Beiträge von Tine88

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team


    Ich muss dir jetzt mal ganz doll für deine Worte danken, auch wenn die nicht unbedingt für mich bestimmt waren.

    Wir haben fürs erste Kind 5 Monate geübt und fürs zweite 23 Monate.


    Die Chance, dass es beim ersten mal klappt ist ehr gering. Eine Nonne meinte mir gegenüber mal, dass dieses Glück wohl denen vorbehalten ist, die sich erst mal nicht über dieses Glück freuen. Harter Tobak, aber sie arbeitete in der Schwangerenberatung...


    Ein bisschen muss ich der Nonne auch zu stimmen. Bei meiner Tochter wurde ich ungeplant und überraschend schwanger, ich konnte mich erst etwa ne Stunde nach dem positiven Test freuen.
    Jetzt, wo ich mir unbedingt ein zweites wünsche, klappt es einfach nicht. Wir sind zwar jetzt erst im 8. ÜZ aber natürlich hatte ich gehofft das es auch so schnell geht wie bei meiner Tochter.

    Wir haben den Treppenhochstuhl von Roba und wenn es irgendwann mal mit dem zweiten klappen sollte kommt wieder so einer ins Haus. Der ist echt klasse. Vorher hatten wir auch so einen wie Sitopanaki aber ehrlich, den wollte ich nicht wieder. Wie asreileeth schon schrieb, die Kinder können nicht ordentlich rein klettern oder rausklettern und sie sitzen nicht mit uns am Tisch. Außerdem kann man den nicht richtig unter den Esstisch schieben, deswegen steht der immer im Weg.

    Ich habe sie zwei Jahre gestillt und obwohl das Abstillen jetzt fast ein Jahr her ist braucht sie meine Brust (am besten nackig) noch ganz intensiv.
    Sie hat sich nach dem Abstillen angewöhnt die Brustwarzen zu knibbeln, das habe ich dann unterbunden und dafür hat sie sich angewöhnt eine Brust mit beiden Händen zu umfassen und festzuhalten. Oft küsst sie die dann, legt sich dran, drückt die Nase rein das sie keine Luft mehr bekommt und sieht dabei sehr glücklich aus.

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber ich habe meiner Tochter damals einen Still-BH von mir zum schlafen mitgegeben. Hast du sowas schon mal versucht? Oder ein Kuscheltier vielleicht einführen?

    Also wenn uns die Decke auf den Kopf fällt gehen wir ganz lapidar ins Einkaufszentrum. Das klingt vielleicht doof aber wir haben da einen Deichmann, einen DM, Weltbild und was weiß ich nicht noch alles. Und überall kann man spielen und erkunden. Da kriegen wir immer Stunden um. Zur Krönung gibts ein Eis und alle sind zufrieden.

    Sinsiria: Stört diese riesige schwarze Fußstütze nicht beim Schieben? Mein Mann ist relativ groß und ich fürchte, dass er mit den Füßen beim Laufen an das Teil stößt


    esprina: danke, die schaue ich mir mal genauer an!


    Tine88: Hartan ist in der engeren Wahl, aber nur gebraucht, sonst sind die mir zu teuer. Einen Gesslein habe ich mir im Laden angeschaut und fand ihn eher wackelig verarbeitet. Oder hab ich da vielleicht nur ein Montagsmodell erwischt?


    Tja das weiß ich auch nicht so genau. Ich habe mir schon einige Erfahrungsberichte zu gemüte geführt und mal wird gemeckert das der wackelig ist und andere finden ihn toll stabil... Ich liebäugel nämlich mit einem Gesslein (wenns dann irgendwann mal klappt)

    Gesslein und Hartan haben wechselbare Vorderachsen. Also die Umstellung von Geländetauglich zu wendig soll ganz einfach sein. Außerdem soll die Liegefläche relativ groß sein und die Fahrtrichtung kann man durch mehrere Optionen ändern.
    Und die gibt es gebraucht auch sehr oft.

