Beiträge von Tine88

    Hallo ihr Lieben Raben,


    wir würden gerne nächsten Frühsommer auf eine Griechische Insel fliegen. Nun wollte ich euch fragen, ob ihr uns möglichst familienfreundlichen Urlaub empfehlen könnt. Am besten mit Hotel, Kinder sind dann 1 Jahr und 5 Jahre alt.


    Erzählt mir mal von euren Urlauben und wo es wirklich schön war.


    Danke

    Hallo,


    wir fahren Anfang September an die Ostsee und wollen auf etwa halber Strecke eine längere (2-3 Stunden) Pause einlegen.
    Das wäre dann ungefähr auf Potsdamer Höhe.


    Könnt ihr mir mal ein paar Tipps geben, wo sich meine Tochter (4,5 Jahre) und Sohni (8 Monate) schön austoben können. Es wäre schön, wenn es nicht ewig von der Autobahn entfernt wäre.


    Lieben dank

    Danke für eure Gedanken. Der Link ist auch wirklich toll und hat mir geholfen, besser zu verstehen.


    Ich stecke da meine Grenzen schon sehr fest. Aufgrund meiner Kindheit bin ich sehr empfindlich, wenn ich das Gefühl habe, die werden von ihr ignoriert. Aber ihr ist das so ziemlich egal. Ich sag ja, der Griff wird fester und fester. Manchmal laufe ich dann vor ihr weg, sie weint dann. Das finde ich auch blöd.

    Hallo,


    heute habe ich mal wieder eine Frag zu meiner Tochter. Sie ist jetzt 4,5 Jahre alt und eigentlich ein Sonnenschein (mit manchen Übertretungen).
    Am Anfang ihres Lebens hatte ich leider mit einer schweren Wochenbettdepression zu kämpfen, aufgrund dessen ich mir fast das Leben nehmen wollte. Mit einem Therapeuten bin ich aus der Sache raus gekommen und konnte meine schreckliche Kindheit verarbeiten.


    Nun ist es so, dass ich das Gefühl habe, dass sie sich meiner Liebe nicht sicher ist.
    Ein Beispiel: Am Sonntag hatten Tochter und ich MD. Mein Mann hat sich um unseren Sohn gekümmert und um die "Große", der es eigentlich ganz gut ging. Plötzlich hats mich derart aus den Latschen gehauen, dass ich fast umgekippt wäre. Ich habe mich also schnell mit einer Schüssel ins Bett gelegt und genau in dem Moment kam meine Tochter und wollte unbedingt kuscheln. Sicher, sie hat sich wahrscheinlich sorgen gemacht, aber auch auf meine Erklärung hin, dass ich jetzt nicht kann und ich doch bitte bitte meine Ruhe brauche, klammerte sie sich nur noch fester an mich.
    Damit kann ich aber nicht um. Ich fühle mich dann, als würde ich im Treibsand feststecken. Je mehr ich mich gegen ihr geklammer wehre, umso fester wird ich Griff und ich werde natürlich immer ungehaltener.


    Ich habe einfach das Gefühl, sie ist sich nicht sicher, dass ich sie immer immer liebe. Aber wie kann ich ihr das deutlich machen? Leider passiert es immer mal, dass ich gerade nicht kuscheln kann. Das nimmt sie halt nicht hin. Aber wenn ich doch nun auf Toilette muss, oder andere wichtige Dinge gerade anstehen. Wenn es sich einrichten lässt mal eine Minute etwas aufzuschieben, dann tue ich das schon oft.


    Ach was mach ich nur. Sie geht damit ganz schlimm über meine Grenzen.

    Hallo und danke für die vielen Anregungen.


    Ich habe mir tatsächlich noch keine Gedanken gemacht, wieso ist diese Ausbildung unbedingt machen möchte.


    Aber wirklich wichtig ist mir, dass ich das Studium nicht weiter machen muss. Ich fühle mich da unwohl und kann nicht damit um, ewig nichts zu tun und dann wieder lernen zu müssen. Außerdem macht mir Wirtschaftsrecht keinen Spaß. Ach im allgemeinen würde ich gerne wieder Arbeiten.


    Ich glaube lieber würde ich sogar Arzthelferin werden. Weil da halt auch etwas wirtschaftliches drin ist. Dummerweise bin ich halt auch recht gebunden an meinen Ort, wegen meinem Haus und meiner Familie. Wegen den Kindern kann ich nicht ewig weit fahren.


    @ Falynn: Wir haben hier nur ein Krankenhaus, und die bilden aus. Bewerben muss ich mich bis Dezember, Praktikum wäre im Januar angedacht. Da hat mein Mann Elternzeit.


    Grundsätzlich interessiert mich Medizin wirklich sehr. Ich kann auch gut lernen.
    Erfahrungen habe ich keine, weil ich aufgrund fehlender Möglichkeiten gleich in die Wirtschaft bin.



