Beiträge von claraluna

    ich freue mich, dass ihr eine Entscheidung getroffen habt und wünsche Deinem Sohn alles Gute


    weil Du um ehrliches Feedback gebeten hast: In dem was Du schreibst kommt Dein Sohn sehr wenig vor...


    Du schreibst immer von wir und meinst damit wohl eigentlich Dich....

    Ich habe kein einziges Mal gelesen was er eigentlich will.


    Ich finde das sehr irritierend. Lass ihn los. Es ist sein Ding.

    Zumindest für hier kann ich das beantworten.... Kunst wird plötzlich benotet, die xx Lehrer urteilen über deine Kunst. Und dann jeden mOnat die beschissene Aktion Bild des Monats.

    Und ja es sind immer die gleichen Kinder deren Bilder da hängen.


    Das heißt 90 Prozent der Kinder lernt dass sie in Kunst schlecht sind ergo ist Kunst blöd.


    Ist doch logisch oder?

    Findest du? Ich beherrsche die Office suit wirklich nicht gut. Da gibt es so viele Möglichkeiten und nachdem was ich bei anderen gesehen habe bin ich da wirklich noch gut


    In den USA läuft das in den Schulen die ich kenne nur noch über Computer Tablet Handy....


    Ich denke ein Mittelweg wäre gut


    Um euch meinen lieblingsspruch dazulassen


    A fool with a tool is still a fool 😀

    so haben wir das auch gemacht.


    Windpocken.... das "Problem" ist.... meine Kinder sind damit das erste Mal in der 5. konfrontiert worden.... davor habe ich nie gehört, dass ein Kind die Windpocken hat

    Und da war meine Überlegung dann auch eine "wirtschaftliche" - wenn Kind in der weiterführenden Schule so lange fehlt.... fand ich dann schwierig.

    Und haben dann geimpft.


    Problem ist, dass die Impfung wohl auch oft nicht wirkt (was ich so gelesen habe)

    Ich denke, man unterschätzt wieviele der heutigen Erwachsenen noch Mühe haben mit der Digitalisierung und dass die es deshalb ihren Kindern auch nicht beibringen können.

    das....

    Rattenkind , entschuldige ich wollte Dich nicht beleidigen


    ich ging da sehr von meinen Erfahrungen aus - in der Grundschule geht das alles noch über Zettel - da muss man schon kämpfen überhaupt eine e-mail Adresse zu kriegen

    in der weiterführenden Schule etwas besser.... aber WEIT entfernt von Nutzung der digitalen Möglichkeiten. Immerhin finde ich da ein paar relevante infos auf der homepage. Die Grundschule veröffentlicht da alle halbe Jahre mal einen Bericht


    Ich tue mich selber schwer und hab hier topmoderne Programme... das ändert sich alles so rasant, wenn man sich nicht ständig damit beschäftigt....


    und da kommt dann auch die krux. In der weiterführenden Schule gibt es auch einen Methodentag. Aber... mein Kind braucht keinen Computer. Das Lenren läuft ab wie früher. (ich schreibe das jetzt ohne Wertung). Und dann kommt irgendwann ein Referat. Insofern ist doch logisch, dass das wieder vergessen wird. Wenn man das wirklich ernst meinen würde, wäre das selbstverständlich in allen Unterrichtsfächern integriert.


    Aber wie gesagt alles wie zu meiner Schulzeit... inklusive die wunderbare grüne Tafel :-)

    Wenn ich bei mir im Unternehmen um Kommentierung eines Dokuments bitte, bekomme ich E-Mails zurück, in denen mir in der Email gesagt wird, welche Änderung auf welcher Seite des Dokuments vorgeschlagen wird. Oder ich bekomme 5 E-Mails mit dem Dokument im Anhang, ín denen 5 verschiedene Personen jeweils ihre Änderungen eingearbeitet haben, d.h. ich habe dann 5 verschiedene Versionen des Dokuments in meinem Posteingang,

    #tuppern


    ich hatte mich noch gewundert bzgl. e-mail

    Für mich ist das aus Dokumentationszwecken sehr wichtig - im Beruf.


