Beiträge von Ludo

    So, ich habe nun seit gestern Abend auch einen Schrittzähler. Er zeigt, was mein Mann und ich uns im Urlaub schon gedacht hat. Mein Händy zeichnet grade mal die Hälfte meiner Schritte auf, die ich mache...wenn überhaupt. Tja, lasse ich das nun so in der Liste, oder passe ich was an?


    Dann eine Frage: gehen eure Displays am Armgelenk nur nach Knopfdruck an oder auch bei Armdrehung? Bei mir geht jedes mal das Licht /Uhrenanzeige an, wenn ich mein Handgelenk kippe (wie um auf eine Uhr zu schauen)- heißt ständig leuchtet die auf, auch nachts (habe eine Schlafüberwachung drin)- so, nun finde ich das super nervig, weil es ständig Aufmerksamkeit drauf zieht und nachts mich und die Kinder blendet- voll nervig besonders beim Stillen. Beim Laufen zum Klo aber sehr praktisch ;) ich wünschte das könnte ich abstellen, geht aber glaube ich nicht.


    So, ich war heute voller guter Vorsätze- große Gassirunde, auspacken usw...und nun habe ich mich heute morgen übelst verhoben und habe total Schmerzen....und leider kaum geschlafen (selber Schuld- zu lange Spieleabend in der Schlafphase des Kleinen und als ich im Bett war, war er ständig wach....hihi)

    oh wie blöd sunflower.


    Mein Mann dankt übrigens für diese gruppe: er sagt es sei hier echt Urlaub, weil ich ständig freiwillig Wege, Gassi usw . übernehme. Ich bin sonst eher faul und mache lieber den Abwasch, Räume auf oder mach die Kinder fertig und er flitzt mit den Hunden. Jetzt legt er das Baby zum Beispiel hin und ich gehe Gassi. Sonst ist es immer andersherum

    seit wann fehlen meine Daten Tisi? Danke fürs eintragen:


    4.1. 6535 Schritte

    5.1. 6627 Schritte

    6.1. 3846 Schritte (krank)

    7.1. 7400 Schritte gerundet


    Ich war davon 3 Tage sehr viel im Schwimmbad, aber dafür habe ich ja keinen Zähler...

    na toll, hab ich heute extra Hose mit Taschen wegen des Handys an und dann hat er heute vormittag irgendwann aufgehört zu zählen...na sowas. Ach spannend - das mi band ist gar nicht so teuer, wollte es nun schnell noch bestellen, da sehe ich, dass was ich bestellt habe ist auch wasserdicht...kennt jemand das pruvansay?

    So, ich habe mich nun auch mal ans Eintragen gemacht. In der Tabelle und einen Schrittzähler ins Handy plus die Mordor-App ;) ihr dürft mich gerne auch zufügen :)


    Ich habe mir mal eine sehr günstige Schrittzähleruhr bestellt, aber die kommt und kommt nicht. Heute Nacht endlich verschickt. Morgen früh fahren wir aber in den Urlaub. Blöd, dass sie also nicht rechtzeitig kommt, ich trage nämlich normal keine Hosen, wo das Handy rein kann zum Schritte zählen. Achja und wie macht ihr das, wenn ihr schwimmen geht? Ich war am 1. den ganzen Tag in der Therme. Aber da trägt man ja keinen Schrittzähler dort....hm. gab also nur wenig Schritte. Gestern dann tatsächlich kaum, weil wir den ganzen Tag im Indoorspielplatz saßen ;) die Kinder hatten bestimmt 30 000 Schritte oder mehr ;)

    ich gebe dir da völlig recht. Man muss aber auch genau hinschauen woher eine Ablehung der Körpermerkmale kommt, bevor man einen Schritt Richtung Umwandlung geht (das ist ja eh nötig psychologisch zu begleiten im Vorfeld).


    Achtung evt. trigger:

    Mein Sohn versuchte sich eine Weile den Penis abzureißen, sagte immer wieder, er möchte ihn abhaben und lieber ein Mädchen sein. Es kam dann raus, dass er das vor allem wollte, damit ihm daran keiner mehr weh tun kann: ein Kindergartenjunge in seinem Alter hat ihm die Vorhaut zurückgeschoben und das war für ihn extrem traumatisch. In Kombination mit seinem schon vorher vorherschenden Drang nach "typischen Mädchendingen" wie Kleidung o.Ä. hätte das auch zu Fehlinterpretationen führen können. Denn er sagt jetzt klar: ich bin und möchte ein Junge sein, aber (und das ist ja echt groß): Mädchensachen toll finden dürfen. Und ja, darin sollte jeder unterstützt werden. Und dennoch gibt es Situationen, in denen er geschützt wird von uns Eltern: es gab nicht den glitzer,rosa Einhornranzen, dafür die Pinke Heftmappe (leichter austauschbar bei Bedarf und weniger offensichtlich nach Außen), es gibt den Rock nur zu Hause oder der Freizeit, wo man geschützt ist oder die Situation/Personen meiden kann, wenn sie doof reagieren. Dafür aber die pinke Jacke in der Schule, aber auch eine blaue an der Gaderobe- eben welche er nehmen möchte, nimmt er da. Ich versuche ihm die möglichen Konsequenzen mitzugeben, also schon vorher zu erklären: es kann sein, wenn du das trägst, dass die Menschen dich für ein Mädchen halten, eben weil das eher Mädchen tragen. Jungs dürfen das aber auch....überleg dir, ob du damit heute zurecht kommst.

