Beiträge von tulan

    Es ist hart, dass die fehlende Bildung genutzt wird, um Frauen zu einer meist überflüssigen und sehr schädlichen Operation zu bringen und ehrlich gesagt finde ich gar nicht die richtigen Worte, was das in mir auslöst.

    Da fühl und denk ich ja immer noch nach. Ich verstehe das nicht. An so vielen Stellen nicht. Wenn echt so viele Frauen operiert sind, wieso reden die dann nicht miteinander über ihre Erfahrungen? Es muss ja dann jede Frau eine Operierte kennen und wenn es der dann nicht gut geht, dann weiß frau doch, dass das nichts bringt. Und wenn sie danach gar nicht produktiver sind, wieso gibt der Arbeitgeber dann einen Kredit dafür? Da hat er doch gar nichts davon? Und wenn die Frauen so wenig verdienen, wieso verschulden sie sich dann für etwas, was sie sich eigentlich nicht leisten können und dessen Ergebnis ungewiss ist? Sie sind vielleicht ungebildet, aber sie sind ja daher noch lange nicht notwendigerweise dumm.

    Mein Gefühl ist, da ist mal wieder so Halbwissen zu einem Artikel verarbeitet worden, und um die Sache wirklich zu verstehen, müsste man mal genauer hinsehen: Wie gehen diese Frauen mit ihrer Menstruation um? Welche Möglichkeiten haben sie und welche Beschwerden warum? Und ich überlege gerade, ob es nicht auch Genderkackscheiß ist, dass dieses Hinsehen eben nicht passiert. Statt dessen wird über die dummen Frauen geschrieben, die Opfer der schlauen männlichen Ärzte werden.

    Das Elasthan seit Oktober aus, dann wird es warm und/ oder nass und knawrurks ist es hinüber.

    Ohja. Und wenn man das beim Anziehen nicht so richtig merkt und dann in einem Wasserfall steht, ist man weitgehend nackend, weil was festsitzen sollte, wie blöde flattert. Sehr empfehlenswert, dass in einem Land zu tun, in dem die Menschen mit Nacktheit weit strenger sind als in D. Was ja auf fast alle Länder zutrifft, hab ich das Gefühl. #kreischen

    Um was für Wege geht es denn? Gibt es Gründe, aus denen der/die Fünfjährige nicht laufen kann, die auch länger noch bestehen werden? Prinzipiell ginge vielleicht auch Nachläuferrad (follow me oder add+bike) und Kindersitz. Und für kürzere Wege so ein Draufstellboard für den Kinderwagen?

    Man könnte es auch aus dem Patriarchat heraus erklären: Es ist nämlich ein Unterschied, ob man fickt oder gefickt wird. Ficken ist, rein patriarchal gesehen, ein Ausdruck dafür jemand anderen (den oder die Gefickte) zu unterwerfen. Dabei geht es nicht um Sex als einvernehmliches Spaßhaben, sondern um eine Vergewaltigungsdrohung, die ein Mann einem anderen Mann oder einer Frau gegenüber macht. Wenn nun eine Frau diese Sprache übernimmt, dann wird sie vom gefickten Opfer zum fickenden Täter. Und kann das als ermächtigend erleben.


    Wie man das nun aber in kindgerechte Sprache tut? Keine Ahnung. Ich würde wohl den Zusammenhang zwischen Sex und Gewalt erklären und sagen, dass das Foto damit spielt, weil das als cool gilt. Ich würde wohl auch sagen, dass ich es nicht cool finde, weil ich Sensibilität da wichtiger finde als Ermächtigung durch Aneignung schwieriger Konzepte (äh in kindgerecht: als schwierige Worte anders zu benutzen).

    Ich glaube auch, dass ein nasses Bett nur Extrafrustration reinbringt (das schreiben hier ja auch alle)

    Nee, nicht alle. Meine Tochter wollte partout keine Windel. Sie war ja vorher windelfrei gewesen und mochte das Gefühl von Windel untenrum nicht. Kann ich auch gut verstehen, luftig ist doch viel schöner. Es gibt gut waschbare Decken und gut saugende Unterbetten. Und mit einer wasserdichten Auflage ist die Matratze ja auch nicht nass. Trotzdem haben wir im Winter, wenn die Wäsche lange Trockenzeit brauchte, dann irgendwann auf einer Windel bestanden, weil es einfach arbeitsintensiv war. Aber sie hat das nicht frustriert - nur uns Eltern, die das Zeug immer waschen mussten.

