Beiträge von Astarte

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    8 Jahre später und nicht mal Corona hat mich vor der jährlichen Puste-Orgie verschont.

    (Und nein, ich hab immer noch keinen Ei-Ausblaser. Irgendwie hab ich es immer verschusselt rechtzeitig einen zu bestellen und hinterher wieder vergessen. Bis es eben im nächsten Jahr wieder zu spät war. #angst)

    Und wahrscheinlich lohnt es sich jetzt eh nicht mehr. In 2 Jahren, ist auch das letzte Kind aus der Grundschule raus und am Gymi werden zum Glück keine ausgepusteten Eier verlangt. :D

    Der ist auch nicht nötig:

    Ei auf beiden Seiten anpieksen, mit nem SChaschlikstäbchen das Eigelb gut zerstören, Strohhalm rein - und lospusten. Geht supereinfach .

    Ich nehme nur den Strohhalm und zersteche damit erst das Eigelb und puste dann aus.

    Ja, nachhaltig heisst nicht, dass der Gernot im Strickpulli und Sandalen den Salat streichelt und beim Wachsen zusieht. Das geht durchaus auch im grossen Stil: passendes, abwechslungsreiches Saatgut, saisonal-bodenangepasste Aussaat, gezielte Nützlingspflege...

    Nichts gegen das Salatstreicheln! In der Bio-Landwirtschaft der Zukunft geht man dafür aber durch eine doppelte Schleuse in das Folienzelt/Gewächshaus (abgeschlossen, damit keine schädlichen Insekten reinkommen). Im Boden lauern zuviele Gefahren für Pflanzen - habe ich gelernt - die gedeihen auf Substrat. Über Computer wird ihnen das nötige Wasser und die Nährstoffe zugeführt. "Gezielte Nützlingspflege" heißt dann z.B., dass zur Blütezeit ein Bienenkästchen eingesetzt wird. Wenn die Blütezeit vorbei ist, sterben dann auch die Bienen (deren Lebenserwartung ist eh nur ein paar Wochen).

    Landwirtschaft: ich denke, das ist ein leider gut lobbyierter Mythos, dass nachhaltige Landwirtschaft die Menschheit nicht ernähren kann.

    Auf Dauer können wir uns nur eine nachhaltige Landwirtschaft leisten. Die Frage ist, wie diese heute aussehen kann und was wir wollen. Ich war im Ausland in einer landwirtschaftlichen Versuchsanstalt - ohne Pestizide, Insektizide usw. - aber sehr weit weg vom Demeter-Bauern aus der Bioladen-Zeitschrift.



    Thema Verkehr: in China legt man neue Bahntrassen jetzt schon für 1000 km/h aus - da braucht man dann auf solchen Strecken auch keine Flugzeuge mehr:

    https://www.internationales-ve…lange-transrapid-strecke/

    Freda, so lange dein Kind in Dtl. schulpflichtig ist, hast du kaum Chancen, dass deine Tochter das so machen kann.

    Das wäre ja eine interessante Frage. Es gibt ja keine Abiturpflicht. Weißt Du da was, VivaLaVida , ob das als Ausbildung gleichwertig auch in Deutschland gilt?

    Das nicht, aber Du hast trotzdem Präsenzschulpflicht, die z.B. auch über die Berufsschule erfüllt wird.


    In NRW z.B. kommst Du vor dem 18. Lebensjahr nicht raus:

    https://www.bildung.koeln.de/s…hullaufbahn/schulpflicht/

    Ich rufe - mit Ausnahmen, wo ich weiß, dass es okay ist - nur die ältere Generation "einfach so" an.


    Im Job telefoniere ich öfter, weil sich manches nicht per Mail klären lässt. Aber da mache ich fast immer per Mail einen Telefontermin aus (außer, die Person hat mir vorab mitgeteilt, dass sie z.B. Do zwischen 14.00 und 17.00 Uhr gut telefonisch erreichbar ist).