    Ich denke aber, wenn ich mal so überlege, dass man (sollte man es eben anders wünschen) soetwas vorbeugen kann bzw. gegensteuern könnte, wenn von Anfang an mehrere Familienmitglieder an der Betreuung teilhaben. Bei uns war die Aufsicht, Bespaßung u. alles was dazugehört von Anfang fast 50/50 auf meinen Mann u. mich aufgeteilt. Recht bald wurden die Omas u. Opas ins Boot geholt, die dann auch viel übernommen haben. Jetzt wird gerade meine 12jährige Nichte "angelernt" auf den kleinen aufzpassen (was sie unbedingt will). Ich weiß nicht obs zufällig ist u. es bei einem anderen Baby mit anderem Charakter anders laufen würde trotz gleicher Rahmenbedingungen...aber ich vermute schon, dass es auch eine Rolle mitspielt.


    Aber eben diese 50/50 geht nunmal nicht immer. Meistens nimmt doch die Mutter die Elternzeit, während der Papa weiter arbeiten geht. Und dann ist es mal schnell nur noch eine halbe Stunde am Tag, die der Papa das Kind im wachen Zustand erlebt. Und nicht alle haben viel Familie.
    Ich glaube tatsächlich daran, das es von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Aber irgendwann sind sie ja meist so groß, dass sie sich freuen bei anderen zu sein. Bei uns ging das so ca. mit dem 1. Geburtstag los. Seit dem schickt meine Tochter uns Eltern regelmäßig nach Hause, damit sie alleine bei Oma bleiben kann.

    Meine Tochter ist jetzt bald 21/2 und vor gut einem Jahr habe ich sie bei unserer TaMu eingewöhnt. Sie war/ist auch ein sehr anspruchsvolles aber wahnsinnig schlaues Kind. Soll heißen, nach wie vor schläft sie nur mit direktem Körperkontak sie braucht sehr sehr viel Bestätigung aber auch liebe. Zu dem Zeitpunkt der Eingewöhnung habe ich noch sehr viel gestillt und überhaupt hat sie eigentlich nur selten und nie zu vorgegeben Zeitpunkten gegessen.
    Und heute? Also meine Kleine ist ja ein interessantes Kind. Sage ich morgens, wir gehen jetzt zur TaMu, dann: "Nein, nein, ich will nicht, nein." Wir gehen natürlich trotzdem, habe ja ein Job. Sind wir bei der TaMu, immer noch eine ablehnende Haltung. Ich habe einfach ca. ne halbe Stunde mehr für sie eingeplant um sie morgens abzuliefern. Gott sei dank gibt unsere TaMu mir die Möglichkeit mit ihr gemeinsam dort das zweite Frühstück zu machen. Danach darf ich auch gerne gehen. Und wenn ich die Perle wieder abholen will? Mama nein, nein, nein, nein. War ja klar.


    Soll heißen. Gott ich habe mich so fertig gemacht wegen der TaMu. Ich hatte Angst das sie nicht schlafen wird, dass sie die ganze Zeit weinen wird... Aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, ohne mich, ging das vorbei. Sie schläft bei unserer TaMu sogar noch zum Mittag, ohne Probleme. Das würde sie NIE zu hause tun. Und dabei kann ich mir sicher sein das die TaMu liebevoll und doch konsequent ist.
    Also ich würde sagen, zieht es durch. Meistens ist es nie so schlimm wie man denkt.

    Dann lenken wir uns doch gegenseitig ab. Ich bin auch so furchtbar hibbelig. Es lässt sich einfach nicht abschalten. Waren Zyklen früher auch so lang? #pfeif


    Dann lenken wir uns doch gegenseitig ab. Ich bin auch so furchtbar hibbelig. Es lässt sich einfach nicht abschalten. Waren Zyklen früher auch so lang? #pfeif


    Ja genau. Ohne KiWu waren 35 Tage Zyklus toll, länger keine Tage. Aber jetzt ist es echt zum kotzen das bis zum ES immer so viel Zeit vergeht...

    Ich würde mich auch gerne dazu gesellen. Wir sind jetzt im 2. ÜZ für das zweite Kindchen. Meine Tochter ist im Februar 2010 geboren worden. Wäre schön, wenn ich mich hier ein bisschen ablenken könnte. Das ist das erste mal das ich richtig hibbel und ich bin total aufgeregt. Meine Tochter war mehr oder weniger ungeplant ;)