Beiträge von Astarte

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Quarantäne kommt vom französischen quarante, also 40. Weil die Seeleute sich wohl früher 40 Tage isolieren mussten.

    Nach der Logik wird das also Karawane gesprochen.

    Genau so hätte ich es auch erklärt. Das ist immer ein Frage, wo die Wörter herkommen.


    ;) Aber "Karawane" klingt gleich viel besser. Darf man zum Zweck der Quarantäne 14 Tage mit Kamel durch die Wüste ziehen? #sonne

    Kann vielleicht eine kleine Weihnachtsfeier draußen stattfinden? An der Schule meines Sohnes gab es ein Martinsfeuer, einen Mini-Laternenumzug mit Singen über das Außengelände, warmen Punsch, und es wurde auch Essbares geteilt. Die Teilnahme war nach Voranmeldung möglich, sodass nur die Kinder mitgemacht haben, denen das sehr wichtig war.

    #eek


    Unsere Klassenlehrerin wollte am Vormittag mit ihrer Klasse draußen einmal mit den Laternen um den Block. Selbst das wurde ihr verboten.

    Ich finde die frühen Weihnachtsferien ok. Mit freien Tagen an Rosenmontag und Altweiber können wir 2021 eh nichts anfangen und wegfahren über Karneval geht vermutlich auch nicht. Also ist es irgendwie eh egal.

    Für uns als Familie ist es unnötig, da wir die Grosseltern täglich sehen also auch Weihnachten. Aber schön, wenn es Anderen das Leben leichter macht.

    Ich finde die zumindest kurzen Karnevalsferien durchaus hilfreich. Sonst haben die Kinder von Januar bis April durchgehend Unterricht. Das ist eine recht lange Zeit ohne irgendwelche Erholungspausen. Zum meiner Schulzeit gab es 3 Wochen Winterferien im Februar.

    Es kann sein, dass man für Verwandtschaft etwas lockert, vielleicht die Personenanzahl.... aber da glaub ich noch nicht dran.

    Und genau das war mein Gedanke: Sowas würde für Verwandtschaft gelockert... und das ist im Grunde sehr einseitig.

    Meine Herzensmenschen sind nicht verwandt.

    Ich glaube, so kam dieser Gedanke in mir auch auf, wegen genau dem.

    Das Ordnungsamt wird sicher nicht an Hl. Abend um die Häuser ziehen und sich die Familienstammbücher zeigen lassen. Wenn Du nicht mit 50 Leuten eine wilde Party feierst, die die Nachbarn auf den Plan ruft, wird das kein Thema sein.

    Nee, praktisch gesehen hab ich auch nicht nachvollzogen, warum es einen Unterschied macht, ob ich fünf Familien gleichzeitig sehe oder die fünf Familien am selben Tag hintereinander.

    Nicht nur Du siehst die fünf Familien - die sehen sich auch alle gleichzeitig. Und wenn es eine Person hat, haben es danach u.U. alle.

    Ich weiß allerdings nicht, wie schnell man selber jemand anderes anstecken kann. In der Regel dauert es etliche Tage, bis man Symptome hat und erst kurz vorher ist man ansteckend. Das heißt, wenn Du an Tag 1 jemand triffst, der es hat, bis Du u.U. an Tag 7 selber krank, aber die anderen haben sich nicht angesteckt.

    Wobei ich das auch ziemlich christlich-zentristisch finde (sagt man das so?). In der Klasse, in der mein Mann ein autistisches Kind begleitet, ist eben dieses Kind eines von dreien ohne Migrationshintergrund und eines von vier christlich getauften Kindern. Für die Familien der anderen hat Weihnachten kaum eine Bedeutung (das ist jetzt nicht meine Interpretation, sondern die Lehrerin hat mit den Kindern darüber gesprochen). In manchen Kulturkreisen sind z.B. vielmehr Hochzeiten der Anlaß dafür, daß die erweiterte Familie zusammenkommt. Solche Hochzeiten waren in diesem Jahr zeitweise verboten, zumeist stark verpönt. Und jetzt geht man davon aus, es sei im Sinne "aller", im November fast dicht zu machen, damit im Dezember Weihnachten gefeiert (und vorher kräftig dafür geshoppt) werden kann, und man streicht die beiden letzten Schultage, um noch mehr Sicherheit zu erreichen (oder zu suggerieren).

    Hochzeiten waren nicht verboten, nur teilweise eher im kleinen Kreis erlaubt. Hochzeiten mit etlichen hundert Leuten haben aber an einigen Orten tatsächlich zum Explodieren der Zahlen geführt. Ich kenne persönlich niemand, der mit mehreren hundert Leuten zu Hause Weihnachten feiert. Das ist die Größenordnung an Feier, die auch für Hochzeiten mehr oder weniger das ganze Jahr erlaubt war.


    In der Klasse meines großen Kindes sind auch viele Muslime. Die haben alle eine Weihnachtsbaum zu Hause, weil sie das schön finden. Jesus ist auch im Islam ein wichtiger Prophet. Zur Geburt Jesu gibt es auch Texte im Koran. Weihnachten lässt sich durchaus islamisieren.


