Beiträge von Hilda

    Mondschein : Nein, mein Kind kann auch nicht vorhersehen, ob die Tram, in der er sitzen wird, in einen Unfall verwickelt wird, er gekidnappt wird oder ein Spatz vom Dach fällt. Mann ey! Aber ja, seinen Gesundheitszustand kann er in dem Fall durchaus einschätzen und was er sich in der Situation noch zutrauen kann. Ist das wirklich so ungewöhnlich? Er würde mir halt auch sagen, wenn er lieber abgeholt werden möchte, weil er sich den Heimweg nicht allein zutraut.


    Edit sagt: es kann ja auch unabhängig von der Situation wegen krank vorzeitig nach Hause, mal auf dem Heimweg was sein, dass er Hilfe braucht o.ä.

    Ich sehe mich da echt nicht als leichtfertig an, aber ich kann doch weder mich, noch meine Kinder zigfach absichern.

    Mondschein : Was soll der Scheiß? Sorry, falls das jetzt sehr deutlich ist. Nur weil mit deinem Teenager eine Regelung wie andere sie hier beschreiben (Rücksprache zw Teenager, Schule und Eltern und dann ggf. mit schriftlicher Einwilligung der Eltern, Teenager allein den Heimweg antreten lassen) bei deinem Kind nicht gehen würde, musst du derart schießen?

    Lass das bitte!

    Grade wenn was passiert muss ein schuldiger gefunden werden für die Verarbeitung bei manchen. Oder auch wenn nix passiert ist, aber passieren hätte können muss ein SChuldiger gefunden werden damit sowas auf keinen Fall nochmal passiert....

    Und das halte ich - ganz unabhängig vom hier gerade geschilderten Fall – für eine sehr, sehr seltsame (um es freundlich auszudrücken) Entwicklung in unserer Gesellschaft. Sieht man ja auch bei anderen aktuellen Themen #nägel: statt sachlich zu argumentieren, wird mit moralischen "Argumenten" und der "Schuldfrage" operiert.


    Edit: Und eben auch halt (lernen) auszuhalten, dass es eben nicht immer jemanden/es gibt, der der/das schuld ist, sondern so manches nicht beherrschbar/vorhersehbar ist im Leben.

    Ich werde mit der Schule das Gespräch suchen und gucken, ob sich mit einer schriftlichen Erlaubnis o.ä. meinerseits was machen lässt, um solch doofe Situationen nicht häufiger zu haben. Und glaubt mir, ich kann da durchaus meinem Sohn vertrauen, dass er sich gut einschätzen kann. Es geht hier auch nicht um Sportverletzungen o.ä., sondern halt auch was - leider - weder seltenes, noch ungewöhnliches für ihn. Nur dass er dieses mal nicht mehr am Unterricht teilnehmen konnte, war echt doof für ihn.

    Drahtesel : Dass mit einer Impfpflicht nicht zwingend die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Impfquote angesprochen wird, sondern die mit der geringsten Lobby, sieht man an der Masernimpfpflicht doch ganz hervorragend.

    Mondschein : Ich fände es halt gut, man könnte aktuell gucken, geht es dem Kind trotzdem ausreichend gut, dass es sich den Heimweg allein zutraut oder braucht es Begleitung. Es gibt ja zwischen ausreichend fit/gesund für Schulbesuch und so krank, dass der Heimweg nicht allein bewältigt werden kann, noch ein paar Abstufungen. Und sicher spielt da dann bei der Beurteilung auch die Länge des Heimwegs ne Rolle.

    Ich finde es echt … übertrieben. Muss ja nicht sein wie zu meiner Schulzeit (ich hab gesagt, dass mir schlecht ist und bin nach hause gefahren, da kam niemand auf die Idee, meine Mutter zuvor zu informieren). Aber bis 18 muss Muddi abholen und dann sollen sie plötzlich selbständig sein?

    Ich werde mal gucken, was sich machen lässt … aber so war das heute echt doof. Hat mich locker 1,5h gekostet …

    Ich musste gerade zur Schule fahren, um meinen fast 15jährigen Sohn abzuholen wg krank. Er hätte sich die Fahrt nach Hause definitiv allein zugetraut.

    (Letztlich haben wir uns an einem zentralen Umsteigepunkt eh getrennt: er nach Hause, ich wieder zur Arbeit)

    Wie ist das bei euch? Dürfen eure größeren Kinder -nach Rücksprache mit euch & wenn sie sich in der Lage fühlen - alleine nach Hause?

    Ich würde da gern mit der Schule das Gespräch suchen, weil ich das völlig übertrieben (& auch nicht immer machbar) finde.

    dasHuhn : Schön, dass dank der Raben #rabe#rabe#rabe die Trauung nun mit Musik stattfinden kann. natürlich gehen hier niemanden die näheren Umstände etwas an, aber ich bin da halt etwas empfindlich, wenn da gleich so geurteilt wird, denn es gibt Szenarien, aber auch das führt hier zu weit …


    Zum Honorar, vielleicht für manche Berufsmusiker*innen hier wichtig: 50 € ist der normale Satz im Osten für eine Trauung, auch für Berufs(Kirchen)musiker, laut Honorarordnung wäre es, wenn ich es richtig im Kopf habe (wobei ich die für Sachsen nicht detailliert kenne), sogar noch weniger.

    Das mit dem Ausschluß von Rheuma würde ich eher Rheumatologen überlassen. Ärzte anderer Fachrichtungen bestimmen oft nur einen Marker für Rheuma.

    Hier stimme ich ganz entschieden zu!

    Rheuma ist letztlich ein Begriff, der unglaublich viele entzündliche Erkrankungen/Prozesse im Körper zusammenfasst, deshalb wirklich und auf jeden Fall schnellstmöglich zu Spezialisten, also Kinder-Rheumatologie.

    Wenn du mehr wissen möchtest, gern pn.

    zum Rheumatologen? Wirklich gutes Schmerzmittel verschreiben lassen (mein Sohn nimmt derzeit Naproxen al 500)

    Umschläge mit Retterspietz? kühlt, ist entzündungshemmend

    letztlich echt nur: schonen, kühlen


    Gute Besserung an deine Tochter!