Beiträge von Temple Bar

    Wir haben für unseren Sohn (derzeit 1,36m und schmal) den Deuter Ypsilon besorgt und finden ihn super. Sitzt prima, hat eine gute Aufteilung und ist nicht zu wuchtig. Ich rechne aber damit, dass er ab Klasse 8 oder so einen anderen Rucksack möchte (und evtl. auch braucht). Andererseits hat er jetzt auch seinen Ranzen die ganzen vier Grundschuljahre durchgetragen und das war vollkommen ok.

    Dass er älter wird, stört mich gar nicht, er ist immer noch toll, aber ich glaube, er sollte sich seinen Ruhestand verdient gönnen. Seine Stimme ist bei weitem nicht mehr so leistungsfähig wie früher, und ich weiß nicht, ob er sich auf lange Sicht vielleicht damit schadet, körperlich und geistig, wenn er immer weiter macht. Wir haben sooo viele tolle Jahrzehnte mit ihm bekommen, ich habe so schöne Erinnerungen. Für mich wäre es okay, wenn er aufhört.


    Viel Spaß beim Üben heute!

    Übrigens habe ich auf dem neuen Album durchaus auch Lieder, die mir gefallen. Zum Glück. #ja


    Zauberfee Dir auch viel Spaß beim Konzert! Wow, du warst aber wirklich oft. #applaus


    Sarsaparille  #liebdrück Ich fürchte, München ist sowieso schon ausverkauft. Wir haben zumindest nur noch Karten für Düsseldorf bekommen. Trotzdem schade, ich verstehe dich. Dann also doch noch mindestens eine weitere Tour. ;)

    Alexy ! Ich gehe im Juli zu Bon Jovi!!!


    Zum vierten Mal dann, aber das letzte Mal ist 2006 gewesen. #freu Ich mag die neuen Sachen auch nicht mehr so, aber es wird evtl. das letzte Mal sein, überhaupt die Chance zu haben (ich finde ja, es wäre langsam Zeit für ihn aufzuhören, aber bitte erst nach Juli) und ich freue mich riesig drauf, ihn nochmal zu sehen. Ich kann bis auf das neue Album alles Wichtige auswendig. :D Ich wünsch dir super viel Spaß! #applaus

    #kerze


    Ich bin auch bestürzt. Er war mein erster Schwarm, ich habe Beverly Hills, 90210 geliebt und Dylan ... Ich hab mich so gefreut, als ich ihn in Riverdale wiedersah. Jetzt ist er gegangen, vielleicht 30 Jahre vor seiner Zeit ... Das ist wirklich traurig.

    Ich finde auch so gar nicht, dass "das Forum" Pause von dir braucht. :) Also schließe ich mich an: Wenn du sie nicht selbst brauchst, bleib doch einfach hier. Ich bewundere jeden, der sich mal eckig und kantig zu sein traut. Ich kann das gar nicht und es geht mir ab.

    Bleib. :)

    Ich hätte gern eine Zeitmaschine ...


    Danke, ihr Lieben #knuddel#knuddel

    Ich versuch's nochmal mit dem Schlafen, aber ich fürchte, ich bin zu stresshormonüberflutet.


    /edit: Das ist wirklich Mist, sapa1910  :(:(:(

    Hier Berlin:


    Auch ein häufig genutzter Ausdruck meiner Oma. "Loof mir nich immer mang de Beene!"


    Und über Kartoffeln, die "unegal" gekocht waren, hat sie sich immer geärgert.


    Als ich älter war und über den Ursprung dieser Begriffe nachdachte, kam ich auch auf "among" und "unequal". Meine Oma hat in jungen Jahren im amerikanischen Sektor gelebt. Vielleicht kam das daher.

    Ti.na Dankeschön. :) Wir sind von dem, was du berichtest, leider meilenweit entfernt. Ich will nicht sagen, dass wir uns nur grottig ernähren, das zum Glück nicht, aber es könnte wirklich weitaus besser sein.


    Sonja37 Ja, tatsächlich, in der 1. Klasse. In der Kita gab es einmal pro Woche einen Schlabbertag, an dem Süßes mitgebracht werden durfte. Fand ich eine gute Regelung. Haben sich auch nicht alle dran gehalten, aber die Erzieherinnen waren da hinterher, dass die Kinder an den restlichen Tagen die Süßigkeiten wieder wegpacken.

