Beiträge von Mupfel

    Es wird teilweise so gehandhabt von Höfen die mehrere Sortimente bedienen. Bei uns an dem Eierstand auf dem Wochenmarkt sind weiße Eier Bodenhaltung und braune Freilandhaltung. Damit nichts durcheinander kommen kann werden die Hühner entsprechend nach Eifarbe zugeteilt.

    Ich habe damit auch echte Probleme. Wir haben es so gelöst, dass das Kind sie sammeln darf und einzelne dürfen auch in die Wohnung (genauso wie Stöcke und Steine nur einzeln dürfen. Die bilden hier sonst Absperrungen und das Kind spielt wieder "Lagerfeuer" mit Holz nachlegen).

    Aber ich möchte sie nicht in der Nähe von mir haben (Kind hält einem jeden Fund 10 cm vor die Nase). D.h. Bewunderung gibt es dafür nur vom Papa (und ich werde angegrinst und als Spinnerin angesehen ;) )

    Hier viele, viele Erkältungen und Mittelohrentzündungen ab knapp 3 Jahre. Ein bis dahin motorisch sehr frühes und verbal normales Kind rutschte auf normal und spät.

    Versuche mit Nasenspray, Antiallergikum (austesten ob es eine Allergie ist) usw taugte alles nicht, Kind hörte links kaum was

    Mit 4,5 Jahren dann Polypen entfernen und Ergüsse im Mittelohr absaugen (auf Röhrchen wurde verzichtet weil der Schleim dünnflüssig war). Danach kurzzeitige, wahnsinnige Verbesserung und danach alles von vorne.

    Mit 5,5 Jahren neue Op, wieder Polypen raus (waren teilweise nachgewachsen) und links ein Dauerröhrchen. Danach ging es dann Schlag auf Schlag mit Sprache, Verständnis. Das ruhige Kind nahm auf einmal am Morgenkreis teil und hörte beim Vorlesen zu (er hat im Kindergarten vorher vermutlich kaum bis gar nichts verstanden), die Motorik wurde wieder schneller (Verdacht auf Probleme mit dem Gleichgewichtssinn durch die Langzeitentzündung). Er ist inzwischen fast immer gesund. (Seit August z.B. nun einmal Grippe, einmal starker Husten, 3 mal leichter(!) Schnupfen.

    Sein Röhrchen soll nun bald gezogen werden.


    Ich würde es definitiv nicht ablehnen, aber bei dem ggf. operierenden Arzt nochmal anschauen lassen. Hier war es deutlich der richtige Schritt.

    Beim Knaben hat es bis fast 5 gedauert. Er war vor 3 zuhause trocken, ab 3 1/4 überall, hat aber einmal am Tag eine Windel verlangt fürs große Geschäft.

    Wir haben uns dem Thema dann genähert über Themen wie wie funktioniert eine Toilette, wo geht das alles nach dem spülen hin und über Bücher. Sein Hit war "So ein Kack" https://www.amazon.de/So-ein-K…erbuch-eben/dp/3895651699

    Nach diesem Buch war das ganze nicht mehr so verkrampft. Er hatte anscheinend irgendwie Respekt vor der Toilette, lange da sitzen usw. Mit etwa 4,5 Jahren haben wir dran gearbeitet und dann irgendwann angekündigt, dass Weihnachten die Windeln weg sind (zu einem Zeitpunkt wo er schon entspannter war). Das war für ihn dann tatsächlich ok als wir am 1. Weihnachtstag seine ganzen Windeln in einen Karton gepackt haben und den weggestellt. Hier war es also nichts motorisches oder so.

    Hier war es immer Pflicht direkt nach dem rein kommen die Schuhe auszuziehen. Ins Regal stellen klappt bis heute nicht, drunter schubsen eher #rolleyes

    Jacke wurde bis vor kurzem im Idealfall auf die Kiste mit Mützen und Co. geschmissen. Da lagen dann schon mal 2 oder 3 Jacken und man kam an nichts mehr ran. Aber nicht auf dem Boden war ein Fortschritt und da außer ihm niemand diesen Bereich der Garderobe nutzt war es für mich akzeptabel.

    Jetzt mit 7 hängt er die Jacke oft an den Haken. Mit 3 wäre das utopisch gewesen. Aber nicht auf den Boden fand ich durchaus möglich.
    Ich würde mich an deiner Stelle erstmal mit Schuhe aus beschäftigen. Wenn das zuverlässig klappt mit Schuhe wegstellen oder Jacke aufhängen. Schritt für Schritt einführen.

