Beiträge von Astarte

    Ich wollte hier mal ein spätes Update geben. Wir haben unsere Tochter dann nicht auf die schreckliche aber nahe Realschule geschickt, sondern am letzten Tag vor den Sommerferien noch ein nahes Gymnasium dazu bekommen sie zu nehmen. Dort hat sie gerade die 6. Klasse abgeschlossen und nur 1en und 2en auf dem Zeugnis. Es ist zwar viel Arbeit und Latein ab der 7 macht uns etwas Bange, aber insgesamt ist es wirklich nochmal gut gegangen und wir sind sehr froh an dieser Schule zu sein

    :) Das freut mich für Euch! Ist Latein ab Klasse 7 verpflichtend oder gibt es z.B. Französisch zur Auswahl?

    Die Vielfalt an Schulen in freier Trägerschaft ist sehr groß, und darunter gibt es wahrscheinlich mehr Schulen mit eher autoritär ausgerichtetem Erziehungskonzept als antiautoritär orientierte.

    Oh ja! Das freie Gymnasium hier, wo viele Eltern, die ich kenne, ihre Kinder hinschicken, ist definitiv deutlich autoritärer als das staatliche Gymnasium. Deshalb schicken viel Eltern ihr Kind dort auch hin - wegen "Unterricht wie früher". Unser staatliche Gymnasium hat einen starken Fokus auf Mitsprache/demokratischen Prozessen in der Schule usw.. Und ich glaube unterdessen, dass gerade diese eingeübten Prozesse von Mitsprache dazu geführt haben, dass unsere Schule sehr schnell ein effektives Homeschoolingkonzept für alle entwickeln konnte.

    Ich glaube es gab auf jeden Fall Studien zu ganz frühen alternativen Konzepten wie Summerhill. Als Erwachsene kamen die genauso gut zurecht wie andere.

    Mmmh, ganz so einfach ist das nicht. Mich hatte das auch interessiert und hatte verschiedene Berichte von Absolventen gelesen - wobei Summerhill wirklich extrem war: Schulunterricht war völlig freigestellt, wobei gleichzeitig nicht in die Unterrichtsqualität investiert wurde (veraltete Lehrmethoden mit Lehrkräften, die eher ein relaxtes Aussteigerleben führen wollten). Was freie Persönlichkeitsentfaltung anging, war das schon hilfreich, aber es hat eben auch sehr viel Wissen gefehlt und das mussten sie sich sehr mühsam nebenher als Erwachsene aneignen, was alle anderen einfach so mitbekommen hatten. Eine Frau ist mir noch in Erinnerung - als die Eltern in Schweiz umzogen, kam sie dort auf ein Schweizer Internat - so ziemlich das Gegenteil von Summerhill und blühte dort - mit einem sehr anspruchsvollen Unterricht - richtig auf.


    Ich komme jetzt gerade nicht auf den Namen - aber von einem Schulkonzept (Weiterentwicklung vom Summerhill) hatte ich eine Studie über Absolventen gelesen, die als Erwachsene dann fast alle Künstler wurden - mmmh.... Nichts gegen Künstler, aber das kann es auch nicht sein.



    ...das hilft aber nur bedingt, denn selbst wenn es diese Schulen noch real gibt, gehe ich nicht davon aus, dass sie noch genauso arbeiten wie vor 20, 30 oder 40 Jahre.


    Es gibt eine ganze Menge freie Schulen, die richtig gut sind, aber ich würde - auch bei einer staatlichen Schule (auch hier gibt es große Unterschiede) - immer trotzdem nochmal genauer drauf schauen.

    Aber letztlich haben Eltern auch sehr unterschiedliche Erwartungen an Schulen und was für das eine Kind sehr gut sein kann, ist für das andere weniger hilfreich.

