Beiträge von minnegard

    Für meinen hulk wird es Donnerstag soweit sein. Die Schultüte hab ich gebastelt...ein Star Wars Motiv, allerdings etwas entroht ( eher Planeten und Sterne) sie ist schön geworden. Muss noch einen Wecker bestellen. Mir graut vor dem Schulstart, weil Hulk ein sehr schlechter aufstehen ist. Es war jetzt zur Arbeit schon immer schwierig genug. :/ in die Schultüte kommen einige Süßigkeiten und Hot wheels und ein Wecker. Dazu das Shirt des Fördervereins der Schule.


    Ich hab schon ein bisschen Respekt vor der Einschulung. Es kommt Besuch u d ich muss ja Mittwoch arbeiten. Weiß nicht, wie ich es schaffen soll, was Leckeres vorzubereiten. #pfeif

    Wir feiern mit Verwandten und Paten/Freunden. Bei uns zu Haus. Es ist zwar nicht viel Platz, aber das Schulkind will ja dann auch in Ruhe seine Tüte öffnen und so weiter, das wird schon nett, denke ich. ;)

    Bei uns wurde auch gestreikt, aber die Kinder sind in einer Notgruppe in einer anderen Kita untergekommen.
    Morgen ist bei uns auch Streiktag, aber es gibt eine Notgruppe für berufstätige Eltern.

    Ja, das habe ich.
    Wir sollen uns bis Mitte Mai gedulden. Es kann sein, dass dann noch einmal 1-2 Plätze frei werden.
    Allerdings ist es relativ unwahrscheinlich, dass man dort einen Platz findet. Bei den umliegenden Tagesmüttern recherchiere ich grad. Leider haben die meist einfach nur sehr kleine KInder, die in der vakanten Zeit Mittagsruhe halten (sollen).
    Ich hab einfach total Bauchschmerzen.

    Bei uns ist der Supergau eingetreten, und wir haben bisher keinen sicheren OGS Platz. Ich bin erst seit November 2015 so richtig berufstätig, nach Kinderpause. Hab mit drei Kindern eine unbefristete, tolle Anstellung gefunden. Für mich wäre das ein wirtschaftliches und persönliches Drama. Ehrlich.

    puh...jetzt hab ich wieder Zeit.
    Bei uns ist es so, dass auch fitte Erzieher sehen, dass es eigentlich besser laufen müsste. Ich kenne es aus der kita meines großen einfach anders. Tolle Projekte, aufwändigere Bastelarbeiten...auch mal was bauen...mal etwas züchten...und das allea nicht in einem hysterischen förderrahmen, sondern den Kindern absolut angemessen.
    Hulk sitzt nun überspitzt gesagt in einer bauklotzkrabbelgruppe. Natürlich kann er sich Bücher anschauen...natürlich kann er Rollenspiele machen...aber es sind nicht Kapazitäten da, einmal genauer hinzuschauen.


    Eine engagierte Anerkennungspraktikantin hat sich nun gemeldet und mir erzählt, dass die Kinder nun zweimal die Woche mit ihr aus den Gruppen genommen werden und sie macht eine projektarbeit zum Thema Gefühle. Das finde ich ganz toll...denn grad ist "verliebt sein" bei hulk und seinen Mädels freundinnen großes Thema.


    Naja...insgesamt ist es halt auch anstrengend für Kinder zu wenig geistige Anregungen zu erhalten... aber das jetut weiter zu erklären würde den Rahmen sprengen.


    Hatte ich schon hüpfend erwähnt, dass wir eine tonne ausgesucht haben?

    Ich geselle mich mal dazu. Wir haben auch im Sommer Einschulung und der hulk hat auch im kiga wirklich nichts gutes mehr zu tun. Die Vorschularbeit dort sieht eher mau aus und wegen der vielen kleinen gehen die großen mit ihren interessen ziemlich unter.
    Hulk hat sich lesen beigebracht und ich denke, dass unsere grundschule mit gemeinsamem Unterricht der 1 bis 3 das gut abfedern kann.


    Eine Schultasche haben wir nun auch ausgesucht. Es wird wie beim großen ein sep by step. Motiv space Pirate.



    Wir bangen auch noch um einen ogs Platz. Den brauchen wir ganz dringend. Ich arbeite 35 Stunden und der Mann 39.

    Sarsaparille, ich hab das Gefühl, dass bei euch eine räumliche Trennung besser wäre. Auch wenn es natürlich irgendwie schmerzhaft ist.. Aber genug jetzt zu deinem persönlichen Thema. Gehört ja vielleicht hier nicht so hin. Alles Gute für euch.



    Ich merke grad, dass die Kinder nicht so gut damit klar kommen, so lange in der Kita zu bleiben. Ich möchte es schaffen,dass wir sie nicht immer als allerletzte abholen müssen. Mein mann hat Vorstellungsgespräche in unserem Ort, das wäre schon einmal eine ganz ganz grundlegende Verbesserung, dann ließe sich das alles für die Kinder besser aufteilen.
    Ansonsten klappt es bei uns vor allem gut, weil ich nun jemanden habe, der im zweiwöchentlichen Rhythmus sauber macht und weil ich online einkaufe und den Einkauf liefern lasse.

    Mensch...ich will dir nicht zu nahe treten...aber ich vermute das du keine wirklich guten Tips hier bekommen kannst, weil der Alltag in polyamoren Beziehungen einige weitere Organisationstücken birgt, die es in monogamen Partnerschaften eher nicht so gibt.


    Insgesamt würde ich glaube ich abwechselnd freie Wochenenden haben wollen. Und einen abend die Woche. Für den zweiten partner oder für was man will.


