Beiträge von Temple Bar

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ich dachte, ich hätte hier schon so einen Thread gesehen, habe ich aber nicht mehr gefunden ...


    Bin gerade ganz mutlos. Klar, es ist schon April, und ich habe mir wahrscheinlich naive Illusionen gemacht, jetzt noch was zu finden, aber so gar nichts Bezahlbares zu bekommen, ist schon heftig.


    Wir sind fortan leider an die Hauptsaison gebunden; ich habe von Mitte Juli bis Anfang August Urlaub und sonst auch keine freien Tage mehr zu Verfügung. Eigentlich wollten wir meine beste Freundin in Wien besuchen, aber die fliegt nun genau in der Zeit auch weg, somit hat sich das leider erledigt.


    Da unser Geldbeutel noch immer keine großen Sprünge machen kann, sind wir von Kosten von 65 EUR aufwärts pro Nacht leider überfordert. Ich wäre so gern wieder an die Ostsee gefahren, aber in der Hauptsaison ist das für uns, wie es scheint, unbezahlbar.
    Was nun? Raus müssen wir auf jeden Fall, wir sind alle vier sowas von urlaubsreif!


    Wir, das sind mein Mann und ich sowie ein 4,5-Jähriger und ein so gut wie 2-Jähriger. Wir würden gern 7-10 Tage wegfahren, am liebsten ans Meer, ansonsten an einen anderen Ort, der für Kinder toll ist.
    Habt ihr irgendwelche Tipps? Wie sieht es eigentlich mit Jugendherbergen aus, kann man da auch Familienzimmer buchen oder so? Wir brauchen es nicht luxuriös, und da wir kein Auto besitzen, sind wir auf Bus und Bahn angewiesen.


    Ach ja, und wir starten von Berlin aus.


    Ein Freund hat uns mal angeboten, dass wir seine Wohnung nutzen könnten, wenn wir Ferien machen wollen, ich weiß allerdings nicht, wie es in der Zeit bei ihm aussieht, ob er selbst zu Hause ist. Das wäre in Ingolstadt. Die Gegend ist schön, oder?! Vielleicht könnten wir uns da sogar mal München anschauen ...


    Hach ... ich muss sooooo dringend raus ... *sehnsüchtel*
    Ihr Rabenfamilien mit schmalem Geldbeutel, wohin verschlägt es euch in den Sommerferien??

    Bunti, mir ist genau das innerhalb der ersten vier Wochen in der neuen Arbeit, letztes Jahr im September, passiert - musste mich krank schreiben lassen und das Geld wurde mir vom AG abgezogen.


    Leider bekommt man mitnichten 100% von der KK zurück ... also bei mir war es ein Witz. Ich habe vom Gehalt 100 € netto weniger gehabt, und von der KK gerade einmal 40 € davon erstattet bekommen ... und ich wusste das vorher auch nicht.

    Entnervt, frustriert, resigniert und vor allem: furchtbar traurig.


    Ich mache hier gerade das Gleiche mit meinem 4-jährigen durch. Nicht erst jetzt. Eigentlich schon immer. Und es geht voll an meine Substanz. Mein Sohn möchte nicht nur stets die Kontrolle haben - er ist auch nie wirklich glücklich. Zwischendurch gibt es Momente. Aber seine Grundstimmung ist schlecht. Und das tut mir so weh, für uns als Familie, vor allem aber auch für mein tolles Kind.


    Ich kann mich dir, minnegard, also nur anschließen und wünsche uns allen viel Kraft und Verständnis für unsere Kinder ...

    Ich komme eigentlich aus einem anderen Forum, das ich aber mangels Zeit und zu Gunsten der Raben schändlich vernachlässige. Das tut mir leid, weil die Müttergruppe, der ich angehöre, virtuell wirklich zusammengewachsen ist und ich vermisst werde ... Inzwischen fühle ich mich hier aber richtiger am Platz. Ich hab schon überlegt, die anderen einfach rüber zu holen. Aber das wird nicht klappen.


    Wirklich lange war ich in einem Literaturforum zugange, aber seitdem ich nicht mehr schreibe, schaue ich dort auch nur noch sporadisch rein.


    Im Elo-Forum bin ich auch, dort lese ich aber nur noch, seitdem ich Hartz IV los bin.


    Und dann noch in einem Katzenforum. Auch nicht mehr aktiv.


