Beiträge von claraluna

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    er hat nichts mehr zu verlieren. Ich meine da wird jetzt ein Feuerwerk gezündet um möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen


    https://www.swr.de/swraktuell/…ermeister-palmer-100.html


    https://www.swr.de/swraktuell/…-und-die-gruenen-100.html


    und hier ein schönes pro und contra. Ich glaube ja auch, dass das den Grünen schadet. Es gibt nicht den grünenwähler. Will grün eine bedeutende Mehrheit holen müssen sie wie in BW auch andere Wählerkreise, da warens halt konservative ansprechen. Und man siehts doch jetzt schon, statt den Koalitionsvertrag in BW und die dominierende grüne Partei zu feiern beschäftigt sich Frau Baerbock mit Boris Palmer.


    https://www.swr.de/swraktuell/…hluss-pro-contra-100.html


    bleibt spannend

    lol... dafür kriegt er gerade aber sehr viel Beachtung auch hier - also wollen es die Leute offensichtlich doch hören.


    Ihm gings doch einfach drum, dass Personen medial wegen einer unbedachten Äußerung fertiggemacht werden... oder so ähnlich. Sprich genau das macht er jetzt und läßt das über sich ergehen.

    Na ja.. genug... da ist schon viel zu viel Aufmerksamkeit drauf und ich trage dazu bei.

    Und genau die Aufmerksamkeit kriegt er jetzt wieder auch durch die Grünen

    Das treibt ihn doch an

    Wie sein Vater halt

    In der Partei wird er ja sowieso nix mehr


    Und er spricht meiner Meinung mach genau das aus, was man auf der Straße schwätzt

    Ich finde das ehrlicher als die verlogenen Politiker die man sonst so kennt


    Und wie ich schon schrieb, er demonstriert hier genau das was er in seinem langen Statement geschrieben hat. Ich lehne mich jetzt zurück und genieße das Drama. Mal ohne Corona.

    Ich bin ja mal echt gespannt was du für antworten kriegst bzw kann’s mir denken.


    Und weißt du was ich witzig finde , die Tatort Schauspieler werden hier verteidigt , ich bin nämlich durchaus der Meinung die hätten das durchschauen können.

    Über was sich Palmer ja eigentlich auslässt, das ist plötzlich kein Thema mehr.


    Seine These probiert er wohl gerade an sich selbst aus.

    Das hat doch jetzt aber wenig mit dem Elterngeld zu tun.


    Ich finde es spannend, wie sich Initiativen volkswirtschaftlich auswirken.

    Wie oft höre ich

    - eine Familie kann nicht mehr mit einem Gehalt ernährt werden,

    - Familien sind so gestresst und haben keine Zeit mehr


    Früher gab es den Anspruch, dass der Vater von einem! Gehalt die Familie ernähren kann. Heute erklären Mütter, sie müssten wegen dem Geld wieder arbeiten gehen.

    wenn ich sehe, wie entspannt ein Familienleben ablaufen kann, wenn eine Person komplett daheim ist versus zwei Vollzeit Beschäftigten....


    Wenn ich sehe, und mir zahlen anschaue - die meisten Mütter arbeiten Teilzeit, Väter nicht, die Führungsetagen sind nach wie vor männerdominiert. Was haben wir gewonnen? Billige Arbeitskräfte für die Wirtschaft.


    Ich persönlich feiere nach wie vor das Teilzeitgesetz der spd und hätte mir sehr gewünscht, dass es hier üblich wird wie in den Niederlanden, dass beide Teilzeit arbeiten. Ist nicht passiert.


    Teilzeit heißt in den meisten Fällen immer noch karriere zu Ende.

    enfj-a ja, da kann man gut sehen, was das Elterngeld bewirkt hat.

    Dass es selbstverständlich ist, nach einem Jahr wiederzukommen.


    Also alles richtig gemacht....dadurch stehen den Arbeitgebern mehr Ressourcen zur Verfügung und sie können sich entsprechen bedienen.