    Der Rest ist dann Basiszeit. Das bedeutet dann zeit im gemeinsamen Haushalt mit den kindern.

    Krümelhexe, wie war es bei euch bisher? Ich amüsiere ich mich, dass ich im April noch schrieb, dass für uns schon 1,5 Stellen für die Familie kaum auszuhalten sind. Was das ausmacht, wenn die Nächte einigermaßen stabil sind, dass ist echt nicht zu unterschätzen. Und die Art der Tätigkeit hat bei mir entscheidend was ausgemacht. Ich bin jetzt sehr gern bei der Arbeit und kann recht entspannt bei meinen Kindergartenkindern ankommen. Vorher hat die Arbeit emotional sehr gesaugt.

    Ihr besten!


    Wisst ihr was? Ich bin schon seit November 2015 in einem neuen Arbeitsverhältnis. Ich habe ca 12 Bewerbungen auf die verschiedensten Ausbildungsplätze geschrieben..da waren Sozialversicherungskaufleute dabei, Bibliothekare, Verwaltungsfachangestellte etc. Eure Sichtweisen haben mir sehr (!!!) geholfen.
    Gleichzeitig habe ich an einem besonders anstrengenden Tag explizit nach "Bürojobs" in meiner Stadt geguckt. Mein geheimes ZIel war nämlich eigentliche in anderes...bis zum Zeitpunkt x, x Euro verdienen. Ich dachte nur, dass ich den Weg über eine Ausbildung zwingend gehend müsste...das es der "schlaue" und "solide" Weg wäre...
    Da sprang mir dann auf einmal etwas total passendes ins Auge. Allerdings als 35-40 Stunden Stelle. #yoga Ich atmete tief durch...und überlegte...gut zu erreichen..klingt einfach total passend. Mensch, ach...komm...nachdem ich dann nachts sogar von einer Bewerbung dort geträumt hatte, habe ich mich dann tatsächlich beworben...wurde direkt eingeladen, hatte einen Schnupperarbeitstag und wurde genommen.


    Seitdem bin ich dort. Es ist ein Job im Office Management einer Web-Agentur. Ein ganz tolles Unternehmen, mit tollen Kollegen und tollen Vorgesetzten. Und der Rubel rollt auch. #dance


    Lediglich die langen Tage der Kinder in der Kita bereiten mir noch etwas Sorgen. Sie wünschen sich mehr Freizeit und wer kann es ihnen verdenken. Wir versuchen daher möglichst viel extern erledigen zu lassen. Reinigungskraft, Essen bestellen. Und bald tut der Frühling sicher sein übrigens. #love

    Ich schreibe hier auch mal wieder mit. Wir haben hier 39h und 35h. Wenn ich auch ganz voll machen würde, dann könnten wir die Kinder nicht mehr bringen. Ich bringe morgens die Kinder und hole sie auch ab. Ich bin um 8.00 an der KITA (vorher Fußweg oder Bahnfahrt) und dann um 8.30 bei der Arbeit. Bei der Arbeit mache ich dann um 16.00 Schluss und bin um 16.30 an der Kita.
    Momentan sind wir dann tatsächlich auch immer erst um 18.30 zu Haus. Ich gönne es den Kindern an der Kita ohne HEktik aufzubrechen, dann müssen wir ja noch zu Fuß oder mit dem Bus los...das dauert alles seine Zeit. Wenn ich dieses Jahr meinen Führerschein schaffe wird es sich vermutlich alles etwas entzerren. Am Freitag muss mein mann holen, da hat die Kita nicht lange genug auf, das kungeln wir dann alles unter der Woche so zurecht. Ich mache mittlerweile den Einkauf immer online und lasse uns den liefern...außerdem hab ich ab nächster Woche eine Haushaltshilfe, die kommt entweder jeden Freitag oder alle zwei Wochen, dass müssen wir noch heraus finden. Es ist einfach so schon genug zu tun... Seufz..


    Mir geht es damit sehr gut, aber die Kinder leiden doch ein wenig unter der knappen Zeit zu Hause. Vielleicht schaffe ich es einmal die Woche einen Omatag zu etablieren, wo die Kinnings dann etwas eher abgeholt werden, allerdings ist meine Ma auch noch berufstätig und hat immer genug zu tun.
    Die springt wirklich nur im Notfall mal ein, wenn wir beide auf Elternabende müssen oder so etwas.


    Wir freuen uns nun immer sehr sehr dolle aufs Wochenende. Die Arbeit macht mir aber total Freude und das dadurch verdiente Geld lässt mich auch aufatmen.

    mein kleines dreijähriges Mädel rennt immer, statt zu gehen und ist dann nach jedem sprint schlapp. Also kiwa. Mein hulk kann locker eine halbe bis dreiviertelstunde laufen ohne theater. Wandern haben wir noch nicht getestet.
    Der große ist elf und kann zwei Stunden. Will aber nicht. :)

    Ich lese auch immernoch hier mit.
    Hatte ich bisher teils eine 15, teils eine 20 stunden Woche, mal mehr, mal weniger; so starte ich nun mit 35 Stunden auf einem neuen Job. Sowohl Arbeitsfeld als auch Firma wirken vielversprechend und ich freue mich.
    Wir haben auch gleitende Start-und Endzeit. Bisher scheint es als sei sowohl bringen als auch abholen trotzdem auch von mir machbar. :) aber die Planung sieht eine Teilung vor.
    Die kinder haben 45 Stunden Plätze die wir nun auch ausnutzen müssen.
    Ich halte euch auf dem laufenden.