Beiträge von mangobaum

    Sohn (10) gestern Abend: Warum heisst das Buch eigentlich "Peterchens Mondfahrt"? Das ist doch dis-feministisch.


    Ich: #confused


    Sohn: Na Anneliese ist doch auch zum Mond geflogen.


    Und beim Essen, Sohn hat immer Angst dass er nicht satt werden könnte. Tochter (6) nimmt sich das letzte grosse Stück Gurke.

    Sohn: Du Kleptomanin.

    Ich abends zum Sohn: Komm, du kriegst jetzt noch einen Gutenacht-Kuss und dann gehst du schlafen. Ach und deinen Turnbeutel musst du noch richten.


    Sohn (10) steht einen Moment unschlüssig rum.


    Ich: Möchtest du erst deinen Turnbeutel richten und dann den Gutenacht-Kuss?


    Er (lächelt): Ja. Das Beste kommt zum Schluss.


    #love

    Tochter erklärt, wie das mit den Toiletten zu funktionieren hat: "Wenn beide Klöhe voll sind, muss man davor anstehen."


    Nun sagt ihr mal: fällt euch ein besserer Plural ein? ;)

    Ich: Ein schöner Tag geht zuende, bald Schlafenszeit, Zähneputzen blablubb...

    J. zu E.: "Laß sie in dein Ohr reinsprechen und zu meinem wieder hinaus."

    casa : deine Kinder haben das abendliche Verhalten meiner Kinder exakt in Worte gefasst :D

    eigentlich ein Verhörer.

    Meine 6jährige Tochter hat gerade grosses Interesse an Yoga und praktiziert das in Zusammenarbeit mit YouTube auch ausgiebig. Heute Abend hat sie mich überredet mitzumachen. Ich habe noch nie Yoga gemacht und spüre bei jeder Bewegung wie eingerostet ich bin. Wir üben also vor uns hin, es geht gerade um die Wirbelsäule da ruft mein Mann. Ich unterbreche, um ihm was zu bringen, Tochter hüpft neben mir und singt. Ich höre mit halbem Ohr: " Es singen die Wirbel..."

    Ich ( noch ganz im Eindruck der ungewohnten Übungen, beeindruckt von der Situationskomik zu der meine Tochter fähig ist): " Was? Es singen die Wirbel?"

    Tochter: "Neee. Es singen die Vögel!"


    Ach ja. Klar. Die Vögel #stirn

    Wir schauen eine Doku über schwarze Löcher in der zur Veranschaulichung der Schwerkraft eine fleischfressende Pflanze erklärt wird und wie sie in ihrem Kelch Käfer fängt.

    Käfer krabbelt also rein, rutscht nach unten...


    Der 10jährige hält sich die Augen zu: Ich kann das nicht sehen wie er stirbt.

    Die 6jährige ganz Auge und Ohr: Aber er stirbt spannend!


    Spoiler: am Ende starb keiner. War ein Trick zur Bestäubungshilfe.

    Ähnlich wie mit der Knete verhält es sich mit Knicklichtern. Wenn du vor 5 Jahren Kind 1 gewarnt hast, es solle die nicht so viel knicken und vor allem nicht in den Mund nehmen und du 5 Jahre später bei Kind 2 das auch noch mal in aller Nachdrücklichkeit sagst und schon so ein Gefühl hast... dann solltest du auf das Gefühl hören und die Dinger gleich wegnehmen. Es wird nämlich auch bei Kind 2 wieder damit enden, dass sie brechen und auslaufen.

    Das einzig positive ist: wenn es abends passiert, sieht man gut wo man anschließend wischen muss #wisch

    Wach weil ich noch darüber grübele wir ich das viel zu hohe Arbeitspensum der nächsten Wochen schaffen soll.

    Am Besten eigentlich ich stelle das Schlafen für die nächsten Wochen gleich ganz ein 🙄

    Es trifft uns jedes Jahr mindestens ein Mal. Das Haus ist alt, gemietet und ohne Rückstauklappe. Wir haben schon nach dem ersten Jahr das meiste höher gelagert. Und die grösseren Schränke aufgegeben. Das wird wohl alles mal entsorgt werden müssen. Sorge ist immer nur die Tiefkühltruhe. Und dann bin ich abends noch mal runter um zu schauen dass nichts mehr rumliegt. Da sah ich es schon reinlaufen.

    Wenn du dann in besagtem Auto beim Navi vor längerer Zeit mal die Option "Autobahnen vermeiden" eingestellt und nach der Fahrt vergessen hast, sie wieder auszustellen.

    Und dich dann bei neuerlicher Fahrt wunderst (Und die ganze Fahrt über tobst und schäumst und natürlich zu spät kommst) warum dich das Navi diese komplizierte und viel zu lange Route quer durch die Pampa führt.

    wenn du mit dem Mann das Auto tauschst weil du ausnahmsweise die längere Strecke zu fahren hast und seines besser ist. Und er dich nach 45 Minuten Fahrt anruft, dass er seinen Schlüssel für deineb Wagen aber im Handschuhfach seines Wagens hat. Und deswegen heute nicht zur Arbeit kann.

    Deinen eigenen Schlüssel für deinen Wagen hast du selbstverständlich auch nicht zuhause gelassen, sondern brav in der Handtasche dabei.

    Und mit dem Bus zur Arbeit war keine Opti o n für ihn, da er auch seinen Geldbeutel in seinem Wagen gelassen hat. #hammer

    Ja also rollierendes System liest man schon in der Presse. Bedeutet, dass z.B. nicht allgemeiner Schulbeginn um 7.45Uhr ist, sondern Klassen oder Jahrgänge versetzt beginnen. Damit man eben keine Ballung zu bestimmten Zeiten hat, v.a. auf den Gängen.

    Und ich versuche nun z.B. bei allen beteiligten Parteien das Bewusstsein zu schärfen, dass nicht alle Schulen mit allen Jahrgängen um 12 oder 13 Uhr in die Mensa können, sondern wir so elaboriert rollieren müssen, dass wir Schlangenbildung vermeiden, jahrgangsgetrennt sitzen, dazwischen die Tische reinigen können usw.

    Doch das ist durchaus ironisch gemeint. #ja

    Wobei ich sagen muss, dass mich das linguistisch schon echt fasziniert, wie hier so ein ganzes sprachliches Universum entsteht. Man kann auch frei dazuerfinden, die meisten verstehen was man meint.


    Ich organisiere gerade einen Mensa-Betrieb für mehrere Schulen und schreibe dann so Sätze wie: "wenn wir alle gut hineinrollieren", oder "rollierende Nutzung von Bewegungsflächen" (gemeint ist: ausser dass nicht alle gleichzeitig in die Mensa dürfen , dürfen sie hinterher auch nicht alle gleichzeitig auf dem Pausenhof toben).

    Es schüttelt einen dann ja wenn man liest, was man selbst so fabriziert. #blink