    Und wir feiern das als Fortschritt.


    Wenn man sich zahlen anschaut arbeiten die allerwenigsten Männer Teilzeit.


    Gehst du Vollzeit zurück?

    Das war doch dann auch diejenige, die aufgehört hat, weil es nicht mehr zu stemmen war.....

    Tolle Frau, ja Susan Sto Helit


    Aus einem Spiegel Interview habe ich das gefunden:

    In der Familie kam manches zu kurz. Ihre drei Kinder zog Peschel-Gutzeit nebenbei groß - und nachdem ihre Ehe 1973 geschieden wurde, auch alleinerziehend. "Das war sehr anstrengend", erinnert sie sich. Kindermädchen halfen, den Alltag zu stemmen. Es klappte irgendwie, und nicht immer gut. "Ich habe Fehler gemacht", sagt Peschel-Gutzeit. "Ich hätte für meine jüngste Tochter mehr Zeit aufwenden müssen."

    Als Andrea drei Jahre alt war, knallte sie mit dem Kopf an die Heizung und blutete stark. Doch Peschel-Gutzeit hatte einen wichtigen Termin am Gericht. Also rief sie beim Kinderarzt an und fragte, wie lange die Wunde unversorgt bleiben könne. Drei Stunden, sagte der Arzt. Das Kindermädchen stillte die Blutung, die Mutter eilte zur Sitzung, danach mit der Tochter zum Arzt. Sie wollte dabei sein, wenn die Wunde genäht wurde. Das gehöre zu den Aufgaben einer Mutter, sagt sie.


    Und dann stand irgendwann noch ein Satz: vielen jungen frauen ist der Preis wohl zu hoch.. Ja das wäre er mir. Ganz klar. War wohl auch mit einer Gesundheit ausgestattet, die das mitgemacht hat. Eine Freundin, die Manager coached sagte mal... irgendwann entscheidet dann die körperliche Leistungsfähigkeit, ob du das schaffst oder nicht.

    Na ja... ist jetzt schon ein bißchen weit weg von Genderkacke

    claraluna, wie kümmert sich denn eine „normale Mutter“?

    Ich gehe davonaus, das war ungeschickt formuliert von claraluna vielleicht ist gemeinnt " kann sich nicht soviel kümmern wie sie gerne möchte oder es im Umfeld gelebt wird"

    daran, was sie gerne möchte kann man was ändern, wenn man das will. An den Erwartungen des Umfelds nicht, man kann jedoch ändern, wie sehr man sich darum schert

    meine Güte.... dann ersetzt das Wort Mutter durch Arbeitnehmer

    Ich würde das ganz genauso auch über Väter schreiben.

    In dem Artikel gings jetzt aber eben um Frau Baerbock und nicht um Herr XY.


    Willst Du jetzt ernsthaft einen hochrangigen Politiker mit einer normalen Berufstätigkeit vergleichen?


    Keine Ahnung, was Dich da immer so antriggert janos. Warum wir aber meinen, alles im Leben ist möglich, da sind wir Frauen, die ersten, die sich immer ins Knie schießen. Totale Selbstsabotage in meinen Augen.


    Kein Wunder sind Männer erfolgreicher - die wissen, dass sie jemanden brauchen, der sie unterstützt, damit sie ihre Karriere forcieren können.

    duracellmädchen ärgert sich, dass es bei Frauen mit Karriere eine Rolle zu spielen scheint, ob sie Kinder hat, oder nicht.... bei Männern spielt es nur eine Rolle, wenn man sagen will, was für ein toller Mensch er doch ist, er hat sogar ein funktionierendes Privatleben.

    aber alleimeistens ist völlig egal, ob ein Mann Kinder hat, oder nicht.

