Beiträge von schokine

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Guck mal, hier sind wirklich umfangreiche Infos zu dem Thema:


    http://www.ferbern.de/rund-ums…nder-schlafen-lernen.html


    Zitat

    13638'" username="KaMa">"ein Kind ab 12 Monate braucht Nachts keine Flasche mehr", "Spätestens mit 12 Monaten MUSS das Kind durchschlafen"..


    Zitat


    Irgendwo hab ich kürzlich wieder gelesen, woher dieser Mythos kommt, das Kinder ab 6 (oder 12?) Monaten Nachts ja keine Nahrung mehr brauchen. Da gab es glaub ich mal eine Studie, die das angeblich belegt hätte, mit Quellen kann ich gerade nich dienen #gruebel. Quintessenz war jedenfalls, dass es theoretisch Kinder geben könnte, die tatsächlich keine Nahrung mehr brauchen, aber ein Großteil der Kinder möchte sie eben doch -bzw. versichert sich in der Nacht einfach, ob Mama noch da ist. Leider wird die Info dieser Uralt-Studie gerne von Kinderärzten an die Mütter getragen, die ihr Kind dann guten Gewissens Nachts schreien lassen können, da es sie ja nur ärgern will :| , hab ich leider sehr oft in meinem Umfeld mitbekommen.

    #haare Diese Zitieren ! Das zweite "Zitat" ist von mir. Ich bastel hier jetzt nicht weiter rum und schicks einfach ab #pfeif

    Ich würde auf alle Fälle ein Töpfchen anbieten- Du hast ja scheinbar, dass Gefühl, dass er bewußt ausserhalb der Windel Pipi oder kaka macht.
    Bei uns war es auch so, dass Töchterchen das große Geschäft schon immer fast ausschließlich dann gemacht hat, wenn ich ihr die Windeln auf dem Wickeltisch aufgemacht hatte. Irgendwann hab ich dann bewußt gefragt, ob sie muss und mit Babyzeichen angefangen. Töpfchen hab ich ihr mit knapp 13 Monaten angeboten und das hatte sie dankbar angenommen. Sie wurde ein teilzeit-windelfrei-Kind und wir hatten eine tolle Kommunikation bzgl. ihrer Auscheidungsbedürfnisse; trocken war sie dann mit 21 Monaten. Ich bin sehr froh, dass ich auf ihre Zeichen/Hinweise angesprungen bin und kann Dir eigentlich nur empfehlen, mal einen Versuch zu wagen #top

    Wie oft haben mein Mann und ich darüber gelacht, dass Töchterchen fast ausschließlich mit Alltagsgegenständen spielt..oder Dingen, die ich zum Wegwerfen hergerichtet hatte #schäm (wie z.B. eine gelbe Plastikschüssel, in welcher sie nun seit Ewigkeiten badet und plantscht, obwohl sie kaum mehr reinpasst - oder sechs Kinderflaschen vom FLohmarkt, die sich in so einem Tragebehältnis befinden..Flaschen rausnehmen, aufschrauben, zusammenschrauben, wieder reintun etc etc.).


    Alltagsgegenstände, mit welchen sie gerne spielt sind z.B..:


    - Töpfe und Tupperzeugs
    - Postkarten
    - Lappen zum Putzen
    - CD /DVD Sammlung rein -und rausräumen
    - ehemalige Spucktücher (als Rock, Decke, Tragetuch, Schal, Kopftuch etc.)
    - ihre Unterhosen / Unterhemden rausnehmen, anders falten, wieder reinlegen (seit diese in einer Schublade in ihrer Reichweite liegen)
    - meine Gitarre #pfeif


    gerne bespieltes Spielzeug:


    - kleine hölzerne Puppenküche
    - Registrierkasse
    - Bälle
    - Schiebewagen (oder wie heißt dieses Ding, was man volladen und vor sich herschieben kann ?)


    Ansonsten malt sie gerne mit Fingerfarben und verlangt derzeit auch viel die Schere zum Schnippeln von Papier.


    Und wir spielen sehr oft ganz ohne Spielzeug Rollenspiele (also sie geht z.B. einkaufen und bringt mir imaginäre Äpfel, Birnen, Eier, Mehl o.ä. mit).

    mich würde auch interessieren, ob Du schnell wieder einschlafen kannst und auch, ob Du direkt bei ihr im Familienbett liegst ?


    Bei uns war es so, dass sich im Prinzip alles von selbst ergeben hat..seit sie ca. 2 Jahre ist, kommt der erste Quäker meist erst gegen 2 (?) Uhr und dann gegen 6 Uhr und das war`s aber auch. Nach dem Aufwachen wird natürlich auch noch gestillt. Sehr angenehm also. Ich bin beim Stillen allerdings auch nie so richtig wach geworden.
    Das Einzige was ich ein wenig geändert habe, war, dass ich mich Nachts meist nicht direkt neben sie lege, sondern mich in das angebaute Gitterbett verziehe #schäm So ist etwas Abstand zwischen uns - ich habe schon das Gefühl, dass dadurch, dass sie mich nicht sofort bei jeder Bewegung spürt, das Stillen zurück gegangen ist.
    Und seit sie ca. 2 Jahre ist, klappt es auch öfters sie durch einen kurzen Streichler zu beruhigen, vorher war immer nur die Brust gefragt- das hat sich allerdings auch von selbst ergeben.


    Ich drück Dir die Daumen, dass sich die Situation bald besser bei Euch.

    München auch noch wach - wie so oft um diese Uhrzeit


    Der Tag müsste 48 Stunden haben..ich komm tagsüber mit forderndem Kleinkind zu nix für mich selbst, schlafe meist mit ihr ein, mein Mann schafft es beim ca. 5. Versuch mich zu wecken und ich mach meine Erledigungen, Netz-Recherchen, etc. dann nachts- eigentlich wollte ich mich endlich mal bei den Camping-Raben einlesen, aber das verschiebe ich wohl auf morgen Nacht - schlaft gut #mond