred Lord Tennyson)


    Sunset and evening star,

    And one clear call for me!

    And may there be no moaning of the bar,

    When I put out to sea,


    But such a tide as moving seems asleep,

    Too full for sound and foam,

    When that which drew from out the boundless deep

    Turns again home.


    Twilight and evening bell,

    And after that the dark!

    And may there be no sadness of farewell,

    When I embark;


    For tho' from out our bourne of Time and Place

    The flood may bear me far,

    I hope to see my Pilot face to face

    When I have crost the bar.

    Wir haben einen neuen Kater. Als der ca. 4 Monate alt war, kam kam die 8-jährige zu mir ins Haus gelaufen:

    "Es ist ein bisschen schrecklich, aber auch irgendwie sehr süß!"

    - Er hatte vom Wildkaninchen-Nachwuchs (die sind hier überall!) eins erwischt. War schon tot als ich rauskam. (Aufbekommen hatte er es aber nicht mit seinen Milchzähnen)

    molly, wie schön. freut mich für euch.


    wir haben leider eine Absage für die wunschschule, und auch nicht den zweitwunsch (wo die Freundin hingeht). Kind ist enttäuscht. Die aufnehmende Schule hat uns nach den Maiferien einen Termin gegeben wo sie uns von ihren Qualitäten überzeugen will.

    mal sehen, wie es Tochter danach geht.

    ich hab hier zu spät reingelesen, ihr seid ja schon mittendrin. wollte aber noch dalassen:

    ihr habt euch wirklich das beste wetter ausgesucht, ich finde ja, hamburg gewinnt sehr bei winterlicht, da ist es am schönsten. vor allem wenn man blick auf wasser hat. (komme gerade von einer 1stündigen buch-dringend-abholen-fahrrad-fahrt, leider ohne wasser, aber mit sehr guter laune.)


    glutenfreie pizza (und andere sachen) gibt es im "rudolph´s", um die ecke vom Dialoghaus* (östliche Hafencity), aber in der gegend wart ihr ja schon.


    *)Dialog im Dunkel/Stillen; zwei von Blinden/Gehörlosen geführte Erlebnisausstellungen, (die eine dunkel, die andere still). Sehr schöne Sache, auch mit Kindern.


    viel spass noch!

    guten morgen, ihr lieben.

    ich komme erst jetzt wieder zum schreiben... danke, für all euren input.

    molly, so hatten wir´s bei der grundschule gemacht, da war mir kurzer weg=selbständigkeit wichtiger als alles andere.


    wir haben gestern das anmeldegespräch bei der wunschschule gehabt. die gesprächspartner waren auch der meinung, dass das profil super zu tochter passt, haben uns aber mit der entfernung wenig hoffnung gemacht. (das klang in der vorwoche bei anruf im schulbüro noch anders).

    ich hatte mit tochter im vorwege darüber gesprochen, dass wir vielleicht zu weit weg wohnen und das nichts wird, und dass es sein kann, dass auch die zweitschule nichts wird, weil zweitwunsch (danke leia, die information hatte ich vorher nicht, wurde mir in der schule gestern bestätigt). wir wollten es trotzdem versuchen. ich bin im nachhinein ein bisschen verunsichert, denn die zweitschule wäre als erstwunsch eine ziemlich sichere nummer gewesen.

    grundsätzlich traue ich aber meinem kind zu, auf jeder schule sich zurechtzufinden.

    total nett fand ich die positiven rückmeldungen der gesprächspartner an mein kind für zeugnis und gespräch. (hat sie auch toll gemacht!)

    wenn irgendeine ganz doofe zuweisung kommt legen wir halt widerspruch ein.


    wie sieht´s bei euch aus?



    viele grüße und einen schönen (oha! sonnigen!) tag euch allen!

    (sorry für kleinschreibung)

    Hallo zusammen.


    Nach langer Abstinenz komm ich gleich mal mit einer Frage um die Ecke.

    Bei uns ist die Wahl der weiterführenden Schule dran, heute gibt´s Zeugnis und nächste Woche ist der Anmeldezeitraum.

    Nach mehreren Tag-der-offenen-Tür-Besuchen möchte meine Tochter ein Gymnasium wählen, das etwas mehr als 5km entfernt und mit ÖPNV sehr gut und zuverlässig in unter 30 Minuten zu erreichen ist.

    Es gibt drei streckenmäßig nähere Gymnasien, aber nur eines davon hat einen (zeitlich) kürzeren Weg.

    In Hamburg ist einerseits freie Schulwahl, andererseits wird bei zu hohen Anmeldezahlen vorwiegend nach Entfernung entschieden. ich überlege also, gleich mit der Anmeldung eine Begründung bezüglich des pädagogischen Profils zu schreiben. (fühlt sich wie eine prüfung an...)

    hat jemand damit Erfahrungen?

    die Wunschschule hat gebundenen Ganztag, das finden Tochter und ich gut und passt auch am besten zu unserer Lebenssituation.

    Außerdem hat die Schule einen inhaltlichen Schwerpunkt, der sie attraktiv macht. Halt nicht nur für uns.

    Wie ausführlich muss ich denn so eine Begründung schreiben? Ich halte den ersten Punkt (gebundener Ganztag) für vielversprechender; würde wohl trotzdem auch was zum Inhalt-Profil schreiben.

    Erschwerend ist die Zweitwunschschule ein klassisches halbtags-Gymnasium (offener Ganztag); mein Arbeitsplatz ist aber von dort in erreichbarer Nähe, damit könnte ich die Diskrepanz argumentieren, wenn nötig. (Sowieso hat keine der näheren Schulen gebundenen Ganztag)

    ich wollt´s ja nicht mit so viel Druck angehen, aber jetzt ist es doch spannend!


    Wie geht´s euch? wollen wir uns austauschen?



    Ich mag gern Straßennamen, die ohne "-straße, -weg, -gasse" oder "am, auf" auskommen. Minimalistisch:



    Sand

    Plan


    Pumpen




    Und dann gibt es Namen, bei denen ich mich immer frage, was das eigentlich ist:



    Großer Burstah


    Raboisen


    Tarpen





    Sprechend:



    Durchschnitt




    Merkwürdig:


    Schulterblatt

    Und die Dungeon-Betreiber auch. Auf ihrer Webseite steht: "Kinder unter 10 Jahren wird der Besuch nicht empfohlen und daher die ausdrückliche, schriftliche Genehmigung der Eltern benötigt. Kinder unter 8 Jahren erhalten keinen Zutritt."



    #schäm


    ups. ich hab irgendwie falsch gelesen und hatte 8 und 10 als Alter der Kinder im Kopf... aber gut, auch das ist wohl noch nicht ganz passend.
    Danke für´s graderücken...

    (Es gibt noch eine nicht-so-schön-gelegene Jugendherberge bei der Horner Rennbahn; da gibt die unmittelbare Umgebung nichts her, und man muss halt immer erst mit der U bahn in die Stadt fahren - sind bis zum Hbf aber auch nur 10 Minuten)



    Bei schlechtem Wetter falscher Kleidung: in der Speicherstadt liegen das Miniaturwunderland & der Hamburg Dungeon dicht beieinander; beides für Kinder in eurer Altersklasse spannend.