Beiträge von claraluna

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich wollte mich ja eigneltich zurückhalten und nehme mir das fest vor.

    Wie auch bei PaulaGreen stelle ich immer wieder fest, dass persönliche Betroffenheit, ein zu tiefer Einblick mich nach wie vor sehr beschäftigen.

    Und genau deswegen finde ich es eben auch wichtig aufzuzeigen, nein es sind keine Einzelfälle und ja das ist alles systemimmanent

    Ich nehme jedoch den beschriebenen Absolutismus durchaus nicht nur als unglücklichen Einzelfall, sondern als Teil des steinerschen Weltbilds war. Und primär auf diesen Absolutismus zielt meine Kritik.

    ja klar ist das so.

    Esoterik und Sekten beanspruchen Absolutismus für sich.

    Bist Du nicht dafür bist Du dagegen oder einfach noch nicht erleuchtet. Deswegen wirst Du da auch niemals nie auf Augenhöhe diskutieren können.

    Hier auch noch einmal ein Erfahrungsbericht:


    100 Jahre - "Waldorf hat den Charakter einer Sekte"
    Nicholas Williams hat an drei Waldorfschulen unterrichtet - ehe er sich entsetzt abwandte. Was dort passiert, habe sektenhafte Züge.
    www.sueddeutsche.de

    Bedürfnisorientierung sucht man an einer Regelschule doch eher vergeblich. Vielleicht, wird im kognitiven Bereich, geguckt ob das Kind mehr " futter" braucht oder etwas weniger und mehr Zeit oä. Aber das war es doch schon. Schule ist doch viel mehr als Rechnen, schreiben,lesen. Hier an der FWS, sind die Schüler noch viel draußen, spielen und arbeiten im Wald . Lernen somit von der Hand in den Kopf. Ein 6 jährigers Kind ist noch nicht dazu bereit 45 min still zu sitzen und konzentriert zu zuhören.

    das ist jetzt aber wirklich Whataboutism bzw. eigentlich falsch.

    Da werden tausende Schulen über einen Kamm geschoren

    was es hier ja auch schon hieß, dass man das doch bitte nicht mit den Waldorf Schulen machen sollte.

    Welche Schule kennst Du, die die Erstklässler 45 min am Stück sitzen läasst mit Frontbeschallung. Also ganz bestimmt nicht das was mir meine Lehrerinnen Freundinnen erzählen oder was meine Kinder selbst erlebt haben.

    Zur Rückstellung und Zahnwechsel kann ich etwas sagen

    DAs war hier ein Kriterium

    Und ein anderes dass das Kind noch nicht sieben war.

    Dann folgte ein entsprechendes Gespräch mit dem Kinder bzw. Mehrere und dann die Empfehlung das Kind zurückzustellen.


    Die Schule hatte da auch einen Arzt zur Hand, der ein entsprechendes Gutachten / Empfehlung erstellt hat.

    Rückstellung war dann kein Problem mehr.


    Problem dabei finde ich eben, dass ich hier eine „Vorgenommenheit“ erkenne durch die zwei oben beschriebenen Kriterien, dass die Gespräche dann eben auch unbewusst gelenkt werden.


    Spannenderweise hat sich in BaWü jetzt ja auch wieder der Stichtag 30.6. durchgesetzt (anstatt 30.9.)

    Das war halt schon so eine Trend, Kinder mit 6 einzuschulen und im Vergleich war das Vorgehen der Waldorfschule noch etwas auffälliger als es zuvor gewesen ist.

    Solya fürs Protokoll.. ich habe nicht nur eine Broschüre gelesen


    Und diese „Einzelfälle“ ziehen sich ja durchs System… deswegen auch System. Das sind keine Einzelfälle.


    Und ja Du hast Recht, das ist als Austauschstrang gestartet und aus diesem Grund wollte ich mich eigentlich gar nicht beteiligen.

    Hatte dann aber den Beitrag von dir Tikaani gesehen und mich einfach sehr gewundert, ob die Punkte, die ich dann adressiert habe, wirklich nicht auffallen.

    Dieser Widerspruch in sich.


    Aber auch hier wieder was Juana schreibt


    Ich werde mich zurückhalten…..

    Und ja, die kognitiven Fähigkeiten wie lesen, schreiben, rechnen werden sehr langsam eingeführt. Kinder, die da schon vorgelernt haben oder weiter sind, werden oft ausgebremst, damit sie andere wichtige Entwicklungsschritte nachholen können.

    merkst Du wie schon dieser einzelne Satz vor Schubladen / Vorurteilen gespickt ist?

    Warum unterstellst Du, dass ein Kind andere Entwicklungsschritte nachholen muss, wenn es bereits mit vier lesen kann.



    Ein bißchen so, wie man Säuglinge liegend im Arm hält und nicht sitzend, weil sitzen einfach noch zu früh ist, oder sie nicht darin unterstützt, an der Hand oder in so Rollwägen laufen zu lernen, bevor sie sich nicht selbst aufrichten und ausbalancieren können. Da sagen ja auch viele: "mein Baby WILL aber schon sitzen und laufen", und das stimmt ja auch. Aber vorher käme halt noch was anderes.

    oder das hier ist genau das gleiche...

    Kinder sind so individuell... nein die laufen nicht durch gleiche Entwicklungsschritte, sondern das eine lässt vielleicht das Krabbeln ganz aus und stellt sich hin... oder ganz anders

    Genau das macht Individualität aus, dass ich genau hinschaue was das Kind braucht und nciht was irgendwer meint dass das Kind braucht.

