Beiträge von MaidenMotherCrone

    Danke für eure Gedanken dazu. Da ist viel für mich dabei!


    Pony Hütchen So ein Seminar könnte ich mir gut vorstellen. Ich hab grad mal nach Seminaren geguckt und finde die sehr teuer. Vermutlich beginne ich erstmal mit einem Buch.


    Baobab Danke für den Buchtipp, den werd ich mir mal ansehen.


    caribita Es ist immer wieder eine Freude, die hier zu sehen :)) Insgesamt denke ich, dass auch ein gewisser Restfaktor immer bleiben wird bei mir. Aber im Laufe der Jahre habe ich viel an Selbstorga dazu gelernt und es war immer bereichernd. Danken möchte ich dir für die kleine Stimme die sagt "Auch als Chaosnudel kann man was auf die Beine stellen".


    Insgesamt finde ich es spannend was für unterschiedliche Typen es gibt. Den Aspekt, dass Organisiertheit Zeit braucht find ich ganz wichtig. Oft ist das das erste was ich einspare - kurz vorm Verzetteln!


    Naja und die Disziplin ... Mein Thema. Wie lernt man sowas eigentlich, gibt's da auch Seminare für? 8o


    Jetzt geh ich mir mal Trello anschauen. Ich finds ja toll, dass ein für mich nicht unerheblicher Aspekt hier auch angesprochen wurde: das gute Gefühl wenn man etwas optisch auf der Liste als "fertig" markiert. Ich hab eine Zeit lang eine To do Liste geführt auf einem Klemmbrett mit bunten Postits, die ich dann abgerissen hab, wenn die Aufgabe fertig war. Hübsch, aber aufwändig ;)


    Und deprimierend, wenn gerade die kleinen Futzelsachen wochenlang mitgetragen werden ... wo wir wieder bei Disziplin wären.

    Liebe Raben,


    immer wieder frag ich mich, wie andere sich selbst organisieren und wie ich es schaffen kann, mir für meine Arbeit mehr Struktur zu geben. An meiner mangelnden Struktur ("Verpeiltheit") scheitert oft meine Produktivität und am Ende dann auch meine Lust, was sich dann nicht selten zu einem wochenlangen Teufelskreis entwickelt.


    Meine Arbeit ist ziemlich flexibel und durchaus auch abwechslungsreich. Es gibt Zeiten, da ist es sehr viel und es gibt Zeiten mit viel Leerlauf und dem Potential sich neue Themen zu erschließen. Sie ist nur teilweise planbar, es kommen oft kurz oder auch länger andauernde Aufträge rein.


    Wie organisiert ihr euch eure Arbeit, auch rein praktisch? Macht ihr To Do Listen? Was ist, wenn was dazwischen kommt? Ich finde die unterschiedlichen Dringlichkeitsstufen schwierig. Wie oft macht ihr Pläne, einmal täglich oder wöchentlich oder mehrfach täglich?


    Gibt es eigentlich Bücher oder dergleichen zum Thema? Ich bin durch meine akademische Laufbahn eher gestolpert als gelaufen, hab also keine Ahnung #rolleyes Das was ich dazu gegoogelt hab, war mir oft zu unkonkret und nicht sehr hilfreich.


    Wie macht ihr's? Ich würd euch gern mal über die Schulter schauen.

    Mein Lichtblick ist, dass es nur kurze Zeit so heiß sein wird, nicht wie letztes Jahr monatelang. Es ist ja schon fast Mittw August. Länger als 1,5 Wochen geht das hoffentlich nicht. Ich versuche es auszuhalten und meinen Frohsinn zu bewahren. Und wenn es irgendwie möglich ist einen auf spanisch zu machen. Morgens Wichtigws erledigen, Hänger verzeihen ab 10-11 Uhr und die Abende nutzen für Soziales. Das geht natürlich nicht wenn man arbeiten gehen muss und die Kinder in die Schule ... Das verdränge ich jetzt.


    Meine Freunde sind Fußbäder, Puls runterkühlen, kalte Getränke und abends zum einschlafen ein Kühlpack an die Füße.

    Ich liebe wie du denkst und wie du es in Worte fasst und erzählst. Eigentlich wünsche ich mir meine ganz eigene Susan für die Hosentasche. Jetzt hab ich mir einen Kaffee gemacht und ganz genüsslich deinen Reisebericht gelesen. Vielen Dank für die Unterhaltung! Wie schön, dass wir mit dir mitkommen dürfen!!

    Ich hab grad beim kassenärztlichen Bereitschaftsdienst angerufen, die Dame am Telefon sagt laut Checkliste ist ein Schlaganfall unwahrscheinlich und deshalb keine sofortige Vorstellung absolut indiziert. Sie empfiehlt, wenn es morgen nicht weg oder bedeutend besser ist, in die Wochenendpraxis der KV zu kommen. Ich denk so werde ich es wohl machen.


    Man, ist das wieder unnötig spannend.

    Die Kopfschmerzen waren eher vorn, nicht seitlich. Sind aber wie gesagt auch schon wieder ca. eine Woche weg.


    Ich tendiere grad (auch aus Bequemlichkeit) stark zu Verspannungserscheinungen. Gut, dass ich Freitag ein Probetraining bei Kieser vereinbart habe ... #rolleyes