Beiträge von schokine

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    huch, ich bin ja eigentlich in Rabenpause- aber DAS muss raus:


    Ludowica, meinen allerherzlichsten Glückwünsche zu Deiner großen Madame #laola


    Mensch, ich freue mich so für Dich, dass sich Dein Traum von einer schönen Hausgeburt erfüllt hat ! Ich hoffe, ich darf irgendwann auch nochmal mit unserer weltbesten Hebamme entbinden :D


    Alles Liebe für Dich <3

    Ich hab eher Schiss, dass ich die irgendwann danach treff und die alle genau wissen, welche Töne ich von mir gebe bei sowas Intimen wie einer Geburt.

    ich kenne diese Gedanken...ich hatte ja für die 2. Geburt ursprünglich die Praxis geplant und das auch ein paarNachbarn erzählt....paar Wochen vor ET hatte ich mich dann für eine HG entschieden, weil ich mich sehr intensiv mit HGs beschäftigt hatte und dieser Wunsch einfach immer stärker wurde. Und die Sorge wg. der Nachbarn immer kleiner. Mir war auch bewusst, dass mich die Nachbarn bei einer Wannengeburt mit großer Wahrscheinlichkeit hören würden - und so wars auch :D Zumindest die direkten Nachbarn über und unter uns. Aber weißt Du was ? Ich hab sogar während der Geburt daran gedacht und es war okay ! Die Geburt ging sehr schnell voran und ich war glaub ich nur beim Schieben zum Schluss laut- da hab ich richtig geschriien- und wusste genau, dass das jetzt meine Nachbarn hören (es war beste Zeit- 23:45-00:04Uhr, alle waren zuHause), aber mein Gott...ich bin so dankbar um dieses Erlebnis. Und der Nachbar unter mir, ein Student Mitte 30, fands toll: ich hatte ihn irgendwann darauf angesprochen und er sagte, er habe jetzt ein ganz anders Weltbild...denn scheinbar gehen Geburten auch anders und nicht nur so wie in diversen amerikanischen Krankenhausserien dargestellt #pfeif . Und das ältere Ehepaar über uns hatte es auch mitbekommen, bzw. die Frau...ich hatte auch mit ihr gesprochen und sie fand es auch total okay, hatte ja selbst 2 Kinder geboren und war froh, dass ich ihr zuvor gesagt hatte, dass ich mir eine Praxisgeburt wünsche..sonst hätte sie sich Sorgen gemacht.


    Paar Anflüge von Peinlichkeit gegenüber den Nachbarn kamen im Nachhinein schon auf....sie hatten mich ja wirklich in einer sehr intimen Situation miterleben müssen/dürfen...aber mei, dann ist das halt so ! Mittlerweile wohn ich eh nicht mehr da :P Und du wirst dort sicherlich auch nicht ewig wohnen.


    Wobei bei Dir mit den Nachbarn die Lage natürlich ein bisschen eine andere ist, klar...da musst Du vermutlich wirklich in dich gehen, welcher weg für dich am stressfreiesten wäre in dieser ganz speziellen angespannten Situation in Eurem Haus.



    Meine Tochter war bei der Geburt knapp 4 und ich hätte sie ich nicht unbedingt dabei haben wollen, da ich wahnsinnige Sorge hatte abgelenkt zu werden (das war aber allgemein ein großes Thema bei mir- daher hatte ich mich auch gegen weitere Personen entschieden..nur die Hebi und mein Mann waren als "Betreuungspersonen" da).
    Wäre die Geburt tagsüber gewesen, wäre meine Tochter bei meinen Eltern betreut worden...so war es jetzt so, dass sie vom Opa vom Kiga abgeholt wurd, kurz vor Bettgehzeit gebracht wurde, ich sie ins Bett brachte - und dann ging`s los :D Aufgewacht war sie dann, als ich von der Hebi im Familienbett versorgt wurde (hatte eine fiese Blutung, aber L. hatte es toll hinbekommen).


    was meinst du mit "andere Hausnummer". Sind einleitungswehen "lauter"?

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Einleitungswehen "durchgehender" sind...also lange Zeit große Schmerzen...bei der 2. Geburt hatte ich relativ kurze Zeit mittlere Schmerzen und dann eben beim Schieben kurz die krasse Dröhnung. War aber definitiv angenehmer.


    Bei der ersten Geburt hab ich gar nicht geschriien, war noch nichtmals irgendwie laut...da war ich aber auch toooootal gehemmt in dem KH. Jetzt konnte ich mich vermutlich auch viel besser gehen lassen.