    Ich habe bis auf einmal ganz normal weiter gestillt. Das eine mal ist mit jedes mal der Kreislauf weggekippt, da habe ich nicht gestillt (Kind war gut über zwei, hat nur noch hier und da gestillt und es mit Erklärung verstanden. War dann aber auch gleichzeitig unser abstillen)

    Hier nutzen etwa 25-30 Zimmer (mit jeweils 1-3 Insassen) die Teeküche. Insofern erkenne ich die wenigsten Tassen dort. Oft ist der Inhaber der Tasse um die Ecke auf Toilette. Ist absehbar, dass das Wasser ausreicht nehme ich einfach was. Ansonsten nehme ich was und fülle auf. Auffüllen und anmachen eh, denn der nächste der heisses Wasser braucht ist oft nicht weit und der Kocher braucht voll schon eine gute Zeit bis er kocht. (1,5 l Kocher für oben genannte Mengen an Personen, wobei die meisten wohl die Kaffeeplörre aus dem Automaten nebenan trinken)

    Mein Sohn ist mit etwa 5,5 Jahren zum Herbst hin aus dem Axkid Minikid ausgezogen. In der Größe hätte es wohl noch eine Zeit gepasst (er hatte ca. 113-115 cm), aber die Gurte wurden knapp (ca. 23-25 kg, schlank aber kompakt gebaut). Im Sommer war es ok, im Winter mit langen Klamotten/dickem Pullover aber eben doof.

    Vorwärtsgerichtet hatten wir schon länger einen Kiddy. In dem wird er hoffentlich noch lange fahren.

    Bei uns gibt es zwei evangelische, einen katholischen (inkl orthodoxer usw) und einen städtischen Friedhof. Der jüdische kann nur noch besucht werden, es wird aber keiner mehr dort begraben. Ich werde da zwangsläufig auf dem städtischen landen. Wobei ich einen Friedwald auch bevorzugen würde. Mal schauen ob es das dann hier auch gibt.

    Wir liegen aktuell alle drei, wahrscheinlich auch mit Grippe. Hier geht tatsächlich nur liegen, trinken und aushalten. Zweimal am Tag stellt einer von uns den Hund raus. Der muss da jetzt durch, liegt aber solidarisch auch irgendwo herum. Kind hört den kompletten Tag Hörspiele, schaut Bücher oder döst.

    Ich hätte 30 km gehabt (auch jetzt zur Schule) und über eine Stunde bis ich da bin. Der Papa hätte ca. 4 km gehabt, aber mit anziehen, zum Bus laufen + Busfahrt und zum Kindergarten laufen wären das im Idealfall (Bus fährt gerade los) mindestens 30 Minuten gewesen. Bus gerade weg + 20 Minuten.

    Angerufen wurden wir in 4 Jahren Kindergarten wegen "Kind ist so ruhig und brütet sicher was aus", "Kind hatte vor 1,5 Stunden einen Unfall mit der Schaukel und eine Schürfwunde quer über Auge und Wange, evtl sollten Sie damit zum Arzt", "Kind hat 37,7 Grad Temperatur". Nicht angerufen wurden wir wegen blutende Wunde an der Stirn (Stockkampf), große Schürfwunde am Rücken (von Auto gefallen und Weg bergab gerutscht) oder Stock im Auge (das haben sie nicht mitbekommen...)

    Alles weswegen wir angerufen wurden war also nicht so akut, dass Minuten zählten.

    Der Knabe hatte eine zeitlang als Lieblingsessen Kabelfisch mit Bäumchen (Kabeljau mit Brokkolie)


    Und heute morgen suchte er seinen Händeschüttelpullover. Der entpuppte sich dann als Kapuzenpullover mit Kängurutasche :D

    knapp nach dem 5. Geburtstag fiel der erste Zahn und der zweite kurz danach. Bis zum dritten dauerte es dann über ein Jahr (dafür dann da 4 innerhalb kürzester Zeit). Die Zahnfee kam nicht.

    Ich kann zusätzlich Gleittage in Verbindung mit Urlaub nehmen

    Was sind Gleittage? Überstunden abfeiern?

    Ja, genau. Ich habe Gleitzeit und darf im Normalfall bis 25 Überstunden aufbauen, in extremen Zeiten wie aktuell auch mehr (ich sitze derzeit auf rund 50 Überstunden). Und die darf ich dann in bis zu 10 Gleittagen pro Jahr wieder abbauen, wobei eben nur Gleittage vertreten werden, die mit einem Urlaub zusammen hängen und da maximal einer.

    Ich kann zusätzlich Gleittage in Verbindung mit Urlaub nehmen (einen pro Urlaub) und komme dadurch auf ca. 5 Extratage. Ich könnte noch mehr Gleittage nehmen, aber die würden nicht vertreten, bringen mir also nichts.


    Ich nehme eine Woche Ostern, drei im Sommer, eine im Herbst, eine vor oder nach Weihnachten und dazu am Geburtstag vom Kind 2-3 Tage (ein Urlaubstag wird auch nicht vertreten, daher immer mindestens zwei). Ich habe 30 Tage/Jahr