    Abgesehen davon ist Weihnachten in Deutschland ein wichtiger Feiertag (bzw. sogar zwei Feiertage) und wird auch von vielen gefeiert, die nicht getauft sind. Ich bin in der DDR groß geworden - da wurde auch Weihnachten gefeiert - meist ganz ohne Bezug auf das christliche Fest.

    Statt jetzt die Kinder 2 Tage vorher nach Hause zu schicken und damit vorzutäuschen, damit ist Weihnachten mit Oma und Opa dann sicher, sollte man dafür werben, auch an Weihnachten (inkl. Vorbereitungen/Einkäufe/Weihnachtsfeiern ...) sich wirklich auf die sozial wichtigen Kernkontakte zu konzentrieren.

    Oma und Opa sind jetzt keine wichtige sozialen Kernkontakte mehr?

    "Spaßbremse" finde ich ein gutes Stichwort. Ja, Covid19 ist eine schlimme Krankheit, aber dass man deshalb jetzt ALLES absagt und nur noch arbeiten und für die Schule lernen darf, finde ich bemerkenswert! Der Mensch ist doch mehr als Arbeit!


    Das ist z.B. auch was, was ich nicht verstehen kann. Dortmund baut wegen der hohen Infektionszahlen keinen Weihnachtsbaum in der Stadt auf. Die Kosten für den Baum (die Materialien waren längst gekauft und geliefert) übernimmt die Stadt - für nichts! Es laufen doch trotzdem noch Leute durch die Stadt. Warum kann man nicht, wenn schon kein Weihnachtsmarkt ist, noch ein bißchen Weihnachtsstimmung in die Stadt bringen?

    https://www.ruhr24.de/dortmund…as-westphal-90089834.html


    Zum Thema: Ich fände es für die zwei Tage vor Weihnachten auch okay, wenn die Kinder Aufgaben von der Schule bekommen würden. Ansonsten gebe ich den anderen Recht: wenn Filme schauen und Galgenmännchen spielen wegfällt, ist das nicht so ein großes Drama. Die klasseninterne Weihnachtsfeier mit Klassenfrühstück und Geschenkewichteln wird es wohl eh nicht geben dürfen.

    Für die Kleineren sollte es zumindest eine Betreuung geben, dort, wo Eltern das nicht kurzfristig leisten können.

    Ich würde als erstes die Herzuntersuchungsergebnisse komplett abwarten.

    Hier möchte ich unterschreiben!


    Zu "normalen Zeiten" würde ich sagen: VHS Programm - Tanzen, Bauchtanz, Zumba u.ä..


    Wenn Du selber beim Laufen immer "ins Trödeln" kommst, weiß ich nicht, ob ein Laufband dann das richtige ist. Eigentlich würde ich eher diese Stunde draußen nutzen, schneller laufen und die Runde vergrößern. Du musst das ja auch längerfristig durchhalten können und mit den Hunden musst Du eh jeden Tag raus.

    Der Staat versagt doch schon bei den einfachsten Dingen wie die Beschaffung eines simplen Gewehrs für unsere Armee oder die Modernisierung der Schulen. Es gibt laut Google alleine 15.000 Grundschulen in Deutschland, das gibt beim derzeitigen Zustand unseres Staates ein Lebensprojekt mit ungewissem Ausgang da Luftfilter ein zu bauen.

    Die Ausstattung der Lehrer mit Laptops wird auch so ein Rohrkrepierer mit Ansage, kein Personal was die Infrastruktur aufbaut, wartet und vor allem die Lehrer Schult und begleitet.

    Es reicht nicht einfach Geld aus zu geben, das ist erst der Anfang. Wenn ich sehe was wir hier in der Firma für einen Aufwand betreiben die Mitarbeiter fit in IT-Themen zu machen bzw. halten.

    Unsere wirklich tolle Lehrerin schaffte es im Frühjahr mit ach und krach alle 3 Wochen mal eine Mail mit Arbeitsblättern von ihrem Privataccount zu versenden.

    Die Brauch erst mal mehr Kollegen die sie entlasten das sie überhaupt Zeit hat sich in IT-Themen ein zu arbeiten das sie das Laptop auch gescheit nutzen kann. Grobe Faustregel in Firmen ist pro 100 Mitarbeiter einen Administrator und eine Person die den Mitarbeitern mit Schulungen und Tipps zur Seite steht. Da müsste der Staat eine massive Kampagne starten um Leute zu bekommen. Passiert nicht.

    "Der Staat" sind aber ganz verschiedene, unabhängige Verwaltungseinheiten. Für die Bundeswehr ist der Bund zuständig, für die Schulgebäude sind es die Kommunen vor Ort. Der Zustand der jeweiligen Schule ist sehr stark abhängig von den Möglichkeiten und dem Willen der Ortsgemeinde.