    Aber selbstverständlich - das Zusammenarbeiten läuft mittlerweile ganz anders ab.

    Merke aber auch immer wieder, dass v.a. bei anderen Unternehmen da noch ganz andere Arbeitspraktiken dai sind.


    Privat gibt es keine e-mails mehr.


    Schon spannend wie sich das in wenigen Jahren geändert hat. Und sich weiter ändern wird.

    Auch das telefonieren hat sich sehr geändert. Keine Festnetztelefone mehr stattdessen skype meetings.

    Dieses ich ruf mal an... habe ich im Vergleich zu früher ganz wenig.


    Die ausgedrückten mails kenne ich auch :-)


    Die Lehrer haben halt keinen Plan. Wie sollen sie das dann den Kindern auch beibringen? Da bräuchte es eine entsprechende Infrastruktur und (externe) Leute, die sich im kollaborativen Arbeiten auskennen.


    Hier gibt es in der Grundschule mittlerweile eine PC Stunde (das ist dann ein bißchen tippen) und in der 5. hatten die Kinder das auch.


    Da das aber nie im Schulalltag angewendet wird, wird das auch alles ganz schnell wieder vergessen.


    Da brauchts nicht viel zu erraten wer die Präsentationen macht bzw. das den Kindern beibringt.

    Nichtumsonst heißt es in B.-W. für die GFS...(Kinder erarbeiten und präsentieren ein Thema) ganze Familie schafft :D

    meine Tochter hatte nach 2 mal impfen keinen Masernschutz


    die andere nach 1 mal ... war alles ok


    Deswegen interpretiere ich den Text vom Bundesgesundheitsministerium wenn ich freundlich bin als... es ist entscheidend wenn man die gesamte Bevölkerung betrachtet, da mit 2 mal impfen die Wahrscheinlichkeit gesenkt wird, bzw. die Anzahl derjenigen gesenkt wird, die keinen Schutz aufgebaut haben.


    Für das Individuum ist das eine bullshit Behauptung. Bei den meisten reicht eine.


    Ich fands ja aber schon sehr lustig, die Ärzte, die ich dazu gesprochen habe als ich meine Impfmeinung gebildet hatte (und ich hatte mindestens 3 gesprochen) hatten darüber KEINE Ahnung. Insofern wurndert mich das da oben nicht.

    Anaba , ich könnte über den globalen Kapitalismus brechen ohne Ende. Frag mal die vielen Amerikaner deren Job nach Inden verlagert wurde.....

    und ja Frauenberufe triffts wohl noch mehr.

    Auf den Boden stampf. Und wir machen mit. Zitat von etlichen älteren Erwachsenen hier in meiner Umgebung... dann holen wir uns halt die Polin....


    ich könnte so brechen, das darfst Du mir ruhig glauben.


    edit: wählen ja aber genügend die entsprechenden Parteien

    Und wenn ich es gerne hätte, meine Kinder die wenigen Jahre, in denen sie Kinder sind (ehrlich, das sind hier gerade mal zwei Jahrzehnte meines Lebens), um mich zu haben? Dann kann ich mir das ehrlich eingestehen und ... ja, was? Die Einverdienerehe anstreben, oder?

    lies mich doch bitte richtig. Ich hab geschrieben MANN und Frau müssen sich eingestehen, dass im Leben nicht alles drin ist. Warum reduzierst Du mein geschriebenes jetzt wieder nur auf die Frauen? Runa hat sehr ausdrücklich dargestellt wie es einem Mann geht, wenn er sich aus den entsprechenden Strukturen begibt.


    Und warum ist das schon wieder unfair den Frauen das vorzuwerfen?

    Männer sind offensichtlich durchaus in der Lage sich darüber Gedanken zu machen. DAS kann Frau genauso.

    Ganz ehrlich wenn es an die Berufswahl gibt, gibt es so viele Kriterien und selbst wenn... man kann in jeder Lebensphase auch noch umsteuern, das muss gar nicht Anfang 20 passieren. Und auch das betrifft im übrigen wieder beide.