    Das klingt echt super. Ich könnte mir das für meine Mittlere auch vorstellen, weil sie zu Hause wirklich effektiv lernt und so viele Hobbies hat, dass die Schule eigentlich zu viel Zeit frisst. Aber die hat noch Jahre Zeit.

    Auf welchen Zeitraum ist denn das Fernabitur ausgelegt? Kann man das ganz im eigenen Tempo gestalten? Und wird das auch angepasst auf die Anforderungen des jeweiligen Bundeslandes, in dem das Kind schulpflichtig ist?

    Leider haben wir ja Präsenzpflicht. Sonst würde ich mein Kind auch für sowas anmelden.

    Ich lege auch in die Winterschuhe ein Paar Lammfelleinlagen. Das hilft sehrt gut. Sonst bekomme ich auch kalte Füße.


    Es gibt auch Einlagen mit Alufolie - das ist aber glaube ich wirklich was für Leute, die den halben Winter am Marktstand stehen.

    Nun zu meiner Frage: Diese Fibel enthält ein Gedicht, das dieses Kind nach zwei mal vorlesen (Samstag und Sonntag) am Mittwoch plötzlich zu großen Teilen fehlerfrei aufsagen konnte.

    Gleichzeitig lesen wir seit Freitag jeden Tag in der Fibel. Jeden Tag kommt da mehrmals der Name "Mia" vor - und bis heute liest das Kind: M - I - A ... #gruebel ... Mima? "Nein." "Mi ... a ... Mia?

    Seine beste KIndergartenfreundin heißt Mia #stumm Was steckt denn nur dahinter, warum fällt ihm sowas einfaches nur so schwer?

    Die anderen Fehler sind nachvollziehbar, er rät dann halt gern mal "Oma" statt "Omi" oder am "mi statt im".


    Dazu passt eine Beobachtung aus dem Schulmaterial: Da hat er das LI mühsam erarbeitet, danach das MO. Zwischenzeitlich aber das LI schon wieder vergessen und so ging das hin und her, sodass das LIMO einfach nicht zu kriegen war.

    Ihr lest erst seit ein paar Tagen in der Fibel. Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, was die Fibel für ein ganzes Schuljahr angelegt. Bis zum Ende der 1. Klasse sollte man alle Laute können. Ich denke, Lesen lernen ist eine große Leistung und man sollte am Anfang wirklich nicht zuviel erwarten.


    #angst Ich gebe aber zu, dass ich auch recht ungeduldig beim Lesen lernen war und man denkt irgendwie, das ist doch so einfach! Nein, das ist es für ein 1. Klässler Kind nicht!

    Das müssen Eure Kids in der 4. Klasse können? #eek Meine Jüngste ist hier in Frankreich in der 5. und wäre sowas von heillos überfordert! 😥

    #weissnicht Verdopplung im Zahlraum bis 1000 finde ich jetzt für 4. Klasse nicht wirklich zu schwierig.


    Was wird denn in Frankreich in der 5. Klasse gerechnet?

    Zum Teil werden Stellen unterschiedlich beurteilt. Was mancher ZA als dringend behandlungsbedürftig ansieht, kann durchaus über Jahre keine Probleme machen und auch nicht weiter fortschreiten. Manche ZA sind auch zurückhaltender, da Bohren ein massiver Eingriff in die Zahnsubstanz ist.


    Und dann gibt es eben wirklich dreiste Lügner. Das hatten wir beim Kinderzahnarzt. Da tauchten auch plötzlich 6 oder 7 behandlungsbedürftige Löcher aus dem Nichts auf, die wir sofort unter Vollnarkose behandeln lassen sollten. Als wir nicht sofort zustimmen wollten, wurden wir mit Schimpf und Schande rausgeworfen. Ein "normaler" ZA ist dann mit Spiegel mit meinem Mann alle Zähne durchgegangen und hat ihn mitschauen lassen, damit mein Mann ihm glaubt, dass da nichts ist. ...und nebenher hat er noch ein paar ähnliche Anekdoten von Kinderzahnärzten erzählt.

