Beiträge von Astarte

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Nach meinem Verständnis bildet der Referenzbereich nicht einfach die gemessenen Durchschnittswerte ab, sondern einen Wertebereich, in dem Leute gesund sind.

    Die Frage ist, was ist gesund? Dafür gibt es keine exakte Definition. Und manche Mangelsymptome schleppt man ewig rum und hält sie für normal. Dann gilt man als "gesund".

    Ernsthafte Mangelernährung von Menschen ist in Deutschland selten, denn wir leben in einem Land, in dem es selbst zu Weihnachten frische Erdbeeren im Supermarkt gibt.

    Nur helfen die Erdbeeren an Weihnachten sicher nicht bei der Beseitigung von Nährstoffmängeln. Mangelernährung ist ein anderes Thema. VitD nimmt man kaum durch Nahrung auf. Und auch andere Mängel können trotz guter Ernährung entstehen - z.B. haben viele Frauen eine Ferritinmangel (wegen der Mensturation).

    Ich kenne mich mit Vit D jetzt nicht konkret aus, aber wenn ich ein Blutbild machen lasse, sind dort immer zusätzlich zu meinem Wert Referenzbereiche angezeigt, mit der Position, die mein Wert in Bezug auf den Referenzbereich einnimmt. Gibt es das bei dir nicht?

    Die Frage ist nur, woher kommt der Referenzbereich. Das sind Durchschnittswerte. Aber wenn man davon ausgeht, dass z.B. in Deutschland durch wenig Sonne und die Lebensgewohnheiten (vorwiegend im Innenraum aufhalten) fast alle einen VitD-Mangel haben, hilft der Referenzwert mit der deutschen Vergleichsgruppe wenig. Du kannst durchaus im unteren Referenzbereich liegen und eine Aufsättigung würde Symptome beseitigen.

    Wie siehts zb mit Eisen und ferritin aus?

    In Deutschland liegt der Soll-Wert (Ferritin) bei 15. Und wenn dann noch typische Symptome des Eisenmangelsyndroms (seit Jahrzehnten bekannt, aber wenig rezipiert) da sind, wird eine Psychotherapie empfohlen (ein Symptom sind z.B. auch Depressionen). Es gibt aber in D einige Ärzte (und in der Schweiz muss es wohl auch von den KK bezahlt werden) die mit Infusionen deutlich höher aufsättigen. Da liegen dann die Mindestwerte bei 50 oder 70. Manche sagen auch "bei 100 fängt das Leben erst an" bzw. unter 100 wäre Sporttraining Raubbau.

    Ich kenne es auch so - mit viel Grün dazwischen wie in Nürnberg ist es ein Tierpark. Ein Tiergelände neben dem nächsten wie in Köln ist ein Zoo.

    Aber nach EU-Recht ist auch der Tierpark in München ist formal ein Zoo.

    "Vom Gesetzgeber jedoch wird spätestens seit Erlass der EU-Zoorichtlinie im Jahre 1999 der Terminus Zoo als Sammelbegriff für alle dauerhaften Einrichtungen verwendet, die während eines Zeitraums von mindestens sieben Tagen im Jahr eine signifikante Anzahl lebender Wildtiere zur Schau stellen."

    Tierpark, Tiergarten oder Zoo?
    Tierpark, Tiergarten oder Zoo? Was ist der Unterschied zwischen Tiergarten, Tierpark, Wildpark oder Zoo? Diese Frage wird oft gestellt. Allerdings gibt es…
    www.deutsche-tierparkgesellschaft.de

    Ich hoffe so sehr, dass der Mann faktisch nur Müll gelabert hat.

    Ich meine "Aufnahmestop der Migranten, aber deutsche werden noch aufgenommen..."

    Ich hoffe inständig, dass keine Tafel so arbeit

    Die Problemlage ist deutlich komplexer. Hier über die Essener Tafel, die zeitweise einen Aufnahmestopp für Ausländer hatte:

    "Wichtig war, dass Armut und Ausgrenzung sichtbar wurden"
    Die Essener Tafel machte mit ihrem Aufnahmestopp für Ausländer Schlagzeilen. ...
    www.t-online.de

    Da müsste für mich spätestens vir dem Bewerbungsgespräch klar sein, ob man die Stelle möchte. Sonst kann man ja die Bewerbung zurückziehen.

    Man bekommt im Bewerbungsgespräch nicht alles raus, aber letztlich ist es für beide Seiten da. Und man kann eine Stelle sehr wollen und dann im Bewerbungsgespräch feststellen, dass das keine gute Idee ist.

    Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen, die Täter sind identifiziert, aber es ist jetzt schon klar, dass sie - in den Augen des Opfers - nicht bestraft werden. Zumindest laufen sie weiterhin draußen rum. Das hat zur Folge, dass nun die Freunde sich zusammentun wollen, um das "zu regeln". Sowas darf einfach nicht ein.

    Genau dafür gibt es ein staatliches Justizsystem, damit das nicht - wie zu alten Zeiten - die Sippe regelt. Und Dein Beispiel zeigt, wie gefährlich es wird, wenn der Staat sich weitesgehend raushält und es scheinbar keine Konsequenzen mehr gibt.

    Aber auch Erwachsene oder Strafmündige würden u.U. Bis zu einer Verurteilung (im besten Fall nach einigen Monaten) frei herumlaufen - solange die Bedingungen für Untersuchungshaft nicht erfüllt sind.

    Ich habe das auch mehr allgemein gemeint, nicht auf eine bestimmte Altersgruppe bezogen.

    Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen, die Täter sind identifiziert, aber es ist jetzt schon klar, dass sie - in den Augen des Opfers - nicht bestraft werden. Zumindest laufen sie weiterhin draußen rum. Das hat zur Folge, dass nun die Freunde sich zusammentun wollen, um das "zu regeln". Sowas darf einfach nicht ein.

    Genau dafür gibt es ein staatliches Justizsystem, damit das nicht - wie zu alten Zeiten - die Sippe regelt. Und Dein Beispiel zeigt, wie gefährlich es wird, wenn der Staat sich weitesgehend raushält und es scheinbar keine Konsequenzen mehr gibt.

    Bei Äpfeln gibt es viele Menschen, die gekochte problemlos vertragen, aber auch nicht alle.

    Und teils scheinen auch die Äpfel selber unterschiedlich zu sein. Außerhalb der Pollensaison kann meine Mutter z.B. alle Apfelsorten gebacken oder gekocht essen - außer Golden Delicius. Die gehen nie, egal wann, egal wie stark erhitzt.

    Apfelsorten haben nachweislich ein sehr unterschiedlich Allergenpotential. Tendentiell fährt man in der Hinsicht mit alten Sorten (die man leider kaum noch zu kaufen bekommt) deutlich besser.

    Ich verlinke einen Artikel über einen Ort in Sachsen, der nach der Flut 2002 komplett aufgegeben wurde.

    Zitat:

    „Beim Hochwasserschutz ist es das erste Mittel der Wahl, sich aus der Aue herauszuhalten“, sagt Roggenkamp. „Im Überschwemmungsgebiet eines Flusses zu siedeln, ist per se eine schlechte Idee.“

    Doch dass sich der Mensch tatsächlich in weniger gefährdete Standorte zurückziehe, sei „leider illusorisch“, so der Wissenschaftler. Flutopfer, Politiker und die zuständigen Beamte vergessen schnell, sie verdrängen. Fachleute nennen das „Hochwasser-Demenz“. Zu groß sind die bürokratischen Probleme und juristischen Hürden bei Umsiedlungen, zu groß sind der Widerstand der Betroffenen und die damit verbundenen Kosten.

    Hochwasser: Wenn eine ganze Neubausiedlung nach der Flutkatastrophe abgerissen wird - WELT
    2002 suchte ein Jahrhunderthochwasser Sachsen heim – und überflutete ein ganzes Neubaugebiet: Wohnhäuser verschwanden, eine Bäckerei und zwei Autohäuser…
    www.welt.de

    Meiner auch und gekostet hat mich das gar nichts #weissnicht

    Dass das normale Ziehen/Rausoperieren von Weisheitszähnen, wenn sie Schmerzen und mglw. Schäden an den anderen Zähnen verursachen, etwas kosten könnte, auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen.

    Ich habe mit etwa 28 zwei rausoperieren lassen, weil sie auf die anderen Zähne zuwuchsen, und das hat nichts gekostet. Hat damals ein Kieferchirurg gemacht.

    #gruebel Ich vermute, das sind die Kosten für die Vollnarkose.

    Ich finde man verpasst auch einfach was wenn man keine Leistungskurse hat. Das ist für mich das coolste der ganzen Schulzeit gewesen. Viel Zeit gemeinsam mit Gleichgesinnten mit dem Lieblingsfach. Das ist vielleicht auch was, was die kleine Waldorfschule gar nicht so gut machen kann, wenn die nur einzügig ist.

    Überhaupt sind die Themen doch total interessant in der Oberstufe.

    Das mit den Leistungskursen kommt sehr darauf an. Und nicht alle Jugendliche finden die Oberstufen-Themen so spannend.