Beiträge von Fairy***tale

    Ich denke, ich kenne seine Stressfaktoren. Er ist auf die weiterführende Schule gekommen und wir stecken mitten in der Trennung und hoffen bald umzuziehen.... Das reicht schon, um ihn zu überfordern.


    Aber für Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar!

    Hm... das sind alles Faktoren, die sich durch einen erneuten Wechsel nicht ändern werden.

    Seid ihr mit der aktuellen Schule wirklich so unzufrieden? Magst du ihn dort nicht erst mal ankommen lassen? Und sehen wie es sich entwickelt, wenn sich eure Familiensituation wieder stabilisiert?

    Die Schule wird er wegen des anstehenden Umzugs mit höchster Wahrscheinlichkeit eh wechseln müssen. Also ist es fast egal, wo er sich eingewöhnen muss...


    ari1980 : ich merke, dass ich vom waldorfschule Konzept eigentlich kaum etwas weiß... könntet ihr mir mal einen Überblick geben?


    Jetzt sind 27 Kinder in der Klasse, sind das auf einer Waldorfschule noch mehr?

    Oh ja bitte!


    Ich denke, ich kenne seine Stressfaktoren. Er ist auf die weiterführende Schule gekommen und wir stecken mitten in der Trennung und hoffen bald umzuziehen.... Das reicht schon, um ihn zu überfordern.


    Aber für Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar!

    Hallo ihr Lieben,


    mein Sohn (er hat vermutlich Asperger) tut sich wahnsinnig schwer mit der Schule. Jeden Morgen hat er entweder Bauch- oder Kopfschmerzen und will nicht zur Schule. Oder lässt anrufen, weil er früher abgeholt werden will.


    Nun kam mir der Gedanke, ob er vielleicht auf einer Waldorfschule besser aufgehoben wäre. Ich kenne mich aber mit Waldorfschulen überhaupt nicht aus!


    Und vor allem frage ich mich, ob ein Wechsel nach 4 Jahren Regelschule Sinn macht...


    Könnt ihr mir dazu was sagen?

    Ich würde Kiefererweiterungen mit hilfe einer spange, als minimalinvasiv sehen und das mitmachen. Alles was mit zähneziehen zu tun hat würde ich dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit ablehnen.

    So haben wir es bei meiner Tochter auch gemacht. Der erste KFO wollte Zähne ziehen, damit die anderen genug Platz im Kiefer hätten. Ich lasse aber keine gesunden Zähne ziehen!


    KFO 2 hat dann den Kiefer mit einer Art Spange geweitet. Die war nicht zu sehen, meine Tochter konnte sie aber nicht raus nehmen. Diese Spange hat sie ca. 6 Monate getragen, danach konnten wir mit der festen Spange beginnen.


    Edit: Meine Tochter war 13, als wir die Behandlung begonnen haben. Die Weitung des Kiefers war problemlos möglich.

    Unser drittes Kind soll in den nächsten Tagen zur Welt kommen und ich überleg, ob ich mich diesmal trauen soll... eigentlich find ich’s ziemlich eklig, aber andererseits will ich’s einfach ausprobieren.


    Ich werd dann berichten, ob ich mich überwunden hab :)

    Meine Hebamme hat mir nach der 3. Geburt einen Beeren Smoothie gemacht und einfach ein Stück Plazenta da rein gemixt!;)

    Ich glaube übrigens, eine Abstimmung per Postkarte wäre anders ausgegangen.


    Es sind hauptsächlich die jüngeren, die, die noch nie (bewußt) einen nichtverstellten Sommer erlebt haben, die die Sommerzeit ganzjährig behalten wollen.

    Ich glaube, wäre die Abstimmung im Winter gemacht worden, hätten die meisten für Winterzeit gestimmt. Ich denke, viele haben einfach gedacht "ist doch super wie es jetzt ist" und so auch gewählt.


    Ich habe für Winterzeit gestimmt...

    Meine Jungs (9 und 10 Jahre) lieben Lasertag. Und ich finde es super, weil es ihnen total Spaß macht und sie sich richtig auspowern. Allerdings ist es leider irre teuer, so dass sie schon lange nicht mehr hin konnten.


    Dass dort geschossen und gekämpft wird ist mir total wurscht, das machen sie auch am Computer. Und bei Lasertag haben sie wenigstens ordentlich Bewegung dabei.

    Ich dampfe selbst, allerdings ganz selbstverständlich nie da, wo man nicht rauchen darf. Ich gehe immer nach draußen zum dampfen oder frage vorher, ob es okay ist, wenn ich drinnen dampfe. Ich bin immer davon ausgegangen, dass es andere Menschen stören kann. Und das möchte ich nicht.

    Ich danke dir für deine wütende Antwort! Ich bin echt toll dankbar dafür, weil ich mir das on letzter zeit, auch vom Hausarzt leider, immer wieder anhören musste.... Und ich habe angwfangen, mit mir zu hadern und mich zu fragen, ob es durch die Impfungen nicht vielleicht doch meine Schuld sein könnte usw.


    Also danke für sein Posting und den schüttler zurück auf die richtige Bahn!

    Kind und Kind habe ich LEIDER fast nach Stiko impfen lassen. Nur Meningokken, Pneumokokken und Windpocken habe ich weggelassen. Ich habe Kind 1 mit 8 Wochen zum ersten Mal impfen lassen. Irgendwann hat das Kind Neurodermitis bekommen. Da war sie ungefähr 3 Jahre alt. Daraufhin haben wir mit einer HP die Impfungen ausgeleitet, seitdem keine Neurodermitis mehr.


    Kind 3 habe ich mit ca. 14 Monaten zum ersten Mal impfen lassen. 4fach. Gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten uns polio. Ca. 6 Monate danach noch MMR.


    Windpocken hatten alle Kinder nacheinander. Die Große war da 10, der Mittlere fast 6, die Kleine knapp 1 Jahr.


    Hpv werde ich bei keinem impfen.


    Ich bereue aber definitiv, dass ich die beiden großen Kinder so viel habe impfen lassen. Bei beiden steht/stand eine mögliche Asperger Diagnose im Raum und ich frage mich immer wieder, ob das nicht von Impfungen kommen könnte....

    völlig OT:

    Fairy***tale magst du verraten was es mit den Zahlen in deiner Signatur auf sich hat? Ich bin sooo neugierig ^^

    Hab ich Zahlen in meiner Signatur? Dann bestimmt noch von einem uuuuuuralten Brief-Adventskalender. Seit ich keinen Computer mehr habe und nur noch über Handy hier sein kann, sehe ich die Signaturen leider nicht mehr...

    Das hast du wunderschön geschrieben. Danke dafür!

    Meine 3 sind mit fast 14, fast 10 und gerade 5 so weit auseinander vom Alter, dass ich ohne Probleme alle ganz toll finden kann.


    Ich schaue meiner Großen bei der Pubertät zu und bin total fasziniert, wie sie sich verändert.


    Beim Mittleren kommen langsam auch erste Anzeichen, da ist Umbruch in allen Bereichen angesagt.


    Die Kleine ist süß und wild und ganz anders als ihre Geschwister, da bin ich einfach auf alles total neugierig. Ist aber auch ein bißchen Schwermut dabei, weil sie mein letztes Baby ist und jetzt schon die erste Zahnlücke hat.


    Anstrengend sind sie alle, aber ich liebe keinen mehr als den anderen. Habe eher beim Mittleren das Gefühl, dass er ein bißchen mehr "Schutz" braucht als die anderen... Aber das ist völlig okay.