    By the way Du musst weder auf Rente verzichten, noch Dich in Abhängigkeit vom Ehemann begeben. Das kann man durchaus alles vertraglich regeln.


    Und ja das weiß frau alles vorher. Frauen sind doch nicht blöd.


    Ich finds total ok sich bewusst zu entscheiden... kann aber das Gejammere über irgendwelche Strukturen echt nicht mehr hören.

    Ich wünschte wir wären in einer Gesellschaft in der das Versorgen von Kindern, alten und kranken Menschen nicht mehr als originäre Aufgabe der Frauen betrachtet würde, ich wahr zu behaupten, dass das auch Auswirkung auf die Bezahlung des Selben hätte.

    man könnte das aber auch anders sehen....

    Die Frau wählt das zu Hause bleiben wegen der Kinder, die werden groß also ist die Kapazität da um beide Elternpaare zu versorgen.

    Frau könnte ja auch nein sagen.

    Oder jemanden bezahlen. Sprich mehr Nachfrage, d.h. höhere Löhne.


    Das ist jetzt viel zu einfach dargestellt ist mir schon klar.


    die Sache ist doch die - wir als Verbraucher sind bereit, neue Handys, Fernseher, Autos zu kaufen. Sobald es an Dinge wie Kinderbetreuung, Pflege, oder Mahlzeiten in den Schulen geht ist das Geschrei groß wie teuer das alles ist.

    Die Kindergartenbeiträge sind hier in Deutschland sooo billig im Vergleich zu anderen Ländern. Der Verbraucher ist offenbar nicht bereit da adäquat zu bezahlen.


    Weitere Anekdote: Bei uns... beschissene Kernzeitbetreuung. Dann hatte die Gemeinde mal eine Initiative der Hausaufgabenbetreuung - da hätten sie jemanden eingekauft, der mit den Kindern gelernt hätte. Es hat sich außer mir niemand gefunden, der daran interessiert war. Zitat der Dame von der Gemeinde... ach das bißchen Mathe und Deutsch, das können die Betreuerinnen auch beantworten. Die 2 fachfremden Damen hatten dann aber mit viel zu vielen Kindern zu tun.


    Wir Frauen tragen viel dazu bei, dass die Strukturen so sind wie sie sind.

    das ist schon richtig.

    Nur ist das doch in den seltensten Fällen ausschlaggebend.

    Das wird doch schon viel früher gelegt. Frau sucht sich einen Job, in dem sie nicht so viel verdient wie der Mann. Oder Mann ist älter. Frau steigt aus, weil Mann mehr verdient....usw usf.

    Das ist jetzt sehr einfach dargestellt. Deine Gründe, die du oben aufgezählt hast, betrifft doch aber sowohl Mann als Frau. Warum arbeiten dann die wenigsten Männer Teilzeit und die meisten Frauen?


    edit: und wegen den Verdienstmöglichkeiten.... wir sind eine kapitalistische Gesellschaft, der es offenbar nicht wert ist, Betreuung und Pflege adäquat zu bezahlen. Bzw. kann das ja jeder machen.

    Erst wieder von einer Frau! gehört, die hier in der Nachmittagsbetreuung der Schule angefangen hat.

    das ist ja blöd.

    Ist hier anders. Hier wurde deswegen eine Kita mit Betreuung bis 18 Uhr eingeführt, weil viel Pflegepersonal und Schicht.

    Ich glaube, das Riesenproblem kommt aber erst in der Schule.....also zumindest hier.

    ja ich weiß halt auch nicht... für meinen Mann und mich war das klar, dass wir das Kind zusammen schaukeln....


    Deswegen verstehe ich so viele Frauen halt einfach auch nicht.


    Dass es bequemer ist mit dem Strom zu schwimmen, DAS sehe ich mittlerweile.. letztendlich sind es aber immer die Frauen, die evtl. die Zeche zahlen...

    kann man ja auch tun, ist ja in Ordnung... dann muss ich aber nicht hinterher rumjammern...