    #rolleyes Der KiZ war im Übrigen eine Empfehlung von Leuten, die dort für sehr viel Geld die Milchzähne ihre Kindes hatten "reparieren" lassen (mit Kronen usw.).

    Anfang des letzten Jahres ging hier so ein hartnäckiger Husten um, den viele auch über Monate hatten. #gruebel Aber seit Herbst 2019 bis jetzt ist wirklich lang.


    (Ich hatte den Husten nach 1 Woche mit Kräuter/salzinhalationen recht schnell wieder los.)

    aber die Erwartung ist, dass darin ein riesiger Schatz ist.

    Aber eigentlich sollen in der Bundeslade doch die Tafeln mit den 10 Geboten sein, oder?

    Ich meine, dass das Indie und seinen Leuten klar war, der anderen „bösen“ Partei aber nicht so richtig. Kommuniziert im Film wird dabei die Erwartung an einen enormen Machtgewinn, wenn man die Lade öffnet.

    Solche "Kisten" wie die Bundeslade waren im Alten Orient tragbare Götter/Göttinnenschreine, die mit in den Krieg genommen wurden. Im Schrein war Gott selber präsent. Auf dem Kriegsfeld verhalf einem der Besitz der Lade (und damit die garantierte Anwesenheit Gottes) zum Sieg. Natürlich wollen die Nazis - die hier die Bösen spielen - die Lade haben!

    Aber man darf so eine Lade auch nicht unberechtigt öffnen. Da beschwört man den Zorn der Gottheit herauf. Und das passiert letztlich im Film.



    Für alle, die Indiana Jones nicht kennen: das ist eine Art "James Bond". Nur ist der Held kein Geheimagent sondern Archäologe.

    Ich dachte früher, die komplette DDR sei Schwarzweiß mit roten Symbolen. Meinen einzigen Besuch im Osten, in Ostberlin (im Matschwetterjanuar) als 12-jährige erinnere ich so.

    Gerade die Städte - besonders im Winter - waren ziemlich grau. Ich fand es nach der Wende richtig toll, wie ein Haus nach dem anderen Farbe bekam. Ich wohnte in einer Stadt mit viele Häusern aus der Gründerzeit. Die standen praktisch wie Phönix aus der Asche auf.


    ...und dass immer weniger mit Braunkohle geheizt wurde, hat sein übriges getan.



    (Ansonsten habe ich als Kind immer die Sachen, die die Verwandtschaft aus dem Westen schickte, bewundert. Allein schon die Farben der Verpackungen!)

    "alle Angaben wie immer ohn Gewehr"

    "Ohne Gewähr" stand immer bei uns auf den Busfahrplänen und ich dachte, das heißt schlicht, dass man aus Sicherheitsgründen kein Gewehr mit in den Bus nehmen darf. #weissnicht (Als ich später in Israel dann das erste Mal in einem öffentlichen Überlandbus über ein in die Mitte gelegtes Gewehr gestolpert bin, musst ich daran wieder denken.

    Nachdem Du jetzt schon mehrfach angefragt hast, wissen die, dass Du Interesse an der Stelle hast.


    Fang erstmal bei Deiner Freundin an und warte, was kommt. Im Zweifel kannst Du dann eben erst im Herbst anfangen, weil Du in der Zwischenzeit einen anderen, größeren Auftrag angenommen hast. Wenn sie Dich wollen, werden sie dann auch warten müssen.

    Ich sehe, meine US-Jahr ist schon zu lange her!


    Damals habe ich im Advent täglich mehrfach "The night before Christmas" (Kinderbuchklassiker über Santa Claus) vorgelesen und war dann ehrlich gesagt selber enttäuscht, als ich am späten Abend meine Gastmutter ertappte, die im Jogginganzug mit vielen Plasitküten um sich rum, die Geschenke aufbaute.