    Eigentlich fühle ich mich furchtbar. Ich werde dieses Jahr 26, habe zwei Kinder, und bin beruflich ein totales Chaos. #heul

    Hallo ihr Lieben,


    momentan bin ich noch immatrikuliert an der FH und studiere dort etwas, was mir so leider leider gar keine Freude bereitet. Um ehrlich zu sein, bin ich anscheinend gar kein Studiertyp.
    Ich habe mir also überlegt, nach meiner Elternzeit (Endet im September nächsten Jahres) eine Ausbildung in einer ganz anderen Branche zu machen.
    Nun weiß ich aber nicht, wie ich mich gescheit in dem Bewerbungsanschreiben ausdrücken soll.
    Ich würde gerne eine Lehre als Gesundheits- und Krankenpflegerin beginnen, bisher war ich nur in der Wirtschaft tätig, mein Studium hat auch diese Richtung.
    Wie schreibe ich das bloß? Mir fällt noch nicht mal ein guter Start ein.


    Danke für eure Hilfe und schönen Samstag noch.

    Meinen richtigen Babyblues hatte ich nicht lange. Nur ein paar Tage, würde ich sagen. In die Wochenbettdepression bin ich gerutscht, ohne es zu merken. Erst als es fast zu spät war, habe ich gemerkt, dass da etwas nicht stimmt.


    Wenn du also der Meinung bist, du brauchst hilfe, dann hole sie dir. Es kann nicht schaden einfach mal mit Hebamme oder Arzt (Gyn, Hausarzt) darüber zu reden.

    Das heißt sie geht gegen halb 10/10 ins Bett? Kann es sein, dass das einfach viel zu spät ist? Wenn man den richtigen Zeitpunkt verpasst, drehen viele Kinder wieder völlig auf und kommen nicht zur Ruhe. Unser 4-Jähriger geht spätestens um halb 7 schlafen, sonst ginge hier gar nichts. Allerdings ist Aufstehzeit auch spätestens um 7 wegen Schule und Kita.
    Auch deine Nerven können doch so spät Abends nicht mehr die besten sein, wo bleibt da Zeit für dich?
    Ich denke die Große ist alt genug um zu verstehen, dass sie bei euch schlafen kann, wenn sie leise ist. Wenn sie lieber noch ein Hörspiel hören möchte o.ä, kann sie in ihrem Bett schlafen. Gespräche, Lieder usw. kann man vorher im Wohnzimmer machen, das Schlafzimmer ist zum schlafen da ;-) Von daher guter Ansatz mal zu testen, ob sie evtl. vorm Bettgehen Mamazeit braucht und dann im Bett evtl. ein Schlaflied und kurz kuscheln reichen. Alternativ soll mal der Papa sie ins Bett bringen? Würde ich mal testen.


    Oh Gott nein. Das ist nicht viel zu spät. Meine Tochter ist schon immer so spät ins Bett. Entweder sie steht um halb 7 auf, macht Mittagsschlaf und geht dann um halb 10/10 ins Bett, oder sie steht um 8 auf und macht keinen Mittagsschlaf, geht aber trotzdem um halb 10/10 ins Bett.
    Ich denke wirklich, dass sie noch versucht hat, Exclusivzeit mit mir zu bekommen. Wahrscheinlich brannte ihr noch etwas auf der Seele, was sie mir erzählen wollte.
    Jetzt ist es auf jedenfall so, dass sie mir nochmal alles erzählt und ich nur für sie da bin. Das ist eine gute Lösung, denke ich.


    Übrigens heißt das nicht, dass wir sie so lange bespaßen. Wir machen uns bis um 20 Uhr bettfertig. Die restliche Zeit verbringt sie in ihrem Zimmer und spielt, schaut Bücher an oder hört Hörspiele. Alles andere würde ich tatsächlich nicht schaffen. Sie ist wahrscheinlich einfach eine Eule. So wie ihr Papa.

    Danke auch hier, für eure Gedanken und Worte.


    Ich habe jetzt erstmal die Bettgehroutine geändert. Ich mache die GroßeM bettfertig und mein Mann den kleinenM. Dadurch kann ich ihr vor dem Schlafen nochmal etwas Exclusivzeit widmen. Bisher hat das auch etwas gebracht. Zumindest stresst sie abends nicht mehr rum.


    Dann ist da aber noch ein anderes Problem. Wir haben nämlich keine funktionierende Schlafzimmertür. Das Haus ist alt und die Türen sind so verzogen, dass die nicht mehr schließen. Da das Haus auch klein ist, wird KleinM jetzt immer wach, sobald seine Schwester zu laut durchs Haus fegt. Ergo ist es wichtig, die Türen bald machen zu lassen.