    Da hat sie ganz Recht dein Duracellmädchen

    Schau mal, da ist der Artikel, aus dem ich auch den SAP Chef zitiert habe....


    https://www.wiwo.de/politik/de…inderfrage-/27133926.html


    vielelicht interessiert sie das....


    inwiefern die Leute ein funktionierendes Privatleben haben.... mag ich gar nicht beurteilen. In meiner privaten Blase kenne ich fast nur traditionelle Familien, in meiner beruflichen Blase habe ich viele Karrieren beobachtet und die dazu gehörigen Ehen scheitern sehen. Aber da das nur meine isolierte Beobachtung ist.....

    Ich will das auch nicht diskutieren.

    Und schließe für mich daraus, dass du keine Ahnung hast was so eine Karriere bedeutet.


    Mondkalb ich vermute das liegt bei 80 plus. Allein was da an Reisezeit draufgeht.

    Andrea Nahles hat sich auch mal zum Thema Kind geäußert...da waren dann die Großeltern und der Vater die engsten Bezugspersonen

    mh... ist das Genderkackscheiß? Ich würde mir wünschen, dass endlich mal ehrlich gesagt wird, dass Karriere und sich um Kinder kümmern nicht geht.

    DA war neulich der SAP CEO sehr ehrlich. Fand ich gut.


    Genderkacke im Sinne von - warum wird nicht die ganze Familie betrachtet und nur die Mutter... ja


    Aber dass mal jemand ehrlich sagt, dass sie sich nicht so kümmern kann wie "normale" Mütter... ich hoffe doch sehr, dass das ausgesprochen wird

    Eine europaweite Studie im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung ergab eine hohe Zustimmung zu der Aussage "Ein Kleinkind wird wahrscheinlich darunter leiden, wenn die Mutter berufstätig ist". In Westdeutschland stimmten dieser Aussage 60 Prozent der Befragten zu. In Dänemark waren es deutlich unter 10 Prozent.


    Ok, es war die Adenauerstiftung, die gefragt hat und entsprechend repräsentativ werden die Befragten ausgewählt worden sein. Aber ich muss trotzdem immer schlucken, wenn mir solche Aussagen unterkommen. Ich fürchte ja, dass - je nach Gegend und Alter der Menschen - die Zahl unter adenauerfernen Menschen nicht viel kleiner ist

    dass die Befragten entsprechend ausgewählt wurden glaube ich gar nicht

    wohl aber, dass die Adenauer Stiftung die Frage so formuliert wie sie formuliert ist


    Die kann man doch gar nicht beantworten, weil man da immer seinen eigenen Hintergrund mit reinnimmt


    Wie alt ist das Kleinkind, von wem wird es betreut... das ist doch alles gar nicht klar.

    Deshalb bescheuerte Frage

    Ist Kleinkind bis 3? bis 6? Das sind doch Welten? Wer betreut es? Der Papa? - wäre für mich kein Problem

    die schreckliche Krippe (klar leidet es)


    also bescheuert, frauenfeindlich... blöde Frage

    Ich finde das so schön , dass das gut ausging


    Zu der Lehrerin sage ich nichts, sonst werde ich wegen Beleidigung hier aus dem Forum geschmissen

    Ich würde wohl meiner Tochter vermitteln, dass diese Frau das wirklich allerletzte ist

    Und nicht ok was sie macht


    Habe ja Bilder vom Heft gesehen

    So schön. Und dafür eine zwei #finger


    Aber wie gut dass ihr den Aufriss gemacht habt. Deine Tochter hätte wohl sonst eine fünf kassiert


    Doofen kuh. Das müsste raus. Ich HASSE es, dass Lehrer so viel Macht über Kinder haben, man keine Chance hat sich zu wehren und so viel schlechte Lehrer da draußen rumlaufen

    Google mal ... da gibts im Netz einiges an vergleichen... hab gestern Vergleich spanisch französisch gefunden

    Fazit...kannman so nicht sagen beide Sprachen haben ihre Herausforderungen


    Lernen muss man doch beim sprachen immer


    Aber ja, ich finds toll dass man mittlerweile so einfach Zugang zu Filmen hat


    Meine Kinder schauen mittlerweile Serien in Englisch.


    Bald nehmen wir uns mal Serien auf französisch vor.