    #angst Ich war echt enttäuscht! Kein Rentier! Kein Santa!

    Post-its überall hinhängen.

    Hat Dir das schon mal wirklich geholfen? Bei mir hat das eher das Gegenteil bewirkt. Man kann solche Zettel auch gekonnt ignorieren. Und irgendwann will man auch eine Lernpause haben - und braucht die auch. Mit der richtigen, gezielten Übungen geht das viel effektiver und dann hat man auch mal wieder frei.


    Das Gehirn BRAUCHT Pausen, um gut arbeiten zu können!

    An diejenigen mit den "Vokabeln in Sätzen" üben:


    Woher nehmt ihr diese Sätze? Also wie stellt ihr sicher, dass dort keine falschen Satzkonstruktionen dabei sind? Mein Tochter quält sich sehr mit Französisch. Sie hatte dort in den ersten Jahren sehr viel Ausfall und viele Lehrewechsel. Jetzt lernt sie mit Quizlet. Das geht ganz gut aber ihr fehlt das Gefühl für den Satzbau. Da könnte komplette Sätze ja weiterhelfen.

    Zumindest im Französischbuch sollten in der Vokabelliste auch immer ganze Sätze stehen.


    Ansonsten kann sie mit den Lektionstexten arbeiten. Unmöglich finde ich, dass die Lehrbuchverlage die Hörtexte immer noch nicht kostenfrei zum Lehrbuch als mp3 anbieten! Denn die Aussprache ist so entscheidend! (Ich merke selber aktuell, dass, wenn ich ein Wort suche, ich im Kopf dann oft eine/n Sprecher/in aus einem Text / Dialog von meinen mp3s und den fremdsprachigen Videos, die ich schaue, höre.)


    An sich dienen die vielen Übungen im Unterricht der Festigung der Worte. Wenn man damit gut arbeitet, sollte dabei auch schon viel hängen bleiben. Gerade bei Französisch ist es aber auch wichtig, die Worte zu schreiben.



    Leider habe ich jetzt keinen konkreten Tipp für Französisch, um Lücken aufzuholen. Mein Kind hatte bis jetzt 2 Lehrerinnen, die beide sehr gut waren.


    Für die Fremdsprache, die ich jetzt lerne, gibt es viele kleine Lehrvideos auf Youtube von verschiedenen Anbietern. (Allerdings sind Jugendliche eine andere Zielgruppe als Erwachsene und meine Videos sind von der Grundsprache her alle Englisch.)


    Für den Grundwortschatz (gesprochen - immer von einer weiblichen und einer männlichen Stimme) mit Satzbespielen (aber nicht für alle Worte) kannst Du hier schauen:

    https://www.goethe-verlag.com/book2/DE/DEFR/DEFR002.HTM


    Das hier ist ein Vokabelliste nach Themengebieten (mit hübschen Bildern und Aussprache) aber eben ohne Sätze:

    https://www.goethe-verlag.com/book2/_VOCAB/DE/DEFR/DEFR.HTM

    https://www.goethe-verlag.com/book2/_VOCAB/DE/DEFR/DEFR.HTM



    Bei Youtube würde ich gezielt nach "Dialogen" suchen. Es gibt erstaunlich viele grottige und weniger grottige Sprachvideos, wo einfach nur Worte vorgelesen werden (ich hatte auch schon mal eins, da stimmten Bilder und Tonspur nicht überein #haare). Damit kann man vielleicht viele Worte lernen, aber die Herausforderung in der Sprache besteht darin, die in ganzen Sätzen anwenden zu können.


    Habt Ihr die alten Lehrbücher / Arbeitshefte noch? Kannst Du die mit ihr durcharbeiten (Einzelnachhilfe ist im Moment wohl auch schwierig). Denn die Arbeitshefte - und auch die Buchübungen - zielen immer darauf ab, das neue Vokabular in ganzen Sätze anzuwenden.