    Falls Du niemanden findest - ich würd mich anbieten :D

    Ich habe auch zwei Wenigschläfer, v.a. meine Tochter..


    Was ich beitragen kann:


    -Ich würde nachts nicht zum Pipi -Machen aufstehen...Ich halte immer im Bett ab, wäre das eine Option für Euch ? Wenn ich ins helle Bad gehen würde, wären wir beide auch wach.


    -Und ich würde Nachts nicht spielen....klar ist das leicht daher gesagt, evtl. braucht es da bei Euch eine Zeit der Umgewöhnung. Aber ich habe z.b. Nachts immer nur geflüstert, kein helles Licht angemacht und niemals nie gespielt (okay, ca. 2-3 mal ab 5 Uhr). Die Nacht ist für mich zum Schlafen da, die Tage sind anstrengend genug. Vielleicht kannst du da nen sanften Übergang zu neuen Gewohnheiten finden ?

    Hexen-Hebamme #lol


    Ui, die ersten Wehen-wie spannend 8o #super


    Ruh dich mal gut aus-bei meiner Tochter damals hatte ich Unmengen geschlafen( oft 15 Std über den Tag verteilt). bei Söhnchen ging das organisatorisch schlicht nicht mehr.aber da kommt Euch der kurze Altersabstand entgegen- auch hinsichtlich gemeinsamen Mittagsschlafs aller nach der Geburt. Lulu wird ja bestimmt noch ne Weile Mittags schlafen, oder?

    huuhuuuu #cool


    ich hibbel natürlich auch mit :*


    Ich schliesse mich Fritzi an...ich hab so ein Bauchgefühl für den 20.12. :D


    (hab mich jetzt ins Zitat gesetzt..irgendwie kann ich grad nicht kopieren :wacko:



    Ich dachte übrigens auch, dass ich nicht über Termin gehe #pfeif Hatte ja schon drei Wochen Vorwehen und 2 Wochen lang gezeichnet...und einen Tag zuvor hatte ich die Hebi zum ersten Mal den Mumu tasten lassen und dieser war noch fast verschlossen und nix sah nach Geburt aus...Söhnchen kam bei ET+9 ;)
    Da war ich dann aber auch echt froh, da ich nervlich am Ende war :P
    Dir wünsche ich natürlich Deinen Wunsch-ET <3


    Geburt ist glaub ich im KH geplant, oder ? Wie organisiert Du die Betreuung für lulu ?


    Alles Gute

    ich lese interessiert mit und habe auch den Rohkost-Tipp parat: wenns meiner Tochter nicht schmeckt, bekommt sie Rohkost, je nach Saison z.B. Paprika, Gurke, Pomelo, Ananas, Melone etc etc..manchmal mit nem Joghurt-Dip. Auch bei Besucherkindern kommt das immer gut an..vielleicht ist das ja mal einen Versuch wert.

    danke für Eure Wünsche ! Es ist überstanden und letztendlich bin ich froh, dass ich mich für den Saft entschieden hab...war schon ne ganz schön lange Behandlung, da die Ärztin geschaut hatte, dass sie noch zwei weitere Zähne (Füllungen) hinbekommt, damit das alles in einem Aufwasch erledigt ist. Und dieses Anpassen der Krone war schon auch ein bisschen ein Gepfrimel im Mund..ich glaub, dass wäre ohne Saft schwierig geworden.
    Ich weiss noch nicht, ob sie sich erinnern kann oder so, sie hatte auf der Heimfahrt dann geschlafen und ist erst Abends wieder im Normalzustand gewesen.
    Es war zwar kurz schwierig für mich, zu sehen wie die Wirkung von dem Saft eintritt, aber dann war es ok..


    Jetzt bin ich froh, dass wir es hinter uns haben und danke Euch für Eure Meinungen #ja

    danke für Eure Antworten !
    Also, hier ist ja der Konsens eher pro und ich hab mich auch heute in der arbeit nochmal umgehört, wo erstaunlich viele eine zahnarztphobie haben. Mit dem Anästhesisten hab ich auch ein sehr ausführliches und gutes Gespräch geführt- gut, weil er sich wirklich Zeit genommen hat und mir ganz ruhig auf alle meine Fragen geantwortet hat etc...da hab ich ein gutes Gefühl.
    Ich hab mich jetzt für den Saft entschieden. Muss mich da vorher noch psychisch ein bisschen briefen, aber das werd ich schaffen ;) auch wenn ich weiß, dass ich furchtbar Herzklopfen haben werd, wenn sie den Saft trinken wird


    Achso: danke für den Tipp wg. anderer Betreuungsperson an dem Tag...tatsächlich wäre es besser, wenn der Papa mitgehen würde, der hat mit Narkosen nämlich gar kein Problem. Aber das geht organisatorisch leider nicht mehr- der Termin ist schon am Donnerstag. Sollte es mir nicht gut gehen übermorgen mit der Sache, werd ich das aber im Hinterkopf behalten für denn Fall dass nochmal was Ähnliches anstehen sollte.


