Beiträge von nez perce

    Alusra , was meinst du mit klassisch Latina?


    mira76 , ich finde es halt so fürchterlich platt, auch wenn man es umdreht. Ist doch alles schon tausendmal gesagt worden, warum muss man da noch ein weiteres Buch drüber schreiben?


    Und stimmen tut ja auch nicht alles - Männer wollen auch nicht immer, und manchmal ist die Libido bei der Frau stärker ausgeprägt als beim Mann. Nicht alle Männer mögen Blow Jobs, das wäre dann also keine Alternative bei Unlust der Frau. Und wie es geschrieben ist (sich lustlos auf den Rücken drehen oder so) finde ich örgs.


    Man hätte die Aussage auf zwei Sätze zusammendampfen können: Um eine Partnerschaft zu erhalten, sind Empathie und Respekt nötig. Wer einen Partner / eine Partnerin hat, sollte sich seiner / ihrer nicht zu sicher sein, sondern sich immer wieder um ihn / sie bemühen und ihm / ihr zeigen, dass man ihn / sie mag, liebt, toll findet etc. Das wäre dann treffender, aber wohl weniger gewinnbringend.

    Das ist er:

    klick


    @katilee, laut Artikel ist die ja selbst Therapeutin. 8o

    Aber vielleicht ja Physiotherapeutin und nicht Psychotherapeutin. Das wäre dann direkt positiv, denn eine Psychotherapeutin, die so was von sich gibt, ist ja ihr Geld nicht unbedingt wert.


    edit: Shevek , ja, hatte ich übersehen, der ist es.

    Danke, Iverna und Shevek , ich werde einen Blog-Artikel von Nils bei Pinkstinks verlinken (leider ist der Blog, der perfekt passen würde, den Nils ankündigt, nämlich "Feminismus hasst Männer..." noch nicht erschienen. Und dann nur kurz schreiben, wie es Iverna vorgeschlagen hat. Und dann werde ich wohl nicht mehr reagieren.

    Die Töchter Egalias habe ich als Jugendliche oder junge Frau gekauft und gelesen, und viele Jahre später als Erwachsene wieder. Ich fand es ganz interessant, vor allem den PH (Penishalter), weil es durch die Umkehrung männlich-weiblich die Absurdität mancher Verhaltensweisen, Einstellungen und Konventionen gezeigt hat.


    Ich habe eine Frage an euch:

    Ein Bekannter hatte in fb einen Artikel verlinkt, wo der Autor u.a. sagt "Männer sind in den Augen von Femistinnen wahlweise Müll...". Ich habe daraufhin kommentiert, dass ich solche Artikel einfach nur ärgerlich finde, da sie polemisierend und unzulässig verallgemeinernd sind. Nun wurde mein Kommentar wiederum kommentiert von einem mir Unbekannten mit der Aussage, die Grundlage des "Feminismus", welcher Ausprägung auch immer, sei tiefsitzender Männerhass.


    Was mache ich jetzt? Einfach ignorieren, da eh sinnlos? Oder doch? Und falls ja, wie am besten? Ich bin im Moment eher sprachlos und auch gar nicht eloquent.

    Danke für eure Berichte. Ist ja ganz schön unterschiedlich. Ich habe nun eine Mail geschrieben mit Bitte um Info, wie viel Zeit wir einplanen sollen und die Termine der Kinder abgesagt. Letztlich soll mein Sohn dann entscheiden, ob wir danach noch Eis essen gehen oder Kaffee Zuhause machen oder nichts. Ist ja sein Tag und wegen mir muss kein Riesenaufriss gemacht werden.

    Unser Großer kommt aufs Gyni, die Einschulung ist nachmittags. Wie lange dauert das eurer Erfahrung nach und was passiert da?


    Und da Viele zur Einschulung in die Grundschule groß feiern, würde mich interessieren, ob und wie ihr den Tag der Einschulung in die Weiterführende gestaltet. Wir haben uns da noch nicht viel Gedanken gemacht. Meine Jungs haben da ihre regelmäßifen Termine und ich überlege, ob wir die absagen oder nicht. Hängt halt auch davon ab, was wir uns vornehmen wollen und noch bin ich da recht planlos. Meine Einschulung war recht undramatisch, so dass ich mich nur noch bruchstückhaft erinnere.

    Ich gehe davon aus, dass die Kleiderordnung diskutiert wurde. Bringt nur nicht immer den gewünschten Erfolg. So wie auch Verstöße gegen die Hausordnung trotz Erläuterungen immer wieder vorkommen.