    Also ich verstehe einfach nicht, warum Mann und Frau sich so etwas nicht überlegen, bevor sie Kinder kriegen.

    Die Möglichkeit jedes Modell entsprechend zu gestalten hat man ja.


    Wobei ich jetzt einfach nochmal sagen will, ich sehe hier in meiner näheren Umgebung einige alternative Modelle und erfolgreiche Frauen. Das ist aber die entsprechende Branche, bzw. sind dann da halt nicht 3 oder 4 Kinder usw...

    will hier nämlich kein bashing von weder Mann noch Frau betreiben.

    Ja, da ich die selben Erfahrungen gemacht habe und das bei zig Freundinnen gesehen habe.

    Durchgeboxt mit Anwalt....oder eben Abfindung... oder sich gleich gar nicht in den Kampf begeben haben (was ich auch verstehen kann).


    Das Thema ist aber doch, die Regeln und Möglichkeiten sind da. Wenn ich uns da mit anderen Ländern vergleiche kann ich nur sagen Paradies.


    Ich hab die Nannies und Aupairs im Park beobachtet... und mir hat oft das Herz geblutet, wie lieblos mit den Kindern umgegangen wurde, ganz zu schweigen von den daycares.


    Mann und Frau müssen sich halt auch mal ehrlich eingestehen, dass nicht alles drin ist im Leben was man gerne hätte.

    Ich meine aber auch, das sind alles Dinge, die weiß man vorher.


    Zum Thema Alleinerziehend finde ich schwierig, muss ich wirklich sagen. Ich meine, das sucht man sich ja nicht unbedingt freiwillig raus. Aber auch da.... eine Freundin erzählte mir, dass ihre Mutter ihr (aufgrund eigener Erfahrungen) immer gesagt hat, das wichtigste ist auf eigenen Füßen stehen zu können.

    Und dann meine ich schon, dass ich auch worst case scenarios anschauen muss, wenn ich Kinder bekomme.


    Deswegen... ich lese hier immer wieder irgendwelche wolkigen Forderungen, dass sich etwas ändern soll... aber was... ist zumindest mir nicht klar. Und sind wir mal ehrlich, dass ist halt auch viel bequemer als selbst Verantwortung zu übernehmen.

    Diese Regelungen gibts doch schon. Ich danke heute noch der damaligen Regierung, die das Teilzeitgesetz eingeführt haben. Außerdem sind unsere Elternzeitregelungen wirklich sehr sehr gut für Eltern.

    Bei der Betreuung sieht es auch ganz anders aus also vor einigen Jahren.

    (Abgesehen davon, dass ich DAS eine schreckliche Entwicklung finde, weil ICH will Zeit mit meinen Kindern verbringen. Wenn wir die als Eltern nicht haben, bin ich so konsequent und kriege keine. Kinder als Statussymbol finde ich... ).


    Wie berufliche Wege hier aussehen, kann man auch ganz gut abschätzen.


    Also was fehlt denn?


    Und ja, das ist jetzt wieder auf Zweierbeziehungen ausgelegt. Insofern würde ich mitgehen, wenn ihr jetzt sagt, beide Elternteile sollen gemeinsam in die Pflicht genommen werden sowohl finanziell auch betreuungstechnisch.

    Aber ja, es ist JEDES versch...ene Mal mit Kampf verbunden. Er ist kein Held dafür, dass er den Muk geichberechtigt mitversorgt, er ist deswegen ein schlechter Mitarbeiter, dem keine Beförderung winkt, obwohl er sein Kontingent schafft und inhaltlich gut arbeitet...nur steht er der Firma eben nicht kompromusslos zur VErfügung.


    Das nervt total!

    siehste, das ist der Frauen täglich Brot. würden das mehr Männer machen, würde die Sache ganz anders aussehen... aber JAAAA geht ja nicht


    muss allerdings sagen, ich sehe hier viel engagierte Väter...


    aber allen ist klar - Karriere ist genau wie bei den Frauen zu Ende... da kann man sich nur im Job einrichten.