    Er wird immer cooler gegenüber anderen: letzt an der Kasse im Schwimmbad wieder eine Geschlechtsverwechslung und er sagte nur: nö, ich bin ein Junge, auch wenn das wegen meiner Haare nicht aussieht- ist aber so! Coole Socke. Aber es gibt auch Tage, da tritt er andere Kinder in der Schule, die ihn als Mädchen, Mädchen hänseln. Und das ist der Punkt wo ich mich eben schon frage: liegt etwas Wahrheit in der Aussage des "Experten" oder einfach nur große Unsensibilität? Oder suchte er Belege dafür, dass sein geringes Grenzen einhalten doch bei uns begraben liegt...hm.

    danke für euren Zuspruch. Das brauchte ich grade.


    Eigentlich fühle ich mich so klar in unserem Weg...aber dann erlebe ich, dass der Alltag mit ihm und auch für ihn (aus diversen Gründen) sehr schwer ist und da fühlt man sich so angreifbar.

    Also ich habe nun nicht das Gefühl, dass er ihn ablehnen würde, wenn er sich entscheiden würde, lieber ein Mädchen zu sein.Er meint halt, dass es zusammen hängen würde, dass er sicch da unsicher ist, weil wir nicht klar genug sind. Und das ist ja echt die Frage. Ich glaube nein, aber wer weiß....wäre ja schlimm, wenn er recht hätte. Wisst ihr was ich da mit meine?


    Xenia ja, das ist hier auch kein Thema aktuell und sehe ich genauso, dennoch sage ich meinem Sohn, wenn er fragt eben, dass es die theoretische Möglichkeit gibt, aber ein Hin- und Her eben nicht einfach möglich ist. Da er aber ja da selbst klar ist, ist das gar kein Thema. Es ging da ja auch nun nicht um OP oder dergleichen, sondern eher darum, ob wir erlauben sollten, dass er Nagellack oder Röcke trägt oder eben nicht und da ganz klar sagen: nein, das ist für Mädchen.

    Möwe ja genau. Letzen Punkt überlege ich halt aktuell. Macht mein Sohn diese Dinge, weil ich es gut finde oder er? Eigentlich dachte ich, die Antwort klar zu kennen, denn er hat das schon immer sehr stark ausprobiert und thematisiert. Aber tun das vielleicht alle Jungs mal in der Findung und er hätte da echt von mir eine klare Ansage gebraucht? Eigentlich.... denke ich tief in mir nein,das ist richtig so. Aber warum lässt mich das Gespräch dann so stark schwanken, warum verteidige ich mich da so?


    Mit transgender haben wir uns arg auseinandergesetzt als er 5 Jahre alt war (er wird jetzt 8), denn da war es mal sehr intensiv Thema hier. Aktuell sehe ich es überhaupt nicht als ein Problem, aber klar- die Außenwirkung macht für ihn schon manchmal Probleme (er wird immer für ein Mädchen gehalten und mag das nicht, will sich aber seine langen Haare nicht abschneiden lassen)- der Therapeut meint dazu klar: da müssen sie halt in die Elternrolle gehen und sagen: die Haare kommen nun ab. Aber echt jetzt? Nein.


    Aus seiner Sicht sind wir also sein Problem, so kommt es bei mir an. Wah. Ich hasse so Gedanken, denn klar kann ich da nun die super teure Therapie aufhören...aber was, wenn ihm sein Weg wirklich helfen würde? Denn wir sind ja da, weil wir Hilfe brauchen. Offensichtlich ist unser Weg ja auch nicht ausreichend. Er hat ein arges Grenzen-Einhaltungsproblem, spürt diese gar nicht UND er leidet unter Hänseleien und hat total wenig Selbtwert. Vielleicht würden wir ihm helfen? Merkt ihr mein Dilemma?

    Damit ist gemeint, dass er sich nicht sicher ist, welches Geschlecht er haben möchte und ich das nicht klar positioniere, in dem ich sage: du bist ein Junge.Punkt. Sondern wir sprechen darüber, dass er ein Junge ist, dass es aber auch ok ist, dass er Mädchensachen mag, ich rede offen mit ihm über Möglichkeiten einer Umwandlung, wenn sie im Raum stehen. Ich sage bewusst nicht: wenn du später eine Frau heiratest, sondern: wenn du heiratest oder jemanden liebst, statt eine Frau liebst (auch wenn ich zu 100 % sicher bin,dass er auf Frauen steht- das ist ziemlich eindeutig). Ja, dieses Gespräch gestern macht mir nun ein mega schlechtes Gefühl. Im einen Moment denke ich: so ein blöder XY - und fühle mich schlecht behandelt. Ich war die ganze Stunde nur im Verteigungsmodus (seine Worte und wahr!)...tja und nun frage ich mich, warum ich das war: weil er so ein mist geredet hat und immer wieder mich angegriffen hat ODER (und das beschäftigt mich) weil ich das Gefühl hatte mich verteidigen zu müssen,weil er vielleicht auch etwas Recht hat? Schade ich ihm? Denn: er ist leider nicht so stark, wie ich es damals war (ich habe in einer Jeans-Zeit als Kind ausschließlich Leggins getragen und wurde dafür übelst gemobbt, habe nie bei Teenie-Kram wie Shoppen,Partys, Alkohol, Schwärmereien mitgemacht, ) Ich weiß also, wie es ist Außenseiter zu sein und wünsche es ihm nicht. Auf der einen Seite wünsche ich mir für ihn also Anpassung, auf der anderen aber auch, dass er den Geschlechterklischees nicht entsprechen muss....