    Jetzt an der Schule gibt es zwar die Regel, dass die Kinder keine Süßigkeiten in der Brotbox haben sollen, aber da hält sich niemand dran. Niemand. Also lässt mein Kind sein Brot und sein Obst oder Gemüse liegen und isst Schokocroissant.

    Ich lebe in einem Umfeld, in dem so etwas Normalität ist. Viele Kinder bekommen erst gar kein Essen von zu Hause mit, sondern die Eltern gehen morgens mit ihnen zum Bäcker und kaufen Donuts oder Schokocroissant.

    Wir haben, was das Zucker-/Süßigkeitenthema betrifft, absolut den Absprung verpasst und ich lehne mich sicher nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass der Zuckerkonsum unserer Kinder den Rahmen vieler, auch liberalerer Forenuser hier, sprengt. Das hatte bereits negative Auswirkungen und wird sicher noch weitere haben, wenn wir es nicht besser in den Griff bekommen (Übergewicht ist bei meinen Jungs glücklicherweise kein Thema, da extrem bewegungsfreudig, aber da garantiert auch niemand, dass das so bleiben wird und die mit dem Übergewicht bin dafür ich). Deshalb kann ich dich gut verstehen, Stina82 . Nach meinen Erfahrungen würde ich auch in die Richtung "Wehret den Anfängen" gehen, einfach weil irgendwann der Zeitpunkt kommen wird, an dem wir den Zuckerkonsum unserer Kinder nur noch sehr marginal beeinflussen können. Deshalb könnte man zumindest dafür sorgen, dass die Zeit davor so zuckerarm und konsumbewusst wie möglich gestaltet wird. Und nein, ich finde nicht, dass man nach Veranstaltungen wie Kinderturnen Süßes verteilen muss. Gründe dafür haben andere vor mir bereits genug genannt. Ich halte es einfach nicht für nötig und finde auch, dass es im Alltag bereits genug Anlässe (nötige und unnötige) gibt, zu denen genascht wird. Ich würde die Trainerin darauf ansprechen, ohne ein Fass aufzumachen (alles eine Frage des Tons) und gemeinsam überlegen, ob/wie man das anders gestalten könnte.


    Und Ti.na : Mich würde es wahnsinnig interessieren, wie ihr euren Alltag umgestellt habt. Magst du da ins Detail gehen? Wie war es vorher, wie ist es jetzt und wie erfolgte die Umstellung?

    Ich unternehme ein paarmal im Jahr Versuche, konventionelle Süßigkeiten einzuschränken bzw. gesündere Alternativen zu etablieren und scheitere jedes Mal.


    Und OT: Mein kleiner Sohn ist nun in die Schule gekommen, an der jedes Kind täglich Süßes in der Brotbox hat, und mein Sohn kam nun tagelang hintereinander mit seiner vollen Brotbox wieder heim, hatte aber Verpackung von Süßigkeiten drin, die ihm andere Kinder geschenkt hatten. Und das ist eh schon ein Schlechtesser. Ich habe kaum eine Handhabe dagegen, meine Ansagen werden ignoriert. Ihr seht, es geht schlimmer.

    Das ist super!

    Neulich hatte mein 6-Jähriger die erste Aphte seines Lebens und er hatte echt Schmerzen. Blöde Dinger!


    Mir ist gerade übrigens eingefallen, dass ich auch gelegentlich kleine Bläschen auf der Zunge habe, die weh tun, aber schnell wieder weg sind. Woher sie kommen, keine Ahnung ... Schön, dass es deiner Tochter wieder gut geht jedenfalls.

    Ich glaube, das heißt dann Mundfäule und ich drücke die Daumen, dass es das nicht ist. Ich habe selber keine Erfahrung, habe mir aber sagen lassen, dass das sehr schmerzhaft sein kann. :(


    Aphthen hingegen habe ich leider öfter mal, aber so richtig wie Bläschen sehen die nicht aus, finde ich. Eher wie kleine Löcher in der Schleimhaut, mit einem weiß-gräulichen Rand und wirklich SEHR schmerzhaft. Das Gute ist, die gehen von allein wieder weg, das Schlechte, es kann schon mal eine Woche dauern ...


    Könnte sie sich denn irgendwo mit HMF oder Mundfäule angesteckt haben? Ging was rum?