Beiträge von Fairy***tale

    Diese Phase haben sicher fast alle Kinder. Vielleicht ist ihr der Kindergarten auch zu langweilig geworden? Bestimmt sind auch bei Euch viele kleinere Kinder, die viel Kümmerung brauchen. Bei uns blieb für die Älteren dann nicht soviel Zeit, bzw sollten sie vernünftig sein und den Kleineren auch helfen usw. Kommt sie dieses Jahr in die Schule?

    Ich weiß noch, das ich selber das letzte Jahr im Kindergarten unfassbar langweilig fand, das aber nicht so in Worte fassen konnte und dann einfach nicht mehr hin wollte. In meinen Augen unsinnige Regeln, die ich vorher einfach hingenommen hatte, konnte ich nicht mehr aushalten, immer Rücksicht nehmen und Vorbild sein 🙄

    Hier unterschreibe ich. Meine 2 Großen fanden das letzte Kindergartenjahr auch unsagbar langweilig. Und die Bohne jetzt auch. Sie wird in 3 Wochen 6 und hat hier zu Hause einfach mehr Freiheiten. Sie kann basteln, was und wann sie will, wir spielen anspruchsvollere Brettspiele als im Kindergarten vorhanden sind, sie darf alleine draußen Fahrrad fahren oder auf den Spielplatz.... Und im Kindergarten wird sie wie ein Baby behandelt, sagt sie.

    Ich würde auch den Wunsch des Kindes erfüllen! Abi kann er auf so vielen Wegen machen, da muss es nicht das Gymnasium sein...


    Ich sehe auch bei meinen Großen, dass der Beginn auf der weiterführenden Schule schwer sein kann. Pippa hat definitiv bis zur 7. Klasse gebraucht, danach kam der Ehrgeiz. Es war gut, dass da nicht noch Notendruck zu kam.

    Das Wetter in Hamburg ist auch ein echter Graus - musste meinen Hund heute morgen um halb sechs sehr nötigen, damit er mit mir vor die Tür geht.

    Um 8:45 Uhr hätte die Bohne eigentlich Logopädie gehabt. Aber die habe ich jetzt einfach abgesagt, weil ich ganz egoistisch so gar nicht aus dem Haus will.... Ich wünschte, ich könnte baden....

    Das finde ich allerdings einigermaßen unfein, um es mal freundlich auszudrücken. Zumindest in meinem Umkreis ist es echt nicht leicht, Termine zu bekommen und außerdem sitzt da dann eine Logopädin sinnfrei rum, weil dir das Wetter zu ungemütlich ist. Wird das über die Krankenkasse abgerechnet, zahlst du den Termin selbst oder hat nun die Logopädin Pech gehabt?

    Es war kein Problem. Wir haben den Termin getauscht mit jemand anderem und gehen Freitag. Und ich würde den abgesagten Termin selbst zahlen. Muss ich aber nicht, weil ja ein Tausch möglich war.

    Hier sitzt aber keine Logopädin nur herum, in der Zeit wird dann der Schriftkram erledigt...

    Guten Morgen,


    ist es bei euch auch so fies und gemütlich draußen? Immer noch stockdunkel und richtig stürmisch ist es hier! Mir taten gerade echt die 3 Kinder leid, die ich zur Schule schicken musste...


    Und ich habe so schlecht geschlafen! Ständig bin ich aufgewacht. Ein paar Mal durch den Sturm, die anderen Male durch total verrückte Träume. Komischerweise hat auch meine Freundin und 2 von 3 Kindern Mist geträumt und schlecht geschlafen...


    Um 8:45 Uhr hätte die Bohne eigentlich Logopädie gehabt. Aber die habe ich jetzt einfach abgesagt, weil ich ganz egoistisch so gar nicht aus dem Haus will....#angst Ich wünschte, ich könnte baden....

    Magnesium kannst du auch gut trinken. Damit komme ich besser klar als mit Tabletten. Ich hole mir immer das Pulver von Magnesium pur. Gibt es beim großen A***. Damit mache ich mir täglich einen Liter und trinke den über den Tag.