    Nichts anderes macht das Waldorfkonzept.


    Das was Du da oben beschreibst hat für mich nichts mit Individualität zu tun.


    Oder schon dieses mit Handschlag begrüßen.... mein Kind wollte das im Kindergarten nicht. Und wie geht man jetzt damit um - du interpretierst das als intensiven Moment. Und es mag Kinder geben, die genau das ganz furchtbar finden.

    Hm. Jetzt habe ich den KR-Artikel zur Pressesrbeit gelesen. Ich schwöre, ich war wirklich bereit, mich überzeugen zu lassen, dass der Bund der Freien Waldorfschulen total fies ist. Aber ich fand den Artikel total unbefriedigend. Was sie beschreiben, ist eine Mischung aus Öffentlichkeitsarbeit und außer Rand und Band geratenen Anhängern. Und zB zu der Aussage, wann anthroposophische Einrichtungen verboten wurden, hätte mich mal das Ergebnis interessiert. Meine Schule wurde erst nach dem 2. Weltkrieg gegründet und mein Kenntnisstand war such, dass es für Waldorf/Anthro während der Nazizeit eher schwierig war - wie für alle anderen auch, zB die Kirche.

    Spannend wie unterschiedlich man das lesen kann

    Ich lese dass die Leute koordiniert viele Hassmails bekommen haben… alles vor Gericht geht, abgeblockt wird bei kritischen Fragen. Hat mich an Sekten erinnert, die genauso vorgehen

    Wenn da Wissenschaftler zitiert werden, dass sie sich gut überlegen müssen,über das zu forschen… es keine validen Daten zu den Fragen gibt

    Das ist für dich normale Öffentlichkeitsarbeit?

    Lach du bist 40 und findest das fortschrittlich?

    Ok

    Ich bin wesentlich wesentlich älter Bad selbstverständlich gab es bei uns diesen IT Quatsch 😅


    Will sagen hab mir die krautreporter durchgelesen usw

    Ich glaubedeshalb dass Waldorf genau das ausmacht

    In Schubladen gesteckt zu werden

    Wenn das passt kann das für den einzelnen ja ganz wunderbar funktionieren

    Zu einer diversenaufgeschlossenen Gesellschaft trägt das leider nicht bei


    Ganz übel finde ich wie Journalisten verfolgt werden. Das gebaren hat mich total an eine Sekte erinnert.

    Also danke fürs verlinken

    Wir sind leider auch von dieser xxxx piep Ideologie betroffen


    Und sei es nur dass dir um die Ohren geknallt wird dass du an deiner Krankheit ja selbst schuld bist

    BioBio ich verdiene lieber Geld als mich in Ehrenämtern ausnutzen zu lassen - gerade als Frau. Prestigeträchtigsten Ehrenämter gerne.


    mamaraupe genau das kann nicht die Antwort sein. Wenn Männersache elegant aus - wie soll ich es sagen - moralischen Verpflichtungen raushalten.

    Auch das sehe ich ja überall dass selbstverständlich die Tochter die Familie zusammenhält


    Warum verdammt noch mal können sich nicht sowohl Mann als Frau sich gleichberechtigt engagieren.


    In 2022 macht mich das echt fassungslos.

    Was mich immer wieder nachhaltig irritiert, dass selbst Frauen diese strukturelle Ungerechtigkeit, die ziemlich offensichtlich auf der Hand liegt, negieren.

    Es geht nicht um, wir haben auch einen Mann als Elternbeirat oder mein Mann bekommt auch nichts.


    Sondern es geht darum, dass hoch angesehene Ehrenämter und bezahlte Ehrenämter zum Großteil von Männern besetzt werden und Frauen sich um die Care Arbeit bemühen.


    Man merkt es schon hier, da schwingt so ein… das bißchen was da in der Bücherei zu tun ist kann überhaupt nicht verglichen werden mit….


    Merkt ihr was?

    as du beschreibst, Magorma ist total typisch. Männer sammeln sich vermehrt in den prestigeträchtigen Ehrenämtern mit Aufwandsentschädigung und Networking, Frauen eher in den sozialeren wie Flüchtlingshilfe und so.


    Und den Effekt, den Nachtkerze beschreibt, kenne ich auch.

    Das...

    hat mich auch immer sehr beim Thema Elternbeirat, Elternarbeit usw geärgert. Ist für mich schon lange ein Thema und bin nach wie vor erstaunt, wie weinig sich da geändert hat

    Nur fürs Protokoll ich hab auch eine Horhnhautverkrümmung


    Ich glaube aber halt auch dass es Qualitätsunterschiede bei Optikern gibt

    Meine sagt mir ganz klar, sie ist fürs Ausmessen zuständig, macht das viel besser als der Augenarzt (und ja definitiv)

    Und ich sitze bei der Vermessung bestimmt 45 Minuten

    Abgesehen davon, dass meine ein absolutes Händchen hat für welche Brille zu mir passt


    Also diese Mär von … das gibt sich irgendwann… glaube ich nicht mehr seit ich bei diesem Optiker bin

    ich gehe regelmäßig zum Optiker um meine Brille wieder anzupassen usw.

    das verstellt sich ja alles

    Frage ist - war das schon zu Beginn so?


    Ich finde die Aussage komisch... musste sie einschleichen...

    Ich musste nix einschleichen... aufgezogen... und wow

    (was ich bei einer Gleitsichtbrille so nie erwartet hätte)


    Also ja - Optiker... definitiv