Beiträge von claraluna

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Die Antwort wird sein „Rechnen“.

    Rechnen tun anscheinend auch die Gewächshausbetreiber in den Niederlanden. Ist euch mal aufgefallen wieviel Gemüse im Supermarkt aus den Niederlanden kommt? Klar, auf die Blumen kann man in einer Inflation verzichten, aber Gemüse?

    Ich hab jetzt keinen Link, aber die sind dabei die Gewächshäuser runterzufahren, weil sich das mit den Energiekosten so nicht mehr rechnet. Düngemittelproduktion wird auch runtergefahren und teilweise eingestellt. Wenn wir hier nicht aufpassen landen wir noch in einer echten Lebensmittelkrise.

    Ich schüttele echt den Kopf. Und ich wollte ja gar nicht mehr darauf einsteigen. Ein letztes Mal - versprochen.

    Willst du hier provozieren?

    Was ist mit wir kaufen regional, unterstützen unsere Bauern, essen saisonal? Reduzieren so viel wie möglich den transportierter?

    Dachte wirklich das wäre mittlerweile Konsens.

    #blink  Aias wo hab ich doch als verzogene Mercedes Fahrerin verunglimpft?

    Ich habe ehrlich gesagt keine Zeit und Lust mich jetzt mit den einzelnen Posts weiter auseinander zu setzen


    Wollte aber einen Artikel in der Zeit empfehlen, der sich mit den globalen Lieferketten, Engpässen auseinander setzt

    in dem Artikel kam auch jemand zu Wort dass die Deutschen Konsum extrem negativ sehen und hat frühere Gesellschaften erwähnt, wo Konsum wichtig war, war schon immer wichtig aber so dass es auch an spätere Generationen weitergegeben wird. Sprich man hat hochpreisig gekauft und hohe Qualität. Das hat mir gefallen.

    Wir rennen Sehenden Auges in die Klimakatastrophe und regen uns auf, dass es keine Autos zu kaufen gibt

    Dir ist schon bewusst, dass in umweltschonenden Technologien in der Regel sehr viel Elektronik steckt, oder? Beim Automarkt faellt es nur fast jedem auf...

    Den meisten Menschen, die nach Lockdown schreien scheint nicht bewusst zu sein, dass es ganz viele Menschen gibt, die irgendwo in der Produktion arbeiten. (Damit meine ich nicht dich, sondern z.B. meine Rentner-Schwiegis oder die vielen Menschen um mich herum, die ihre Arbeit auch im HO machen koennen.). Keine Mining-Aktivitaet in Australien -> Rohstoffmangel in China -> keine Steuerung fuer Wasseraufbereitung/Windkraftraeder usw. Die Nichtverfuegbarkeit von privaten Automobilen ist nur die sichtbare, winzige Spitze des Eisbergs.

    Hast du den Strang verwechselt? Was hat das jetzt mit lockdown zu tun?

    In meinem Post schreibe ich über Inflation, Konsum, Klimawandel…….

    Hätte nicht alle Leute drei oder zwei Auto vor der Türe oder ständig das neueste Model würde dann vielleicht auch für das Windrad reichen. Keine Ahnung. Da ich in der Region der Autobauer wohne…ist mir sehr bewusst dass die Politik (zu) viel tut, damit der Wahnsinn weitergeht.

    Geht mir auch nicht um die Autobauer sondern um das höher weiter schneller und immer mehr.

    Kann nicht gutgehen.

    Da der Strang wohl auch um Inflation allgemein geht, erzähle ich hier mal eine Anekdote. Der Arbeitgeber meines Mannes stellt ihm einen Firmenwagen zur Verfügung. Das ist immer ein Mietauto, das er öfters tauscht. Im Sommer gab es dann beim Tausch einen Benziner. Eigentlich war Diesel geplant, gab es aber nicht auf dem Markt. Diesen Monat sollte wieder getauscht werden. Gestern hat er erfahren, dass er kein anders Auto kriegt, weil keins zu bekommen ist auf dem Neuwagenmarkt. 18 Monate Wartezeit für Neuwagen.

    Die Autoproduktion wird vielleicht eh bald eingstellt wegen Magnesiummangel und der Mangel würde dann auch die Produktion von E-Bikes zum Beispiel betreffen.

    Es gibt zunehmend immer weniger Waren auf dem Markt, ich hab gar kein gutes Gefühl dabei. Was will man denn mit Geld, wenn man sich nix kaufen kann, weil es nix zu kaufen gibt?