    • Abgeschlossenes Studium im Bereich Kommunikations- oder Medienwissenschaften, Biologie, PR oder vergleichbare Qualifikation
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Pressearbeit auf Unternehmens-, Verbands- oder Vereinsseite, idealerweise im biologischen/zoologischen oder touristischen Umfeld
    • Redaktionelle Kompetenz und Stilsicherheit
    • Hohe Eigenmotivation und Freude an proaktiver, kreativer Arbeit, positives und zielbewusstes Auftreten
    • Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit
    • Fähigkeit, Themen schnell und präzise zu priorisieren und auch unter hohem Zeitdruck in Krisensituationen auf aktuelle Pressethemen angemessen zu reagieren

    Ich habe kein abgeschlossenes Studium, keine wirkliche Berufserfahrung in der Pressearbeit. Ich kann redaktionell arbeiten und bin ziemlich stilsicher, ich bin kommunikationsstark und kann super organisieren. Ich habe einen Künstlerhof geleitet und da die Pressearbeit gemacht, ich bin freie Journalistin.


    Was meint Ihr? Kann ich mich da bewerben oder ist das totaler Quatsch?

    Letztlich sind das Wunschlisten - und man muss u.U. nicht alles davon erfüllen. Aber letztlich kommt es auf die aktuelle Marklage an. Ich schätze auch, dass in dem Bereich sehr viel Konkurrenz zu erwarten ist und es schwierig werden könnte.


    #weissnicht Wenn sich kaum jemand bewirbt, macht man auch schon mal Abstriche bei ein paar Punkten, kommen viele Bewerbungen, wird die interne Wunschliste gerne nochmal erweitert. ...und dann wird jemand genommen, der eine abgeschlossene Promotion zum Themenbereich "Zoo-PR" hat und schon in mind. 3 Zoos entsprechend tätig war.

    Dem schließe ich mich an!


    Die Varianten von die.lumme klingt sehr nach Befehl / Anordnung. Da wäre ich eher vorsichtig.

    Danke schon mal für die vielen Tips - das mit dem klopfen werde ich mal testen in verkürzter Form. Und vielleicht auch beim Einkaufen einfach Musik auf die Ohren ist mir eingefallen, da singe ich in Gedanken mit und es bleibt weniger Hirn zum anderes denken.

    Unterwegs reicht es, wenn Du entweder mit der flachen Hand den Bereich am Schlüsselbein leicht klopfst oder die Karatepunkte außen an den beiden Händen.

    Wir hatten unsere Babies immer mit im Elternbett. Gerade beim esten Baby ging es schlicht nicht anders. Das brauchte sehr viel Nähe.


    Zum Thema Rausrobben: ich habe, als ich merkte, dass die Babies langsam mobil werden könnten, meinen Kindern gezeigt, wie sie rückwärts mit den Beinen zuerst aus dem Bett rauskommen und ihnen auch erklärt, dass sie es nur so machen dürfen. Das hat sehr gut funktioniert.

    Kennst du EFT? Hier ist es ganz gut erklärt

    Ich hab damit mal eine beginnende Panikattacke „behandelt“ und kenne einige, die es regelmäßig nutzen.... ist relativ einfach und du kannst es auch zum Beispiel im Auto, wenn du merkst, dass es akut wird, machen ohne dass es lange dauert...

    EFT ist super und erstaunlich wirkungsvoll. Ich würde es in Deinem Fall auch im Vorfeld schon einsetzen. Es hilft gerade bei Dingen, die einen belasten und sich körperlich (in Anspannung usw.) äußern sehr gut.

    Eine Kollegin musste mit ihrem Kind in Fernschule ihr eigenes Muttertagsgeschenk basteln #rolleyes.

    Im virtuellen Klassenzimmer hatte unsere Lehrerin einen "Top Secret Bereich / Nur für Kinder" erstellt. Was drin stand, weiß ich nicht. Aber ich bekam ein kleines, selbstgebasteltes Geschenk. Außerdem lag hinter dem Briefschlitz heute morgen ein Brief an mich, mit vollständiger Adresse und selbstgemalter Briefmarke. #love

    Nachtkerze

    Kannst du mir da gute Zeichenkurse empfehlen? Ich weiß nicht so richtig, wo ich anfangen soll.