    Ohne Magnesium wirkt das Vitamin D nicht.

    Du solltest zum Vitamin D unbedingt auch K2 nehmen. Und viel Magnesium. Und mit Calcium aufpassen, wenn du kein K2 nimmst. Das kann sich sonst in den Gefäßen ablagern und die Nieren schädigen.


    Bei akuten Panikattacken hilft Muskatellersalbeiöl. Einen Tropfen von der Hand lecken.

    Hier hatte Kind 1 Schwimmen in der 3. Und 4. Klasse (je 1 Halbjahr) und in der 5. Klasse ein Halbjahr.


    Kind 2 in der 2. Und 3. Klasse je ein Halbjahr und jetzt in der 5 auch wieder.


    Allerdings können trotzdem nur sehr wenige Kinder schwimmen. Sie können wohl Schwimmabzeichen machen, wie genau das abläuft weiß ich aber nicht, weil meine Kinder schon zu Beginn beide Bronze hatten... achja, NRW.

    Ich denke, ich kenne seine Stressfaktoren. Er ist auf die weiterführende Schule gekommen und wir stecken mitten in der Trennung und hoffen bald umzuziehen.... Das reicht schon, um ihn zu überfordern.


    Aber für Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar!

    Hm... das sind alles Faktoren, die sich durch einen erneuten Wechsel nicht ändern werden.

    Seid ihr mit der aktuellen Schule wirklich so unzufrieden? Magst du ihn dort nicht erst mal ankommen lassen? Und sehen wie es sich entwickelt, wenn sich eure Familiensituation wieder stabilisiert?

    Die Schule wird er wegen des anstehenden Umzugs mit höchster Wahrscheinlichkeit eh wechseln müssen. Also ist es fast egal, wo er sich eingewöhnen muss...


    ari1980 : ich merke, dass ich vom waldorfschule Konzept eigentlich kaum etwas weiß... könntet ihr mir mal einen Überblick geben?


    Jetzt sind 27 Kinder in der Klasse, sind das auf einer Waldorfschule noch mehr?

    Oh ja bitte!


    Ich denke, ich kenne seine Stressfaktoren. Er ist auf die weiterführende Schule gekommen und wir stecken mitten in der Trennung und hoffen bald umzuziehen.... Das reicht schon, um ihn zu überfordern.


    Aber für Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar!

    Hallo ihr Lieben,


    mein Sohn (er hat vermutlich Asperger) tut sich wahnsinnig schwer mit der Schule. Jeden Morgen hat er entweder Bauch- oder Kopfschmerzen und will nicht zur Schule. Oder lässt anrufen, weil er früher abgeholt werden will.


    Nun kam mir der Gedanke, ob er vielleicht auf einer Waldorfschule besser aufgehoben wäre. Ich kenne mich aber mit Waldorfschulen überhaupt nicht aus!


    Und vor allem frage ich mich, ob ein Wechsel nach 4 Jahren Regelschule Sinn macht...


    Könnt ihr mir dazu was sagen?

    Ich würde Kiefererweiterungen mit hilfe einer spange, als minimalinvasiv sehen und das mitmachen. Alles was mit zähneziehen zu tun hat würde ich dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit ablehnen.

    So haben wir es bei meiner Tochter auch gemacht. Der erste KFO wollte Zähne ziehen, damit die anderen genug Platz im Kiefer hätten. Ich lasse aber keine gesunden Zähne ziehen!


    KFO 2 hat dann den Kiefer mit einer Art Spange geweitet. Die war nicht zu sehen, meine Tochter konnte sie aber nicht raus nehmen. Diese Spange hat sie ca. 6 Monate getragen, danach konnten wir mit der festen Spange beginnen.


    Edit: Meine Tochter war 13, als wir die Behandlung begonnen haben. Die Weitung des Kiefers war problemlos möglich.