    Ansonsten sind Schulen Ländersache. Das sehen wir hier im Forum bei vielen Fragen - die Unterschiede (je nach Bundesland) sind zum Teil gravierend.


    Aber Du hast völlig Recht, es ist nicht damit getan, jedem Lehrer / jeder Lehrerin einmalig ein Dienstlaptop zu bestellen. #haare


    Aber solange solche Themen noch als Pro und Contra Diskussion geführt werden, ist es noch ein weiter Weg:


    Braucht wirklich jeder Lehrer einen Dienst-Laptop?

    ...besonders der letzte Satz lässt mich echt fassungslos zurück. Aber ich befürchte, dass genau solche alten, verknöchterten Männer immer noch einige entscheidende Stellen besetzen.

    Man möchte doch glatt beim Spiegel anfragen, ob die Journalismus-Weibchen dort nur wegen ihrer langen blonden Haare und dem hübschen Po eingestellt wurden? Und wer eigentlich deren Kinder hütet, während sie Interviews auf so abgründigem Niveau führen. Das sind doch ganz normale kritische Fragen. Die wird frau wohl doch noch stellen dürfen!

    Dieses Bild wurde von Männern nach außen getragen. Und Männer schrieben die Geschichte. Und verhinderten bis vor geschichtlich nicht allzulanger Zeit, dass Frauen in diese Bereiche "vordrangen".

    Es gab immer auch Frauen, denen es mit viel Anstrengung gelungen ist, in diese Bereiche vorzudringen. Aber Du hast Recht, "Männer schrieben die Geschichte". Auch - eigentnlich - sehr bedeutende Frauen tauchen schlicht nicht auf / wurden vergessen. Viele sind auch in die Rolle von Männern geschlüpft - haben sich so verkleidet oder unter einem männlichen Pseudonym publiziert.

    Ich sage zu meiner Tochter, mit voller Absicht "Na, willst du mal Pilot werden?!". Dann wird sie sich immer "mitgemeint" fühlen. Ich hatte mit dem gemeint fühlen jedenfalls nie ein Problem.

    Aber es gibt genügend Versuche, die eben zeigen, dass Kinder sich automatisch die männliche Variante vorstellen, wenn man die männliche Variante benutzt. Die zeichnen dann auch einen Mann.

    Nein, ich will mich nicht nur "mitgemeint" fühlen. Wir sind als Frauen auch keine Minderheit, sondern machen immerhin die Hälfte der Weltbevölkerung aus.


    Die ist die Welt in vielen Bereichen nur auf Männer ausgerichtet - weil Frauen immer nur "mitgemeint" sind. Das hat massive Konsequenzen. Sicherheitsstandards für Autos werden z.B. am durchschnittlichen Mann ausgerichtet, mit der Folge, dass Frauen im Schnitt bei Unfällen schwerere Verletzungen haben. Aus der Medizin gibt es viele weitere Beispiele, die zeigen, dass "mitgemeint" sein für Frauen u.U. lebensgefährlich ist. Und das ändern wir nicht, indem wir unseren Töchtern beibringen, sich brav "mitgemeint" zu fühlen, sondern nur, indem wir immer wieder ins Bewusstsein bringen, dass 50% der Menschheit Frauen sind und eben keine Männer.

    Ich nehme in großen Gläsern (z.B. von sauren Gurken) gerne Salate mit - ein Teil Reis (Rest vom Abendessen), ein Teil Hülsenfrüchte (schnell gehen Kichererbsen aus dem Glas), dazu evl. noch zwei Löffel Mais, kleingeschnittene Zwiebel usw.. Das Dressing gebe ich am Morgen dazu. Frisches Gemüse (ein Stück Gurke oder Paprika) nehme ich extra mit. Das könnte man auch mit in den Salat schneiden. :) So groß sind aber meine Gläser nicht - und ich habe immer recht viel Hunger. Wenn ich Eier koche, koche ich auch gerne ein, zwei mehr, um sie in den nächsten Tagen mit auf Arbeit zu nehmen.


    Ich habe aber auch schon (eher dicke) Eintöpfe mitgenommen und dann halb mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher verdünnt. Dann hat man eine schöne warme Suppe.


    Was auch gut geht mit Wasserkocher ist Couscous. Ich habe immer ein Notpäckchen Tabuoleh (Couscous mit Kräutern und Gewürzen) im Büro. Das gieße ich mit kochend heißem Wasser auf und lasse es abgedeckt ca. 10min ziehen. Dazu passt gut frische Gurke und Joghurt.

    dass das Konzept der "bewegten Schule" etwas mehr umgesetzt wird

    Die Coronaregeln stehen dem aber ziemlich entgegen. Und an der weiterführenden Schule hier wird es schon mit Bewegungsübungen am Platz sehr, sehr eng.


    Ansonsten finde ich "Lüften" prinzipiell sehr sinnvoll - auch ohne Corona. Wo soviele Kinder auf so engem Raum sitzen, geht das eigentlich gar nicht anders.