    Wir sind ein Gegenbeispiel zur Hirnreifungshypothese. Meine Tochter war ja von drei bis sechs zuverlässig trocken (auch nachts), dann nässte sie nachts wieder ein. Wir haben sie phasenweise nachts auf Handtüchern schlafen lassen, die sie dann selbst ins Bad gebracht hat, phasenweise mit Windel (sie mochte Windeln nicht, aber im Winter und nach drei nassen Betten, habe ich immer darauf gedrängt). Und ich kann echt nicht sagen, was mehr gebracht hat. Aber so ab 10 oder so war sie dann wieder trocken.

    Merkt er es denn besser, wenn er keine Windel trägt? Dann wäre es vielleicht einen Versuch wert.

    Das habe ich mir auch gedacht. Ich halte es für gut möglich, dass die beiden sich geprügelt haben und wer angefangen hat, lässt sich im Nachhinein nicht mehr herausfinden, schon gar nicht, wenn eine Beteiligte nicht aussagen kann.

    Was ich komisch finde: Warum wird kein Haftbefehl gegen ihn erlassen? Weil Notwehr angenommen wird?

    Und was spielt es für eine Rolle, woher sie stammte und wieso wird nicht benannt, woher er stammt, wenn man es denn benennen muss?

    Ich würde mich auch nicht in Form einer Anzeige an die Polizei wenden. Sondern ich würde den Vorfall schildern und sie bitten, mal ernst mit den betreffenden Kindern und deren Eltern zu sprechen. Normalerweise würde ich darum die Lehrerin oder die Eltern (die als erstes, wenn sie zugänglich sind) bitten. Aber hier schien das beides keine Option. Von einer Anzeige diesbezüglich halte ich auch wenig.

    Ich denke mal, die wollen gezielt AfD-Klientel und so ansprechen. Rechtes Gedankengut ist eben wieder salonfähig und der Golf heißt in meiner Umgebung nicht umsonst "Proll-Golf". Passt total zur Marke. Was ich dabei super mies finde ist, dass nichts getan wird, damit das nicht funktioniert. Wieso gibt es für sowas keine Strafen?


    Zur Aussage der Werbung hatte ich auch keine Idee, mein Gatte war aber sofort der Meinung, dass es darum gehe, dass der hin- und hergeschubste Typ am Anfang nicht an das tolle Auto soll. Was das Ganze ja noch mal rassistischer macht ...

    Der Knopf sinniert so vor sich hin: „die Mama hat nen großen Po und Punkte im Gesicht...“

    Ihm entgleisen die Gesichtszüge und er starrt mich regelrecht entsetzt an.

    „Mama, hast du die Krankheit?!“

    #lol#lolCorona Live.

    Paul der Bademeister ist ohne Aggression? Aber Holla - das ist ein mega aggressiver Song, die ich kenne. Und hochgradig sexistisch dazu. Den würde ich meinem Sohn nicht vorspielen, ohne ihn zu problematisieren - wieder ein Beispiel dafür, wie Aggression gegen Frauen unsichtbar sein kann.

    ja, ich hab auch schon zwei Mal ein Kind gerettet. Und zwar zwei Mal dasselbe aus einer Plansche. Das war kein Problem, das Kind war klein, ich konnte stehen - erschreckend war nur, dass niemand es mitbekommen hat außer mir und meiner Begleiterin. Und es auch die Mutter scheinbar nicht juckte.


    Wie halte ich es mit der 1. Hilfe? Ich überlasse sie anderen. Bislang bin ich noch nie in die Situation gekommen, dass keine andere da war.


    Die 1.Hilfe-Kurse, die ich im Leben gemacht habe (und das sind schon einige), waren alle so schlecht, das sich selbst unmittelbar danach nicht das Gefühl hatte, jemandem helfen zu können. Daher habe ich bislang auch nie Sinn darin gesehen, mich um häufigere Wiederholung zu kümmern. Nun komme ich ins Grübeln. Auch was den Rettungsschwimmer angeht.


    Vielleicht ist es auch gut, nochmal konkret zu wiederholen, wonach man gucken muss im Wasser.