    Liebe Grüsse

    Silke, ich hab Panik meine Tochter da so benommen liegen zu sehen.
    Im Notfall wäre das alles kein Thema..i j frage mich einfach ob es wirklich nötig ist.. Oder in erster Instanz dem Team dient, damit es arbeiten kann-so wie ich es bei meiner md Spiegelung erlebt habe. Hat natürlich auch seine Betechtigung-die Sache sollte ja vorankommen. Aber ich persönlich hab eben diese Panik, dass Au h was schiefgeht etc. und diese Betäubung eigentlich nur ein nice-to-have für das Team war.
    Ich will natürlich das beste für meine Tochter-aber ich weiß grad einfach nicht, was das beste ist..


    Sorry, ich bin grad in Eile und schreib etwas durcheinander.

    Meine Tochter hat leider Karies. Ich mach mir schon Vorwürfe genug, weil ich die letzten Ca 1,5 Jahre, also seit Geburt des Geschwisterchens, das abendliche Zähneputzen dem Papa übertragen hatte. Ich hab so oft gemahnt und erzählt, wie wichtig das ist und irgendwann hab ich resigniert, mein Mann hatte halt oft nur ne Minute oder so geputzt, oft nur sie selber ohne nachputzen etc...
    Naja, egal, vorwürfe hin oder her:sie hatte bereits zwei Behandlungen, d.h. Füllungen. Hat sie prima mitgemacht und sie freut sich schon wieder auf den nächsten Termin ;)
    Da soll allerdings eine Krone gemacht werden Und die Praxis hat mir sehr nahegelegt, dass sie dazu einen beruhigungssaft nehmen soll. Von ihrer Seite aus kein Problem-ist ja ein toooooller Zaubersaft.
    Aber ich hab da ein massives Problem mit, da ich alle Arten von bewusstseindverändernden Betäubungsmitteln hasse. Ich hab da wohl ein unversrbeitetes Trauma aus meiner Jugend. Ich hab auch eine Darmspiegrlung ohne diesen mit-egal-Saft machen lassen etc.
    ich habe einfach gesagt eine scheixx Angst davor, nicht Herr meiner Sinne zu sein.


    Natürlich weis meine Tochter davon nichts. Ich will auch einer adäquaten Behandlung nicht im Wege stehen.
    Aber nur stellt sich halt die Frage ob es wirklich nötig ist.
    Die Behandlung dauert wohl Max ne halbe std und die Krone allein wohl weniger, sie wollen wohl noch eine Füllung machen-das könnte man aber wie bisher splitten.


    Klar wäre mein Wunsch, dass meine Tochter weiterhin gerne zum Zahnarzt geht. Aber ich will halt auch nicht, dass relativ unnötig in ihren Klrper eingegriffen wird.


    Sie ist 5,75 Jahre
    Der


    Ich hab ein Gespräch mit dem Anästhesisten verlangt, der wird mich hoffentlich heute noch anrufen.


    Bitte schreibt mir doch Erfahrungen mit/ohne diesen Saft und eure Meinung dazu-ich wäre Eucj sehr dankbar.


    LG
    Schokine

    Seit der ersten Schwangerschaft bin ich extrem empfindlich was Gerüche angeht..ob das jetzt Rauch oder ne Parfümwolke ist.
    Ich bin da mittlerweile rigoros und wedel auffällig mit der Hand vor meinem Gesicht und rümpfe die Nase (bei Rauch- bei Parfüm such ICH das Weite). Das reicht in der Regel schon, dass die Leute das bemerken, sich entschuldigen und woanders hingehen.
    Gerade in der Nähe von Schwangeren und Kindern muss Rauchen echt nicht sein und das kann auch jeder wissen, find ich.


    Hoffe, Du kannst Dich trotzdem noch ein bissl entspannen...vielleicht verziehen sich die Damen ja und Du kannst wieder raus in die Sonne #sonne