    Als Buch finde ich: "Claus Rabba, Unterwegs im Land des Zeichnens" ziemlich gut.


    Im deutschsprachigen Bereich: bei youtube hatte ich einige Filme von Kunstschulen gefunden, die sehr gut waren. (Such einfach mal nach einem Objekt, dass Du zeichnen willst und wenn Du dann einen Kanal gefunden hast, der Dir zusagt, machst Du mir deren Videos weiter.) Wenn es Richtung Urban Sketching gehen soll, finde ich Jens Hueber ziemlich Klase.

    Es gibt auf youtube etliche Filmchen - gute und weniger gute. Die eigenen sich nicht nur zur Anleitung, sondern auch zum schauen, welche konkreten Materialien die Leute nehmen, die das zeichnen, was einem zusagt und man bekommt auch noch Tipps dazu. (Immer auch in die Kommentare schauen.)
    Viele Autor/innen von eingschlägigen Büchern haben kleine Filme veröffentlicht. Da kann man gut schauen, wer einem zusagt und von wem man ein Buch möchte. Uneingeschränkt würde ich keine Buchreihe empfehlen.

    Es kommt doch immer sehr auf die einzelnen Autor/innen an. Nicht alles, was auf den ersten Blick toll aussieht, ist dann auch wirklich brauchbar.

    Fieber ist nicht die Krankheit, sondern ein Symptom und eine Abwehrreaktion des Körpers. Ich habe noch nie Fiebersenker gegeben. Bei uns gibt es im Zweifel viel zu trinken (am besten warme Tees) und Ruhe (keine Filme!). Wenn gewünscht, kann man mit feuchter Tüchern / Wickeln kühlen - das aber bitte nicht bei ansteigendem Fieber und nur so, wie es angenehm ist.

    Im Übrigen senkt Fieber als Nebeneffekt das Krebsrisiko!

    Wie wäre es, Du suchst Dir eine passende Geschichte und Ihr entwickelt das Stück im Spiel gemeinsam? Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Das klassische "Textlernen" entfällt und die Kinder bringen u.U. ganz lustige eigene Gags mit ein, auf die Du nie gekommen wärst.

    Bis man beim HA einen Termin kriegt, dauert es 6-8 Wochen.

    Ich würde anrufen und sagen, was Du willst. Oft gibt es früh, noch vor Praxisöffnung extra Blutabnahmetermine und das macht in der Regel auch nicht der Arzt/die Ärztin selber, sondern eine Praxismitarbeiterin.

    Wie mache ich das mit einem Stillkind (17 Monate) bei einer Infektion? Er schläft nur mit und neben mir.

    Durch das Stillen bekommt das Kind auch Abwehrstoffe. Wir hatten das einmal - Kind (etwas jünger) hat sich - im Rahmen seiner Möglichkeiten - liebevoll um die kranke Mama gekümmert!


    Grippeimfpung machen wir nicht. Mein Mann hat das einige Jahre gemacht und war (trotzdem?) in diesen Wintern sehr heftig an Grippe erkrankt, um dann jedes Mal von dem HA (der ihn geimpft hatte) hören zu müsssen, dass, wenn es nach ihm ginge, ja alle gegen Grippe geimpft sein müssten.


    Abgesehen von den solchen persönlichen Erfahrungen wirkt die Grippeimpfung in manchen Jahren nicht gut, weil sie auf die falschen Erreger abgestimmt ist. Und jede Impfung ist erstmal eine zusätzliche Belastung für das Immunsystem, das in der Zeit anderen Dinge nicht so gut bewältigen kann.

    Wir versuchen durch andere Dinge vorzubeugen / das Immunsystem zu stärken.