    Im Rabenflohmarkt wollte ich demjetzt endlich mal wieder anfangen. Seit dem Umzug hab ich noch kein Wort geschrieben.

    Mein Geburtsname war Schneider. Damit wäre ich vollauf zufrieden gewesen.
    Leider wurde ich vom zweiten Mann meiner Mutter adoptiert und trage seitdem einen Namen, der mich zwar nicht entstellt, aber den ich IMMER! buchstabieren muss. Verlasse ich mich auf das Gehör der Leute, heiße ich Zwiebel ... Bibel ... Ziegel ... Und das nervt!
    Da ich auch emotional kein gutes Verhältnis zu meinem Nachnamen habe, hoffe ich eigentlich, dass mein Freund und ich es doch noch vor den Traualtar schaffen. Zwar besitzt sein Name ein großes Hänselpotenzial (fliegendes Tier), aber ich habe mich schon an ihn gewöhnt und finde ihn, von der Bedeutung einmal abgesehen, nicht mal schlecht. Weil meine Kinder auch schon so heißen, nennt mich jeder Frau fliegendes Tier. Nur die Unterschrift habe ich noch nicht geübt. ;)

    Ich fand meinen Namen seit jeher total blöd. Auch ein Sammelbegriff. Und ich verbinde nichts Gutes mit meinem Namen.


    Mit zweitem Namen heiße ich Patricia, den finde ich heute weitaus hübscher als früher.


    Aber am liebsten hätte ich den Namen, den ich meiner Katze gegeben habe. :D Sie heißt Lilly.

    Alles, was schon genannt wurde, hatte ich (Einschulung 1988 ) auch, mehr oder weniger. Geschichte Cölln/Berlin fällt mir auch noch ein. Außerdem haben wir den Nahen Osten durchgenommen - Israel - Palästina. Und ganz viel NS.


    Vom Geschichtsunterricht in der Oberstufe war ich sehr enttäuscht, da ging es plötzlich wieder um die Römer. Dafür hatte ich als Leistungsfach Politische Weltkunde, das war bedeutend interessanter. NS, Vereinswesen, EU-Osterweiterung.


    Mir hätte etwas mehr internationale Geschichte auch gefallen. Es war schon alles sehr europäisch. Ich hab dann Neuere Geschichte und Anglistik/Amerikanistik studiert und da vieles gelernt, was mich interessiert hat.


    /Edit: Was in anderen Ländern im Geschichtsunterricht gelehrt wird, finde ich auch sehr spannend!

    Meine weltbeste, über alles geliebte Oma ging vor zwei Jahren, und jetzt muss ich weinen. Ich denke ganz fest an deine Oma und wünsche ihr von ganzem Herzen einen friedlichen Übergang. Ich hab das Gefühl, dich unbekannterweise mal ganz fest drücken zu müssen. Alles Gute euch, und viel Kraft für alles, was kommt - jetzt und danach.

    Du warst so sicher, diesen Job nicht zu bekommen, dass ich mir sicher war, du bekommst ihn. :D Habe still mit die Daumen gedrückt und sage jetzt: herzlichen Glückwunsch und einen wunderbaren Start in die neue Arbeit!

    5-7 Stunden ist Teilzeit. Halbtag wären 4-5 Stunden.


    Ich kann zwar nachvollziehen, weshalb die KiTa ein Ganztagskind möchte (mehr Betreuungsbedarf = größerer Personalanspruch), finde es aber persönlich diskriminierend, einem Teilzeitkind den Platz zu verweigern. In welchem Stadtteil sucht ihr denn? Gibt es evtl. die Möglichkeit, noch eine andere KiTa zu suchen?

    ... Berlin.


    Das Großmuld hat soo schlimmen Husten. Der Arme.


    Ich leider auch. Was ist das nur für ein Virus, der (das?!) uns so zusetzt ... Der Kleine hat auch so schlimmen Husten, wobei ich meine, der wird langsam besser ...

    Ich wars nicht!!!


    Ich bin enttäuscht.
    Sehr schönes posting, Matilda. Du sprichst mir aus der Seele.


    Zum Thema AfD kann ich nichts sagen ... Ich weiß, dass jemand mir sehr Nahestehendes ihnen sein Kreuz gegeben hat, und dieser Jemand ist alles andere als dumm.


    Ach Mann.
    Ich geh ins Bett.