    Heute eine Meldung im Spiegel…die Deutschen kaufen lieber billig oder so


    Ich hätte da mal einen Vorschlag… weniger kaufen, nix kaufen, sich mit dem begnügen was da ist

    Teurere deutsche Produkte kaufen statt alle drei Jahre ein Ikea Sofa


    Wir rennen Sehenden Auges in die Klimakatastrophe und regen uns auf, dass es keine Autos zu kaufen gibt


    Und ja ich weiß….Mercedes ist gerade gar nicht am flottengeschäft interessiert, weil auch Engpässe und da die Rabatte zu groß sind, und auch bei uns gibts grad Probleme mit der Lieferung der Firmenwagen


    Ich finde ja, wir haben ganz andere Probleme


    Eine Welt in der wir Diskussionen führen, dass die britischen Farmer nun Nachteile haben werden nach dem Trade Deal mit Neuseeland wegen billigem importierten Lammfleisch…ganz ehrlich es ist einfach nur noch Gala was wir um die Welt schippern. Finde zumindest ich.

    na ja Weihnachten kommen alle auf Heimatbesuch - klar ists da teuer

    Ich würde lieber im Juni gehen (bis halb 10 uhr abends hell) und dann noch die umgebung mitnehmen. Die ist nämlich genauso schön oder noch schöner :-)

    ich finde es ja herrlich hier von anderen Erfahrungen zu lesen.


    Ich würde sagen NanaBaby ihr seid da an eine Lehrerin geraten, die Elternmitarbeit voraussetzt (auch wenn sie das natürlich nicht so sagt)


    Bei meinen beiden Kindern lief das komplett unterschiedlich in der gleichen Schule.


    Kind1 alles in der Schule erledigt - ich war Null involviert. Recherche, Aufbereitung der Dinge - alles in der Schule.


    Kind 2... groß vom Lehrer angekündigt, machen sie alles in der Schule. Dann haben wohl alle Kinder die Dinge, die sie auf das Plakat aufkleben wollen, doch mit nach Haus genommen. Bzw, von zu Haus die Dinge in die Schule mitgebracht, die da drauf sollen. Tja rate mal was dann hier zu Hause lief. Der Lehrer bewertete dann natürlich entsprechend. Und ich sag jetzt lieber nicht was ich von dem Typ gehalten habe. Hatte da mehrere interessante Gespräche mit Mitmüttern. Die waren ALLE involviert in dieses Scheiß Buchprojekt inkl Erstellung einer Präsentationskiste. Entsprechend war das Niveau. Und ich werde und habe mein Kind da nicht hängen lassen. Finde das super unfair - habe das auch in der Schule adressiert.... große Augen... aber WIESO DENN? Wir machen doch alles in der Schule.

    Sag ja... gute und schlechte Lehrer.

    na klar. sehe ich auch so. Tonerl


    Der Unterschied ist aber ob ich mit aktuellem Wissen in solche einen Test gehe oder ob das alles so lange her ist und ich seit 2 Monaten nichts mehr für dieses Thema getan habe. Und dann auch überhaupt nicht weiß wie das da abgefragt wird.


    Ich musste vor Jahren so lachen - da wurden bundesweit in der 5. solche Vergleichsarbeiten geschrieben.

    In B-W wieder direkt nach den Ferien. Die anderen Bundesländer hatten schon wochenlang Schule hinter sich. Und oh Wunder... B-W schnitt total schlecht ab.

    Das braucht doch nicht zu verwundern.


    Meine Leseratte von Tochter hatte in Lesen schlecht abgeschnitten - weil wohl nicht ausreichend klar war, dass das auf Zeit ging.


    Um das mal konkreter zu machen - wenn ich die if Sätze in Englisch durchgenommen habe im Oktober 2020 - würde ich jedem Schüler verzeihen, wenn er das im Oktober 2021 nicht mehr aus dem Ärmel schüttelt


    Man sollte sich da schon mal fragen, was man da eigentlich messen möchte.


    Und der Mathelehrer hat das m.M. nach genau richtig gemacht. Indem er den Kindern gezeigt hat auf welche Art und Weise die Fragen gestellt werden und indem er Ihnen noch mal ins Gedächtnis gerufen hat was sie denn eigentlich alles gemacht haben.


    Geht Ihr in irgendwelche Tests / Gespräche .. was auch immer ohne Euch vorzubereiten? Ich ganz sicher nicht.

    Salamander - deine Rückmeldung finde ich sehr spannend. Das war bei mir definitiv anders. Da scheint sich viel getan zu haben.

    (Was ich als positiv aber herausfordern empfinde.)


    NanaBaby: ich muss ja wirklich sagen - bei solchen Schnitten hat der Lehrer für mich versagt. Da wurde die Klasse dann wohl nicht gut vorbereitet.


    Ich sehe das gerade bei den VERA Arbeiten hier in B-W.


    Der Mathelehrer hat mit den Kindern von Anfang des Schuljahres an alte VERA Arbeiten angeschaut, nachgerechnet uws. Die sind gut vorbereitet.


    In anderen Fächern lief es wohl so, dass gesagt wurde ihr braucht Euch nicht vorbereiten, dass soll einfach überprüfen was ihr könnt.

    Was natürlich meine Tochter dazu gebracht hat, genau nix zu tun. Ich hatte zu ihr gesagt schau doch mal wenigstens wie die alten Tests dazu aussehen.

    (Abgesehen davon, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass andere Elternhäuser und Kinder das so nicht tun.)


    Das ist doch absoluter bullshit. Sowas kann man sagen wenn man seit Wochen wieder mit den Themen gearbeitet hat. Unsere SuS kommen aber direkt aus den Ferien und schreiben dann das.

    B-W hat seit ca. 2 Wochen Schule.


    Also wenn ich von mir ausgehe - ich habe letztes Jahr für eine Zertifizierung gebüffelt und muss sagen, da habe ich doch schon einiges wieder vergessen. Schaue ich kurz drauf ist es wieder da. Und ich bin mir sicher, meiner Tochter gehts genauso. Da wird dann sowas kommen... wie ach stimmt ja.


    Lange Rede kurzer Sinn - die Schulleistungen sind einfach massiv Lehrerabhängig

    Auch noteingewiesener g war wie innere

    Magst du mir aufhelfen, ich komm nicht drauf, was du gemeint haben könntest. War wie immer, vermutlich, aber was?

    Entschuldigung,....Handygetippe und Autokorrektur


    Wollte sagen - die Notengebung war wie immer bzw. auch die Arbeiten und Tests - im letzten Jahr und auf das Zeugnis bezogen.

    Ich fand das teilweise schon sehr hart


    An der Schule meiner Kinder ist (aus Elternsicht!!!!) alles so wie immer.

    Von den LuL wird auch so kommuniziert - Stoff wurde alles gemacht und ich meine, dass auch die Noten des Zeugnisses die Realität spiegeln und da keine Rücksicht auf Pandemie / Fernunterricht genommen wurde.

    Wurde auch am Anfang so gesagt - Fernunterricht geht in die Notengebung ein. Sprich haben Kinder da Dinge nicht eingereicht Abzug.



    Das neue Schuljahr hat jetzt ebenfalls wieder ganz normal gestartet.


    Meine Große hat auch vera8 nachgeschrieben. Bin sehr gespannt was da rauskommt..


    Zusätzliche Förderung ist kein Thema bzw. wird nicht offen und nach außen kommuniziert. Ich weiß von einer anderen Mutter dass in den letzten 2 Wochen wohl Kurse stattgefunden haben und die Kinder da direkt angesprochen wurde (was ja total in Ordnung ist). Auf der anderen Seite - ein paar Stunden in den zwei Wochen.... das hilft doch nicht wirklich eventuelle Rücksstände auszugleichen.

    Liebe mimi,


    in meinem allerersten Satz an Dich hatte ich explizit geschrieben, dass es nicht in Ordnung ist, dass Du da anscheinend unfreundlich behandelt worden bist.


    Und wir waren dann alle sehr nett und haben versucht zu erklären warum und wieso.


    Dass Du jetzt hier schreibst, dass Du belehrt worden bist... weit davon entfernt.

    Da haben sich etliche user wirklich bemüht die Hintergründe zu erklären.

    Auch deine Antwort an mich (die ich bis jetzt ignoriert habe) war nicht besonders freundlich.

    Und deswegen mag ich das so auch nicht stehen lassen.


    Sei es drum. Wir können wohl nur festhalten dass Wahrnehmungen und wie man auf andere Personen reagiert, extrem unterschiedlich sind.


    zurück zum Thema: ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht. Und lachen musste ich, als ich die Überschrift gelesen habe: für eine große Koalition würde es auch reichen #angst